Dein WordPress-Account als Master Keycard

Dieser Artikel ist auf dem Stand vom 12.7.2015.
Änderungen nach diesem Datum wurden noch nicht berücksichtigt


Wusstest du eigentlich, dass dir ein einziger WordPress-Account fast überall Zugang auf WordPress.org verschafft? Du wirst erstaunt sein, wie viele Möglichkeiten sich dir damit eröffnen. Doch zuvor musst du natürlich erst einmal ein Benutzerkonto haben, bzw. anlegen.

Hinweis: Leider ist der nachfolgende Inhalt zu 95% nur für WordPress-Benutzer mit ausreichenden Englischkenntnissen interessant, da fast alle WordPress.org-Seiten in englischer Sprache geschrieben sind. (Im Kontext der Plattform ist das auch durchaus sinnvoll: WordPress ist ein internationales Projekt.) Ausnahmen: Die deutschsprachige Support-Forum-Seite und “WordPress.org Deutsch” – die zentrale Anlaufstelle für deutschsprachige WordPress-Benutzer.

 

Account erstellen und einrichten

Auf der Hauptseite WordPress.org befindet sich kein Registrierungslink, aber auf den Seiten “Plugins”,  “Core“  (zu finden auf der Seite „Get Involved”) und “Support” sowie dessen Untermenüpunkte „Forums“ und „Dokumentation“ wirst du fündig. Die einzigen Daten, die du in das Formular eintragen musst, sind ein frei von dir gewählter Benutzername und deine gültige E-Mail-Adresse. Ein Passwort, das du später ändern kannst, wird an die von dir angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Nachdem der Registrierungsprozess abgeschlossen ist, kannst du dich auf denselben Seiten, die den Registrierungslink zeigen, anmelden.

Nach dem Login über die Webseite Plugins wird rechts oberhalb dein Name und ein Log-Out-Link angezeigt. Ein Klick auf deinen Namen öffnet deine Profilseite.

 

Profilseite

Neben dem Namen (über dem Avatar) befindet sich der Link „Edit“. Darüber kannst du alle Informationen eintragen, die du gerne anderen über dich mitteilen möchtest. Der Link „Notifications“ bietet dir eine tolle Möglichkeit, E-Mails vom WordPress-System zu erhalten, wenn von dir vorgegebene Suchbegriffe innerhalb der WordPress.org-Seiten referenziert werden – ein wenig wie Google-Alerts für WordPress.org.

Zurück zur Eingangsseite deines Profils gelangst du über einen erneuten Klick auf deinen Namen neben dem Log-Out-Link. Hier werden alle deine Aktivitäten innerhalb der WordPress.org-Seiten aufgelistet. Spannend ist auch der Kartenreiter „Favorites“ unterhalb von „Acitivity“. Alle Plug-ins, die du als Favoriten markiert hast, werden hier angezeigt.

 

Avatar

Einen eigenen Avatar erstellst du auf der Website Gravatar. Du kannst dort mehrere E-Mail-Adressen inkl. Avatare einrichten. Der Avatar, der unter der E-Mail-Adresse hinterlegt wurde, die mit der E-Mail-Adresse deines WordPress-Accounts übereinstimmt, wird dann in deinem WordPress-Profil angezeigt.

 

Unterschiedliche Darstellung

Was anfänglich sehr zu Irritationen führen kann, ist die unterschiedliche Darstellung deiner Profilseiten sowie die nicht vorhandene Konsistenz in der Verlinkung, je nachdem auf welcher WordPress-Seite du dich gerade befindest.

 
Seite „Plugins“
plugin
Seite „Support“
support
Seite „Get Involved“

get_involved

 

Es kann durchaus vorkommen, dass du dich auf einer Seite erneut anmelden musst (obwohl du dich nicht abgemeldet hast). Natürlich reichen dafür dein Benutzername und dein Passwort – du musst dich also niemals erneut registrieren.

Seite „Documentation“ vor der Anmeldung
documentation

Seite „Documentation“ nach dem Login
documentation_login

 

Jede Profilseite zeigt, ausgehend von der jeweiligen Seite, andere oder/und zusätzliche Funktionen.

 

Passwort ändern

Das Ändern deines Passwortes ist nur über die Seiten „Support“ und „Get Involved“ möglich.

 

 

Seite „Themes

Zu Beginn noch ein kleiner Hinweis: In den folgenden Kapiteln wird beschrieben, welche zusätzlichen Möglichkeiten dir als angemeldeter WordPress-Benutzer offen stehen. Darüber hinaus existieren natürlich viele weitere Inhalte, die hier gar nicht zur Sprache kommen.

Themes Seite

 

Dein Theme hochladen

Diese Seite wurde vor einiger Zeit komplett überarbeitet und zeigt dir alle im WordPress.org-Verzeichnis vorhandenen Themes. Wenn du angemeldet bist, hast du die Möglichkeit ein eigenes Theme hochzuladen, das von dem „theme review team“ geprüft wird. Es muss den Guidelines entsprechen und den Theme Unit Test bestehen, bevor es ins WordPress.org-Verzeichnis aufgenommen wird.

Dein Feedback

Klicke auf das Vorschaubild eines Themes deiner Wahl, um dir eine Live-Vorschau anzeigen zu lassen oder um es herunterzuladen. Nachdem du das Theme ausgiebig getestet hast, freut sich der Theme-Autor über deine Bewertung.

Theme bewerten

Theme Support

Außerdem kannst du über diese Seite Kontakt zu dem Theme-Autoren aufnehmen und dein Problem im dazugehörigen Support-Forum schildern.

Theme Support

 

 

Seite „Plugins

Seite Plugins

Jede einzelne Plug-in-Seite hält folgende Optionen für dich parat:

  • Zugriff auf das Support-Forum des Plug-ins (grüner Button „View support forum“). Hier kannst du den Entwickler kontaktieren und bei Problemen um Rat fragen.
  • Plug-in bewerten. Klicke dafür auf einen der fünf Sterne und beschreibe anschließend noch die Gründe für deine Bewertung. (Bitte gehe verantwortlich mit negativen Bewertungen um, da sie dem Plugin-Autor nicht selten direkt schaden können. Hast du versucht, etwaige Probleme im Support-Forum des Plug-ins zu klären und keine nützliche Antwort erhalten? Stimmen deine Erwartungen an das Plug-in wirklich mit seiner Beschreibung überein – also den Versprechen, die es macht? Denke einfach daran: Eine negative Bewertung ist leicht ausgeteilt, aber viel schwieriger zurückzunehmen.)
  • Compatibility: Hast du das Plug-in bereits installiert? Dann nimm dir doch einfach einmal eine Minute Zeit. Wähle deine WordPress-Version, die Versionsnummer des Plug-ins (findest du im Backend -> Plugins) und klicke auf „Broken“, falls die Installation fehlschlug oder auf „Works“, wenn die Plug-in-Version mit deiner WordPress-Version sauber funktioniert.
  • Leg das Plug-in als persönlichen Favoriten an (unterhalb des roten Download-Buttons). Deine gesammelten Favoriten findest du zum Einen in deinem WordPress-Profil wieder. Zum Anderen kannst du aber auch in jeder eigenen WordPress-Installation, dort Backend -> „Plugins“ -> „Plugin installieren“ -> in das Feld „Deine Favoriten“ deinen WordPress-Account-Benutzernamen eintragen und dir so all deine Lieblings-Plug-ins anzeigen lassen und natürlich auch direkt installieren. Kleiner Tipp: Das Feld akzeptiert jeden existierenden WordPress-Benutzernamen.

viewsupport  rating

compatible  favorite

 

 

 

 

Seite „Support

Seite Support

Hier findest du die WordPress.org-Foren, nicht zu verwechseln mit den Plug-in-Support-Foren. Alle Themen rund um WordPress und WordPress.org werden hier abgedeckt.

 

Deutschsprachiges WordPress.org-Forum

Und hier ist auch das deutschsprachige WordPress-Forum verlinkt: https://de.forums.wordpress.org/view/all-topics

In allen Foren bist du direkt mit deinem WordPress.org-Account angemeldet und kannst Fragen stellen oder anderen mit deinen Antworten behilflich sein.

 

 

Seite „Documentation“ (Codex)

Seite Codex

Im Untermenü von „Support“ ist der Link zum Codex versteckt, der Menüpunkt heißt dort allerdings „Documentation“. Was man nicht mit der Seite „Documentation“ verwechseln sollte, die auf „Get Involved“ verlinkt ist.

 

Codex

Was ist das? Technisch betrachtet ein Wiki. Beschreibend kann man es als Lexikon oder Nachschlagewerk (Enzyklopädie) bezeichnen. Hier findest du nahezu alles über WordPress. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Lizenz, Versionen, Downloads, Installationsanleitung, Functions-Referenz, Hook-Referenz, Theme und Design, Anleitung für WordPress-Benutzer … Du siehst schon: „nahezu (wenn nicht sogar tatsächlich) alles, was WordPress betrifft“.

 

User Page anlegen

Auch auf den Codex-Seiten verschafft dir dein einmal angelegter WordPress-Account Zutritt zu weiteren Bereichen. Hilfreich ist es, wenn du dir dort eine eigene „User Page“ einrichtest, klick dafür auf den Link „Preferences (Einstellungen)“ neben deinem Benutzernamen.

 

Mach dich mit den Richtlinien vertraut

Der zweite Schritt sollte dich zu dieser Seite führen. Hier erfährst du mehr über die Kennzeichnung deiner Einträge (z.B. „incomplete“, „draft“), findest eine Sandbox zum Üben und einiges mehr.

 

Deine Texte anzeigen

Neben deinem Benutzernamen auf „Contributions (Beiträge)“ klicken.

 

Beobachtungsliste

Jeden Beitrag innerhalb des Codex kannst du auf deine Beobachtungsliste setzen. Dafür rechts in der Navigation „Views“ auf den Link „Watch (Beobachten)“ klicken. Die Liste selbst erreichst du über den Link „Watchlist (Beobachtungsliste)“ neben deinem Benutzernamen.

 

Die Wiki-Formatierung

Schreckt viele auf den ersten Blick ab. Umständliche geschweifte Klammern oder Gleichheitszeichen etc. pp. für die Formatierung sind nicht jedermanns Sache. Aber auf den zweiten Blick verliert die Textformatierung bald ihre Schrecken. Es ist wie mit allem Neuen, man muss sich einfach nur daran gewöhnen. Diese Referenz-Seite hilft beim schnellen Einstieg.

 

Eine neue Seite erstellen

Alle notwendigen Informationen dazu erfährst du auf dieser Seite.

 

Einen bestehenden Artikel bearbeiten

Auf jeder Codex-Seite findest du rechts unter der Navigation „Views“ einen Link „Edit (Bearbeiten)“, der dich zum Bearbeitungsmodus der kompletten Seite bringt. Einzelne Abschnitte lassen sich über die „Edit (Bearbeiten)“-Links direkt neben den Überschriften innerhalb des Artikels bearbeiten.

 

Einen Artikel übersetzen

Unterhalb der Artikel-Überschrift ist eine Box „Languages“, ein Klick auf diesen Link listet dir alle Sprachen auf, in die der Artikel bereits übersetzt wurde (diese Box „Languages“ befindet sich auf der Codex-Startseite ganz unten). Wenn du dort – falls vorhanden – auf „German“ klickst, kannst du direkt Verbesserungen oder Ergänzungen vornehmen. Des Weiteren siehst du in der Box „Languages“ den Link „Add your language“, der zu einer anderen Webseite mit Erklärungen führt wie du die Seite auf deutsch anlegen kannst.

 

 

Seite „Get Involved

Seite Get Involved

Diese Seite zeigt und verlinkt 14 Blöcke:

Core
inkl: Blog (P2), Handbuch, Tickets (Trac).
Bereich: Core Entwicklung.

Design
inkl. Blog (P2).
Bereich: Design und Entwicklung der Benutzeroberfläche.

Mobile
inkl. Blog (P2), Handbuch.
Bereich: Entwicklung von Mobile Apps.

Accessiblity
inkl. Blog (P2), Anleitungen über Zugänglichkeits-Tests, Kontaktmöglichkeiten.
Bereich: Verbesserung der Zugänglichkeit (barrierarme Webseiten).

Support
inkl. Blog (P2), Handbuch.
Bereiche: Support-Teams, wie, wo und was man idealerweise supportet.

Polyglots
inkl. Blog (P2), Anfragen stellen, Übersetzer-Handbuch, Übersetzen.
Bereiche: Übersetzer-Teams, Übersetzungs-Projekte.

Themes
inkl. Blog (P2), Handbuch, Themes Review, Trac.
Bereich: Themes Reviews.

Documentation
inkl. Blog (P2), Docs Handbuch. Verlinkung zu: „Plugin Developer Handbook“/“-Spreadsheet“, „Theme Developer Handbook“/“-Spreadsheet“.
Bereiche: Documentation-Teams, Anleitungen über das Verfassen von Handbüchern, Codex-Verwaltung sowie Inline Docs.

Community
inkl. Blog (P2), Team-Projekte.
Bereiche: Meetups, WordCamps, WordPress.tv.

Plugins
inkl. Blog (P2).
Bereiche: Ankündigungen und Ressourcen für WordPress-Plug-in-Entwickler und das Plug-in-Verzeichnis.

Training
inkl. Blog (P2), Lernpläne, Lehr-Ressourcen, Test-Pläne.
Bereiche: Training-Team, Lehrpläne für Dozenten und Ausbilder in Live-Workshops.

Meta
inkl. Blog (P2), Handbuch, WordPress.org-Trac.
Bereiche: Unterstützung und Entwicklung von Tools für alle WordPress.org-Teams und Mitwirkende.

TV
inkl. Blog(P2), Handbuch.
Bereich: Reviews und Überprüfung der Videos für WordPress.tv.

Flow
inkl. Blog(P2), Handbuch, visuelle Aufnahmen (Vizrecs).
Bereich: Testen, Dokumentieren und Berichten der WordPress-Nutzer-Erfahrungen auf jedem verfügbaren Device.

 

Alle Unterseiten von „Get Involved“

  • Auf allen Seiten existiert je ein P2-Board. Hier kannst du dein Feedback geben, Vorschläge unterbreiten oder Fragen stellen.
  • Du kannst interessante Themen abonnieren und wirst dann per E-Mail über Kommentare informiert, klick dafür auf den Link „Follow“ in dem in Frage kommenden Thema.
  • Den kompletten Blog abonnierst du, indem du in der rechten Spalte unter „Subscribe to Blog – Updates via Email“ deine E-Mail-Adresse (ist bereits eingetragen wenn du angemeldet bist) einfügst und auf „Subscribe“ klickst.
  • In Handbüchern (Handbooks) können einzelne Seiten für Kommentare freigegeben sein. Viele Handbuchseiten können abonniert (Link „Follow“) und/oder beobachtet (Link „Watch“) werden.
  • Auch ohne Account: Auf allen Seiten findest du Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme, Erklärungen, wie du dich einbringen kannst, wann Chats stattfinden, etc.

 

Unterseite „Core

Seite Core

Bug melden, Bug testen, Patch einreichen, Patch testen

Der Menüpunkt „Tickets“ ist deine Anlaufstelle, wenn du einen Bug melden, einen Patch teilen, einen Bug bestätigen oder einen Patch testen möchtest. Bei einer gefundenen Sicherheitslücke erstelle hier bitte kein Ticket, sondern lies diese Security FAQ.

 

Tickets wiederfinden

Unter dem Titel „Me“ findest du „Create a Ticket“ (um einen Bug zu melden), „My Tickets“ (zeigt all deine erstellten Tickets), „My Patches“ (listet deine eingereichten Patches) und „My Favorites“ (einen Favoriten kannst du bei jedem Ticket mit einem Klick auf den Stern links neben dem Titel anlegen).

 

Unterseite „Meta

Ticket erstellen

Seite Trac

Der Menüpunkt Trac führt dich zu einer Seite, auf der du Fehler melden kannst, die dir auf den WordPress.org-Seiten aufgefallen sind.

 

Unterseite „Polyglots

Hier kannst du mithelfen, WordPress zu übersetzen. Du musst dafür keinem Team beitreten. Klick einfach auf den Link “Translate”, dann auf German/Deutsch und suche dir auf der nächsten Seite ein Projekt aus (blau umrandet).

Seite Polyglots

Wenn du ein Projekt ausgewählt hast, kannst du dich entscheiden, ob du die Sprachdatei der aktuellen oder die der in Entwicklung befindlichen Version des Projektes übersetzen möchtest (rot umrandet). Ziel ist es natürlich beide Versionen zu 100% ins Deutsche zu übersetzen.

Einige Sprachdateien können sowohl in die formale (formal) als auch in die informale Anredeform (default) übersetzt werden. Diese Auswahl triffst du über das Drop-Down-Menü oben rechts (grün umrandet).

Nachdem du nun entweder die aktuelle oder die Entwickler-Version angeklickt hast, wird eine Auflistung der Subprojekte in Tabellenform angezeigt. Die grün hinterlegten Prozentangaben kennzeichnen den aktuellen Stand der jeweiligen Übersetzung. Wenn eine Zahl der Spalte „Untranslated“ einen höheren Wert aufweist, als die Zahlen derselben Zeile in den Spalten „Fuzzy“ und „Waiting“ zusammen, dann existieren nicht übersetzte Strings. Du brauchst aber nicht zu rechnen, klick einfach auf den Namen eines Subprojektes und auf der nächsten Seite auf „Untranslated“.

Polyglot Sub-Projects

Mit dem Ziel der einheitlichen Schreibweise wurde dieses Glossar erstellt. Bitte ziehe es bei strittiger Orthografie zu Rate.

Bei deiner nächsten Kaffeepause besuche doch einfach einmal die Polyglots-Projektseite. Jeder übersetzte String ist definitiv ein Gewinn für alle WordPress-Benutzer.

 

Danke,

dass du bis hierhin durchgehalten hast. Danke für dein Interesse an WordPress und dafür, dass du mithelfen möchtest, WordPress zu verbessern.

 

 

6 Antworten auf „Dein WordPress-Account als Master Keycard

  1. Danke für den Überblick, bei dem mir ganz heiß wird. Heiß, weil ich noch immer WP 2.3.1 nutze und nicht weiß, wie ich als IT-Embryo eine Aktualisierung hinbekomme. Backup und FTP, ich habe einen Heidenrespekt. Gibt es irgenwo eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Aktualisierung?
    Herzlichen Gruß
    Uwe Wiemer

    1. Dankeschön, für das nette Feedback. Support-Fragen stell bitte im Support-Forum, aber doch ein ganz wichtiger Hinweis: „Bevor du irgendetwas änderst, aktualisierst, etc., lege dir ein Back-up deiner kompletten Dateien (Webspace) und der Datenbank (PHPmyAdmin) an und überprüfe auch, ob dieses Back-up komplett ist. Damit kannst du – egal was schief geht – deine Website wiederherstellen. Auf WordPress.org Deutsch gibt es (noch?) keine Anleitung dazu. Aber wir planen vieles, vielleicht kommt das ja auch irgendwann. Jeder ist herzlich eingeladen, mitzuwirken.

Schreibe einen Kommentar