WordPress 4.5 „Coleman“

Vor Kurzem wurde WordPress 4.5 „Coleman“ veröffentlicht – benannt nach dem Jazz-Musiker Coleman Hawkins. Die neue Version bringt unter anderem eine Theme-Funktion für Logos sowie einen Inline-Link-Dialog für den visuellen Editor mit.

Außerdem wurden 3 als minor eingestufte Sicherheitslücken behoben:

 

WordPress 4.5 bringt Verbesserungen am Editor und im Customizer mit

Im visuellen Modus des Editors könnt ihr mit der neuen Version Links über einen Inline-Dialog einfügen. Dabei stehen euch die erweiterten Funktionen weiterhin zur Verfügung, wenn ihr auf das Zahnrad klickt. Als weitere Verbesserung im Editor wurden zwei neue Markdown-ähnliche Kürzel für Formatierungen eingeführt. So könnt ihr über `Quellcode` das Wort „Quellcode“ als Code formatieren, und durch Schreiben von drei Bindestrichen eine horizontale Linie erzeugen.

Der neue Inline-Link-Dialog. (Screenshot: WordPress-About-Seite)
Der neue Inline-Link-Dialog. (Screenshot: WordPress-About-Seite)

Neben den offensichtlichen Neuerungen im Editor gibt es für die Endanwender noch interessante Funktionen im Customizer, die in 4.5 dazugekommen sind. So könnt ihr über Icons am unteren Ende der Customizer-Sidebar die Vorschau auf eine Tablet- und eine Smartphone-Größe umstellen und so grob testen, wie sich eure Website auf unterschiedlichen Viewports macht. Diese Funktion ist auch bei der Vorschau während der Theme-Installation vorhanden. Daneben kann von Theme-Autoren eine Funktion aktiviert werden, mit der ihr im Customizer ein Logo für eure Website festlegen könnt.

Unter der Haube …

Das neu eingeführte Selective-Refresh-Framework ermöglicht es, Bereiche im Customizer festzulegen, die unabhängig von der gesamten Vorschau neu geladen werden, damit die Aktualisierung schneller ablaufen kann. Zudem werden Bilder besser komprimiert, sodass ohne spürbare visuelle Veränderung bis zu 50 Prozent kleinere Dateien erreicht werden können.

Eine weitere Neuerung ist die wp_add_inline_script()-Funktion, mit der endlich einfach Inline-Skripte eingefügt werden können. Neben dieser neuen Funktion wurden einige Verbesserungen im Skript-Loader vorgenommen, beispielsweise bei der Behandlung von Abhängigkeiten. Und wo wir gerade bei Skripten sind: Die JavaScript-Bibliotheken jQuery, jQuery Migrate, Backbone und Underscore wurden aktualisiert.

Zu guter Letzt könnt ihr über neu eingeführte Template-Dateien das Aussehen der Embeds anpassen, die angezeigt werden, wenn andere eure Inhalte durch Einfügen des Links in ihre WordPress-Installation einbetten.

Wie immer könnt ihr eure Website bequem über das Backend auf die neue Version aktualisieren, sofern das automatische Update noch nicht bei euch angekommen ist. Alternativ könnt ihr euch WordPress 4.5 auch als ZIP-Archiv herunterladen.

Danke!

Die Übersetzer, die WordPress auf Deutsch ermöglicht haben

Dominik Schilling (ocean90), Frank Staude, Torsten Landsiedel, Birgit Olzem, Christian Rüggeberg, albrechtboucher, Alex Kirk, anchises, Bego Mario Garde, bkleine, Electrosmog, Felix Arntz, Florian Brinkmann, flowdee, Konstantin Obenland, let me see…, lukasbesch, MartinIQ, Moritz Kern, Patrick Robrecht, pixelverbieger, reitermarkus, Sören Wrede, sajonara, Simon Kraft, Sinn – IT mit Emotion, Stefan Brechbuehl, transl8or und tyrann0us

Die Entwickler, die zum WordPress-Core beigetragen haben

Projektleiter: Dion Hulse (Leitender Entwickler), Matt Mullenweg (Mitgründer, Projektleitung), Helen Hou-Sandí­ (Leitende Entwicklerin), Andrew Ozz (Leitender Entwickler), Mark Jaquith (Leitender Entwickler) und Andrew Nacin (Leitender Entwickler).

Mitwirkende Entwickler: Mike Schroder (Release-Leitung), Adam Silverstein (Stellvertretende Release-Leitung), Mel Choyce (Release-Leitung Design), Aaron Jorbin (Entwickler), Boone B. Gorges (Entwickler), Dominik Schilling (Entwickler), Drew Jaynes (Entwickler), Gary Pendergast (Entwickler), Jeremy Felt (Entwickler), John Blackbourn (Entwickler), Scott Taylor (Entwickler), Sergey Biryukov (Entwickler), Tammie Lister, Mika Epstein, Ella Iseulde Van Dorpe, Pascal Birchler, Rachel Baker, Joe McGill, Andrea Fercia, Eric Andrew Lewis, Ryan McCue, Konstantin Obenland, Weston Ruter, Joe Hoyle, Kirk Wight, Daniel Bachhuber, Andrew Rockwell, Eric Binnion, David Newton, Grant Palin, Nick Halsey, Chris Christoff und Martin Burke.

Mitwirkende am Code von WordPress 4.5: @mercime, Aaron D. Campbell, Aaron Hockley, Abiral Neupane, Ahmad Awais, aidanlane, Amanda Rush, ambrosey, Andrea Gandino, Andy, Ankit K Gupta, Anton Timmermans, apaliku, Aram Zucker-Scharff, ash.matadeen, Ashok Kumar Nath, Barry Ceelen, Ben Dunkle, berengerzyla, Bernhard Riedl, Bhushan S. Jawle, Birgir Erlendsson (birgire), Brad Williams, Brady Vercher, Brandon Allen, Brandon Hubbard, Brandon Kraft, Bruno Borges, Callum Macdonald, Chandra Patel, Chetan Chauhan, Chouby, ChriCo, Christoph Herr, chris_dev, ckoerner, Claudio Sanches, Compute, coreymcollins, d4z_c0nf, Daisuke Takahashi, danhgilmore, Daniel Bailey, Daniele Scasciafratte, Daniel Jalkut (Red Sweater), Daniel Llewellyn, danielpataki, Danny van Kooten, Dave Clements, David A. Kennedy, David Brumbaugh, Davide ‚Folletto‘ Casali, David Herrera, David Shanske, Denis de Bernardy, Dennis Ploetner, Derek Herman, dmsnell, Dossy Shiobara, Dotan Cohen, Dreb Bits, duaneblake, Dzikri Aziz, Elio Rivero, Emerson Maningo, enej, Eric Daams, Erick Hitter, Evan Herman, Fabien Quatravaux, faishal, fantasyworld, Felix Arntz, finnj, firebird75, Fredrik Forsmo, Gary Jones, gblsm, George Stephanis, Giuseppe Mamone, groovecoder, Guido Scialfa, Gustavo Bordoni, hakre, Henry Wright, Hinaloe, Hugh Lashbrooke, Hugo Baeta, Iain Poulson, Ignacio Cruz Moreno, imath, Ionut Staicu, Ivan Kristianto, J.D. Grimes, jadpm, James DiGioia, Jasper de Groot, Jeffrey de Wit, Jeffrey Schutzman, Jennifer M. Dodd, Jeremy Herve, Jeremy Pry, Jesin A, Jess G., Joan Boluda, joelerr, John James Jacoby, JohnnyPea, Jonathan Brinley, Jory Hogeveen, Joseph Fusco, Josh Pollock, jrchamp, jrf, Juanfra Aldasoro, Juhi Saxena, Julio Potier, katieburch, Kelly Dwan, Kevin Hagerty, Kiran Potphode, kjbenk, Konstantin Kovshenin, Konstantinos Kouratoras, KrissieV, Lance Willett, Luan Ramos, luciole135, Lukas Pawlik, Lutz Schröer, madvic, Marco Chiesi, Marin Atanasov, Mario Peshev, Mark Barnes, Marko Heijnen, mattfelten, MattGeri, Matthew Ell, Matt Wiebe, maweder, Mayo Moriyama, mcapybara, Mehul Kaklotar, Meitar, mensmaximus, Michael Arestad, michalzuber, Mike Glendinning, Mike Hansen, Mike Jolley, Milan Dinić, Morgan Estes, moto hachi ( mt8.biz ), Mr Papa, mwidmann, nexurium, Niall Kennedy, Nic Ford, Nilambar Sharma, Ninos, oaron, overclokk, Pat O’Brien, Paul Bearne, Paul de Wouters, Payton Swick, Perez Labs, Pete Nelson, petermolnar, Peter Wilson, Petter Walbø Johnsgård, Pieter, Pirate Dunbar, prettyboymp, Profforg, programmin, rahal.aboulfeth, Rami Yushuvaev, Rastislav Lamos, Ritesh Patel, rob, Roger Chen, RomSocial, Ryan Boren, Ryan Kienstra, Ryan Welcher, Sagar Jadhav, Sal Ferrarello, salvoaranzulla, Sam Hotchkiss, Sara Rosso, sarciszewski, scottbrownconsulting, Scott Kingsley Clark, Scott Reilly, scribu, Sebastian Pisula, Sergej Müller, Shane, Shinichi Nishikawa, sidati, sky, slushman, smerriman, Spacedmonkey, stephanethomas, Stephen Edgar, Stephen Harris, Steve Grunwell, Steven Word, Store Locator Plus, Subharanjan, Sudar Muthu, Sumit Singh, Taco Verdo, tahteche, Takashi Irie, Takayuki Miyoshi, tharsheblows, theMikeD, thomaswm, Timothy Jacobs, tmuikku, Toni Viemerö, Toro_Unit (Hiroshi Urabe), Tracy Levesque, Tran Ngoc Tuan Anh, Travis Smith, Ty Carlson, Ulrich, Utkarsh, vhomenko, virgodesign, vlad.olaru, voldemortensen, vtieu, webaware, Wesley Elfring, WisdmLabs, WP Delighter, xavortm, yetAnotherDaniel und zinigor.

41 Antworten auf „WordPress 4.5 „Coleman“

  1. Tja, dat war dann nix! Gut, dass ich die automatischen Updates für WordPress abgeschaltet habe für mich und meine Kunden. Nach dem manuellen Update auf WordPress 4.5. läuft mein One-Pager nicht mehr. Fehlermeldung:Fatal error: Class ‚WP_Metadata_Lazyloader‘ not found in /homepages/xxxxxx/xxxxx/htdocs/xxxxxxxxxxxxxxxx/testfeld/wp-includes/meta.php on line 865
    Auch nach Überinstallation von WP 4.4.2. bleibt die Fehlermeldung und die Seite ist erst mal tot!

    1. Hallo dirk,

      das nächste mal vorher unbedingt ein Backup erstellen und zum Update ein paar Tage verstreichen lassen. Dann kannst Du sicher sein, das dein Theme- oder Plugin-Entwickler das bereits getestet haben.

      Viele Grüß

  2. Meine Webseite funktioniert nach dem update nicht mehr. Schade. Gewisse Content werden gar nicht mehr angezeigt. Header nicht mehr eingeblendet. Jemand einen Tipp was ich tun kann?
    Countdown funktioniert ebenfalls nicht mehr. 🙁

  3. Seit dem Update auf WP 4.5 werden Bilder und Module mit Animationen z. B. Kreiszähler nicht mehr angezeigt. Die Anzeige der Bilder ist wieder hinzukriegen, wenn ihre Animation abgeschaltet wird. Aber hier zeigt sich eben der Nachteil von automatischen Updates.

    1. Hi Siggi,

      ich würde sagen, es zeigt sich eher der Nachteil von Themes und Plugins, deren Entwickler sie nicht rechtzeitig mit dem neuen Release testen. Selbst wenn du kein automatisches Update gehabt hättest, sondern es manuell angestoßen hättest, wäre das Problem ja dasselbe.

  4. Wichtige Hinweise!

    In WordPress 4.5 gab es unter anderem auch eine Änderung in der jQuery Version. (jQuery 1.12.3, jQuery Migrate 1.4.0, Backbone 1.2.3, and Underscore 1.8.3)

    Einige Themes verwenden Funktionen aus einer älteren jQuery Version. Siehe dazu auch die 4.5 Masterlist (https://wordpress.org/support/topic/read-this-first-wordpress-45-master-list)

    Bekannte Probleme gibt es mit

    Visual Composer => gefixt in Version 4.11.2+
    Custom Facebook Feeds => gefixt in 2.4.1.1
    Divi => gefixt in 2.7.3

    Folgendes Vorgehen beim Update auf 4.5 wäre zu empfehlen:

    1. BACKUP!!!
    2. Plugins aktualisieren
    3. Theme aktualisieren
    4. WordPress Core aktualisieren
    5. WordPress Cache leeren (sofern aktiviert)
    6. Browser Cache leeren
    7. Testen

    Am besten erst in einer Kopie der Live-Instanz testen, ob die eingesetzten Plugins und Themes mit den Neuerungen klar kommen. Nicht alle Entwickler spielen zeitgleich wichtige Updates zu neuen WordPress Versionen ein. Daher empfiehlt es sich, einige Tage mit dem Update von einer Hauptversion zu warten.

  5. Der neue „Inline-Link“ erfordert einen Arbeitsschritt mehr, wenn man den Link im neuen Fenster öffnen will.

    Man muss „bearbeiten“-Bleistift klicken, dann noch einmal auf das Rädchen-Einstellungen. Vorher wurden die „erweiterten Funktionen“ direkt mit „Bearbeiten“ aufgerufen.

    Oder gibt es eine bessere Vorgehensweise?

  6. Nachdem ich einen Backup meiner Website durchgeführt hatte, habe ich zuerst die Themes und einige Plugins aktualisiert und dann den automatischen Update auf 4.5 gestartet. Alles verlief schnell und problemlos. Fehler habe ich bisher nicht gefunden, auch der Shop funktioniert noch einwandfrei. Sogar das Theme wird noch mittig dargestellt, was bei den letzten Updates nicht der Fall war, da musste ich immer noch im Code etwas ändern. Alles bestens.

  7. Der neue „inline-link“ ist für die Füße, meine Damen und Herren. Ich möchte nämlich Links generell in neuem Tab öffnen lassen, was aber nicht der Standard ist. Ergo muß ich jetzt jedesmal auf das Zahnrad klicken, um die erweiterten optionen zu haben. Außerdem verlinkt man gelegentlicha uch auf eigene Blog-Artikel zurück, das wäre auch „Erweitert“.

    Ich will das alte Verhalten zurück.

    1. Links generell in einem neuen Tab zu öffnen ist für die Füße, meine Dame, weil schlechte Usability. Der Nutzer sollte selbst die Wahl haben, ob er einen Link in einem neuen Tab öffnen will, oder nicht.

      Wenn du auf einen bestehenden Inhalt verlinken willst, kannst du im Inline-Dialog einfach einen Teil des Titels eingeben, und du bekommst bestehende Inhalte vorgeschlagen, die du dann auswählen kannst.

    2. Oh, das war mir noch gar nicht aufgefallen.

      Ich gehöre wie Kassandra zu denjenigen, die es *total* nervt, wenn ein angeklickter Link die gerade geöffnete Seite quasi „überschreibt“. Ich will, wenn ich selbst Links anklicke, grundsätzlich immer auf der gerade gelesenen Seite bleiben und die verlinkte Information *zusätzlich* in einem neuen Fenster / Tab haben. Links in einem neuen Tab zu öffnen, ist für mein persönliches Empfinden daher eine absolute Selbstverständlichkeit und guter Service, und ich habe das in meinem Blog bislang auch immer standardmäßig so gehandhabt.

      Außer natürlich bei internen Links zu eigenen Artikeln. Und da ist das neue Menü auch eine Verschlechterung, weil die Stichwort-Suchfunktion wesentlich unvollständiger arbeitet als die bisherige.

      Selbst als jahrzehntelangem Windows-Nutzer war mir die Strg+Klick-Funktion bislang nicht bekannt, oder vielleicht habe ich sie auch schon mal gehört und sofort wieder vergessen, ich hab nämlich auch schlicht keine Lust, mich mit irgendwelchen Tastenkombinationen auseinanderzusetzen, sondern will eine intiutive Bedienung. Und zu der gehört für mein Empfinden, dass ein Link auf eine Fremdseite *immer* einen neuen Tab öffnet. Ich ärgere mich jedes Mal drüber, wenn das irgendwo nicht so ist, und verstehe auch nach Thorsten Landsiedels Leseempfehlung nicht den Grund, warum das „schlechte Benutzbarkeit“ sein soll. Wir leben doch nicht mehr im Zeitalter des 56K-Modems, wo jeder neuer Tab zehn Minuten zum Öffnen braucht. Ich wäre daher im Traum nicht darauf gekommen, dass WordPress das anders voreinstellt.

      Daher herzlichen Dank an Kassandra für ihren hilfreichen Kommentar – jetzt muss ich wenigstens nur die Verlinkungen der letzten Tage überarbeiten, das hält sich noch im Rahmen. Insgesamt stimme ich ihr zu – das neue Feature stellt, so wie es ist, für mich eine klassische Verschlimmbesserung dar.

    3. Hallo Oliver,

      > Ich ärgere mich jedes Mal drüber, wenn das irgendwo nicht so ist, und verstehe auch nach Thorsten Landsiedels Leseempfehlung nicht den Grund, warum das „schlechte Benutzbarkeit“ sein soll.

      Wenn du kein target="_blank" nutzt, lässt du dem Nutzer die Wahl, welches Verhalten er für einen Link möchte. Mit dem target="_blank" nimmst du dem Nutzer diese Möglichkeit, und zwingst ihm ein Verhalten des Browsers auf, das er vielleicht nicht möchte und das normalerweise beim Klicken eines Links nicht erwartet wird – Standard-Verhalten ist, dass sich ein Link im selben Tab öffnet.
      Und etwas, was ein Nutzer nicht erwartet und ihn entsprechend vermutlich stört, ist schlechte Benutzbarkeit 🙂

    4. Hallo Florian,

      tja, wie schon geschildert, ist *meine* Erwartung beim Anklicken eines Links aber, dass sich ein neuer Tab öffnet und ich erachte genau dies als erwünschtes Verhalten und das Überschreiben meiner gerade geöffneten Seite durch die angeklickte als unerwünschtes, unerwartetes und nutzerfeindliches Verhalten.

      Ich habe jetzt verstanden, dass man das unterschiedlich sehen kann, bin aber nach wie vor der Ansicht, dass es da kein „richtig“ oder „falsch“ gibt, sondern eben unterschiedliche persönliche Auffassungen und Vorlieben.

      Ich würde mir daher wünschen, dass eine Möglichkeit zur Standardeinstellung „Link in neuem Tab öffnen“ so eingebaut wird, dass ich nicht jedesmal erst das erweiterte Menü öffnen muss, weil das für mich halt eine Verschlimmbesserung darstellt. Zumal ich jetzt jedesmal selbst dran denken muss, über das erweiterte Menü zu gehen. Vorher hatte ich das besser im Blick.

      Dessen ungeachtet möchte ich die Gelegenheit aber nutzen, dem WordPress-Team herzlich für die viele Arbeit zu danken, die Ihr Euch macht. Auch wenn es im aktuellen Fall für mich ein kleiner Rückschritt ist – dass WP grundsätzlich großartig ist, muss ich ja nicht extra betonen. Und man kann es natürlich nicht immer jedem Recht machen.

    5. Hallo Kassandra,

      das inline-link-„feature“ vereint nun das „Eingabe-Feld für Links“ mit dem „Suchen“-Feld (siehe dazu #33301) und wurde für Voice- sowie Screenreader optimiert (#30468).
      Gibst du einen Text in das input-Feld ein (statt eines Links) werden in einem Auto-Drop-Menü passende interne Links (Artikel) gelistet. Eben das, was vorher im Suchen-Feld passierte.

      Warum dafür allerdings der Rest der Linkfunktionen in eine erweiterte Ansicht gepackt wurde, erschließt sich mir auch nicht wirklich. Finde ich auch doof. Ich vermute, dass es da irgendwelche Zugänglichkeits-Aspekte gegeben haben mag.

      Was die target _self/_blank Geschichte betrifft: W3C hat hierfür nicht unbedingt eindeutige und klare Richtlinien erstellt. Ein Beispiel:

      The objective of this technique is to avoid confusion that may be caused by the appearance of new windows that were not requested by the user. Suddenly opening new windows can disorientate or be missed completely by some users. In HTML 4.01 Transitional and XHTML 1.0 Transitional, the target attribute can be used to open a new window, instead of automatic pop-ups. (The target attribute is deleted from HTML 4.01 Strict and XHTML 1.0 Strict.) Note that not using the target allows the user to decide whether a new window should be opened or not. Use of the target attribute provides an unambiguously machine-readable indication that a new window will open. User agents can inform the user, and can also be configured not to open the new window. For those not using assistive technology, the indication would also be available from the link text.

      Ich persönlich ärgere mich, wenn ich auf einen externen Link klicke und das im selben Fenster geöffnet wird. Mitten im Lesen, mitten im Text, womöglich noch auf einer ellenlangen Seite – alles weg, neue Seite ist stattdessen da. Passiert mir öfters, obwohl ich die Shortcuts kenne. Meine Meinung ist, Seiten derselben Domain default (target=“_self“) verlinken und externe Links in einem neuen Tab/Fenster, idealerweise mit einem entsprechenden Icon gekennzeichnet.

      Wenn du generell Links in einem neuen Tab/Fenster öffnen willst, hilft dir vielleicht das weiter (hab es nicht getestet):
      http://wordpress.stackexchange.com/questions/6178/open-external-links-in-a-new-window?rq=1

  8. >Links generell in einem neuen Tab zu öffnen ist für die Füße, meine Dame, weil schlechte Usability.<

    Entschuldigung, wenn ich vom Standpunkt des Softwareentwicklers etwas absolut nicht haben kann, dann jemanden, der mir vorschreibt, was schlechte Benutzbarkeit ist. Bei "usability" kriege ich übrigens auch aufgestellte Nackenhaare.

    Wenn ich also zukünftig ständig einmal mehr klicken muß, ist das besser zu nutzen? Wenn Seitenbesucher ständig blöd gefragt werden, ob sie jetzt gern einen neuen Tab hätten oder nicht, ist das auch benutzbarer? Sofern sie nicht ohnehin direkt einen neuen Tab aufmachen, was nach meiner Beobachtung der Löwenanteil übrigens tut.

    Ich erlaube mir, da eindeutig der absolut gegenteiligen Meinung zu sein.
    Das Feature ist noch immer für die Füße. Es ist sogar für die Tonne, um das Niveau noch unterhalb der Füße abzusenken.

    1. „Wenn Seitenbesucher ständig blöd gefragt werden, ob sie jetzt gern einen neuen Tab hätten oder nicht, ist das auch benutzbarer?“
      Wer hat denn davon was gesagt? Der Benutzer kann doch durch gleichzeitiges Drücken der STRG-Taste (zumindest auf Windows) mit einem Link-Klick einfach das Linkziel in einem neuen Tab öffnen. Da muss ihn niemand fragen, das macht der Benutzer von sich aus, wenn gewünscht.

      „Sofern sie nicht ohnehin direkt einen neuen Tab aufmachen, was nach meiner Beobachtung der Löwenanteil übrigens tut.“
      Und selbst wenn das der größte Teil sowieso macht, heißt das nicht, dass Sie dem kleinen übrig gebliebenen Teil vorschreiben sollten, dass er das auch so machen muss 🙂

    2. Ich bin Webentwickler und verfolge diese Diskussion mit/ohne BLANK schon seit ewigen Zeiten.

      Ein wesentlicher Teil der Aussage „BLANK gehört verboten“ kommt aus der subjektiven Sicht vieler meiner KollegInnen, die meinen, dass alle User sich genauso gut auskennen wie sie selbst. (tastenkombination und/oder Mausklick links oder was auch immer)

      Weil das aber eben nicht der Fall ist:
      BLANK ist genauso gut wie SELF.

      PS: Wer immer „Florian Brinkmann“ ist: die Formulierung „.. meine Dame ..“ ist ernsthaft unterirdisch

    3. Moin Andreas,

      ich (Florian Brinkmann, womit hoffentlich deine Frage geklärt wäre) hätte die Formulierung „meine Dame“ nicht verwendet, wenn die Ansprache von Kassandra in ihrem Kommentar anders gewesen wäre.

      PS: Die Formulierung „Wer immer ‚Florian Brinkmann‘ ist“ klingt auch nicht gerade überirdisch, würde ich sagen?
      PPS: Du erkennst mein System, auf entsprechende Kommentare entsprechend zu antworten? 🙂

  9. Hallo Florian,
    wenn man einen Beitrag oder eine Seite bearbeiten will, lässt sich bei mir (mittlerweile auf 2 Webseiten) die Option „Ansicht anpassen“ nicht mehr öffnen.
    Zudem kann ich im WordPress Editor auch nicht mehr zwischen Visuell/Text umschalten.
    Auch ein Kunde hat seit der Aktualisierung auf 4.5 dieses Problem.

    Bei einer Seite verwende ich das Divi-Theme von Elegant Theme. Hier wird der sog. Divi Builder nicht mehr angezeigt. Dieses kann man aber über die Option „Ansicht anpassen“ ein- und ausschalten. Vielleicht ist der jetzt nach dem Update ausgeschaltet, ich kann ihn aber nicht mehr einschalten, weil sich die Option nicht öffnet.

  10. Seit dem Update kann ich keine Artikel mehr Posten. Gehe ich auf Speichern, ist der geschriebene Text weg.
    Auch toll: Wenn ich im Editor die Ansicht von Visuell auf Text ändere, ist der geschriebene Text ebenfalls weg.

    Oh man, tolle Wurst.

  11. Seit dem Update kann ich nichts mehr an meiner Website anpassen, habe keinen Zugriff mehr auf meine Widgets, kann sogar nicht einmal neue Themes anwählen und installieren. Seit ich WordPress verwende, bin ich sehr zufrieden. Was aber hier geboten wird, ist einfach nur Schrott. Und scheinbar gibt’s nicht mal Hilfe von WordPress!?

    1. Hi Peter,

      vermutlich wird das mit einem oder mehreren verwendeten Plugins oder Themes zusammenhängen, aber das hier ist kein Platz für Support, wende dich dafür doch an eins der Foren.

      Edit: Der Erfolg auf Hilfe in den Foren ist übrigens größer, wenn der Ton stimmt – hinter dem selbst zu hostenden WordPress stehen immerhin Freiwillige.

  12. Hallo Florian
    Ich habe schon gesehen, dass Du auch bei früheren Beanstandungen von WordPress-Usern sie auf die Plugins verwiesen hast. Tatsache ist aber, dass alle Plugins aktualisiert wurden und WordPress dennoch nicht läuft. Also ist es ein klares WordPress-Problem und dann sollte man von WordPress doch eigentlich auch Hilfe bekommen, nicht?

  13. Hallo Florian
    Was genau beanstandest Du an meinem Ton? Ich weiss die Freiwilligen-Arbeit auf WordPress sehr zu schätzen. Es ist auch unglaublich toll, dass Du hier sehr schnell antwortest und Hilfe anbietest. Dennoch habe offenbar nicht nur ich, sondern sehr viele WP-User seit dem letzten Update massiv Probleme. Dies nur mit dem Hinweis auf die Plugins zu erklären, scheint mir etwas dürftig. Dies sage ich Dir in anständigem Ton – wenn Du etwas anderes hörst, scheint das Dein Problem zu sein…

    1. Hi Peter,

      ich antworte dir hier gleich mal auf beide Kommentare 🙂

      Zum ersten: Wie bereits geschrieben, ist das hier kein Bereich für Support-Fragen. Dennoch so viel: Wenn du alle Plugins deaktivierst und ein Standard-Theme aktivierst, und das Problem dann immer noch da ist, dann ist es ein Problem vom WordPress-Core – sonst ist es in der Regel ein Plugin oder Theme, auch wenn es gerade erst aktualisiert wurde.

      Zu dem zweiten: Was ich „beanstande“, ist diese Stelle deines allerersten Kommentars:

      > Was aber hier geboten wird, ist einfach nur Schrott. Und scheinbar gibt’s nicht mal Hilfe von WordPress!?

      Klingt für mich so, als wären alle anderen Schuld, dass bei deiner Installation was nicht läuft – und dann kommt noch nicht mal „Hilfe von WordPress“ (was das auch immer genau bedeuten soll, denn wie soll dir das CMS WordPress denn zu Hilfe kommen?).
      Sonst alles cool 🙂

  14. Hallo,
    mein Editor funktioniert leider auch nicht mehr, im Text Editor kann ich aber noch Texte und Bilder einfügen, woan könnte dies lieben, ich verwende Joy Magazine Theme.
    Und noch ein Bitte an die Entwickler, könnte man nicht eine Theme Prüfung vor dem automatischne Update machen, und erst dann updaten wenn das Theme angepasst ist?
    Vielen Dank an die Entwickler, und Mitwirkenden!!

    1. Hallo Erwin,

      weil dein Kommentar nicht nur aus einer Support-Anfrage besteht, hab ich ihn freigeschaltet. Da das hier kein Bereich für Support-Fragen ist, und das auch klar über dem Formular steht, gehe ich nur auf den anderen Teil ein.

      Hier erreichst du die Core-Entwickler nicht, da musst du dich an den Bereich „Core“ auf https://wordpress.org wenden (so eine Prüfung wird es aber (denke ich) nie geben, denn was machst du bei Themes, die einfach ohne zusätzliches Update mit der neuen Version funktionieren? Außerdem ist es nicht Sache der Core-Entwickler, auf Kompatibilität mit Themes zu testen, sondern Sache der Theme-Autoren, ihre Themes rechtzeitig mit der neuen Version zu testen, bevor die finale Version erscheint).

      Viele Grüße
      Florian

  15. Hallo Florian
    Das ist nett, dass Du mir antwortest.
    Ich finde einfach, wenn WordPress ein Update anbietet und dieses bei wie sich zeigt bei vielen Anwendern zu massiven Problemen führt, dann machst Du Dir es etwas einfach, die Probleme auf Plugins abzuschieben. Ich für meinen Teil habe alle Plugins deaktiviert und einzeln getestet, ob sie mit der neuen WordPress-Version laufen, ich habe die alte WordPress-Version aus einer Sicherung neu geladen usw. Dies hat mich alles die letzten Tage viel Zeit und Nerven gekostet. Und „mein“ WordPress läuft auch nach Behebung aller Probleme nach den hilfreichen Tipps in den Foren immer noch nicht wunschgemäss. So kann ich im Moment keine Bilder hochladen und bekomme jedes Mal die Meldung HTTP-Fehler. Also ich finde, sehr nützlich ist WordPress für mich so nicht, womit Du Dir das Wort Schrott vielleicht etwas besser erklären kannst, was ich sicher niemals für WordPress als Ganzes verstanden haben wil, den wie gesagt bin ich insgesamt sehr zufrieden mit WordPress.

    1. Hi Peter,

      okay, verstanden 🙂 Meine bisherige Erfahrung ist halt so, dass es oft an Plugins/Themes liegt – ich habe bei keiner meiner WordPress-4.5-Aktualisierungen Probleme feststellen können.
      Aber wenn das Problem auch ohne aktive Plugins und mit Twenty Sixteen weiter besteht, dann muss es in deinem konkreten Fall ja an etwas anderem liegen (übrig bliebe dann neben WordPress noch der Hoster). Eventuell ist dann wirklich beim Update was schief gelaufen, dass Dateien nicht komplett kopiert wurden oder so …

  16. Ich habe mich nun die ganze Woche mit WordPress 4.5 herumgeschlagen und den Problemen, die damit entstanden sind. Wie man hier sieht, bin ich nicht der einzige. Auch nach Auskunft meines Hosters sind mehrere Beanstandungen und Fragen zum WP-Update eingegangen, an denen sie nun mit Hochdruck arbeiten. Das Problem ist nach Angaben meines Hosters das folgende: „Gemäss unseren aktuellen Erkenntnissen ist die Ursache beim Update auf WordPress 4.5. In diesem Update hat sich die Funktionalität in zusammenarbeit mit einem serverbasierten Bildbearbeitungs-Tool verändert und ist nun nicht mehr kompatibel. Dieses Problem wird in einem in Kürze erscheinenden Update auf WordPress 4.5.1 behoben.“ Na, dann warten wir auf das Update vom Update! ;-

Schreibe einen Kommentar