WordPress Meetup – Teil 5: Interview mit den Gründern des Meetups Paderborn

Im vierten Interview kommen direkt drei WP Meetup-Gründer zu Wort und erzählen uns, wie sie es geschafft haben, das WordPress Meetup Paderborn auf die Beine zu stellen.

Vorstellung

Hallo ihr drei, mögt ihr euch erst einmal vorstellen? Was macht ihr beruflich? Was verbindet euch mit WordPress und seit wann nutzt ihr es?

Mike Pretzlaw
Mike Pretzlaw

Wir vom Meetup Paderborn, also Dominic Lautner, Mike Pretzlaw und unser guter Sebastian, bezahlen mit WordPress unsere Miete, Brot und dergleichen. Als Angestellter oder auch Selbstständiger alles dabei und das seit knapp drei Jahren.

Seit knapp ein bis zwei Jahren auch gelegentlich nach Feierabend noch in die Community stürzen oder das Meetup veranstalten. Das beschreibt so ungefähr unsere WordPress-Welt.

Wie kamt ihr auf die Idee, ein regionales Treffen zu organisieren?

Dominic Lautner
Dominic Lautner

Mike hatte zu Beginn noch Lust, eine PHPUG in Paderborn stattfinden zu lassen, oder den Webmontag wieder aufleben zu lassen – das war beides im Laufe der Zeit eingeschlafen. Doch dafür ließ sich kaum einer finden, selbst an einer Uni, an der so viele Informatiker rumlaufen.

Mit Dominic wuchs dann wieder der Gedanke, diesen Elan in Richtung WordPress einmal zu lenken. Ein Tweet und Gespräch mit Simon Kraft später entstand dann unser Meetup, und es gab mehr Interessenten als für eine PHPUG in Paderborn.

 

Welches WP Meetup habt ihr gegründet?

Wir haben das Meetup Paderborn gegründet.

 

Organisation des ersten Treffens

Habt ihr das erste Meetup zu dritt organisiert?

Das haben wir drei auf die Beine gestellt. Jeder macht ein bisschen, was es so schön einfach macht.

 

Wenn ich mir vorstelle, ich würde ein WP Meetup gründen wollen, ich wüsste gar nicht, wie ich anfangen sollte. Wie erging es euch? Habt ihr erst Leute oder erst die Location gesucht?

Beides. Wir haben Leute eingeladen, jeden Monat immer eine Person mehr. Ebenso wurde die Location ständig gewechselt. Bis Dominic uns ein Foto vom Nebenraum des Sputnik, einer Kneipe in Paderborn, zeigte. Das wurde zu unserem festen Ort, denn da gab es Beamer, Getränke und Toasties auf die Hand.

 

Wie seid ihr an geeignete Räumlichkeiten gekommen? Welche Voraussetzungen sollte die Location eurer damaligen Meinung nach erfüllen?

Anforderungen an eine Location gab es keine, außer dass sie kostenlos sein sollte. Nach dem ersten Versuch kam die Prämisse „es soll ruhig sein“ hinzu. Auch das gab es, doch guter Service wäre auch nicht schlecht.

Als nach allem ausprobieren dann das Sputnik mit eigenem großen Raum, Beamer und Co glänzte, war die Sache klar. Ohne große Erwartungen ins Rennen gegangen und eine super Location bekommen, das war ein großartiger Moment.

 

Hier stellt sich direkt auch die Kostenfrage. Räume zu reservieren, kostet in der Regel Geld. War das bei eurem ersten Meetup auch so und wenn ja, wer hat das bezahlt?

Nein, kein einziger Raum hat etwas gekostet bisher, und es kamen sogar Leute auf uns zu, die ihre Räume kostenfrei angeboten haben. Alle gut vernetzt hier im Ort.

 

Welche Kanäle habt ihr genutzt, um Leute über das Meetup zu informieren? Habt ihr um Anmeldungen gebeten oder euch überraschen lassen, wer alles kommt?

Im Grunde überraschen lassen. Lustigerweise auf Twitter und mit eigenem Blog groß die Trommel geschlagen, aber Facebook kam ganz zum Schluss. Das ist bis heute noch die beste Anlaufstelle für neue Termine. Eigentlich logisch, aber lange ungenutztes Potential.

 

Wie viele waren beim ersten Treffen anwesend?

Bei dem nullten Meetup waren vier Leute anwesend. Das hat mehr im Sinne von „Orga“ stattgefunden. Bei dem ersten dann waren es stolze sieben Leute.

 

Hattet ihr einen Plan für den Ablauf des ersten Treffens zurechtgelegt? Oder habt ihr euch einfach erst einmal getroffen und kennengelernt?

Erst einmal treffen und kennenlernen. Ganz wenig Orga, ganz wenig Struktur. Alle haben Feierabend und so darf es sich auch anfühlen. Ganz lockere Atmosphäre bei Bier und Schnitzel.

 

Verantwortung

Mit der Gründung eines Meetups hat man auch eine gewisse Verpflichtung übernommen. Man kann zum Beispiel Termine nicht kurzfristig platzen lassen. Habt ihr euch im Vorfeld darüber Gedanken gemacht?

Schon und dann ganz schnell den Gedanken verworfen. „Was wenn ein Termin ausfällt?“ – „Wir sind drei Leute, das kommt nicht vor.“ Aber in der Tat fühle ich mich als Organisator in der Pflicht zur Veranstaltung zu kommen. Aber wir sind alle Co-Organisatoren, also macht es nichts wenn einer fehlt.

 

Mike, hast du dir Hilfe gesucht und Co-Organisatoren gefunden? Wann?

Direkt am Anfang, sonst wäre das nichts geworden.

 

Welche Vorgehensweise würdet ihr empfehlen?

Am Anfang waren wir auf der Orga-Seite viel zu strukturiert. Jeder hat sein festes Aufgabengebiet und steht in der Pflicht. Das möchte doch keiner, das ist Druck und kein Hobby. So etablierte es sich dann, dass es drei, vier Themengebiete gibt, und wer Lust hat kümmert sich drum.

Ab und zu zwischen den Meetups hebt einer die Hand, wenn er ein Problem sieht und es wird sich gekümmert. Gemütlich rollen lassen lief besser als stringent durchplanen.

 

Anforderungen an die Location und Frage nach Hardware

Nun ist WordPress ja etwas, das man eigentlich nur an einem Computer kennenlernen, erarbeiten und begreifen kann. Ist das ein Aspekt, der bei der Wahl der richtigen Location eine Rolle spielt?

Hoffentlich nicht. WordPress kann auch ein „guck mal meine Seite“ auf dem Handy sein, oder „ich hab da eine Frage/Problem mit …“ ganz frei erzählt. Wir haben mittlerweile Beamer im Raum und mindestens einen Laptop dabei, genutzt wird das allerdings nur sehr selten, oder es stellt jemand kurz was vor, wenn er möchte. Die meiste Zeit genießen wir den Abend und reden über PHP 5.2 oder Geschehen auf dem Markt der Freelancer.

 

Welche technischen Möglichkeiten müssen eurer Erfahrung nach in den Räumlichkeiten zu Verfügung stehen?

Licht. Mindestens. Alles weitere optional.

 

Früher hatte ganz sicher nicht jeder ein eigenes Smartphone oder Tablet. Aber auch heute können sich das nicht alle leisten. Macht es für diejenigen überhaupt Sinn, an den Treffen teilzunehmen?

Total. 80% der Zeit reden wir über Dinge, zeichnen sie mit Fingern in die Luft, malen es auf den Bierdeckel oder schildern es richtig gut. Wenn Beamer und Laptop an sind, dann nur weil jemand eine Präsentation über was Interessantes mitgebracht hat.

 

Gestaltung eines Meetups

Ein Meetup ist für alle offen, egal ob die Leute WordPress beruflich oder privat nutzen, ob sie erfahren damit umgehen oder hier völliges Neuland betreten. Ich stelle mir das sehr schwierig vor, bei solch gemischten Vorkenntnissen Themen zu finden, die niemanden überfordern oder langweilen. Welches Rezept habt ihr dafür?

Aushalten. Manchmal versackt ein Gespräch in einer Nische, schaffte es bisher aber auch wieder da raus. Manchmal langweile selbst ich mich, aber dafür finden andere es spannend. So richtig Gespräch umlenken war nur ein oder zwei Mal in den letzten 40 Stunden Meetup von meiner Seite dabei.

 

Legt ihr für das nächste Treffen Themen fest, werden Vorträge gehalten oder ergibt sich die inhaltliche Gestaltung spontan? Wer entscheidet das überhaupt?

Wir sind froh, wenn jemand ein Thema hat oder was vortragen möchte. Das ist allerdings selten. Stimmung und Tagesgeschehen bestimmen die Themen meistens.

 

Wie lange dauert ein Meetup in der Regel, wie viel Zeit sollte man mindestens einplanen?

Zwei bis drei Stunden.

 

Welches Intervall würdet ihr für wiederkehrende Termine empfehlen?

Monatlich ist ein guter Anfang.

 

Erstellt ihr nach den Treffen eine Nachlese oder Dokumentation? Würdet ihr das generell als nützlich einstufen?

Die ersten Treffen wurden zusammengefasst per Blog. In letzter Zeit haben wir so etwas nicht mehr gemacht, sollten es aber mal wieder aufleben lassen.

 

Was erwartet Leute bei ihrem ersten Besuch eines Meetups? Müssen sie etwas mitbringen, werden sie von euch angesprochen und miteinbezogen, darf überhaupt jeder teilnehmen? Habt ihr einen besonderen Rat für sie?

Hallo sagen, vorstellen, hinsetzen und wiederkommen. Ersteres entfällt bei erneutem Besuch. Letzteres macht einfach Spaß, je mehr die Gruppe sich kennenlernt.

 

Kosten

Entstehen irgendwelche Kosten für die Durchführung eines Meetups? Wenn ja, welche?

Es sind Dinge in Planung, doch bis dahin gibt es keine regelmäßigen Kosten.

 

Besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Foundation?

Ja, die gibt es. Wer im Slack-Chat ist, kennt auch gleich den richtigen Ansprechpartner dafür.

 

Meetups arbeiten nicht wirtschaftlich. Aber soweit mir bekannt ist, finden sich mit Glück durchaus Sponsoren. Was sponsern sie, wofür und was erwarten sie im Gegenzug?

Ich bin sehr froh, dass wir bisher keine Sponsoren haben oder brauchen. Meetups dürfen eh keine Werbung für Unternehmen aufstellen oder verteilen, von daher war das nie ein Punkt für uns. Trotzdem wollten Leute eine Location stellen oder das Essen bezahlen, für ein einfaches „Alle Getränke gehen auf Firma X. Dankeschön.“ . Location fand sich von allein und Getränke stellen, wird vielleicht bald umgesetzt.

 

Eure Tipps

Wie viele Leute besuchen durchschnittlich euer Meetup? War das schon immer so?

Unser Meetup wird von 2 bis 8 Leuten besucht. Meist sind wir vier.

 

Was macht man, wenn die Meetups nicht gut besucht sind? Aufgeben? Durchhalten?

Durchhalten trifft es, gerade im Winter – das sind Ausnahmen. Wir saßen auch schon zu zweit dort und haben uns gut unterhalten. Das ist schon verrückt einen Raum zu haben, in dem an manchen Abenden 20 Leute feiern und dann nur zwei bis vier Leute sitzen. Richtige Wohnzimmer-Atmosphäre.

 

Wie erhöht man die Reichweite, um als Meetup wahrgenommen zu werden und die Teilnehmerzahl zu erhöhen?

Social Media. Facebook war genau richtig für uns. XING, LinkedIn und Co. haben immer so einen Hauch von der Arbeitswelt. So gesehen ist es sogar das Image und wie ein Meetup wahrgenommen werden möchte. Das ist wie Kegeln, nur mit WordPress als Thema.

 

Würdet ihr meetup.com als zusätzliches Instrument zur Organisation empfehlen? Wer bezahlt das?

Darüber geht auch einiges. Leute suchen dort gezielt nach den Meetups. Wenn sie keines finden, dann gründen sie sogar eines, obwohl die Stadt bereits eines hat. Der Kanal scheint ein ziemlich wichtiges Instrument zu sein. Einfach die Foundation fragen, ob die das bezahlen.

 

Habt ihr einen besonderen Tipp für diejenigen, die selbst ein Meetup gründen wollen?

In den Slack-Chat kommen, #meetups und Hallo sagen. Fragen fragen, niemals aufgeben und am besten mit Freunden starten.

 

Netzwerk

Seit 2014 ist die deutschsprachige WordPress-Community kommunikativ und organisatorisch mit de.wordpress.org und dewp.slack.com näher zusammengerückt. Insbesondere zwischen den Meetups ist ein gutes Netzwerk entstanden, nicht zuletzt auch durch die technische Organisation über wpmeetups.de. Hat euch das alles hinsichtlich eures Meetups geholfen, welche Unterstützung habt ihr erhalten und welche Erfahrungen gemacht?

Ich war total verwundert, dass das IRC so aufgeräumt wurde und alle im Slack hingen. Dort gab es das schon, nur ohne blinkende Smileys. Zum Start vom Meetup hat es mir kaum was genutzt, weil die wertvollen Informationen habe ich alle per Twitter und Skype bekommen.

Danach erst wird es richtig gut, um Verbindungen aufrecht zu erhalten oder mitzulesen was andere Meetups gelernt haben.

 

Wie ist eure Einschätzung, finden Leute, die ein Meetup organisieren oder es besuchen wollen, in den zuvor genannten Kanälen Hilfen? Ist es ein guter Ausgangspunkt für das Vorhaben?

Meetup.com ist definitiv eine gute Anlaufstelle, wenn ich ein Meetup suchen würde. Auch Facebook und anderes aus der Social-Media-Welt. Slack könnte das auch, nur die Art wie einem Zutritt zum Chat gewährt wird ist ziemlich anstrengend und einigen nicht schlüssig trotz langer ausführlicher Doku.

 

Für euer Meetup existiert (genau wie für die meisten anderen Meetups auch) eine Website. Würdet ihr das generell empfehlen? Warum? Wer bezahlt das, wer kümmert sich darum, gibt es Einschränkungen, Vorgaben oder Empfehlungen bei der Domain?

Schon eine Webseite bauen, wenn sich Inhalte ergeben. Mit allen Erfahrungen zu unserem Meetup würde ich den ganzen Kram reduzieren auf die letzten YouTube-Videos, Termin vom nächsten Meetup, Link zu den Portalen von Facebook bis Meetup.com und der tollen Landkarten von Meetup-Nachbarn.

 

Kooperation

Organisiert ihr Meetups euch untereinander, besteht eine Kooperation, tauscht ihr bei Bedarf Materialien aus oder veranstaltet ihr gemeinsame Events?

Sobald wir mal die Osnabrücker besucht haben, wird sich das zeigen. Wäre schon interessant, wenn Ostwestfahlen-Lippe es ebenso hinbekommt wie die Münsteraner.

 

Muss man sich eigentlich auf eine Art Vereinsmeierei bei euch gefasst machen?

Zum Glück nicht. Das ist alles ganz locker. Die Frage hat allerdings die erste Vereinsmeierei in mir geweckt. Beim nächsten Mal steht dort ein Fluchglas. „PHP 5.2“ sagen kost 10 Cent, „final class“ kostet 20 Cent, „VIP Coding Standards“ kostet 1 Euro usw.

 

Persönliches

Würdest ihr wieder ein Meetup gründen?

Ja, sobald ich in die Schweiz ziehe.

 

Ich hatte euch eingangs schon nach euren Gründen für die Errichtung einer Meetup-Gruppe gefragt. Nun stelle ich eine ähnliche Frage: Wieso organisiert ihr das überhaupt immer noch, schon so lange, und so ausdauernd und konsistent?

Weil wir uns gut verstehen, auf einer Wellenlänge sind und ich die Leute echt gern wiedersehe. Außerdem gibt es Toasties.

 

Hattet ihr irgendwelche beruflichen Vorteile durch die Teilnahme an den Treffen?

Ich traue mich viel mehr im professionellen Sinne und lerne allein durch das Zuhören und die Vorträge.

 

Habt ihr Kontakte gefunden, die euch bei Projekten weiterhelfen konnten oder können?

Total. Dominic hat mich im Vorhaben meines ersten Produktes bestätigt, ohne Vladimir kein wordpress.magazin und Server/Netzwerke wären Neuland für mich ohne Sebastians Hilfe.

 

Mögt ihr uns noch etwas sagen?

Jeden Dienstag in der ersten vollen Woche des Monats im Sputnik Paderborn. Schaut einfach auf Facebook nach.


Mike, Dominic und Sebastian, herzlichen Dank für eure Antworten.

Alle Folgen der Interview-Reihe:

  1. WordPress Meetup, was ist das und wie kann ich teilnehmen oder selbst eins organisieren?
  2. WordPress Meetup – Teil 2: Interview mit dem Gründer des Meetups Hannover
  3. WordPress Meetup – Teil 3: Interview mit dem Gründer des Meetups Franken
  4. WordPress Meetup – Teil 4: Interview mit dem Gründer des Meetups Hamburg
  5. WordPress Meetup – Teil 5: Interview mit den Gründern des Meetups Paderborn
  6. WordPress Meetup – Teil 6: Interview mit zwei Organisatoren des Meetups Köln
  7. WordPress Meetup – Teil 7: Interview mit einem Organisator des Meetups Berlin

Schreibe einen Kommentar