Probleme nach Update auf WordPress 5.5 und mögliche Lösungen


WordPress 5.5 wurde am 11. August veröffentlicht, doch nach dem Update darauf, berichteten einige User von größeren Problemen.

Zwei der häufigsten Ursachen sind: erstens die Deaktivierung von jQuery Migrate sowie zweitens die Änderung an OPcache von PHP. Für beides existieren Lösungen.

jQuery Migrate

jQuery Migrate ist ein Tool, das von WordPress mitgeliefert und über Jahre hinweg standardmäßig aktiviert wurde – seit WordPress 5.5 ist es standardmäßig deaktiviert. 

Diese Änderung wurde seit längerem öffentlich kommuniziert und Plugin- sowie Theme-Entwickler wurden darauf hingewiesen, ihren Code aktuell zu halten und zu aktualisieren.

Das wurde ganz offensichtlich von einigen Entwicklern versäumt und User haben deswegen eine in Teilen nicht mehr funktionierende Website. Die Probleme können alles mögliche betreffen: Mediathek, Customizer, Menü, Statistiken usw.

Glücklicherweise gibt es Abhilfe in Form eines Plugins, das aber nur als Übergangslösung zu verstehen ist und den Entwicklern Zeit verschaffen soll, ihr Produkt zu testen und zu aktualisieren. 

Installiere das Plugin Enable jQuery Migrate Helper und prüfe (nach dem Löschen von Browser- und sonstigen Caches) ob die Probleme damit behoben sind. Das Plugin liefert dir auch Informationen darüber, welches Plugin oder Theme möglicherweise betroffen ist.

Nimm bitte Kontakt mit dem entsprechenden Entwickler auf – z. B. über das entsprechende Support-Forum des Plugins oder Themes – und weise ihn auf die Fehler hin.

OPcache

Das Löschen von Browser-Cache sowie von OPcache hat auch öfters aufgetretene Probleme beseitigt, ggf. musst du deinen Provider bitten, den OPcache zu löschen.

Master List

Bei jeder neuen Hauptversion wird übrigens eine Master List erstellt, in der gemeldete Probleme, inkl. vorhandener Lösungen, beschrieben werden. Diese Liste findest du immer im Forum “Fixing WordPress” als oben angepinnten Thread.

Sollte dein WordPress nach einem Update nicht mehr richtig funktionieren, konsultiere zuerst diese Master List (hier der Link für WordPress 5.5)  und arbeite die vorgeschlagenen Vorgehensweisen der Reihe nach ab. Sie ist auf Englisch – ggf. kannst du sie mit Deepl übersetzen.