Der Support für das Plugin Classic Editor wird verlängert bis 2024


Update, 5. November 2022

Der Support für den Classic Editor wurde bis
2024 verlängert

Vor dem Release von WordPress 5.0 im Dezember 2018 wurde das Plugin Classic Editor veröffentlicht, das den früheren („klassischen“) WordPress-Editor und die dazugehörige „Beitrag-/Seite-bearbeiten“-Ansicht wiederherstellt. Es ist damit möglich, Plugins zu nutzen, die diese Ansicht erweitern, man kann Metaboxen auf herkömmliche Art hinzufügen oder Plugins nutzen, die anderweitig vom früheren Editor abhängig sind. Ferner war und ist es das Ziel, dadurch den Übergang zum Block-Editor zu erleichtern.

Die Veröffentlichung dieses vom WordPress-Core-Team entwickelten Plugins enthielt zudem die Zusage, es „mindestens bis zum 31. Dezember 2021 oder so lange wie nötig“ zu unterstützen und zu pflegen.

Diese drei Jahre erschienen dem Core-Team damals als ausreichende Zeitspanne, den klassischen Editor durch den Block-Editor in Gänze abzulösen, doch die aktuellen Statistiken zeigen eine andere Realität. Mangels telemetrischer oder anderer Daten dient die Anzahl aktiver Installationen als Bewertungsmaßstab, mit einem „kleinen“ Haken: Das WordPress-Plugin-Repository zeigt nie mehr als 5+ Millionen (aktive Installationen) an, so auch beim Plugin Classic Editor. Tatsächlich könnte das Plugin aber auf weit mehr als 5 Millionen WordPress-Websites installiert sein.

Josepha Haden (Executive Director bei Automattic) gab nun bekannt, dass nach einer Diskussion mit Matt Mullenweg beschlossen wurde, den Support für den Classic Editor um ein Jahr, also bis zum 31. Dezember 2022 2023 (Update) zu verlängern. Ob dies die endgültige Deadline für das Plugin sein wird, steht momentan noch nicht fest.

Wie auf WP-Tavern zu lesen ist, wird das Plugin laut Einschätzung von Core Committer Jonathan Desrosiers nicht einfach aufhören zu existieren, sondern mit einer offiziellen Einstellung des Supports würde die Auslaufphase eingeläutet werden. Sicherheits- oder andere, größere Probleme würden weiterhin behoben, Inkompatibilitäten mit neueren WordPress-Versionen würden von Fall zu Fall geprüft, doch nur wenig bis gar keine Zeit für Fehlerbehebungen aufgewendet werden.

Selbst ohne das Plugin Classic Editor wird der klassische Editor weiterhin verfügbar sein z. B. durch alternative Plugins wie  Disable Gutenberg. Bei einer ausreichend großen Nachfrage dürfte durchaus damit zu rechnen sein, dass auch andere Editor-Projekte entstehen werden.

Das WordPress-Core-Team ermutigt indes hingegen alle, dem Block-Editor eine weitere Chance zu geben und die fortlaufende Entwicklung seit dem Release von WordPress 5.0 zu erkunden.