WordPress 6.4 Beta 1 und 2


Am 26. September und 3. Oktober sind die ersten beiden Beta-Versionen für WordPress 6.4 zum Testen veröffentlicht worden. Da sich die neue Version noch in der Entwicklung befindet, solltet ihr sie nicht auf einer Live-Website einsetzen, sondern nur in einer Testumgebung, wo auch etwas kaputtgehen darf.

Ihr könnt die aktuelle Beta 2 von WordPress 6.4 auf drei Wegen testen:

  1. Mit dem Plugin WordPress Beta Tester lässt sich eine bestehende Website auf die Beta-Version aktualisieren.
  2. Ihr könnt euch die Dateien der Beta 2 als ZIP herunterladen, um eine neue Test-Installation zu erstellen.
  3. Ein weiterer Weg für eine bestehende Installation ist die Nutzung von WP-CLI: wp core update --version=6.4-beta2

Die finale Version von WordPress 6.4 ist für den 7. November geplant.

Die Version 6.4 von WordPress wird von einer Gruppe für unterrepräsentierte Geschlechter herausgegeben, um die Beteiligung von und die Partnerschaft mit denjenigen zu erhöhen, die sich im Open-Source-Projekt von WordPress als unterrepräsentiert bezeichnen.

Verschaffe dir einen Überblick über den 6.4-Release-Zyklus und schaue in den kommenden Wochen im Make-WordPress-Core-Blog nach Beiträgen zu 6.4, um weitere Details zu erfahren.

Wie ihr helfen könnt: testen

Das Testen eines neuen Releases ist ein wichtiger Teil bei der Entwicklung jeder Software und ein toller Weg mitzuhelfen – egal, ob ihr schon Erfahrung habt oder nicht. Es gibt einen englischen Beitrag mit detaillierten Infos, was in WordPress 6.4 getestet werden muss.

Wenn ihr ein Problem findet, meldet es bitte im Alpha-/Beta-Bereich des Support-Forums. Oder ihr erstellt, wenn ihr euch damit auskennt, einen reproduzierbaren Bug-Report im WordPress Trac. Dort gibt es auch eine Liste aller bekannten Bugs.

Wenn ihr generell am Testen von Releases interessiert seid, könnt ihr euch beim Make/Test-Team umschauen und dem #core-test channel im Making WordPress Slack beitreten.

Verdoppelung der Belohnung für das Melden von Sicherheitslücken

Zwischen Beta 1 und dem finalen Release-Candidate jeder neuen WordPress-Version wird die finanzielle Belohnung für das Melden neuer, unveröffentlichter Sicherheitslücken verdoppelt. Meldet die Sicherheitslücke bitte verantwortungsbewusst, wie in den Sicherheitspraktiken und -richtlinien des Projekts beschrieben, die ihr auf der HackerOne-Seite und im Security-Whitepaper findet.

Ein erster Blick auf WordPress 6.4

WordPress 6.4 wird die Gutenberg-Releases 16.2, 16.3, 16.4, 16.5, 16.6 und 16.7 beinhalten. In der ersten Beta gab es schon mehr als 400 Verbesserungen und 370 Bugfixes, in Beta 2 sind noch mal 50 Änderungen hinzugekommen.

WordPress 6.4 wird ein neues Standard-Theme, neue Funktionen und Änderungen in vielen Bereichen mitbringen.

Das »Twenty Twenty-Four«-Theme

Twenty Twenty-Four ist ein neues Standard-Theme, das mit WordPress 6.4 ausgeliefert wird. Es bringt eine Reihe Templates und Vorlagen mit, um eine breite Palette an Anwendungsfällen zu unterstützen, von Kleinunternehmen zu Künstler*innen-Websites und Blogs. Das Theme nutzt außerdem die neuesten Design- und Site-Editing-Funktionen. Ihr könnt den Fortschritt des Themes im Twenty-Twenty-Four-Repo auf GitHub verfolgen.

Bitte beachte, dass einige Bilder im Twenty Twenty-Four-Theme möglicherweise nicht korrekt geladen werden. Ein Fix ist in Arbeit! Erfahre mehr in diesem Trac-Ticket.

Lightbox-Funktionen für Bilder

WordPress 6.4 kommt mit einer eingebauten Lightbox-Funktion für Bild-Blöcke, womit sich eine große Ansicht eines Bilds in einem Overlay öffnen lässt.

Verbesserungen fürs Schreiben

Die neue WordPress-Version kommt mit unterschiedlichen Verbesserungen für die Schreib-Erfahrung, wie neuen Tastenkürzeln und einem verbesserten Einfügen von Inhalten aus anderen Quellen. Außerdem wurde die Toolbar für die Navigation-, Listen– und Zitat-Blöcke überarbeitet.

Mehr Design-Tools

Der neue Release bringt unter anderem die folgenden neuen Werkzeuge für eine noch bessere Kontrolle über das Design eurer Website:

Verbesserungen an der Befehlspalette und der Listenansicht

In WordPress 6.3 wurde die Befehlspalette eingeführt, mit der ihr Aktionen ausführen, Suchen und zu anderen Bereichen der Website navigieren könnt. In WordPress 6.4 wird das Design aktualisiert, neue Befehle eingefügt und die Befehle konsistenter gemacht.

Die Listenansicht bietet die Möglichkeit, die Blöcke der Website oder eines Beitrags/einer Seite anzuschauen und damit zu arbeiten. Mit den Neuerungen in WordPress 6.4 könnt ihr Gruppen-Blöcke umbenennen, Medien-Vorschauen für Galerie- und Bild-Blöcke anschauen und Blöcke mit einem Tastenkürzel duplizieren.

Verbesserungen an Vorlagen

WordPress 6.4 erlaubt euch die bessere Organisation eurer synchronisierten und normalen Vorlagen mit Kategorien als Teil des Erstellungs-Prozesses. Diese Kategorien sind im Dialog zum Einfügen von Vorlagen zur Sortierung verfügbar. Außerdem können alle Vorlagen von demselben Platz aus erreicht werden: dem Vorlagen-Bereich im Block-Inserter.

Weitere Verbesserungen beinhalten das Importieren und Exportieren von Vorlagen als JSON-Dateien.

Einführung von Block-Hooks

Block-Hooks sind eine neue mächtige Funktion bei der Erweiterbarkeit von Block-Themes, inspiriert vom WordPress-Hooks-Konzept. Bei der Aktivierung können Plugins automatisch Blöcke relativ zu anderen Blöcken einfügen. Zum Beispiel kann ein »Gefällt mir«-Block automatisch nach dem Beitragsinhalt-Block eingefügt werden.

Benutzer*innen können die automatisch eingefügten Blöcke über ein neues Block-Inspektor-Panel »Plugins« verwalten.

Barrierefreiheit

WordPress 6.4 kommt mit 70 Verbesserungen für die Barrierefreiheit, unter anderem mit einer besseren Button-Position, verbessertem Kontext für »Erstellen«-Links und aktualisierte speak()-Nachrichten im Website-Zustand-Bereich.

Zusätzlich gibt es Fixes für das Bearbeiten von Bildern in der Mediathek, Fehlermeldung im Anmeldeformular, und ein »ohne Bewegung«-Einstellung für GIFs. Die Gründe für ein paar False-Positives in den automatisierten UI-Tests wurden behoben, und Nutzer*innen ohne JavaScript sehen direkt einen Link zur Installation des Classic-Editor-Plugins. Mehr zu diesen und den anderen Verbesserungen zur Barrierefreiheit gibt es im WordPress Trac.

Performance

WordPress 6.4 kommt mit mehr als 100 Änderungen im Bereich Performance, unter anderem Verbesserungen beim Laden der Templates von Block-Themes und Classic Themes, die Nutzung von defer und async beim Laden von Skripten in Core, Blocks und Themes, und neue Funktionen um die Nutzung von automatisch geladenen Optionen zu verbessern.