Den meisten Menschen gefällt es, überrascht zu werden. Auf einer Website jedoch sollten gewisse Regeln eingehalten werden, andernfalls leidet das Verständnis und es wird unter Umständen schwierig, den Überblick zu behalten.

Aus diesem Grund werden in diesem Style Guide Sprachregelungen für die deutsche Übersetzung von WordPress.org vorgestellt. Mit diesen Regelungen möchten wir sicherstellen, dass der deutschsprachige Auftritt aller Projekte auf WordPress.org sprachlich und stilistisch einheitlich ist.

Bitte befolge diese Vorgaben bei deiner sprachlichen Arbeit an allen Inhalten von WordPress.org hinsichtlich Stil und Tonalität, Zeichensetzung, Grammatik, Terminologie, einschließlich aller anderen Schreibkonventionen.

Als Terminologiereferenz dient unser Glossar. Stilistische Vorgaben findest du im Polyglots-Handbuch (englisch).

Deine Mitarbeit hilft, WordPress für deutschsprachige Anwender leicht verständlich und zugänglich zu machen – vielen Dank dafür!

Falls du Fragen oder Anregungen zum Style Guide oder zum Übersetzen allgemein hast, melde dich einfach im deutschsprachigen Slack-Channel der #polyglots.
Wie du dahin gelangst, ist in diesem Beitrag beschrieben.

 

Inhalts­übersicht für diesen Style Guide


 

Schreib­stil und sprach­liche Besonder­heiten
(Superlative, Humor, Umgangs­sprache)

  • Bei der Übersetzung von WordPress verwenden wir als Standard die informelle Schreibweise („du“). Parallel dazu werden Übersetzungen in formaler Schreibweise („Sie“) angeboten.
  • Die deutsche Übersetzung von WordPress.org soll auch für technisch weniger versierte Anwender verständlich sein.
  • Formuliere aktiv. Kurze, prägnante Sätze erleichtern das Verständnis. Scheue dich nicht, lange englische Sätze in mehrere sinnvolle deutsche Sätze zu unterteilen. Übersetze nicht „Wort für Wort“, sondern setze den Ausgangstext in einen sinnvollen, fachlich richtigen Text um, der für deutschsprachige Leser leicht verständlich ist.
  • Witze und Humor funktionieren nicht in allen Ländern und Sprachen gleichermaßen gut. Zum Beispiel wird auf der englischen Website oft die Anrede „Howdy“ verwendet, eine umgangssprachliche Begrüßung, die im Süden der USA gebräuchlich ist. Oder „Thanks for Flying with Us“, eine lockere Formulierung, die typisch für US-amerikanische Fluglinien ist. Im Standard-Installationsprogramm von WordPress werden Texte aus dem amerikanischen Musical „Hello Dolly“ rezitiert. Der deutschsprachige Internetauftritt ist zwar informell gehalten, unangemessene, flapsige Formulierungen, Dialekt, dialekttypische persönliche Anreden, Umgangssprache o. ä. sind dennoch zu meiden und durch angemessene Formulierungen zu ersetzen.
  • Dasselbe gilt für Fachjargon oder „Buzz Words“, die ebenfalls vermieden werden sollten. Ausgenommen davon sind im Glossar definierte Terminologie (zum Beispiel Trackback, Feed, Theme) oder gängige Standard-Fachbegriffe.

Lass dich bei deiner Übersetzung von zwei Grundprinzipien leiten:

Keine wörtliche Übersetzung. Niemand liest gerne eine wörtliche Übersetzung. Besser ist es, Inhalt und Aussage in einen sinnvollen deutschen Satz zu übertragen. Passe den Text an die Besonderheiten der deutschen Sprache an und formuliere ihn um. Wenn eine bestimmte Formulierung im Deutschen keine Entsprechung hat, schreibe den Text so um, dass die Aussage im Deutschen erhalten bleibt.

Fachlich auf dem neuesten Stand. Bleibe über die neuesten fachlichen, terminologischen und sprachlichen Entwicklungen auf dem Laufenden. Vermeide veraltete Begriffe und Formulierungen.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Markenerwähnungen

WordPress: WordPress wird immer „WordPress“ geschrieben und nicht übersetzt. WordPress.org bleibt ebenfalls WordPress.org (nicht übersetzen).
(Das gleiche gilt für WordPress.com.)
WordPress, WordPress.org und WordPress.com haben eine unterschiedliche Bedeutung.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Bezeich­nungen von Plugins und Themes

Die Bezeichnungen von Plugins und Themes werden wie ein Markenname behandelt und deshalb nicht übersetzt. Dadurch erleichtern wir Anwendern die Suche.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Sprachliche Gleich­behandlung im Deutschen

Bei der Übersetzung ins Deutsche ist die sprachliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern anzustreben. Die Möglichkeiten zur Gleichbehandlung in der Sprache sind im Duden Band 9 (Richtiges und gutes Deutsch) im Abschnitt „Gleichstellung von Frauen und Männern in der Sprache“ ausführlich beschrieben.

Diese Regelung trifft nicht auf Produkt- und Serviceübersetzungen zu. Dort ist durchgängig das generische Maskulinum (Benutzer, Anwender, Teilnehmer, Kunde, Abonnent usw.) zu verwenden. Die generische Form umfasst entsprechend den Regeln der deutschen Sprache beide Geschlechter und ist – mangels praktikabler, gleichermaßen verständlicher und stilistisch ansprechender Alternativen – nach wie vor das Mittel der Wahl.

So nicht OK Besser
Diese(r) Empfänger(in) antwortet möglicherweise nicht, da er/sie den Status „Abwesend“ hat. Dieser Kontakt antwortet möglicherweise nicht, da der Status auf „Abwesend“ gesetzt ist. Du erhältst möglicherweise keine Antwort, da dieser Kontakt den Status „Abwesend“ hat.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Verwendung von Eigennamen

Beispielnamen in englischsprachigen Produktveröffentlichungen dürfen in der Regel übersetzt werden, es dürfen aber keine Namen von „Persönlichkeiten im weitesten Sinne“ verwendet werden, da deren Namen unter Umständen geschützt sein könnten. Daher wird empfohlen, möglichst unverfängliche Namen mit einem Fantasievornamen (falls erforderlich) zu verwenden oder die Angabe des Vornamens ganz zu vermeiden. Beispiel: Hans Mustermann.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Umgangs­sprache

Vermeide Umgangssprache in der Übersetzung.

Falsch Richtig
fürs für das
vorm vor dem
drauf darauf

 

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Anthropo­morphismen („Vermensch­lichungen“)

Hardware oder Software sollten keine menschlichen Eigenschaften oder Gefühle zugeschrieben werden. Programme und Befehle können „etwas tun“, aber du solltest Begriffe vermeiden, die für Gefühle (ablehnen oder wollen), Verhaltensweisen (durchsetzen, versuchen) und Intelligenz (wissen, erkennen) stehen.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Datums- und Zeit­formate

Während deiner Arbeit an der Übersetzung stößt du eventuell auf Abkürzungen wie dddd, D, MMMM, YYYY oder LT. Mit solchen Parametern werden das angezeigte Datum und die Zeit an das jeweilige Gebietsschema angepasst. Du solltest diese nicht wörtlich übersetzen. Viel mehr solltest du die Parameter neu anordnen, Text hinzufügen oder durch andere Parameter ersetzen (z.B. vom 12-Stunden zum 24-Stunden-Format), um einen für Ihr Gebietsschema korrekten Zeitstempel zu erstellen.

Auf folgende Datums- und Zeitformate könntest du stoßen:

  • Moment.js (in WordPress):
  • Häufig verwendete Beispiele und die vollständige Liste aller Parameter.
  • PHP Datumsformate (in WordPress):
  • Vollständige Liste aller Parameter. Nachstehend einige Beispiele umgewandelter Daten:
  • d.m.Y G:i:s wird zu 08.09.2015 16:20:40
  • j. F Y @ G:i:s wird zu 8. September 2015 @ 16:20:40
  • Unicode Datumsformatvorlagen (in WordPress Android App, Simplenote iOS App):
  • Beispiele und vollständige Liste aller Parameter.

Weitere Informationen zu Datum- und Zeitformaten findest du weiter unten im Abschnitt Rechtschreibung – Datum und Uhrzeit.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

HTML-Codes und Entitäten

Die Übersetzung kann ungeachtet von HTML-Codes für Sonderzeichen usw. direkt als Text erfolgen, d. h., der Übersetzer muss keine Tags oder Codes einfügen. Im Originaltext vorhandene HTML-Codes sind sofern sinnvoll in den Zieltext zu übernehmen. Für die deutsche Übersetzung nicht benötigte HTML-Codes (zum Beispiel Apostrophe, lange Gedankenstriche (m-dashes) usw.) werden nicht in den Zieltext übernommen, sondern durch die entsprechenden, im Deutschen verwendeten Zeichen ersetzt.

⬆ zum Inhalts­verzeichnis

Code-Platzhalter im Text

Die Behandlung von Platzhaltern (z.B. %1$s, %s, %d, …) erfolgt durch dich. Der Übersetzer muss während der Übersetzung auf Art, Aussage und Position dieser Platzhalter achten und die Satzstellung entsprechend anpassen.

Die Platzhalter können innerhalb der Zeichenkette umgestellt werden, dürfen aber selbst nicht übersetzt oder abgeändert werden. Einige Platzhalter wie %(author)s oder %(days)d enthalten englische Wörter, die ebenfalls nicht übersetzt oder geändert werden dürfen.

Beispiel

#: wp-login.php:116

msgid "The e-mail was sent successfully to %s's e-mail address."

msgstr "Die E-Mail wurde erfolgreich an die E-Mail-Adresse von %s gesendet."

 

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Titel (Überschriften etc.)

Bei der Übersetzung von Titeln ist Folgendes zu beachten:

Längenbeschränkungen

Für Titel in Dokumenten, auf Webseiten oder in der UI können Längenbeschränkungen gelten. Sie sollten daher möglichst kurz und nicht wesentlich länger als der Quellentext sein.

Einschübe, Klammern, Interpunktion

In Titeln keine Einschübe oder Klammern verwenden. Der im Englischen häufig anzutreffende Punkt am Ende eines Titels entfällt im Deutschen.

Übersetzung von Gerund oder Infinitiv in Titeln

Verwendet der Titel im Quellentext eine Gerund- oder Infinitivkonstruktion, tritt im Deutschen ein substantiviertes Verb (ohne Artikel) an dessen Stelle.

Englisch Deutsch
Adding and Removing Fields from a View Hinzufügen und Entfernen von Feldern in einer Ansicht
Add users Hinzufügen von Benutzern

 

„About“

Beginnt der englische Titel mit „about“ schreibst du im Deutschen „Informationen zur/zum“:

Englisch Deutsch
About WordPress.org Informationen zu WordPress.org

 

„To …“ oder „How to …“

Diese Phrasen werden im Deutschen mit „So“ übersetzt.

Englisch Deutsch
To remove a theme from the list So entfernst du ein Theme aus der Liste
How to add a role So fügst du eine Rolle hinzu

 

Querverweise auf englischsprachige Dokumente im Fließtext

Verweise auf die Titel englischsprachiger Dokumente im Fließtext, für die keine Übersetzung existiert, werden im deutschen Text übernommen. Nach dem englischen Titel wird eine deutsche Übersetzung in Klammern angefügt.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Rechtschreibung

Es gilt das amtliche Regelwerk des Rats für deutsche Rechtschreibung von Februar 2006.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Anführungszeichen

Wir verwenden typografische Anführungszeichen („xxx“). Die Tastenkombinationen für verschiedene Betriebssysteme lauten:

  • Windows : Alt + 0132 („) und Alt + 0147 (“)
  • Mac: Umschalt + Alt + w („) und Alt + 2 (“)
  • Linux: Alt Gr + v („) und Alt Gr + b (“)

Werden im Ausgangstext HTML-Codes oder Entitäten verwendet, sind diese in die entsprechenden deutschen Varianten umzusetzen:

  • Öffnendes Anführungszeichen:
  • “ → „
  • “ → „
  • Schließendes Anführungszeichen:
  • ” → “
  • ” → “

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Geschütztes Leerzeichen

Zwischen Zahlen und Prozentzeichen oder Maßen steht ein geschütztes Leerzeichen.
Beispiel: 40 %, 25 kg

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Gedankenstrich

Der Gedankenstrich wird häufig dort verwendet, wo man in der gesprochenen Sprache eine deutliche Pause macht. Er kündigt Weiterführendes oder Unerwartetes an. Zu beiden Seiten des Gedankenstrichs setzt man ein geschütztes Leerzeichen. Gedankenstrich und Bindestrich sollten nicht verwechselt werden.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Bindestrich und Worttrennung

Setze im Zweifelsfall den Bindestrich ein, um

    • die Zusammengehörigkeit von Wortgruppen aus Substantiven herzustellen;
      Beispiel: Know-how, Face-to-Face, E-Business, Business-to-Consumer, Shopping-Center
    • bei mehrteiligen Zusammensetzungen alle Bestandteile zu verbinden.
    • Begriffe von unterschiedlicher Sprachherkunft oder mehrgliedrige Anglizismen hervorzuheben. Im Deutschen sollten Komposita aus drei oder weniger Bestandteilen in einem Wort geschrieben werden. Sollte dies die Leserlichkeit eines Wortes beeinträchtigen, kann ein Bindestrich gesetzt werden.
      Beispiel:
      Hawaiiinsel/Hawaii-Insel
      Passstift/Pass-Stift

 

 

Komposita aus Substantiv und Adjektiv werden in einem Wort geschrieben.
Beispiel: datenbankgestützt, webbasiert, clientbasiert

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Komposita aus englischen und deutschen Begriffen

Bei Komposita aus englischen und deutschen Begriffen werden Bindestriche verwendet. Besteht der Begriff aus mehreren Wörtern, wird entsprechend den deutschen Grammatikregeln „durchgekoppelt“.
Beispiel: Disaster-Recovery-Programm, Hot-Spare-Eigentümer usw.

Bei Komposita aus Substantiv und Adjektiv, die ein englisches Wort enthalten, sollte ein Bindestrich gesetzt werden
Beispiel: Policy-basiert, Recovery-basiert

Bei Komposita aus englischen Begriffen wird kein Bindestrich gesetzt.
Beispiel: Business Continuity, Disaster Recovery

Ausnahme: Einige englische Wörter sind im Deutschen MIT Bindestrich übernommen worden (Know-how, High-End). Bei diesen müssen alle Komposita durchgekoppelt werden.

Generell gilt, dass alle Begriffe, die im Duden aufgeführt sind, als „deutsche“ Wörter angesehen werden.

Entsprechend den oben aufgeführten Beispielen werden diese

  • in Kombination mit einem deutschen Begriff zusammengeschrieben (Clientsoftware, Softwarecode, Managementteam)
  • in Kombination mit einem englischen Begriff mit Bindestrich geschrieben (Recovery-Management, Management-Policy, Service-Request)

Ausführlichere Regeln zur Setzung von Bindestrichen und zur Worttrennung sind im Regelwerk der deutschen Rechtschreibung zu finden.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Bullet-Listen

Grundsätzlich werden aus Sicht der Interpunktionsregeln Aufzählungszeichen so behandelt, als seien sie nicht vorhanden. Großschreibung und Zeichensetzung in Aufführungslisten müssen konsistent sein.

Bestehen die Bestandteile der Liste aus vollständigen Sätzen (die grammatikalisch nicht mit dem Einleitungssegment verbunden sind), wird der erste Buchstabe groß geschrieben und ein Punkt am Ende des Satzes gesetzt.

Werden die Bestandteile der Liste durch einen Satz eingeleitet, wird der erste Buchstabe klein geschrieben und der Satz endet mit einem Semikolon; der letzte Satz endet hier mit einem Komma.

Listen, die weder vollständige Sätze noch die Fortführung von Sätzen sind, beginnen mit Großbuchstaben, enden aber ohne Punkt.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

&-Zeichen

Das &-Zeichen wird im Deutschen selten verwendet. Daher sollte auf „und“ zurückgegriffen werden.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Zahlenangaben

Zahlen bis einschließlich zwölf werden als Wort geschrieben, Zahlen über zwölf in Ziffern. Setze ab vierstelligen Zahlen einen Trennpunkt. In der englischen Sprache werden anstelle der Trennpunkte Kommata verwendet.
Beispiel: englisch 1,000,000 – deutsch 1.000.000

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Datum und Uhrzeit

Standarddatumsreihenfolge im Deutschen ist TT.MM.JJJJ.

Mögliche Formate: 13. Juni 2013 oder 13.06.2013.

Bei einstelligen Zahlengaben des Tages wird keine 0 hinzugefügt (6. Mai 2015).

Verwende für die Uhrzeit die 24-Stunden-Zählung; die Zahlen werden durch einen Doppelpunkt abgetrennt.
Beispiel: 9:00 Uhr, 12:00 Uhr, 21:00 Uhr.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Maße

Grundsätzlich werden angloamerikanische Maßangaben in das metrische Einheitensystem übertragen.

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Währungen

Grundsätzlich wird keine Umrechnung von Währungsangaben vorgenommen.

Das Währungszeichen folgt auf den Betrag. Zwischen Betrag und Währung steht ein geschütztes Leerzeichen. Die Währung wird in 3 Buchstaben angegeben (USD, EUR).

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Imperativ

Wird im englischen Text der Imperativ verwendet, sollte dies auch in der Übersetzung übernommen werden. Vermeide dabei Infinitivkonstruktionen, wenn dies möglich ist.

Englisch Deutsch
Press F1 for help Drücke F1, um die Hilfe aufzurufen
Set the access rights right for the user to access the available Shared Folders Lege die Zugriffsrechte für den freigegebenen Ordner für den Benutzer fest

 

Hinweis: In Überschriften werden im Deutschen eher Substantive als Imperativformen verwendet.

Englisch Deutsch/Überschrift
Add users Hinzufügen von Benutzern

 

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Infinitiv

Bei UI-Begriffen wird der Infinitiv verwendet.

Englisch Deutsch
Add users Benutzer hinzufügen

 

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

Abkürzungen und Akronyme

Orientiere dich bei der Verwendung von Abkürzungen am Quellentext. Verwende nur gebräuchliche Abkürzungen, wie „bzw.“ oder „z. B.“. Setze bei Abkürzungen, die aus zwei Wörtern bestehen, ein geschütztes Leerzeichen zwischen die beiden Wörter, um einen Zeilenumbruch zu vermeiden.

Wenn ein Akronym ins Deutsche übersetzt wird und sich dessen Bedeutung nicht sofort erschließt, wird das Akronym beim ersten Vorkommen ausgeschrieben und das Akronym selbst in Klammern angestellt. Im weiteren Textverlauf genügt dann die Angabe des Akronyms.

Wird ein Akronym nicht ins Deutsche übersetzt (gilt vor allem für technische Texte), schreibe zuerst das Akronym und dann den ausgeschriebenen englischen Begriff (wenn nötig mit deutscher Übersetzung) in Klammern dahinter.

Pluralform

Im Englischen wird die Pluralform durch ein angestelltes „s“ gekennzeichnet. Das kann auch so im Deutschen erfolgen.

Englisch Deutsch
supported LANs unterstützte LANs

 

Artikel

Das Geschlecht bzw. der Artikel eines Akronyms kann in der Regel von seiner ausgeschriebenen Form abgeleitet werden.

Beispiel: LUN (Logical Unit Number)
Wörtliche Übersetzung: logische Einheitennummer
Artikel DE: die LUN

⬆ zum Inhaltsverzeichnis

– Ende–

Bei weiteren Fragen melde Dich im deutschsprachigen Slack-Channel der #polyglots – siehe oben.

⬆ zum Seitenanfang