amr shortcode any widget

Beschreibung

Füge ein Widget oder mehrere Widgets oder einen gesamten Widget-Bereich (Seitenleiste) mithilfe eines Shortcodes in eine Seite ein.

Richte dein Widget zuerst in einer normalen Seitenleiste ein. Überprüfe, ob es funktioniert.
Ziehe dann die gewünschten Widgets in die Seitenleiste „Widgets for Shortcodes“.

Füge den Shortcode do_widget zu der Seite hinzu, auf der das Widget erscheinen soll (oder den Shortcode do_widget_area).

Um den Block-Editor zu verwenden, füge einen Shortcode-Block hinzu und gib dann [do_widget widgetname] ein (einschließlich der eckigen Klammern) oder kopiere den do_widget Tip aus dem Widget in die Seitenleiste von „Widgets for Shortcodes“.

Detaillierte Informationen zu Shortcodes und Parametern findest du auf dem Installations-Tab (je nachdem, was die Entwickler des Plugin-Verzeichnisses zuletzt gemacht haben, kann dies unter den FAQ oder zumindest unter der Readme erfolgen).

Ein Widget mehr als einmal verwenden?

Beziehe dich auf eine bestimmte Widget-Instanz mit dem do_widget Shortcode oder der ausgewählten Seitenleiste mit dem do_widget_area Shortcode. z. B.: [do_widget id=widget-n]

Z. B.: Du könntest das Abfrage-Widget auf der Seite verwenden, um ein Archiv innerhalb einer Seite zu erstellen, oder das RSS-Widget, um Feed-Inhalte von anderen Websites anzuzeigen. Für weitere Informationen siehe anmari.com

Die Standard-Aktion des Plugins ist, dass es auf zauberhafte Weise die Einstellungen für die Seitenleiste deines Themes findet und das HTML der Seitenleiste verwendet, um die Ausgaben des Widgets zu steuern. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass das Widget entsprechend dem Rest deines Themes gestaltet wird. Wenn das nicht gut aussieht, existieren Parameter, um zu versuchen, dieses Verhalten zu überschreiben.

Z. B: Im Twenty-Fourteen Theme endet der Widget-Text weiß auf weiß! widget_classes=none behebt das. Z. B: [do_widget widget_classes=none dein Widget]

Du hast dein Theme geändert und dir Sorgen gemacht, die Einstellungen der Seitenleiste zu verlieren?

Kein Problem, das Plugin speichert und stellt die Einstellungen von widgets_for_shortcode wieder her. In der Darstellung werden dann die Einstellungen der neuen Theme-Seitenleiste übernommen.

Hinweis:

BITTE teste deine Widgets zuerst in einer Seitenleiste, bevor du dieses Plugin aktivierst. Und lies bitte https://wordpress.org/plugins/amr-shortcode-any-widget/installation/ und https://wordpress.org/plugins/amr-shortcode-any-widget/faq/ und/oder die Einstellungsseite. Um eine Liste deiner Widgets in ihren Seitenleisten zu sehen, füge ?do_widget_debug zu der Seite mit dem do_widget Shortcode hinzu.

Screenshots

  • Einrichten von Widgets in der „Widgets for Shortcode" Seitenleiste. Die Benutzeroberfläche (user interface, UI) des Widgets wird verwendet, um einen Ort für den do_widget Shortcode bereitzustellen.
  • Füge Shortcode für Widgets in einer Seite hinzu (muss in der „Widgets für Shortcode" Seitenleiste sein).
  • Widgets in einer Seite
  • Mit der Standard-Widget-Klasse und mit widget_classes=none zwei RSS-Feed-Widgets in der Shortcode-Seitenleiste - beide zeigen an, wenn nur der Name verwendet wird.
  • Die Widget-ID ist nun im Widget-Fenster sichtbar.
  • Shortcode-Parameter zum Entfernen von Widget-Klassen in Themes wie dem Twenty-Fourteen Theme (vermeide weißen Text auf weißem Hintergrund)
  • Beispiel für mehrere RSS-Widgets im Twenty-Fourteen Theme

Installation

  1. Teste das von dir ausgewählte Widget zuerst in einer normalen Seitenleiste oder in einem normalen Widget-Bereich.
  2. Dann aktiviere das Plugin.
  3. Gehe zu Design und Widgets und finde die „Widgets für Shortcode“ Seitenleiste bzw. den Widget-Bereich.
  4. Ziehe das ausgewählte Widget aus der normalen Seitenleiste in die Shortcodes-Seitenleiste. Speichern.
  5. Gehe nun zu einer Seite und gebe einen do_widget Shortcode ein. Die Einstellungsseite von „shortcode any widget“ enthält einige, hoffentlich hilfreiche, Beispiele und Links.
  • [do_widget widgetname] z. B.: [do_widget calendar]
  • [do_widget „widget name“]. Z. B.: [do_widget „Schlagwörter-Wolke“]
  • [do_widget id=widgetid] . Z. B.: [do_widget id=Schlagwörter-Wolke-3]

  • [do_widget_area] (verwendet den „widgets in shortcodes“ Widget-Bereich / Seitenleiste)

  • [do_widget_area sidebarID] oder [do_widget_area widget_area=sidebarID] für einen anderen Seitenleisten- oder Widgetbereich – z.B. um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass das Widget-CSS deines Themes angewendet wird.

[do_widget …] Parameter:

  • nameofwidget oder name=“nameofwidget“ Dies ist NICHT der Titel des Widgets. Dies ist der Name, den du auf der Widget-Menü-Seite siehst, auch wenn es keiner Seitenleiste zugeordnet ist. Du kannst auch nur den Namen des Widgets ohne „name=“ verwenden. Er muss dann der erste Parameter sein. Du kannst dies nur mit dem Namen tun, nicht mit der ID.
  • ID=von WordPress zugewiesene ID des Widgets. Beispiele: id=meta-3, id=Schlagwörter-Wolke-9 etc.
  • Title=false, blendet den Widget-Titel aus. ODER – benutze title=HTML-Tag, um das ursprüngliche HTML der Seitenleiste deines Themes für den Widget-Titel zu überschreiben. Wobei HTML-Tag eines der (h1, h2, h3, h4, h5, header, strong, em) – Elemente der physischen Textauszeichnung ist.
  • wrap=htmltag wobei htmltag eines von div,p,main,aside,section ist. Dies überschreibt das umschließende HTML deines Seitenleisten-Widget Themes.
  • widget_classes=none. Dadurch wird die Klasse „widget“ aus dem umschließenden HTML und die Klasse „widget_title“ aus dem Titel-HTML entfernt. Dies kann ausreichen, um unerwünschtes CSS zu entfernen, das mit deinem Theme kollidiert.
  • class=Bezeichnung deiner Klasse Standardmäßig fügt das Plugin eine Klasse vom amr-widget zum umschließenden HTML hinzu. Damit kannst du auch jedes spezielle CSS hinzufügen. Füge CSS hinzu, indem du entweder dein Theme-Stylesheet bearbeitest, wenn es sich um ein individuelles Theme handelt, oder indem du so etwas wie das WordPress Custom CSS Plugin verwendest.
  • Seitenleiste=Der „Name der Seitenleiste“ ist standardmäßig auf die widgets_for_shortcode Seitenleiste gesetzt. Nur benutzen, wenn du ein Widget wiederverwenden möchtest, das bereits in einer anderen Seitenleiste steht. Dies ist abhängig vom Theme und wird bei einem Theme-Wechsel nicht funktionieren. Sicherer ist es, dann da die Widget-ID zu verwenden.

[do_widget_area …] Parameter:

  • widget_area=Dein Widget-Bereich(yourwidgetarea) ist standardmäßig „widgets_for_shortcodes“, wenn nichts eingetragen ist.
  • widget_area_class=none /* Option zum Entfernen des Theme-Stylings durch Entfernen der widget_area Klasse aus in dem Seitenleisten-HTML */
  • widget_classes=none /* Option, um die Widget-Klasse aus dem umschließenden HTML zu entfernen
  • class=Dein Klassen-Name Standard ist amr_widget_area. Dies wirkt sich auf den Widget-Bereich aus, NICHT auf die einzelnen Widgets. Im Moment kann man die Widget-Klassen nur entfernen, nicht ersetzen, wenn man do_widget_area verwendet.

WARNUNG für fortgeschrittene Benutzer: Die Verwendung von do_widget_area mit einem anderen Widget-Bereich als dem des Shortcodes bedeutet, dass, wenn du die Themes wechselst und das neue Design andere Seitenleisten hat, dieser Shortcode mit einem benannten Widget-Bereich nicht funktionieren wird.

Auf der Einstellungsseite findest du Links, die dir helfen, die Shortcodes auf einer Seite zu erstellen.

Das Plugin wurde mit den meisten Standard-Widgets getestet (RSS-Feeds, Schlagwörter-Wolke, Seiten, Meta, Suche und natürlich mit meinen eigenen Plugin-Widgets – anstehende Termin-Liste, Kalender und Benutzerlisten.

Wenn du ein Widget aus irgendwelchen Gründen mehr als einmal verwendest, musst du wahrscheinlich die Widget-ID verwenden, um die Widget-Instanz und seine Einstellungen zu isolieren. z.B.: [do_widget id=categories-6] . Wenn du nur den Namen verwendest, werden alle Widgets mit diesem Namen in der Shortcode-Seitenleiste angezeigt (alle Instanzen).

Wenn dir dieses Plugin gefällt, könntest du auch meine anderen Plugins mögen:

  • icalevents.com – ein ICS-konformes Ereignis-Plugin, das vollständig in WordPress integriert ist, so dass es mit vielen anderen Plugins (seo, maps, social) funktionieren wird.
  • wpusersplugin.com – eine Reihe von Plugins zur Unterstützung von Mitglieder-Websites. Haupt-Plugin ist amr Benutzer

FAQ

BITTE lasse deine Widgets in einer Seitenleiste arbeiten, bevor du dieses Plugin aktivierst, und lies BITTE die Installationsanweisungen (zeigt das Plugin-Verzeichnis sie an!?) und die Einstellungsseite, bevor du irgendwelche Fragen stellst.

Widget-Hilfe, das Widget tut dies, wenn es aber das tun soll

Bitte lass das Widget zuerst in einer normalen Seitenleiste, ohne dieses Plugin, laufen und frage nach Unterstützung im Widget-Forum, wenn es da nicht funktioniert.

Wie man Widgets identifiziert

Um dein Widget im Shortcode zu identifizieren, verwende den NAMEN oder die ID.

Der Name ist der generische NAME wie „tag cloud“ oder „Schlagwörter-Wolke“.

Mit der ID wird die Instanz des Widgets von WordPress identifiziert. Die ID findest du in der Box Widget-Einstellungen unten.

Styling, dein Theme, CSS, überschreiben

Tatsächlich könnte alles mit dem Design passieren. (Es gibt Zehntausende von Themes und Widgets. Überschlage die möglichen Kombinationen! Füge CSS-Besonderheiten, Vererbungen und kaskadierende Regeln hinzu. Bedenke, dass du das Widget aus der Seitenleiste heraus bewegst, wo das Theme und das Widget-Plugin es eigentlich erwarten.) Die Effekte hängen stark davon ab, wie dein Theme die CSS-Definitionen für Widgets und Seitenleiste/Widget-Bereiche spezifiziert hat.

Es kann wunderbar funktionieren und den Inhalt so aussehen lassen, als ob er zu deinem Theme gehört.

Dieses Plugin versucht sich stilistisch anzupassen. Wenn dies misslingt, bietet es Möglichkeiten, das HTML und/oder die zu generierenden Klassen zu wechseln.

Beispiele:
* Es könnten sich unerwünschte Effekte einstellen, die im Hauptinhaltsbereich nicht auftreten.
* Möglicherweise stellen sich gewünschte Effekte nicht ein, weil die Cascading Style Sheet (CSS) Angaben spezifisch für eine Themes-Seitenleiste sind und nicht für das HTML auf einer Seite gelten.

Das Plugin kann ein wenig helfen – über das Plugin kannst du folgendes tun, um das Styling zu beeinflussen:

  • Entferne die allgemeine WordPress Widget-Klasse „widget“ aus dem umhüllenden Widgets-HTML, und den „widget_title“ aus dem Titel-HTML. ([do_widget widgetname widget_classes=none])

  • Ändere das „umschließende/wrap“ HTML und das HTML des Titels mit den Parametern wrap=div title=h3. Siehe die Seite mit den Einstellungen.

  • Wende eine bestehende Klasse in deinem Theme an. Benutze [do_widget widgetname class=deine Klasse].

  • Benutze die zusätzliche Klasse „amr-widget“, um alternatives CSS im
    Stylesheet deines Themes zu definieren, oder auch mit etwas wie individuellem WordPress CSS.

Eine der neuen Funktionen als Standard-Einstellung ist, dass das Plugin versucht, das Styling der ersten Seitenleiste deines aktuellen Themes auf die Widgets anzuwenden, die über den Shortcode in eine Seite eingefügt werden.

Viele Leute forderten dies und bestanden darauf, dass es unbedingt das ist, was sich entwickeln sollte und – warum geschah es nicht? Naja… das könnte großartig sein – stelle dir vor: ein Plugin, das das Design des Themes aufnimmt und es ändert, wenn sich dein Theme ändert.

Der Erfolg hängt sehr stark davon ab, wie das Theme das CSS spezifiziert. Benutzt es immer Klassen? – Mehr CSS wird zum Einsatz kommen. Wird das CSS durch die Seitenleisten-ID gesperrt: Dieses CSS wird nicht angewendet.

Es hängt auch davon ab, wie das CSS und JS des ursprünglichen Widget-Plugins gestaltet ist. Etwa, dass es nur unter der Voraussetzung entwickelt wurde, dass sich das Widget immer in einer Seitenleiste befindet und nicht auf einer Seite. Darüber hat das Shortcut Any Widget Plugin natürlich keine Kontrolle mehr.

Z. B.: Ein unerwünschter Effekt könnte weißer Text auf weißem Hintergrund sein, wie im Twenty Fourteen Theme.

Wenn du einen unerwünschten Styling-Effekt mit den Standard-Einstellungen siehst:

Du musst die Möglichkeiten der „Inspektor“- oder „Web-Entwickler“-Tools in verschiedenen Browsern, Firebug-Add-ons usw. kennenlernen! Damit kannst du sehen, welches CSS für welches HTML gilt und entweder etwas von dem HTML ändern oder überschreiben oder das CSS ändern.

Optionen, wenn dir das Standard-Resultat nicht gefällt:

Verwende die „amr-widget“ Klasse die dem umhüllenden Widget-HTML hinzugefügt wurde, um das CSS zu überschreiben.

Z. B:
.amr-widget {
color: #000000;
}

Zapfe eine Klasse an, die du bereits in deinem Theme hast:

[do_widget class=yourclass]

Ändere das HTML, welches das Shortcode-Any-Widget Plugin verwenden soll.

Z.B.: Du magst das h3 Widget-Titel-Styling nicht? Ändere das Titel-HTML zu h2 in den Shortcode-Parametern.

[do_widget title=h2]

Z. B.: Dir gefällt das „seitlich“ umhüllende HTML-Styling nicht? Ändere das umschließende HTML:

[do_widget wrap=div]

Wenn du nur ein Widget verwendest, könnte das Einfügen der gesamten Seitenleiste oder des Widgetbereichs einen interessanten Effekt ergeben. Das Hintergrund CSS der Seitenleiste könnte zum Tragen kommen.

[do_widget_area]

Rezensionen

14. April 2019
This is my first review and Anmari, the theme author, really desserves it. I have more than 50 plug-ins on my website. But this one is on the top 5 easily. Using any useful widget anywhere on the page give you an incredible power to optimize your design ! And the The handling is well thought out, and very intuitive for the user. Fantastic job anmari !
20. April 2019
ウィジェットを投稿や固定ページの好きな場所、もちろんテーマの好きな場所でも使えるようにするプラグインです。とても便利で使いやすい。素敵なプラグインをどうもありがとう!
Lies alle 95 Rezensionen

Mitwirkende & Entwickler

„amr shortcode any widget“ ist Open-Source-Software. Folgende Menschen haben an diesem Plugin mitgewirkt:

Mitwirkende

„amr shortcode any widget“ wurde in 4 Sprachen übersetzt. Danke an die Übersetzerinnen und Übersetzer für ihre Mitwirkung.

Übersetze „amr shortcode any widget“ in deine Sprache.

Interessiert an der Entwicklung?

Durchstöbere den Code, sieh dir das SVN Repository an oder abonniere das Entwicklungsprotokoll per RSS.

Änderungsprotokoll

Version 3.6

  • Unpassendes Zeilenende gefunden. Aktualisiert.
  • Getestet auf 5.0.3 und 5.1beta, mit php 7.3.1

Version 3.6

  • Im Wesentlichen ein Update erzwungen, in der Hoffnung, dass sich der php7-Kompatibilitätsprüfer des Drittanbieters selbst in Ordnung bringt. Er findet die Zeilen enden nicht korrekt, was aber nicht der Fall ist.
  • Indonesische Übersetzung von Jordan Silaen hinzugefügt.

Version 3.5

  • Fügt Informationen hinzu, die dir zeigen, auf welchen Seiten, Beiträgen usw. du ein do_widget oder do_widget_area Shortcode verwendest. Nur für den Fall, dass du es vergisst.

Version 3.4

  • Erneut auf WordPres 4.7 und 4.8 Alpha getestet und Aktualisierung erzwungen, da das Plugin-Verzeichnis einen Auslöser benötigt, um kurzzeitig die Installationsanweisungen anzuzeigen.

Version 3.3

  • Erneut auf WordPress 4.5 und 4.5.1-alpha getestet.
  • Die Speicherung von Widgets in der Shortcode-Seitenleiste bei Wechsel des Themes wieder eingeführt und damit das erneute Laden dieser gespeicherten Widgets bei Reaktivierung des Themes. (Wurde 2014 für eine Weile auskommentiert, scheint aber gut zu funktionieren und sehr nützlich zu sein, wenn du ein Theme wechselst, aber vielleicht vergessen hast, das Widgets darauf sind).

Version 3.2

  • Einige Fehlermeldungen gefixt und die Situation für den Fall verbessert, dass es keine Widgets oder möglicherweise leere Seitenleisten gibt.

Version 3.1

  • Code für die Widget-ID hinzugefügt, die im Fenster mit den Widget-Einstellungen angezeigt wird.
  • Viele der „Debuggs“ entfernt, da sie hoffentlich nicht mehr benötigt werden.
  • Die meisten Fehlermeldungen werden nun im Shortcode zurückgegeben und nicht mehr oben auf der Seite.
  • Der do_widget_debug zeigt weniger. Nun aber hoffentlich eine nützlicher Liste der do_widget und do_widget_area Optionen, die auf deinen Seitenleisten und den Widgets in ihnen basieren.

Version 3

  • Code hinzugefügt, um nichts auszugeben, wenn im Admin, (z. B.: im Edit-/Save-Modus). Falls etwas die Anwendung von Inhaltsfiltern beim Speichern erzwungen hat (und nicht alles Widget-Zeugs aktiv ist, so dass Fehler ausgegeben werden).
  • Präfixe für Funktionsnamen zur Vermeidung von Konflikten.

Version 2.9

  • In der Debug-Hilfe war der Link zur Installations-Hilfe nicht richtig.

Version 2.8

  • Getestet unter 4.3.1
  • Keine wirklich funktionalen Veränderungen.
  • Optimierte Debug-Informationen, um sie ein wenig hübscher auszusehen zu lassen. Auch einige Fehlermeldungen werden nicht mehr angezeigt, es sei denn, du hast Debug (?do_widget_debug) angefordert. Dies um die Meldungen zu vermeiden, die einige Genesis-Theme-Benutzer erhielten. Ich selbst konnte dies mit dem Genesis-Theme nicht nachbilden – es könnte ein Plugin sein, das sie verwenden.

Version 2.6

  • Getestet unter 4.2
  • Aus dem Admin-Einstellungsbereich die Verwendung von add_query_arg entfernt (unnötig).
  • Esc_url zur Widget-ID Debug-Seite hinzugefügt. Nur für den Fall der Fälle (sie wird nur vom angemeldeten Admin aufgerufen). Aber hier, um sicher sein und alle glücklich zu halten, wenn sie die add_query_arg und remove_query_arg sehen.

Version 2.5

  • Getestet unter 4.1.1. Verlinkung mit der Hilfe für die Einstellungsseite aus dem Aktions-Menü des Plugins.
  • Die Readme-Datei wurde ein wenig geändert, um das Verständnis weiter zu verbessern und die Support-Probleme zu reduzieren.
  • Einige Screenshots wurden aktualisiert.

Version 2.4

  • Getestet auf 4.1. Bereinigung der Readme, Lang-Datei für die Infoseite – die meisten Texte.

Version 2.3

  • Einige Klassen-Optionen für den Widget-Bereich wurden korrigiert. Sie haben vorher nicht funktioniert.
  • Es wurde eine Debug-Option für den Widget-Bereich hinzugefügt. Damit wird es einfacher herauszufinden, wie dein Theme seine Widget-Bereichs-/Seitenleisten-IDs gespeichert hat. Sie sind nicht immer leicht zu finden.
  • Getestet unter 3.9.1
  • Aktualisiertes Readme

Version 2.2

  • Versuch, mehr Styling-Kontrolle hinzuzufügen.
  • Füge widget_classes=none hinzu, um die Widget-Typ-Klassen auszublenden. HINWEIS: dies führt zum vollständigen Überschreiben der WordPress Widgets.
  • Hinzugefügt: widget_area_class=none

Version 2.1

  • Fehlerbehebung – die letzte vom Theme registriert Seitenleiste wurde durch den Versuch, die Argumente der Seitenleiste zu kopieren, überschrieben. Die Shortcode-Widgets sollten so das gleiche Design annehmen. Jetzt aber wird wirklich das erste Seitenleisten-Styling aufgenommen. Allerdings mit der unglücklichen Folge, dass im Twenty-Fourteen Theme weißer Text auf weißem Hintergrund platziert wird. Bei anderen Themes wirkt es Wunder.

Version 2

  • Shortcode-Widget-ID geändert, so dass WordPress die Shortcode-Einstellungen für jedes Theme speichert.
  • Code zum automatischen Upgrade hinzugefügt. Aber für den Fall, dass etwas schief geht, überprüfe deine Widgets-Seite. Schaue dir die inaktiven Widgets an, wenn die Widgets nicht in ihrer „Widgets for Shortcodes“ Seitenleiste enthalten sind.
  • Logik für den Theme-Wechsel hinzugefügt, um die „shortcode for widget“ Einstellungen zu speichern und sie nach dem Theme-Tausch wieder herzustellen. So kannst du Themes ausprobieren ohne deine Widgets erneut einrichten zu müssen. WP setzte sie immer wieder in eine „inaktive Seitenleiste“.
  • Wie von einigen gewünscht, wurde die Möglichkeit eröffnet, eine Klasse hinzuzufügen um das HTML um das Widget herum zu beeinflussen, ohne HTML um den Shortcode herum eingeben zu müssen. Weitere Informationen findest du auf der Anleitungs-bzw. Hilfe-Seite.
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, anzugeben, welches HTML für den Titel und die Widget-Verpackung verwendet werden soll, so dass du entweder deinem Design besser entsprechen oder dich von deinem Themes-Widget-Design entfernen kannst.
  • Es wurde die Möglichkeit eröffnet, einen ganzen Widget-Bereich in die Seite einzufügen. Der Standard ist der Seitenleisten-/Widget-Bereich „widgets for shortcode“. Du kannst andere angeben. Hinweis: Die Angabe anderer Widget-Bereiche kann das Theme betreffen, d. h.: bei einem Theme-Wechsel verlierst du möglicherweise diese Seite.
  • Es wurden die Klassen amr-widget und amr-widget-area hinzugefügt, so dass man die Widgets auf der Seite ansprechen kann, um das CSS anzupassen.

Version 1.8

  • Ups – hatte die Hauptdatei umbenannt und vergessen, sie aus dem svn zu löschen. Erzwang einer Versionsnummern-Änderung, um sicherzustellen, dass Dateien für alle bereinigt werden.

Version 1.7

  • Veränderung: Debugs und der Debug-Prompt werden nur noch einem angemeldeten Administrator angezeigt.

Version 1.6

  • Zusatz: eine Einstell-Seite hinzugefügt, um den Nutzern zu helfen (nicht wirklich Einstellungen).
  • Korrektur: Namens-Änderung bei einer kollidierenden Funktion

Version 1.5

  • Behoben: ein kleiner Fehler, der eine Warnung verursachte, wenn du die Widgets nicht in deiner Shortcode-Seitenleiste gespeichert hattest.

Version 1.4

  • Aktualisierte Readme – habe sehr detaillierte Schritte ausgeführt und einige Bildschirm-Ansichten hinzugefügt.
  • Getestet auf WP 3.3.1 und Meldungen bei der Eingabe falscher Parameter gefixt.

Version 1.3

  • Debug-Link hinzugefügt und erneut getestet. Readme hinzugefügt.

1.12

  • Die Seitenleiste des Dummy-Shortcode wurde so verändert, dass sie nach der Seitenleiste des Themes erscheint; dies um zu vermeiden, dass sie ihre Widgets übernimmt (dies geschah in nummerierten Seitenleisten). BITTE beachte, wenn du ein Upgrade durchgeführt hast, kannst du den Eindruck haben, dass du deine Widgets durch diese Änderung der Seitenleiste „verloren“ hast. Das ist nicht der Fall – sie werden in deinen „Inaktiven Widgets“ sein – bitte ziehe sie in die neue Seitenleiste. Du kannst auch feststellen, dass du 2 Versionen des Plugins hast, mit leicht unterschiedlichen Ordner-Namen. Dies wird es dir bei Bedarf ermöglichen, zum vorherigen Plugin zurückzukehren, um zu überprüfen, was du dort hattest. Deaktiviere das alte und aktiviere das neue Plugin. Bringe deine Widgets wieder rein. Teste und dann lösche das alte. In einem Theme kam es auch vor, dass eines der Widgets der Seitenleiste aufgrund dieser Änderung irgendwie hinunter in eine andere Seitenleiste „verschoben“ wurde. Ich denke, dass dies etwas mit der Tatsache zu tun haben könnte, dass Seitenleisten nummeriert oder benannt werden können; also überprüfe bitte alle deine Seitenleisten, bevor du weitermachst. Wie immer stelle sicher, dass du weißt, wie man von einem Backup wiederherstellt, bevor du irgendwelche Upgrades jeglicher Art durchführst.
  • Getestet in 2.9.2. Man kann hier weiterhin entweder den Widget-Namen „Kategorien“ oder id=kategorien-6 verwenden. Hinweis: Das Widget muss in der Dummy-Shortcodes-Seitenleiste erstellt worden sein.

1.1

  • Erlaubt die Verwendung von Kleinbuchstaben für Widget-Namen; für diejenigen, die durch die Liebe zum Detail herausgefordert werden!
  • Der Debug-Modus wurde bereinigt; dies zum leichteren Erkennen, welche Instanz eines Widgets verwendet wird. Füge &do_widget_debug zur URL-Zeichenfolge hinzu.

1.0

  • Lancierung des Plugins