Support » Installation » 1-Klick-Installer installieren

  • Gelöst tuennes

    (@tuennes)


    Hallo!

    Ich habe einen neuen Managment Server gebucht. Jetzt wollte ich fragen, ob ich ein 1-Klick-Installer für WordPress auf meinen Server installieren könnte, so wie es bei meinem Speicherplatz der Fall war. So könnte ich automatisch WordPress installieren.

    Gruß
    Dennis

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Was hast du genau gebucht? Am besten wendest du dich an den Support von deinem Hosting 🙂

    Du kannst natürlich auch einfach wordpress so installieren, der famous 5 minute installer hat auch nicht viel mehr Klicks als ein One klick installer 😀

    Thread-Starter tuennes

    (@tuennes)

    Ich habe ein managed SSD vServer von Webgo.

    Wie komme ich auf die Oberfläche um WordPress zu installieren?

    Thread-Starter tuennes

    (@tuennes)

    Habe jetzt alle Dateien hochgeladen, in dem Verzeichnis was mir der Support genannt hatte jetzt muss ich Login-Daten eingeben, aber weder FTP noch MySQL wird angenommen. Was für Serverdaten könnten das sein? Der Support wusste es auch nicht.

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    Hallo,

    Der Support wusste es auch nicht.

    das kann ich mir nicht vorstellen. Der Support von Webgo ist in der Regel sehr kompetent. Die Zugangsdaten für FTP und phpMyAdmin kannst du bei webgo über den Kundenaccount im webgoadmin ändern.
    Aber das hat an sich alles nichts mit WordPress zu tun.
    Daher ändere ich den Status auf „Keine Support-Frage“.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Der Support wusste es auch nicht.

    Super Support 🙁

    Was du wissen musst:

    Benutzername für die Datenbank
    Benutzerpasswort für die Datenbank
    Name des Datenbankservers

    Diese Daten musst du in einem Control-Panel des Webspaces finden können.

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    @bscu

    Super Support 🙁

    wie gesagt: viele WordPress-Instanzen von uns liegen bei webgo. Wir haben immer in der Tat einen guten Support erhalten, wenn wir das mal brauchten.

    @hage

    Wir haben immer in der Tat einen guten Support erhalten, wenn wir das mal brauchten.

    Dann muss tuennes den Pratikanten an der Leitung gehabt haben 😀 😀 😀

    Thread-Starter tuennes

    (@tuennes)

    @hage

    Was für ein Server hast du den bei Webgo?

    Habt ihr auch ein managed SSD vServer?

    Vorher hatte ich ein normales Webpaket gehabt.

    Ich habe auf dem Server im Verzeichnis webalizer > Domainname die Dateien hochgeladen. Ich habe alle Login-Daten ausprobiert und von WordPress habe ich noch keine.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Bei einem „Managed Server“ (so interpretiere ich die Frage) gibt es keinen On-Click-Installer. Mit SSH-Zugang und Linux-Kenntnissen kannst du WP-CLI installieren und damit dann die Installation von WordPress, Theme und Plugins rasch durchführen. Der klassische Weg ist aber der hier bereits vorgeschlagene Upload und die „Berühmnte 5-Minuten-Installation“ über den Browser. Vorher muss eine Datenbank angelegt werden.

    Thread-Starter tuennes

    (@tuennes)

    @bscu

    Jemanden im Chat.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Habt ihr auch ein managed SSD vServer?

    Einen eigenen Server benötigst du eigentlich erst für größere Projekte. Für die meisten Websites für Klein- und Mittelstandsbetriebe reicht Shared Hosting, das weesentlich günstiger ist, weil du dir die Ressourcen mit anderen Kunden teilst.

    Thread-Starter tuennes

    (@tuennes)

    @pixolin

    Ich habe eine Datenbank angelegt und die Daten in die wp-config.php eingefügt und hochgeladen. Komme aber nicht auf die Oberfläche.

    Thread-Starter tuennes

    (@tuennes)

    @pixolin
    Das hatte ich vorher auch, nur der Seitenaufbau war so langsam. So wollte ich es mit einem Projekt auf einem eigenen Server probieren.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ich habe eine Datenbank angelegt und die Daten in die wp-config.php eingefügt …

    Kann man so machen, ist aber fehleranfälliger. Besser ist, dass du dir die Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank notierst, die wp-config.php wieder löschst und dann die URL deiner Website im Browser aufrufst.

    Du hast die Dateien aus dem Verzeichnis wordpress hochgeladen, nicht das ganze Verzeichnis? Und auch in das Web-Stammverzeichnis?

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    @tuennes

    Habt ihr auch ein managed SSD vServer?

    Nein, das war bis dato nicht notwendig.

    Das hatte ich vorher auch, nur der Seitenaufbau war so langsam.

    Das hat aber vermutlich nichts mit dem Hosting zu tun. Da wäre es vermutlich sinnvoll gewesen, erst mal nachzuschauen, ob die WordPress-Instanz optimiert werden kann.

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 20)