Support » Allgemeine Fragen » Absolute URLs in relative URLs ändern ohne Plugin

  • Gelöst swordcobra

    (@swordcobra)


    Hallo,

    gibt es in WordPress irgendwo eine Einstellung wo man von absoluten URLs auf relative URLs umstellen kann?
    Ober besteht die Möglichkeit in der function.php oder in der wp-config.hph code zu hinterlegen der dann alles in relative URLs umwandelt?

    Ich habe zwar schon einige Beiträge mit Code gefunden aber entweder haben die nicht funktioniert oder nur einen Teil konvertiert.

    Ich würde mich freuen wenn einer eine performante Lösung posten könnte.

Ansicht von 8 Antworten - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Eine eingebaute Funktion gibt es nicht

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    gibt es in WordPress irgendwo eine Einstellung wo man von absoluten URLs auf relative URLs umstellen kann?

    WordPress verwendet absolute URLs zur Suchmaschinenoptimierung. Eine Umwandlung in relative URLs wäre ein Schritt zurück und ist deshalb nicht vorgesehen.

    Ober besteht die Möglichkeit in der function.php oder in der wp-config.hph code zu hinterlegen der dann alles in relative URLs umwandelt?

    Wenn du mit einer Staging-Umgebung arbeitest, kannst du mit

    define( 'WP_SITEURL', 'http://example.com/wordpress' );
    define( 'WP_HOME', 'http://example.com/wordpress' );

    die Datenbank-Einträge aus Einstellungen > Allgemein > Website-URL/WordPress-URL überschreiben. Das lässt sich auch dynamisch setzen mit

    define( 'WP_SITEURL', 'http://' . $_SERVER['SERVER_NAME'] . '/path/to/wordpress' );
    define( 'WP_HOME', 'http://' . $_SERVER['HTTP_HOST'] . '/path/to/wordpress' );

    Für den normalen Betrieb ist das aber nicht empfehlenswert, weil die Website damit schwieriger zu warten wird. (Du kommst irgendwann an den Punkt, dass du den Eintrag vergisst und dich wunderst, wieso du unter Einstellungen > Allgemein die URLs nicht ändern kannst.)

    Einen Umzug der Website von einer auf eine andere Domain ist mit ein wenig Erfahrung eine Sache von wenigen Minuten (Sekunden, wenn du mit WP-CLI arbeitest). Deswegen stellt sich die Frage, ob WordPress mit relativen URLs betrieben werden kann, normalerweise nicht.

    Thread-Starter swordcobra

    (@swordcobra)

    Hallo Bego,

    @pixolin vielen Dank für deine Antwort.

    Ich halte absolute URLs eher für einen Rückschritt. Was macht es für einen Sinn die Domain bei CSS, Javascript-Dateien, Fonts usw. einzubinden. Das vergrößert nur ungemein den Quelltext.

    Auch bringen absolute URLs im Content keine bessere Bewertung bei google. Sowohl absolute als auch relative URLs werden von google gefunden und bewertet. Nur mit dem Unterschied, dass der Quelltext bei relativen URLs kleiner wird und somit die Ladezeit und daraus resultiert auch eine bessere Bewertung bei Google.

    Woher hast du die Info das absolute URLs besser sein sollen?

    Ich würde mich freuen wenn jemand ein Skript für die function.php hat welches ich nutzen kann.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von swordcobra.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von swordcobra.

    Nur mit dem Unterschied, dass der Quelltext kleiner wird und somit die Ladezeit und daraus resultiert auch eine bessere Bewertung bei Google.

    Das spielt doch heutzutage keine Rolle mehr, denn die paar Bytes mehr fallen nicht mehr ins Gewicht.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Warum WordPress absolute URLs verwendet, brauchen wir hier nicht zu diskutieren. Die Core-Entwickler haben sich dafür entschieden und wenn du das für einen Fehler hältst, kannst du ein Bug-Ticket erstellen.

    Da relative URLs nicht vorgesehen sind, wird dir auch niemand ein Skript für die functions.php liefern, das die Funktionalität diverser WordPress-Core-Funktionen anpasst.

    Ich kann dir darüber hinaus nicht helfen. Viel Erfolg bei deinem Projekt.

    Thread-Starter swordcobra

    (@swordcobra)

    Hallo Bego,

    ich halte das nicht für ein Bug. Ich halte nur deine Aussage falsch da es dazu unzählige SEO Beträge gibt die das nicht belegen.

    „WordPress verwendet absolute URLs zur Suchmaschinenoptimierung. Eine Umwandlung in relative URLs wäre ein Schritt zurück und ist deshalb nicht vorgesehen.“

    Ich habe bereits ein Skript bekommen. Das funktioniert wunderbar. Alle URLs sind nun relativ und es funktioniert alles wie bisher. Zu Not hätte ich auch ein Plugin nutzen können aber ohne finde ich persönlich immer besser. 😉

    Ich danke dir trotzdem für deine Antwort und wünsche dir ebenfalls alles Gute.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen von swordcobra.
    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ich bin kein Papst (nicht mal katholisch) und habe ganz gewiss nicht den Anspruch, dass ich unfehlbar bin. 😀

    Ich beantworten Fragen „nach bestem Wissen“ und mein Stand ist, dass sich die WordPress-Entwickler ganz bewusst gegen relative URL entschieden haben. (vgl. https://core.trac.wordpress.org/ticket/17048).

    Wieso ein Skript eine bessere Lösung als ein Plugin sein soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen (zumal ein Plugin auch nichts anderes als ein Skript ist).

    Aber es freut mich, wenn du für dich nun eine andere Lösung gefunden hast. Für die anderen Foren-Teilnehmenden wäre es sicher hilfreicher gewesen, wenn du deine Lösung gepostet hättest. So bleibt es leider eingleisig, dass hier viele Anwender/-innen Fragen stellen, aber nur sechs Mitglieder aus dem Support-Team Antworten beisteuern. Schade eigentlich.

    @pixolin

    Für die anderen Foren-Teilnehmenden wäre es sicher hilfreicher gewesen, wenn du deine Lösung gepostet hättest.

    Das wäre eine Lösung, die man nicht wirklich braucht. Einfache Rechnung, durch die relativen Angaben, sagen wir mal, spare ich 30 Byte pro URL. Wenn ich jetzt 100 URL’s (das ist ja schon hoch gegriffen) in einer Seite habe, spare ich dadurch 3000 Byte, also noch nicht mal 3 KB. Wen interessiert das wirklich?

Ansicht von 8 Antworten - 1 bis 8 (von insgesamt 8)