Support » Allgemeine Fragen » Allowed memory size of 268435456 bytes exhausted

  • Hallo,
    wenn ich einen neuen Beitrag veröffentlichen will, bekomme ich neuerdings folgende Fehlermeldung:

    Fatal error: Allowed memory size of 268435456 bytes exhausted (tried to allocate 8388608 bytes) in /www/htdocs/…./wp-includes/wp-db.php on line 1772

    Ich habe bereits alle Plugins einmal deaktiviert und versucht, den Beitrag zu laden – leider ohne Erfolg. Die Fehlermeldung kam immer noch.

    Eine Nachfrage beim Provider ergab, dass standardmäßig 128 MB Speicher zur Verfügung stehen.

    Ich bin kein WP-Experte und mit meinem Latein jetzt am Ende. Hat jemand eine Idee, was ich tun kann?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung
    Herzliche Grüße
    Bernd

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Du könntest uns zunächst einmal etwas mehr Informationen über deine WordPress-Installation liefern:

    • Welche WordPress-Version?
    • Wo gehostet?
    • Verwendete PHP-Version?
    • Kann man sich die Website anschauen? Wo? (URL)
    • Welches Theme verwendest du?
    • Welche Plugins verwendest du?
    • Sind Cache-Plugins im Einsatz?
    • Hat es vorher geklappt? Wenn ja, was hast du geändert?

    Hallo,

    die gewünschten Informationen zur Seite lauten:

    WordPress-Version: 4.5–de_DE

    Wo gehostet? Bei All-inkl.com

    Verwendete PHP-Version? Version: 5.3

    (URL) 7vor8.de

    Theme: Performag von Thrive Themes

    Verwendete Plugins (alle auf dem neuesten Stand):
    Acunetix WP Security, All in One SEO Pack, Antispam Bee, Better Delete Revision, Broken Link Checker, Cachify, Contact Form 7, Google Analytics by MonsterInsights, Google Author Link, Google XML Sitemap for Videos, Google XML Sitemaps, Limit Login Attempts, NextScripts: Social Networks Auto-Poster, NoSpamNX, Pretty Link Lite, SI CAPTCHA Anti-Spam, Smart Youtube PRO, Social Media Widget, Subscribe To „Double-Opt-In“ Comments, Thrive Clever Widgets, Thrive Leads, Thrive Visual Editor, TinyMCE Advanced, WP Permalauts, WP Show IDs, WP-Benutzer-Avatar, WP-DBManager, WP-Optimize, Yoast SEO

    Sind Cache-Plugins im Einsatz?
    Cachify, wenn es zu dieser Gruppe Plugins gehört.

    Hat es vorher geklappt? Wenn ja, was hast du geändert?
    Als der Fehler das erste Mal auftrat, hat All-Inkl zweimal das Speicherlimit erhöht. Dann lief es stabil, bis sie am Samstag eine Serverüberlastung durch meine Seite festgestellt haben und in die ht.access-Datei den folgenden Eintrag gesetzt haben:

    php_value memory_limit 256M

    Seitdem taucht der Fehler wieder auf. Ich selbst habe nichts geändert.

    All Inkl. hat mir auch einige der Fehlermeldungen in die E-Mail kopiert. Beispiel:
    Apr 23 06:47:20 dd35710 ool w0125e8c: PHP Fatal error: Allowed memory size of 1073741824 bytes exhausted (tried to allocate 245104641 bytes) in /www/htdocs/w0125e8c/7vor8.de/wp-includes/plugin.php on line 527

    Samstags ist normalerweise kaum Traffic auf der Seite und schon gar nicht um 6.47 Uhr. Eine Serverüberlastung durch zu viele Besucher kann ich mir deshalb nur schwer vorstellen.

    Hallo, das ist eine stolze Ansammlung von Plugins…
    In einem ähnlich gelagerten Fall mit derselben Fehlermeldung wie deiner erstgenannten stellte sich „XML Sitemap & Google News feeds by RavanH“ als der Verursacher heraus. Dieses Plugin sehe ich bei dir zwar nicht, aber du könntest trotzdem mal gezielt die beiden XML-Sitemap-Plugins bei dir deaktivieren und dafür sorgen, das die Caches geleert werden. Danach noch mal testen. Keine Ahnung, ob es was bringt, aber einen Versuch ist es wert.

    Ansonsten könntest du mal noch versuchen, dem Back-End mehr Memory-Limit zu gönnen. Du oder dein Provider könnten mal noch folgende Anweisung statt der bisherigen in die htaccess-Datei schreiben (oberhalb von /* Das war’s, Schluss mit dem Bearbeiten! Viel Spaß beim Bloggen. */):

    define( 'WP_MEMORY_LIMIT', '256' );
    define( 'WP_MAX_MEMORY_LIMIT', '512M' );

    Mit dem define( 'WP_MAX_MEMORY_LIMIT', '512M' ); weist du gezielt nur dem Back-End mehr Speicherlimit zu. Ich hatte das kürzlich mal jemandem mit Back-End-Problemen empfohlen, wo es tatsächlich eine Besserung brachte. Disclaimer: Bin allerdings kein WP-Profi.

    Mit dem define( ‚WP_MAX_MEMORY_LIMIT‘, ‚512M‘ ); weist du gezielt nur dem Back-End mehr Speicherlimit zu.

    Das klappt aber nur, wenn dir der Webhoster auch soviel Speicher zubilligt. Wenn die in der Serverkonfiguration einen Wert von 256MB eingestellt haben (was ja letztendlich eine Kostenfrage ist), bekommst du das nicht mit der wp-config.php überschrieben.

    Normalerweise sind 256MB Speicher eine üppige Ausstattung, die bei den meisten WordPress-Anwendungen ausreicht. Hier sind aber einige schwergewichtige Plugins im Spiel, die einfach viel Hauptspeicher fressen. Lässt sich auch mit dem Plugin P3 gut nachvollziehen.

    Disclaimer: Bin allerdings kein WP-Profi.

    Nicht lamentieren, besser werden. 😉
    Klappt doch schon ganz gut. An welchem WordPress-Meetup nimmst du denn teil?

    Das klappt aber nur, wenn dir der Webhoster auch soviel Speicher zubilligt.

    Das ist natürlich richtig 😉

    Als der Fehler das erste Mal auftrat, hat All-Inkl zweimal das Speicherlimit erhöht. Dann lief es stabil, bis sie am Samstag eine Serverüberlastung durch meine Seite festgestellt haben und in die ht.access-Datei den folgenden Eintrag gesetzt haben:
    php_value memory_limit 256M
    Seitdem taucht der Fehler wieder auf.

    Wenn sie zweimal das Speicherlimit erhöht und dann wieder auf 256M zurückgesetzt haben, dann haben sie also vermutlich kurzzeitig auch im Front-End 512M zugelassen, was dann eventuell (bei einer vermuteten Mehr-Traffic-Börsenwebsite) zu Konsequenzen für die anderen Kunden auf diesem Server geführt hat. Ich denke, er kann aber auf jeden Fall mal anfragen, ob man ihm nicht doch zumindest fürs Back-End max. 512M zugestehen kann. Fragen kostet ja nichts. 😉

    Wobei ich auch sagen muss: den Einsatz von rund 30 Plugins halte ich für zumindest überdenkenswert…

    Ich schrieb:

    Disclaimer: Bin allerdings kein WP-Profi.

    Darauf du:

    Nicht lamentieren, besser werden. 😉

    Am Besserwerden arbeite ich ;-), wobei das allerdings kein Lamentieren war, sondern eine realistische Information über meine Kenntnisse, damit der Fragesteller besser einschätzen kann, wer ihm da antwortet und dass er am besten auch noch die Rückmeldung eines WP-Profis abwartet. Er bzw. jeder, dem ich hier Lösungsvorschläge unterbreite, kann ja nicht wissen, dass ich mich erst seit Januar mit WordPress beschäftige – zwar intensiv, aber eben erst seit ein paar Monaten. Der Disclaimer muss also fairer Weise sein, so zumindest meine Einstellung. 😉

    An welchem WordPress-Meetup nimmst du denn teil?

    An gar keinem 😉 Ich bin kein WP-ler oder wie man das ausdrückt, sondern nur jemand, der WordPress vor kurzem als geeignetes CMS für seine (bis jetzt noch statische) Unternehmenswebsite ausgewählt hat und derzeit mit Hochdruck, aber auch mit viel Spaß an deren Realisierung arbeitet. 😉

    Ich habe hier in kurzer Zeit verdammt viel dazugelernt und möchte daher mit meinen Beiträgen ein bisschen was an die Community zurückgeben – wobei ich zugeben muss, dass es mich angesichts der riesigen WP-Community schon ein bisschen wundert, dass sich hier im wahrsten Sinne des Wortes nur eine Handvoll Leute an der Arbeit beteiligen, deren Großteil dann auch noch du selbst übernimmst. (Hut ab dafür!)

    Aber ich will nicht ins „Lamentieren“ kommen ;-))

    Ich bin kein WP-ler oder wie man das ausdrückt, …

    WordPress Meetups sind keine Experten-Runden, sondern sollen gerade auch Anwender ansprechen. Schau doch einfach mal vorbei, Termine findest du hier.

    Ich habe hier in kurzer Zeit verdammt viel dazugelernt und möchte daher mit meinen Beiträgen ein bisschen was an die Community zurückgeben …

    Vorbildlich!

    … aber jetzt zurück zum Thema. 🙂

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo simplici,

    bei der Fehlermeldung gibt es eigentlich nur 2 alternative Lösungswege: entweder den zur Verfügung stehenden Arbeitsspeicher erhöhen oder am Speicherverbrauch arbeiten. Den für php zur Verfügung stehenden Arbeitsspeicher zu erhöhen dürfte bei Dir ausscheiden, aber dafür sehe ich bei Dir – nach Deiner Beschreibung – eine Reihe von speicherrelevanten Optimierungspotential:

    1. Deine SEO-Plugins:Du hast sowohl das „All in One SEO Pack“ als auch „Yoast SEO“ aktiviert. Beides sind nicht nur gute „Speicherfresser“, sondern bieten auch weitgehend die gleiche Funktionalität. Entscheide Dich für eines von beiden (meine Empfehlung: nimm eher Yoast als AiO Seo) und verabschiede Dich von dem anderen.
    2. Deine XML-Sitemap-Plugins:Yoast SEO bietet u.a. eine Funktion zur Erstellung einer XML-Sitemap. Wenn Du das Yoast-Plugin verwendest, kannst du also das Plugin „Google XML Sitemaps“ ebenfalls entfernen.
    3. Deine Video-Plugins: Auch bei dem „Google XML Sitemap for Videos“ würde ich mir überlegen, es zu deaktivieren, denn ich sehe auf Deiner Seite keine (eigenen) Videos, für die Du dieses Plugin benötigen würdest.
    4. Deutsche Umlaute etc.: Von dem Plugin „WP-Permalauts“ kannst Du Dich ebenfalls verabschieden, das wird bei den aktuellen WordPress-Versionen in aller Regel nicht mehr benötigt.
    5. Deine Kommentar-Plugins: „Antispam Bee“, „NoSpamNX“ und „SI CAPTCHA Anti-Spam“ ist nicht nur doppelt sondern dreifach gemoppelt. Nutz die Antispam-Biene und entferne die beiden anderen Plugins. Bei dem weiteren von Dir aktivierten Plugin „Subscribe To „Double-Opt-In“ Comments, “ würde ich mir auch überlegen, ob Du es wirklich brauchst, denn ich sehe auf Deiner Seite jetzt keine so umfangreiche Kommentierungsaktivitäten, dass ein Kommentar-Abo Sinn machen würde (meine Empfehlung: deaktiviere es derzeit, wenn auf Deiner Seite rege kommentiert wird, kannst Du es ja wieder aktivieren).
    6. Deine Verwaltungs-Plugins: „WP-DBManager“ und „WP-Optimize“ haben sicherlich ihren Sinn, müssen aber beide nicht ständig aktiviert sein. Du kannst beide bedenkenlos deaktivieren, solange Du nicht an der Datenbank arbeitest. Ähnliches gilt auch für den „Broken Link Checker“: Dieses Plugin benutze ich auch gerne, aber Du brauchst es nicht ständig mitlaufen zu lassen. Aktiviere es alle 1-2 Monate mal für einen Tag, das dürfte reichen, um die fehlerhaften Links zu entdecken. Ebenfalls verabschieden solltest Du Dich von dem „Better Delete Revision“-Plugin; die gleiche Funkttionalität erhälst Du einfacher und effizienter, indem Du in Deine wp-config.php einfach eine Zeile mit dem Eintrag ‚define(‚WP_POST_REVISIONS‘, 3);‘ hinzufügst.
      Auch auf das Plugin „WP Show IDs“ kannst Du verzichten. Abgesehen davon, dass dieses Plugin seit 5 Jahren nicht mehr gepflegt wird, ist die Funktion überflüssig: Wenn Du die ID eines Artikels wirklich einmal benötigen solltest, geh in der Beitragsliste einfach mit der Maus auf den Title, dann siehst Du die ID in der Statuszeile Deines Browsers.
    7. Sicherheits-Plugins: Und eine weitere Empfehlung: entferne das „Acunetix WP Security“-Plugin. Denn auch hiermit bindest Du Dir wieder (sinnvolle) Funktionen ein, die schon von anderen Deiner Plugins angeboten werden. Die einzige Funktion, die hiervon für Dich überhaupt noch sinnvoll sein könnte, wäre die Application-Firewall. Und dafür kannst du auch ein Plugin nehmen, was Dir nur genau diese Funktion bietet (z.B. Bad Block Queries oder ein ähnliches Plugin)
    8. Autoren-Plugins: Überleg Dir einmal, ob Du „WP-Benutzer-Avatar“ wirklich benötigst oder ob Dir die normale (in WordPress bereits eingebaute) Gravatar-Funktion nicht schon reicht. Ebenso das „Google Author Link“-Plugin: Das von Dir aktivierte Yoast-SEO-Plugin dürfte schon alles enthalten, was Dir dieses Plugin bieten kann.

    Und noch etwas „Kür“:

    1. Die „TinyMCE Advanced„-Erweiterung des visuellen Editors ist sicherlich interessant, aber dekativiere sie einmal probehalber und teste, ob Du wirklich etwas beim Editieren eines Beitrags vermisst – abgesehen davon, dass Du auch hier mit dem „Thrive Visual Editor“ vermutlich wieder zweimal vergleichbare Funktionalität einbinden dürftest.
    2. Überhaupt die Thrive-Plugins: Ich kenne diese Plugins nicht und habe sie mir nur gerade einmal kurz angeschaut. Bist Du sicher, dass Du deren Funktionalität wirklich auf Deiner Site einsetzst?

    @praetorim:
    Das ist ja eine super Analyse! Bin gespannt auf die Rückmeldung von @simplici.

    Unabängig von den sehr sinnvollen Tipps: Mir fällt nur gerade ein, er hat ja laut eigener Aussage schon einmal alle Plugins deaktiviert und der Fehler kam immer noch. Hätte da vielleicht noch ein Cache gelöscht werden müssen?

    Ich habe bereits alle Plugins einmal deaktiviert und versucht, den Beitrag zu laden – leider ohne Erfolg. Die Fehlermeldung kam immer noch.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo Flower33,

    das caching-Plugins ist ja eher für den Frontend-Bereich, nicht für’s Backend. Solange dort also der Fehler auftaucht, nützt ein Leeren des Caches auch nichts. Erst danach ist das Leeren des Caches sinnvoll, um die hier auch im Frontend auftauchende Fehlermeldung ebenfalls zu beseitigen.

    Wenn die Plugins-Bereinigung allein nicht ausreichen, müsste man entsprechend auch einmal das verwendete Theme („Performag“) durchgehen, bei dem es sich wohl um eines aus der Rubrik „Eierlegende Wollmilchsau“ handelt, ohne dass ich – mangels näherer Kenntnis des Themes – dessen Speicherbedarf oder Performance hier bemessen kann oder bewerten will. Aber für ein solches kommerzielles Theme sollte ja ein Support des Herstellers bestehen.

    Danke dir für die Erläuterung, @praetorim! Das ergibt natürlich Sinn.
    Ich hoffe, dass wir von @simplici irgendwann auch noch mal eine Rückmeldung bekommen. 😉

    Noch eine Überlegung zu der öfter zu lesenden User-Aussage „Ich habe bereits alle Plugins bereits einmal deaktiviert“ (und es hat nichts gebracht):

    Mir ist da schön häufiger der Gedanke gekommen, dass diese Aussage ja nicht eindeutig ist, denn wenn @simplici zum Beispiel alle Plugins einmal deaktiviert hat, aber immer nur eines nach dem anderen, so dass zu keinem Zeitpunkt alle gleichzeitig deaktiviert waren, dann entkräftet die Aussage „Ich habe bereits alle Plugins bereits einmal deaktiviert“ ja nicht zwangsläufig die Plugin-Überlegungen von @praetorim, richtig?

    Hallo
    erst einmal vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung und Hilfe. Wobei mein besonderer Dank an PreatorIM geht. Deine Liste war sehr aufschlussreich. Normalerweise liest oder hört man im Internet nur das dieses oder jenes Plugin besonders gut oder nützlich sei, weil es xy ermöglicht oder verhindert und man es deshalb unbedingt haben müsse. Als Laie bekommt man da schnell einen großen Respekt, der dazu führt lieber ein Plugin mehr zu installieren, vor allem, wenn es um Sicherheitsaspekte geht. Das hat in meinem Fall mit dazu geführt, dass meine Plugin-Abwehr gegen unerwünschte Spam-Kommentare drei Nummern zu groß ausgefallen war.

    Ich habe die Empfehlungen inzwischen alle umgesetzt. In die wp-config.php Datei habe ich die beiden Einträge:

    define( ‚WP_MEMORY_LIMIT‘, ‚256‘ );
    define( ‚WP_MAX_MEMORY_LIMIT‘, ‚512M‘ );
    eingefügt. Es gibt diese Datei, wie ich erst heute gesehen habe, zweimal auf dem All-Inkl Server. Inzwischen ist der Eintrag in beiden Dateien gesetzt.

    Die .htaccess Datei enthält den Eintrag: php_value memory_limit 256M. Ist es sinnvoll hier auch noch einen Hinweis zum erhöhten Backendspeicher zu setzen und wenn ja, wie sieht der aus? Ist: php_max_value memory_limit 512M der richtige Code?

    Im Verzeichnis wp-admin findet sich in der Datei admin.php der Eintrag:

    @ini_set( ‚memory_limit‘, apply_filters( ‚admin_memory_limit‘, WP_MAX_MEMORY_LIMIT ) );

    PreatorIMs Liste ist vollständig umgesetzt. Ich habe auch das Cachify Plugin gelöscht. Heute morgen war die Seite zwar aufrufbar, aber die einzelnen Blogartikel ließen sich nicht öffnen. Es wurde immer eine weiße Seite angezeigt. Nachdem das Cachify Plugin gelöscht wurde, ließen sich die Blogartikel wieder anzeigen.
    Ansonsten bin ich PreatorIMs Empfehlungen 1:1 gefolgt. Es sind jetzt inkl. P3 noch 14 Plugins aktiv von denen Yoast Seo beim letzten P3-Scan mit 49% die meisten Ressourcen benötigt. Fünf weitere Plugins (WP-Optimize, WP-DB Manager, Subscribe To „Double-Opt-In“ Comments, Cachify und Broken Link Checker) sind noch installiert aber deaktiviert. Sie sollen, wie PreatorIM es vorgeschlagen hat nur dann aktiviert werden, wenn sie auch tatsächlich zur Anwendung kommen. Bei Cachify weiß ich nicht, ob ich es wirklich benötige.

    Sind die Probleme damit gelöst? Leider nicht. Die Fehlermeldung kommt noch immer. Sie ist bei den Blogartikeln ganz unten auf der Seite zu sehen. Wie Flower33 frage ich mich, ob es am noch nicht gelöschten Cache liegt oder das Problem immer noch aktuell ist. Der Cache löscht sich vermutlich nicht von allein. Ich weiß aber nicht wo und wie ich ihn manuell löschen kann.

    Ein Hinweis noch zu den deaktivierten Plugins. Gestern wurden alle gleichzeitig deaktiviert, nicht eines nach dem anderen. Das Problem löste sich aber nicht.

    Soweit der aktuelle Stand der Dinge

    Noch eine seltsame Beobachtung: Bei den Blogartikeln, die ich in der lettzen Woche eingestellt habe, erschein nie eine Fehlermeldung. Wenn ich die Seiten jetzt aufrufe, erscheint sie am unteren Ende der Seite. Gestern habe ich einen Artikel eingestellt, der sofort die Fehlermeldung hatte. Heute sehe ich sie nicht mehr im Backend. (Der Artikel wird erst in eingen Tagen veröffentlicht, ist also auf der Seite heute noch nicht zu sehen.) Bei den Artikeln, die ich heute eingestellt habe, taucht die Fehlermeldung wieder auf.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo simplici,

    3 Dinge solltest Du noch einmal versuchen:

    1. Wechsel einmal probeweise das Theme. Am einfachsten auf eines der Standard-Themes von WordPress, etwa Twentyfifteen oder Twentysixteen. Mit etwas Glück sind die auf Deiner WordPress-Installation bereits installiert, ansonsten kannst Du Dir eines der beiden einfach über das WordPress-Theme-Repository installieren. Lösch dann den Cache und schau einmal, ob der Fehler dann verschwunden ist. Den Wechsel kannst Du z.B. heute abend machen, wenn nicht mehr viele Besucher kommen, und danach kannst Du auch direkt wieder auf Dein Theme zurück wechseln.
      Wenn unter dem Standardtheme die Fehlermeldung nicht mehr auftaucht, solltest Du einmal mit dem Themehersteller reden. Wenn es immer noch auftaucht, muss ich bei ihm Abbitte leisten…
    2. Du schreibst, Du hättest die php-Version 5.3 im Einsatz. Das solltest Du (aus einer Vielzahl von Gründen) auf eine neuere Version – 5.6 (oder, noch besser falls das keine Probleme mit Deinem Theme oder einem der Plugins gibt: 7) – umstellen. Dies kannst Du im Administrationsbereich Deines Providers (https://kas.all-inkl.com/) erledigen. Eine Anleitung Deines Providers findest Du hier: http://all-inkl.com/wichtig/#faq_software
    3. Und noch ein Drittes, da ich mir gerade nochmal Cachify angesehen habe: Wie nutzt Du das Cachify-Plugin, d.h. wie werden die gecacheten Seiten bei Dir gespeichert? Wenn Du hier z.B. APC verwendest, versuche einmal den Umstieg auf eine andere Speichermethode (testweise notfalls auf HDD).
Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Das Thema „Allowed memory size of 268435456 bytes exhausted“ ist für neue Antworten geschlossen.