Support » Allgemeine Fragen » antworten auf einen anderen Blog auf meinem blog

  • Gelöst carrabelloy

    (@carrabelloy)


    Hallo Liebe WP Forum Community früher gab es den trag Back oder wie hat er noch genau benannt. Nach meinem Unfall wie Schumacher fällt mir so manches schwerer auch von der Grammatik her. Wie gesagt einen Tag später als Schumacher bei mir nur mit dem Fahrrad. Doch auch WordPress hat mir ein wenig zurückgegeben.
    Jetzt habe ich schon die ersten WordPress Systeme auf meinem Server aufgesetzt und noch vieles mehr. Einer ist für die Instanzen zuständig und der andere mein Hobby und über mich selbst Blog. Und um den geht es hier jetzt. Ich habe einen Artikel auf einem anderen Blog gelesen und früher konnte man diesen Artikel übernehmen und seine Antwort dazu auf seinem Blog veröffentlichen. Ich fand das immer Klasse. Doch jetzt scheint es diese Funktion nicht mehr zu geben. Außer Gutenberg, obwohl ich kein Fan von diesem System bin. Und mir wäre es lieber, wenn der als Adon oder Plugin nach hinten verschwindet. Jetzt mal eine Frage in die runde weiß jemand von euch was ich meine und ob man diese Funktion als Plugin noch bekommt und sich das wieder einbauen kann? Das fehlt mir sehr und würde es begrüßen, wenn es jemand kennt der mir weiterhelfen kann. Denn das ist mir wichtiger als dieser Gutenberg. Sorry aber ich finde, das was sie gemacht haben echt nicht mehr toll und wünsche mir mein altes System zurück. Schön wäre es, wenn jemand mir dazu mal was sagen oder schreiben kann. Wie gesagt ich bin noch kräftig am Design. Doch sowas ist immer eine bleibende Baustelle. Vielleicht kennt ihr noch als Kinder Bob der Baumeister so bin ich genauso. Also nicht erschrecken, wenn einer von euch vorbeischaut, obwohl das glaube, ich nicht so wichtig ist außer das Trag Back hieß das Tool damals glaube ich. Es war ja in dem alten System fest verbaut. Und jetzt hat man so ein Gutenberg. Sorry was für ein Ärger bis ich mich da erstmal etwas wieder eingefunden habe. Besonders, wenn man das auf einem Server und sich das ganze als Netzwerk WP installiert. Wie gesagt bin eben gerne Boob der (baumeister)…:) bleibt alle gesund und munter aus ganz Deutschland an die WP Community

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Hallo Andreas,

    erstmal zum Block-Editor „Gutenberg“:

    Der alte („klassische“) Editor hat nur sehr eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn du damit zum Beispiel Text mehrspaltig setzen möchtest, geht das nur mit „komplizierten“ Shortcodes – in meinen Einsteigerkursen sind die Teilnehmer damit häufig nicht gut zurechtgekommen.

    Viele Anwender haben deshalb „Pagebuilder“-Plugins installiert. Die sind aber nicht nur komplizierter, sondern du kommst aus der Sache auch nicht mehr so einfach raus. Löschst du das Pagebuilder-Plugin, wird dein Inhalt nicht mehr richtig angezeigt.

    Der neue Block-Editor („Gutenberg“) ist ein eingebauter Text-Editor, der möglichst wenig Änderungen am Inhalt selbst vornimmt und auch kein verschachteltes HTML erzeugt. Der Inhalt kann dir nicht verloren gehen.

    Während die Bedienung des Block-Editors schnell zu lernen ist, steckt dahinter eine ganz schön komplizierte Technik. Die hatte zuerst Kinderkrankheiten, aber inzwischen ist der Editor sehr robust und ermöglicht eine interessante Gestaltung.

    Wenn du diesen Block-Editor nicht nutzen möchtest, gibt es drei mögliche Wege:

    1. Du wechselst zum WordPress-Fork Classic-Press (https://www.classicpress.net/) – das ist „das alte WordPress“ als kostenlose OpenSource, ohne den neuen Block-Editor. Das soll auch dauerhaft so bleiben.
    2. Du installierst das Plugin „Classic Editor“ (https://de.wordpress.org/plugins/classic-editor/), mit dem du den neuen Editor teilweise oder ganz ausschalten kannst. Auf der Plugin-Seite steht: „Classic Editor ist ein offizielles WordPress-Plugin. Es wird mindestens bis 2022 oder so lange wie nötig unterstützt und gepflegt werden.“
    3. Du verwendest den neuen Block-Editor, schreibst Absätze wie gewohnt und fügst für alles andere einen „Classic-Block“ ein. Dann hast du den alten Editor in einem Fenster des neuen Block-Editor:
      Screenshot Einstellungen

    Pingbacks und Trackbacks wurden ursprünglich verwendet, um die Reichweite des eigenen Blogs zu erhöhen.
    (Mehr Informationen dazu hat Michaela hier aufgeschrieben: https://wp-bistro.de/was-sind-eigentlich-trackbacks-und-pingbacks/ und einen weiteren Beitrag findest du hier: https://www.perun.net/2016/02/09/wordpress-fuer-einsteiger-was-sind-pingbacks-und-trackbacks/)

    Die für Trackback notwendige Schnittstelle XML-RPC wird von vielen Anwendern abgestellt, weil sie sonst für Angriffe auf die Website missbraucht werden kann. Weil Trackbacks außerdem auch für Spam missbraucht wurden und andere Faktoren für die Suchmaschinenoptimierung wichtiger geworden sind, nutzt heute eigentlich kaum noch jemand Trackback. Das Feld für Trackbacks wird deshalb im neuen Editor Gutenberg nicht mehr angeboten. Statt dessen kannst du andere Blog-Beiträge mit dem Block-Editor einbetten (neuer Block: WordPress > URL zum Beitrag einfügen). Das sieht dann z.B. so aus:

    Screenshot Einstellungen

    Ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel Info.
    Ansonsten frag bitte nach, wir helfen gerne.

    wow @pixolin – das war doch mal wieder eine richtig gute Erklärung 👍
    Das musste jetzt mal sein 😉

    Thread-Ersteller carrabelloy

    (@carrabelloy)

    @pixolin hallo Mario habe ich vergessen . PS wir kennen uns . Danke noch mal !! Also, ob das Gut war, die Erklärung lässt sich so nicht darstellen.
    Ich fand das sehr Effektiv und würde das gerne weiterhin nutzen. Und was Alt ist, muss nicht immer das schlechteste sein. Und nicht jede weitere Entwicklung muss somit das Beste sein.
    Das erlebe ich sehr oft im Linux und von daher bleibe ich bei meiner alten Mutter Debian. Auf meinem Server habe ich sogar einige Alten Tools gelöschtim WordPress. Da Sie so genauso wenig nicht mehr erlaubt sind, durch die DSVGO. Und wir haben das sogar getestet beim Andi sind sie durch gekommen auf dem Server über das Skript. Und der ist echt gut gelaunt oder im Server Bereich. Und im coden. Ich benutze eine andere Software. Das hat eine Gruppe aus Holland gemacht ,also die Plugins da mir hier auch einige Unverschämt teuer geworden sind. Für so ein Plugin. Ist wie mit den Themes.
    Bis jetzt Teu alles super. Ich hatte erstmal unten das Grundgerüst angelegt also die Kategorien. Doch dieser Gutenberg nimmt nicht mal so meine Kategorien oder Sie tauchen nicht auf.
    Zudem mag ich nicht wie er agiert und wie alles auf ein Haufen geknobelt ist. Ich mag ihn überhaupt nicht und Hoffe das in der Form noch Alternativen kommen. Ich habe hier etliche und in anderen Foren gelesen, das einige mit dem System Guttenberg nicht zu Frieden sind, und nicht klarkommen.Kritik gehört eben immer dazu.
    Ich kann mit diesem Durcheinander nicht arbeiten und der Gutenberg macht mehr Durcheinander als das er mir hilft. Das einzige ist die Möglichkeiten dabei, was Extras ein Pflanzen zu können. Durch die ganzen Tools. Und wegen Fremdsprachen Englisch kann ich nicht gut und konnte ich nie gut. Hat mich nie interessiert. Doch hier habe ich 12 Kategorisierungen gemacht auf dem Grundgerüst und jetzt habe ich einige Sachen doppelt, doch ohne Beschreibung, die ich zu Anfang in alles Kategorien festgemacht habe und beschriftet habe. Es ist ein Ärgernis, wenn du dich zu Anfang freust und der Gutenberg zerpflückt dir wieder alles. Genauso, wenn du was Neues schreiben willst einen Artikel und den zu einer bestimmten Kategorie packen willst, geht das nicht mit dem Teil. Der zerschießt mir alles und ich komme auch nicht mit ihm klar. Wenn der bleibt werde ich wohl oder übel dann mal mich mit Gost mehr Beschäftigen. Denn die drei stunden die ich jetzt hier dran gesessen habe waren für die Katze. Ich weiß nicht, wer diese Idee hatte. Doch er sollte mal selbst mit dem Gutenberg arbeiten. Ich weiß viele geben sich Mühe doch manchmal geht auch was bei dem programmieren schief oder war dann doch nicht der Erfolg. Danke dir für die nette Erklärung und bleibe gesund. Und ich fand die Trackbacks gut und habe sie gerne genutzt. Da ich jetzt gerne jemanden darüber einen Gegenentwurf schreiben möchte, den er geschrieben hat. Doch warum soll ich den Kontennt bei Ihm als Gastschreiber auf der Seite niederschreiben!ich brauche meinen selbst für meine ganzen Seiten. Ich meine ich könnte das auch anders Kompensieren. Doch so können andere aus der Gruppe von mir das genauso lesen. Nochmals danke dir Und @pixolin Bleibe Gesund

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monaten, 1 Woche von carrabelloy. Grund: nachtrag zum Forumwart einen Nachtrag

    Es gibt einige, die sich mit dem Block-Editor nicht anfreunden wollten und auch gar nicht den Anspruch haben, ihre Texte aufwendig zu gestalten. Das ist völlig OK und deshalb habe ich dir ja auch drei Möglichkeiten genannt, wie du den bisher verwendeten Editor weiter nutzen kannst.

    Ich stimme dir auch zu, dass nicht jede neue Entwicklung auf Anhieb gut ist. Der Block-Editor hat gerade zum Anfang sehr viele Macken gehabt, aber die Entwickler haben auch viel getan, um den Editor zu verbessern. Mit Erfolg! Der Editor läuft inzwischen sehr stabil. – Aber hey, kein Problem, wenn du den nicht nutzen willst.

    Danke für deine lieben Grüße. Bleib auch gesund.

    Thread-Ersteller carrabelloy

    (@carrabelloy)

    Also ich weiß nicht was man damit für eine Aussage treffen will. Das nicht jeder Lust hat, aufwendig umzugestalten oder herzurichten. Hallo was ist das denn bitte für eine Aussage. Was habe ich von einem Text Monster was überall anders Probleme macht! Ich werde schauen und werde sehen was geht sonst werde ich mir das Gost mehr zu Gemüte führen. Wie sagte das Sprichwort?
    Neue Besen kehren gut. Denn ich habe nichts davon, wenn der Rest nicht geht und von diesem Textgrafen Monster der Rest zerstört wird.
    Danke trotzdem für deine Unterstützung

    Das nicht jeder Lust hat, aufwendig umzugestalten oder herzurichten.

    Ja, genau – nicht jeder hat Lust, seine Texte aufwendig zu gestalten und bräuchte deshalb auch nicht unbedingt einen Pagebuilder. Aber wenn jemand der Meinung ist … 

    Was habe ich von einem Text Monster was überall anders Probleme macht!

    … dann möchte derjenige vielleicht doch einen Pagebuilder. Die mögen alle auf ihre Weise gewöhnungsbdeürftig sein. Aber mit Gutenberg ist mehr möglich, als mit dem alten Editor.

    Ob für dich der alte Editor genügt, oder ob du dir die Mühe machen möchtest, dich mit dem neuen Editor zu beschäftigen, kannst nur du selbst entscheiden.

    Übrigens: Neueinsteiger kommen mit dem neuen Editor eigentlich ganz gut zurecht. Wer aber bisher mit dem alten Editor gearbeitet hat, muss sich erst einmal umgewöhnen. Das braucht ein bisschen Zeit.

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)