Support » Plugins » Autoptimize – Funktion Google Fonts entfernen – wie testen?

  • Gelöst katharina1

    (@katharina1)


    Guten Morgen,

    ich bin ein bisschen (sehr) ratlos.

    Zunächst hatte ich mir das Plugin „Disable Google Fonts“ installiert und aktiviert – doch dann hat mich jemand wegen der Verwendung von Google fonts angemeckert.

    Nun habe ich „Autoptimize“ installiert, aktiviert und ein Häkchen bei „Google Fonts entfernen“ gesetzt.

    Irgendwie sieht meine Seite kein bisschen anders aus als vorher.

    Wie kann ein Dummy wie ich, der bis vor einer halben Woche noch wordpress[dot]com genutzt hat und keine Ahnung von fast gar nichts hat, überprüfen, ob jetzt noch Google fonts verwendet werden?

    Vielen Dank im Voraus.

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Hallo @katharina1,

    ob bei Aufruf deiner Website Inhalte von anderen Websites geladen (und dadurch die IP-Adressen von Webseitenbesuchern an Dritte weitergegeben werden – ich nehme an, darum geht es?), kannst du mit den Entwickler-Tools deines Browsers herausfinden:
    Rechtsklick irgendwo auf der Webseite > Element untersuchen > Tab Netzwerkanalyse, Seite neu laden und dann in Spalte Host nachschauen. (Die Menü-Bezeichnungen sind je nach Browser etwas unterschiedlich, die Vorgehensweise aber eigentlich immer gleich.)

    Im Moment werden wohl keine Webfonts von Google geladen, allerdings sieht das stellenweise auch nicht so hübsch aus, weil der Browser dadurch auf vorhandene Standard-Schriftarten zurückfällt. Besser wäre es, die bisher verwendeten Schriftarten vom eigenen Webserver zu laden. Wie das geht, wird in diesem Beitrag beschrieben:
    https://die-netzialisten.de/wordpress/google-fonts-ueber-den-eigenen-server-einbinden/

    Irgendwie sieht meine Seite kein bisschen anders aus als vorher.

    In deinem Browser mag das so aussehen, weil die bisher verwendeten Schriftarten noch im Browser-Cache vorhanden sind. Wahrscheinlich sieht es schon anders aus, wenn du den Browser-Cache leerst.

    … ein Dummy wie ich, der bis vor einer halben Woche noch wordpress[dot]com genutzt hat und keine Ahnung von fast gar nichts hat, …

    Wieso hast du dann gewechselt? Mit einer selbstgehosteten WordPress-Installation bist du auch selber für die technische Umsetzung zuständig.

    Thread-Starter katharina1

    (@katharina1)

    Hallo @pixolin,

    vielen Dank für deine rasche Antwort!

    Also, „Element untersuchen“ habe ich gefunden, allerdings wird dort kein Tab „Netzwerkanalyse“ angeboten, sondern nur ein Tab „Netzwerk“ beim IE und ein Tab „Network“ beim Chrome.
    Ist das das Gleiche?
    Denn ich finde bei beiden keine Spalte „Host“.
    Das Einzige, was passiert, wenn ich die Seite neu lade, ist, dass sich die zuvor leeren Zeilen der Tabelle füllen.
    In der obersten steht „https://katharina-munz.com“ und in allen darunter fängt es immer mit /wp-… an, sodass ich davon ausgehe, dass alles sich in der Oberschublade „katharina-munz.com“ befindet.

    Das selbe Bild habe ich übrigens auch, wenn ich Autoptimize testweise deaktiviere.

    Erst, nachdem ich „Disable google fonts“ ebenfalls deaktiviert habe, ändert sich was und es taucht „https://fonts.gstatic.com“ als Quelle auf.
    Also habe ich „Disable google fonts“ völlig zu Unrecht bezichtigt, seinen Dienst nicht zu erfüllen!
    Das tut mir leid.

    Ach ja, und die Anzeige ändert sich deshalb nicht, weil ich keine Google fonts verwendet hatte …

    Findest du die Optik so schrecklich?

    Das mit dem Einbinden der Google fonts klingt ja interessant (Cinzel ist ein Font, den ich liebe!) – aber wie verhält es sich mit dem Urheberrecht? Darf ich das überhaupt?

    Gewechselt habe ich, weil ich bei wordpress[com] so rein gar nichts, was im Widerspruch steht zur DSGVO, deaktivieren kann: weder Askimet Anti Spam noch das Statistik-Plugin von Auttomatic, das nicht GDPR-compliant ist.
    Ich hatte keine Möglichkeit, irgendwas bei Plugins zu verändern.

    … sondern nur ein Tab „Netzwerk“ beim IE und ein Tab „Network“ beim Chrome. Ist das das Gleiche?

    Ja. Wie gesagt: die Menüeinträge sind je nach Browser unterschiedlich benannt.

    Denn ich finde bei beiden keine Spalte „Host“.

    In Chrome kannst du mit einem Rechtsklick auf die Tabellenköpfe eine Spalte „Domain“ hunzufügen, die dann anzeigt, von welcher Domain die Dateien geladen werden. Müsste bei IE ähnlich sein (ich verwende kein Windows).

    Ach ja, und die Anzeige ändert sich deshalb nicht, weil ich keine Google fonts verwendet hatte …

    Das stimmt nicht. Dein Navigationsmenü hat z.B. weiterhin die CSS-Regel

    .main-navigation {
        font-family: Montserrat, "Helvetica Neue", sans-serif;
    }

    Als erstes soll Montserrat geladen werden (ein Google Webfonts), falls nicht vorhanden Helvetica Neue und wenn es die nicht gibt, eine serifenlosen Schrift. Da für Montserrat keine Quelle mehr angegeben ist, dürften die meisten Browser auf Helvetica Neue zurückfallen. Für den Laien ist das vermutlich kein großer Unterschied, für einen Grafikdesigner schon.

    Findest du die Optik so schrecklich?

    Das beurteile ich nie. Es geht nicht um meinen persönlichen Geschmack. Wenn ich eine Website ausgesprochen schön finde, schreibe ich das vielleicht. Bei allen anderen Websites halte ich mich mit Kommentaren zur Gestaltung zurück, weil ich weder das Ziel der Website, noch das Budget oder die individuellen Möglichkeiten des Einzelnen beurteilen kann.

    … aber wie verhält es sich mit dem Urheberrecht?

    Wenn du einen Font einbindest, solltest du darauf achten, ob die Lizenz eine Nutzung auf der Website erlaubt – bei allen Google Fonts ist das kein Problem.

    Gewechselt habe ich, weil ich bei wordpress[com] so rein gar nichts, was im Widerspruch steht zur DSGVO, deaktivieren kann …

    Die DS-GVO gilt erst ab Ende Mai und aktuell arbeitet die WordPress-Community an Änderungen im Core, um WordPress an die neue Rechtssprechung anzupassen. Zu WordPress.com kann (und möchte) ich nichts sagen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Automattic (der Betreiber) nicht auf die DS-GVO reagieren wird.

    Sei es drum … ich wollte dich nur daran erinnern, dass du mit einer selbstgehosteten Website auch sehr viel Verantwortung übernommen hast. Viele AnwenderInnen vergessen das gerne.

    Thread-Starter katharina1

    (@katharina1)

    Vielen Dank für deine rasche Antwort!

    So, beim IE habe ich gefunden, dass ich bei „Element untersuchen“ unter „Netzwerk“ oben zwischen „Zusammenfassung“ und „Details“ wechseln kann und unter den Details kann ich dann durch die Ergebnisseiten blättern und sehe, dass ich mit meinem „nackigen“ Blog nur meine URL als Host habe.

    OK, das mit dem Navigationsmenü:
    Muss ich das ändern für DSGVO-Konformität?
    Wenn ja, wie ändere ich das?

    Zur Optik:
    Ehrlich gesagt, finde ich die auch nicht berauschend.
    Aber vor die Wahl gestellt, dass ich eine super schicke Optik habe, aber dafür Gefahr laufe, von jedem x-beliebigen, missliebigen Autoren-„Kollegen“ eine Abmahnung zu erhalten, weil nicht DSGVO-konform, lebe ich lieber hässlich, als in Schönheit zu sterben.

    Gleiches Argument spricht für den Wechsel. Automattic (oder wie auch immer die sich schreiben) konnte mir nicht zusichern, bis wann sie das gefixt haben und ob sie auch alles beachten können.
    Und der Auftragsverarbeitungsvertrag, den sie mir zugeschickt haben, beinhaltete in kompliziertem Juristen-Englisch so viele Fallstricke, die mir dann die Verantwortung zuschoben für etwas, das ich selbst gar nicht verantworten kann.

    Und, wie oben erwähnt: Die Szene ist ein Haifischbecken.
    Eine neidgesteuerte 1-Stern-Rezi auf Amazon (momentan das Mittel der Wahl von jenen „speziellen“ „Kollegen“) kann ich wegstecken.
    Ein Rechtsstreit kann aber meine mageren Rücklagen, die ich eigentlich für den Ausbau meiner Reichweite einsetzen möchte, mit einem Happs verschlingen.

    Bezüglich Verantwortung übernehmen:
    Die Verantwortung übernimmt jeder Seitenbetreiber im Internet. Ich kann nicht sagen: Aber Automattic hat dies oder jenes … Am Ende bin ich haftbar und nicht die.

    Und wenn ich den Kladderadatsch vergleiche, den meine alte Präsenz ausspuckt, wenn ich sie mit der von dir fabelhafterweise gezeigten Methode untersuche, mit den paar Zeilen, die mein neues „Sparbrötchen“ ausspuckt, dann finde ich, dass ich meine Verantwortung (mit deiner Hilfe – vielen Dank!) gemessen an meinen Möglichkeiten doch ganz ordentlich nachkomme.

    Das mit Google fonts verlockt mich …
    … aber ich muss eine Veröffentlichung vorbereiten und ein Manuskript fertigstellen. Da scharrt die Lektoratsfee schon heftig mit den Hufen (und sie hat ja recht, die Leser tun es erst recht …)

    OK, das mit dem Navigationsmenü:
    Muss ich das ändern für DSGVO-Konformität?

    Mir ging es nur darum, dass in Stylesheet noch ein Google Font angegeben wird, der aber nicht mehr geladen wird. Ändern musst du da nichts. Wen es allerdings hübscher aussehen soll, kannst du die Anleitung von den Netzialisten nutzen.

    Die Verantwortung übernimmt jeder Seitenbetreiber im Internet. Ich kann nicht sagen: Aber Automattic hat dies oder jenes … Am Ende bin ich haftbar und nicht die.

    Völlig korrekt. Wird aber nach meiner Erfahrung von vielen übersehen.

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Das Thema „Autoptimize – Funktion Google Fonts entfernen – wie testen?“ ist für neue Antworten geschlossen.