Support » Installation » Cookies durch YouTube Skript entfernen

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Moderationshinweis: Sorry, das Thema wurde leider von der Forensoftware zurückgehalten. Ich musste das Thema erst freischalten.

    Da es sich bei dem Plugin Borlabs Cookie um ein kostenpflichtiges Plugin handelt, solltest du dich an den Support-Bereich des Plugins wenden, weil uns das Plugin nicht zur Verfügung steht.

    Evtl. reicht aber auch statt Borlabs Cookie das Plugin Embed Privacy: https://de.wordpress.org/plugins/embed-privacy/.

    Wir sind allerdings keine Juristen und können dementsprechend keine verbindlichen Auskünfte zu dem Thema geben.

    Thread-Starter ckvfox

    (@ckvfox)

    ich nutze zwar Borlabs und habe auch den Support kontaktiert, bekam aber die Info, „Auf der Seite ist wohl irgendwo noch YouTube eingebunden, was nicht geblockt werden kann. Evtl. über ein Widget“

    Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Borlabs … Support … YouTube eingebunden, was nicht geblockt werden kann

    Borlabs halt … (Mehr sage ich nicht, wird evtl. eh wieder gelöscht.)
    Konstruktiver Hinweis: „Complianz“ kann das alles und bietet Support.

    @kurapika

    Mehr sage ich nicht, wird evtl. eh wieder gelöscht.

    Meine Güte, müssen wir dich gequält haben. 🙄

    Konstruktiver Hinweis: …

    … ist immer die bessere Lösung. Ziel unseres Forums ist nicht, Plugin-Entwickler zu bashen, aber persönliche Einschätzungen wie „ich bin damit nicht gut zurecht gekommen“ oder „mir hat das Plugin … besser gefallen“ sind völlig OK.

    Moderator La Geek

    (@la-geek)

    @ckvfox

    neben YouTube hast du zwei weitere datenschutzrechtlich problematische „Anfragen von Drittanbieter“, die VOR der Zustimmung (Cookie-Banner) übermittelt werden: Google Fonts sowie Addtony (Statistik).

    Da du keinen Website-Bericht gepostet hast, wie in unserer FAQ erklärt wird:

    Siehe dort

    ——-
    💡 I. Welche Informationen wir von dir benötigen
    ——-

    kann man nur Vermutungen anstellen. Fakt ist: innerhalb deines WordPress-Verzeichnisses auf dem Server existiert ein Ordner core, entweder tatsächlich physisch oder „virtuell“ durch die Umbenennung mithilfe z. B. eines Plugins. Diese Datenstruktur sowie ein MetaTag weisen auf eine Drupal(9)-Installation hin. Wie das dahingekommen ist, weißt du hoffentlich. Entweder sind das Reste einer vorherigen Installation oder halt eine Umbenennung, mit dem Ziel, WordPress zu verschleiern.

    Wie auch immer, aus diesem Verzeichnis „core“ (genauer core/views/conquerors/js/__script.js stammt das iframe_api. Vermutlich kann Borlabs diesen nicht finden, da es keine spezifische WordPress-Struktur ist. Es existiert ein Mix aus root/wp-content/plugins gegenüber root/core/modules

    Die remote eingebundenen Google Fonts rühren ebenfalls aus diesem Verzeichnis core, z. B. aus: core/cache/wpo-minify/1708983653/assets/wpo-minify-header-33f03e66.min.css ursächlich vermutlich Smartslider3 in core/modules/…

    Auf dieser Website findest du hilfreiche Tools und Erklärungen zum Auffinden sowie Entfernen von „Anfragen von Drittanbieter“ https://dsgvo.installiert.de/

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)