Support » Allgemeine Fragen » Cookies von WP und Plugins aktivieren/deaktivieren

  • Hallo,
    ist es möglich, die von WordPress und Plugins verwendeten Cookies zu deaktivieren und falls ja, wie?
    Auf meiner Website werden sehr viele Cookies gesetzt, die von unserem Datenschutzbeauftragten moniert werden.

    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die vom System und den Plugins verwendeten Cookies als notwendig akzeptiert werden müssen.

    Besten Dank für Tipps und Hilfe!

    Ron

Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Ohne zusätzliche Plugins verwendet WordPress nur zwei Arten von Cookies: ein essenzielles Anmelde-Cookie, mit dem eine erfolgreiche Anmeldung registrierter Benutzer im Backend geprüft wird und – auf ausdrücklichen Wunsch der Webseitenbesucher – ein Cookie zur Speicherung persönlicher Daten im Kommentar-Formular, wobei darauf hingewiesen wird, dass die Daten im Browser gespeichert werden:

    Screenshot Kommentar-Formular
    (zum Vergrößern anklicken)

    Bei Plugins sieht das anders aus. Ein Shop-Plugin mit Warenkorb würde ohne Cookies nicht funktionieren – auch hier handelt es sich um essenzielle Cookies entsprechend DSGVO, also „solche, die technisch für den Betrieb einer Website und deren Funktion erforderlich sind.“ (Quelle: Einwilligung und Cookie Banner: Was sind essenzielle Cookies?)

    Es gibt sicherlich Plugins, die irgendeine Funktion wie die Speicherung eines vom Webseitenbesucher gewählten Farbschemas als Cookie speichern und die nicht essenziell ist, bei denen also nicht alleine der Hinweis in der Datenschutzerklärung ausreicht, sondern eine ausdrückliche Einverständnis des Webseitenbesuchers vor Setzen des Cookies eingeholt werden muss. Besonders kritisch sollten Tracking-Cookies gesehen werden, die von Analysediensten wie Google Analytics gesetzt werden.

    Ob deine Website überhaupt Cookies verwendet, kannst du über die Entwickler-Tools deines Browsers feststellen. Du solltest dann im Einzelfall prüfen, ob es sich um essenzielle oder nicht-essenzielle Plugins handelt. Ein privates Browser-Fenster kann dabei ebenfalls helfen, weil alle zuvor gespeicherten Cookies in einem neuen privaten Fenster (noch) nicht gesetzt sind.

    Für den Hinweis auf die Verwendung von Cookies und die Einverständniserklärung durch den Webseitenbesucher gibt es verschiedene kostenlose und kostenpflichtige Plugins.

    Thread-Starter roncla

    (@roncla)

    Danke für die Antwort!
    es ist aber nicht die Info, die ich benötige. Es geht darum, ob es möglich ist, einzelne Cookies, die von WP oder Plugins eingesetzt werden, deaktivieren kann.
    Auf meiner Website werden laut Cookiebot 33 Cookies gesetzt. Ich möchte nun einige, die offensichtlich nicht notwendig sind, abschalten.

    Wie kann ich das machen?

    Ron

    Hm, ich dachte aus meiner Antwort wäre hervorgegangen: wenn du keine Plugins verwendest, werden auch keine Cookies gesetzt. Werden durch ein Plugin Cookies gesetzt, musst erst geprüft werden, ob es sich um ein essenzielles Cookie handelt – dann ist auch keine explizite Zustimmung erforderlich. Die einfachste Art, Cookies nicht zu setzen ist, das Plugin nicht zu verwenden.

    Um die Zustimmung zur Verwendung von Cookies einzuholen und Cookie wahlweise freizugeben gibt es wie schon geschrieben einige Plugins, z.B. Complianz oder (kostenpflichtig) Borlabs Cookies. Die Plugins prüfen, welche Cookies gesetzt werden und blockieren sie, so lange keine ausdrückliche Einwilligung des Webseitenbesuchers vorliegt.

    Was fehlt jetzt noch?

    So pauschal kann man das nicht sagen, denn wir wissen nicht, welche Plugins benutzt werden und welche Cookies gesetzt werden. Welche Cookies notwendig sind, dürfte auch schwer zu ermitteln sein.

    Thread-Starter roncla

    (@roncla)

    Keine Plugins zu nutzen, um keine Cookies zu haben, ist ja nicht wirklich realitätsnah. Die verwendeten Plugins sind nötig und bringen leider sehr viele Cookies mit.
    Wir setzen wie gesagt bereits Cookiebot ein, um eine DSGVO-konforme Zustimmung/Ablehnung von Cookies von Website-Nutzern zu erhalten.
    Laut unserem DB sind aber viele der von Cookiebot gelisteten Cookies nicht notwendig bzw. nicht essentiell und sollen daher deaktiviert werden.

    Aber wie?

    Keine Plugins zu nutzen, um keine Cookies zu haben, ist ja nicht wirklich realitätsnah.

    Das ist vielleicht etwas drastisch formuliert, aber ich habe mit Kunden diskutiert, die Google Map durch einen Link zu ersetzen, auf Google Analytics zu Gunsten eines DSGVO-konformen Plugins zu verzichten usw. – So „realitätsfern“ ist das also nicht.

    Websites sind heute mit allen möglichen Features überfrachtet, mit denen die eigentliche Aussage der Website nicht für 2 Cent besser transportiert wird. Der Gesetzgeber hat sich bei der DSGVO etwas gedacht. Wieso also nicht auf unnötige Features verzichten, die Website kundenfreundlicher und barrierefreier machen und überlegen, wie die Website inhaltlich verbessert werden kann?

    Denk bitte daran: ich schreibe nur meine Meinung, habe keinen Anspruch die Weisheit gepachtet zu haben und wenn du eine andere Ansicht vetrittst, kommen wir da sicher beide gut mit zurecht.

    Laut unserem DB sind aber viele der von Cookiebot gelisteten Cookies nicht notwendig bzw. nicht essentiell und sollen daher deaktiviert werden.
    Aber wie?

    Das habe ich doch jetzt schon zweimal geschrieben?

    z.B. das Plugin Complianz installieren und der Installationsanleitung („Guided Walk-Through“) folgen. Hast du dir das Plugin überhaupt schon angesehen?

    Thread-Starter roncla

    (@roncla)

    Cookiebot ist praktisch das Gleiche wie Complianz. Daher ist ein Wechsel m. E. nicht notwendig.

    Kann man es so zusammenfassen:
    Die von den Plugins gesetzten und von Cookiebot als notwendig klassifizierten Cookies können nicht deaktiviert werden und müssen von den Nutzern akzeptiert werden, wenn sie die Website nutzen wollen?

    Cookiebot ist praktisch das Gleiche wie Complianz.

    Wieso das?

    https://www.cookiebot.com/de/ ist eine Website
    https://wordpress.org/plugins/complianz-gdpr/ ist ein WordPress-Plugin.

    (siehe Nachtrag)

    Daher ist ein Wechsel m. E. nicht notwendig.

    Das musst du entscheiden. Ich kann dir dann aber bei deiner Frage auch nicht weiterhelfen.

    Kann man es so zusammenfassen:
    Die von den Plugins gesetzten und von Cookiebot als notwendig klassifizierten Cookies können nicht deaktiviert werden und müssen von den Nutzern akzeptiert werden, wenn sie die Website nutzen wollen?

    Nochmal: nein.

    Du kannst mit dem Plugin Complianz nicht nur prüfen, ob deine Website Cookies hat, sondern diese auch bis zur Einverständniserklärung durch den Webseitenbesucher blockieren – sofern das nötig ist. Bei essenziellen Cookies ist das nicht nötig. Da reicht ein Hinweis in der Datenschutzerklärung.


    Nachtrag: ich sehe, dass es ein gleichnamiges Plugin https://de.wordpress.org/plugins/cookiebot/ gibt – wenn das ebenfalls Cookies entdeckt und bis zur Einverständniserklärung blockiert, kannst du auch das verwenden. Ich kenne nicht alle 59k Plugins und hatte deshalb auch zunächst geschrieben, dass es „Für den Hinweis auf die Verwendung von Cookies und die Einverständniserklärung durch den Webseitenbesucher verschiedene kostenlose und kostenpflichtige Plugins [gibt].“

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahren, 1 Monat von Bego Mario Garde. Grund: Nachtrag
    Thread-Starter roncla

    (@roncla)

    Ja – Cookiebot ist ein Dienstleister, der genau das tut, was Complianz tut – auch mittels einem Plugin.

    Ein Website-Bericht mit der Liste der von dir verwendeten Plugins hätte das Missverständnis vermieden.

    Wie auch immer: wenn du die Cookies mit dem Plugin nicht blockieren kannst und es sich nicht um essenzielle Cookies handelt, ohne die deine Website nicht betrieben werden könnte, kannst du nach DSGVO das Cookie-setzende Plugin nicht nutzen.

Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Das Thema „Cookies von WP und Plugins aktivieren/deaktivieren“ ist für neue Antworten geschlossen.