Support » Plugins » Datei Up/Download und Verzeichnisse erstellen

  • Gelöst maierchen

    (@maierchen)


    Hallo zusammen,

    ich verzweifel gerade etwas, habe schon Stunden mit der Suche und ausprobieren der Plugin’s verbracht. Immer wieder eine Kleinigkeit die nicht so funktioniert wie ich es mir vorstelle 😉

    Die Idee:
    Auf unserer Vereinswebseite soll die Möglichkeit geschaffen werden relevante Dokumente (typ. PDF/Word) gruppiert in Unterverzeichnissen abzulegen. Der Up/Download sollte von allen Personen die Zugriffsberechtigt sind über die Webseite möglich sein. Die Nutzer sind IT unerfahren.

    Zugriffrechte usw. habe ich bereits mit „Simple WordPress Membership“ realisiert.
    Mit dem Plugin „SP Project & Document Manager“ habe ich ein auf den ersten Blick perfektes Tool für das Vorhaben gefunden. Leider werden die generierten Ordner nicht auf dem Webspace (wp-content/uploads/…) angelegt und die Dateien laden alle im Rootverzeichnis ohne Gruppierung.

    FTP Zugang als Fileserver funktioniert auch nicht, bei IONOS gibt es nur einen FTP Client, weitere sind zu teuer 🙁

    Hat irgendwer eine Idee wie ich das umsetzen kann ?
    Oder wie wäre der richtige Suchbegriff ?

    Freue mich auf ein paar Tipps
    Gruß, Thomas

    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Wochen, 5 Tage von maierchen.
Ansicht von 3 Antworten - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Ich würde sowas eher mit einer Cloud-Lösung umsetzen, also z.B. Installation von Nextcloud auf dem Webserver. Da ist eine Benutzerverwaltung vorhanden, Verzeichnisse können zum Download und Upload freigegeben werden und sogar eine gemeinschaftliche Änderung von Dokumenten ist möglich. Links zu Nextcloud-Seiten lassen sich als individuelle Links in die WordPress-Navigation einbinden.

    Hallo Bego,

    vielen Dank für den Tipp, über nextCloud bin ich auch schon gestolpert, empfand es aber im Promovideo als viel zu umfangreich für mein Vorhaben. Habe es dank Deinem Hinweis aber jetzt installiert, eingerichtet und siehe da, genau was ich brauche und gesucht habe !
    Die Accountverwaltung ist auf auf unserer Webseite verblieben da man dort Pwd vergessen und Accountinfos ändern kann.
    Manno was habe ich mich an vielen Plugins versucht 🙂

    vg, Thomas

    Vielleicht lässt sich das, was du kurz beschrieben hast, sogar mit einer geschickten Kombination mehrerer WordPress-Plugins lösen, aber Nextcloud scheint mir tatsächlich in dem Fall die bessere Wahl zu sein. Auch wenn ich WordPress toll finde, muss damit nicht jede Anforderung gelöst werden.

    Ich habe den Thread als „gelöst“ markiert, was dich nicht von weiteren Fragen abhalten soll.

Ansicht von 3 Antworten - 1 bis 3 (von insgesamt 3)