Support » Installation » Domainwechsel beim gleichen Anbieter: Datenbankwechsel. config

  • Moin, ich verzweifle gerade: Hatte für einen Bekannten eine Website über United Domains erstellt bzw. begonnen. UD hat zwei Server bzw. einen extra Datenbank-Server. Hatte es irgendwie geschafft, WordPress manuell zu installieren und auch die Datenbank zu erstellen, in der config einzutragen und mit der Domain zu verbinden.
    Nun ist dem Bekannten eingefallen, dass doch ein andere Domain dafür viel besser wäre…Ok… Also die erste Domainvernüpfung getrennt, die neue verknüpft – ist es dann doch auch richtig, eine neue Datenbank zu erstellen, oder? Hatte die config-Datei dementsprechend auch geändert, bekomme aber als Ergebnis nur ‚forbidden‘ bzw. ‚Datenbankfehler‘ .
    Jetzt fragt sich für mich, ob ich einen Denkfehler habe (hätte ich die alte Datenbank drinlassen müssen? Der Inhalt wäre ja der gleiche, außer dem Namen der Website) oder ob ein formaler Fehler vorliegt.
    Sorry, bin nach 2 Stunden schon etwas durch…

Ansicht von 8 Antworten - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • ist es dann doch auch richtig, eine neue Datenbank zu erstellen

    Nein, das wäre nicht zwingend nötig gewesen. Wenn der Hoster aber strikte Trennungen durchführt, dann eventuell doch. Aber bevor du losgelegt hast, hättest du mal fragen sollen, und nicht erst dann, wenn es schief läuft.

    Hast du die Daten denn von der einen Datenbank in die neue Datenbank importiert?
    Hast du die wp-config.php korrekt geändert?
    Hast du mit „Better Search & Replace“ die Pfade abgepasst?

    Das ist jetzt echt schwer dir zu helfen, da wir nicht auf deinen Bildschirm sehen können und somit können wir nur raten.

    Thread-Starter mcii

    (@mcii)

    Danke für Deine Antwort. Ja, hinterher ist man immer schlauer – ich wusste ja nicht, das es schief geht… Ok: Die config-Datei hatte ich mit den Daten der neuen DB gefüttert/geändert. Daten hatte ich nicht importiert, weil bisher eh kaum was auf der Website entstanden war.
    ‚Better Search & Replace‘ nein.
    Ich glaub, ich geb (für heute) auf. Dankeschön trotzdem!

    Wenn du nur eine leere Datenbank hast, dann ist es kein Wunder, wenn du einen Datenbankfehler angezeigt bekommst. WordPress legt bei der Installation einige Tabellen an, die natürlich benötigt werden. Dadurch, dass du eine wp-config.php hast, glaubt WordPress, dass die Installation sauber gelaufen ist und die Tabellen vorhanden sind. Sind sie aber nicht und somit bekommst du den Fehler.

    Wenn du nur eine leere Datenbank hast, dann ist es kein Wunder, wenn du einen Datenbankfehler angezeigt bekommst. 

    Ähm, doch, das wäre wunderlich. Bei bestehender, korrekt ausgefüllter wp-config.php und leerer Datenbank schlägt WordPress eine Neuinstallation vor, zeigt aber keinen Datenbankfehler.

    Ein Datenbankfehler erscheint, wenn nicht auf die Datenbank zugegriffen werden kann, weil …

    • Der Name der Datenbank nicht stimmt,
    • der falsche Datenbanknutzer angegeben wurde,
    • das Passwort für die Datenbank nicht stimmt,
    • die Datenbank nicht unter dem angegebenen Host erreichbar ist und/oder
    • das Tabellen-Präfix nicht mit den in der Datenbank verwendeten Datenbanktabellen übereinstimmt.

    Vor allem das Tabellen-Präfix wird häufig übersehen, weil es unterhalb der Sicherheitsschlüssel angegeben wird.

    … als Ergebnis nur ‚forbidden‘ …

    … würde darauf hindeuten, dass der Domain ein anderes Verzeichnis zugewiesen wurde, in dem keine index.html oder index.php vorhanden ist. Der Webserver liefert in dem Fall eine Liste der vorhandenen Dateien, was aber aus Sicherheitsgründen von den meisten Webhostern deaktiviert ist. Der Webseitenbesucher bekommt dann nur den Hinweis, dass der Zugriff auf das Verzeichnis-Listing „verboten“ ist.

    Sorry, bin nach 2 Stunden schon etwas durch…

    Hm, da laufe ich gerade erst warm. 😉

    Ich würde … 

    • den Support des Webhosters bitten, ein Backup der Website wiederherzustellen, um deine Änderungen rückgängig zu machen.
    • Prüfen, dass die neue Domain auf das Verzeichnis mit den WordPress-Dateien verweist. Ein Aufruf der URL mit der neuen Domain sollte dann die Webseiten anzeigen.
    • Dann das Plugin Better Search Replace installieren und unter Werkzeuge > Search & Replace die alte URL in allen Datenbanktabellen mit der neuen URL ersetzen. Achte darauf, dass du keine Tippfehler machst, weil du sonst wieder von vorne anfangen musst.
    Thread-Starter mcii

    (@mcii)

    Lieben Dank…!
    Auf das Verzeichnis hatte ich zwar richtig verwiesen, aber Tabellenpräfix (?) nicht berücksichtigt.
    Ja, ein Backup scheint sinnvoll – dann kann ich von vorne starten…
    Immer, wenn’s schnell gehen soll, funzt natürlich nüx.
    Mir wurde von anderer Seite auch das Plugin WP-All-in-one-Migration empfohlen, aber das ist wohl eher für einen Domain-Umzug?
    Naja, werde das Ganze nochmal starten, wenn Kopfschmerzen weg
    und ansonsten die Bearbeitung aufgeben: Sowas unter Zeitdruck zu machen, ist eh nix.
    DANKE Euch beiden!

    Mir wurde von anderer Seite auch das Plugin WP-All-in-one-Migration empfohlen, aber das ist wohl eher für einen Domain-Umzug?

    WordPress wurde nie dafür konzipiert, umgezogen zu werden. Installieren, losschreiben, fertig … 

    Als Workaround gibt es ein gutes Dutzend verschiedener Plugins, die auf unterschiedliche Weise das Duplizieren/Klonen/Migrieren/Transferieren … von WordPress-Websites ermöglichen. Für irgendeins entscheidet man sich nach einigen Tests und wenn diese Nebenaufgabe einmal gut klappt, gibt es keinen Grund mehr, laufend andere Plugins auszuprobieren. Ich hatte, wie seit vielen Jahren mit entsprechenden Erfolgen, Better Search Replace vorgeschlagen. Wenn dir ein anderes Plugin mehr zusagt, ist das kein Problem.

    Sowas unter Zeitdruck zu machen, ist eh nix.

    Stimmt. Eine Menge der hier im Forum geschilderten Probleme ließen sich nach einem kurzen Spaziergang um den Block und mit ein wenig Suche in Google einfach lösen.

    Thread-Starter mcii

    (@mcii)

    Soderle, hab es jetzt letztendlich ohne Plugin gelöst, haha – aber nur, weil beim Migrations-Upload die Datei zu groß war – wollte nicht nochmal in PHP-Dateien rumwurschteln.
    Herzlichen Dank für den Tip mit dem Backup vom Hoster – das war die (eigentlich einfache, aber…) rettende Idee! Damit konnte ich das Datenchaos beseitigen, dann alte Installation gelöscht und neue aufge’spielt‘: Zeit und Nerven – aber nun kann ich endlich die neue Seite ‚programmieren‘ ..

    Thanks

    Anonymous User 21161689

    (@anonymized-21161689)

    „Nun ist dem Bekannten eingefallen, dass doch ein andere Domain dafür viel besser wäre?“… Du hast also die WordPress Installation auf eine neue Domain angepasst?

Ansicht von 8 Antworten - 1 bis 8 (von insgesamt 8)