Support » Installation » Filesystem Permission The main WordPress directory Not writable was nun ?

  • Gelöst eikemerch

    (@eikemerch)


    Hallo, wie bekomme ich The main WordPress directory Not writable writable ? ich muss das ja auf 777 setzen damit es writable ist aber was ist das main WordPress directory ? und Connection Information muss ich dann da die zu zugangsdaten für den var/WWW Ordner angeben was ja root ist weil es ja im Verzeichnis liegt wo nur root Zugang hat oder liege ich da grade falsch ?

    Mit Freundlichen grüßen

    Eike

Ansicht von 15 Antworten - 16 bis 30 (von insgesamt 31)
  • Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    Hallo, ich dank dir jetzt ist es Writable bis auf Das main WordPress Directory da muss ich nur www/html das html auf 755 setzen oder wie ?

    Mit Freundlichen grüßen und einen riesigen Dank

    Eike

    Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    jetzt sagt er mir aber immer noch:

    Your installation of WordPress prompts for FTP credentials to perform updates. (Your site is performing updates over FTP due to file ownership. Talk to your hosting company.)

    Dabei brauche ich doch kein FTP weil ich die Rechte abgeändert habe ??

    Wenn du dich mit Webserveradministration nicht auskennst, wäre ein Webspace bei einem Shared Hoster vielleicht sinnvoller?!

    Die php Dateien und die Ordner brauchen den gleichen Owner wie der Webserver bzw. Prozess des Webservers. Die Dateien und Ordner müssen vom Prozessowner les und schreibbar sein.
    Wie man das prüft sind Grundkenntnisse in der Linux Serveradministration.

    @michi91

    Wie man das prüft sind Grundkenntnisse in der Linux Serveradministration.

    Stimmt, aber waren wir da nicht schon einen Schritt weiter? 🙂

    Wenn du dich mit Webserveradministration nicht auskennst, wäre ein Webspace bei einem Shared Hoster vielleicht sinnvoller?!

    Auf jeden Fall. Aber in diesem Fall ist es eben ein selbst betriebener Debian Server …

    @eikemerch

    Your installation of WordPress prompts for FTP credentials to perform updates. (Your site is performing updates over FTP due to file ownership. Talk to your hosting company.)

    Das bist in dem Fall du selber. Deine Serverkonfiguration stimmt noch nicht.

    Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    Okay dank dir

    @michi91 ich kann es mir einfach machen und es von einem shared Hoster betreiben lassen. Mir Mühe machen und es selbst machen und auf Kritik wie von dir stoßen weil ich es nicht 100% kann aber wenn dann kann ich es.

    @eikemerch @pixolin okay. Jeder muss ja irgendwann mal anfangen und solange die Motivation noch da ist, alles gut.

    chmod 755 /var/www/html
    chown www-data:www-data /var/www/html

    Wenn du dann geschafft hast, die Dateirechte richtig zu setzen, hier ein paar Ergänzungen, weil du sehr wahrscheinlich auf weitere Probleme stoßen wirst.

    Die PHP Einstellungen upload_max_filesize und php_post_max_size sind sehr niedrig angesetzt. Für die Maxsize’s sind 32Mb sicher ein guter Wert. Die Einstellungen werden in der php.ini gesetzt. In Debian befindet sich diese irgendwo unter /etc/php*. Nach dem Anpassen muss der apache neu gestartet werden.

    Desweiteren empfehle ich dir die Pakete php-curl und php-imagick zu installieren. Erstere macht saubere Verbindungen nach extern und zweiteres verarbeitet deine Bilder deutlich besser.

    Ausserdem erhält dein PHP 7.3 keine Updates und auch keine Sicherheitsupdatea mehr. Ich empfehle ein Upgrade auf 7.4.

    Sollte tatsächlich noch Debian 8 IM Einsatz sein, sollte auch hier ein Upgrade erfolgen. Für Debian 8 gibt es schon länger keine Updates mehr… Wenn ich mir den Server allerdings so anschaue vermute ich eher ein Debian10, das bekommt noch bis ca August Updates und verschafft dir Zeit 🙂

    Allgemein noch der Hinweis, dass ein unzureichend gesicherter Server die Gefahr bietet gehackt zu werden. Heute noch ein Artikel in der heise dazu: https://www.heise.de/news/CCC-Mehr-als-50-Datenlecks-mit-ueber-6-Millionen-Datensaetzen-gefunden-6457880.html

    Beschäftige dich, sofern nicht geschehen, wie man den ssh Zugang richtig absichert und welche Einstellungen man noch vornehmen muss um den Server zu härten. Thomas Krenn bietet dazu eine tolle Übersicht: https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Absicherung_eines_Debian_Servers

    Auch mit den rechtliche Konsequenzen, falls dein Server gehackt wird, solltest du dich auseinandersetzen.

    @michi91 Sind ein paar Anmerkungen OK? 🙂

    chmod 755 /var/www/html

    ist so nicht optimal.
    Dateien sollten auf 644 gesetzt werden.

    Ich hatte in meiner Antwort beschrieben, wie es besser aussehen sollte.

    Die PHP Einstellungen upload_max_filesize und php_post_max_size sind sehr niedrig angesetzt.

    Du geht davon aus, dass Mediendateien mit mehr als 2MB hochgeladen werden. Das können wir nicht wissen – vielleicht handelt es sich um eine Website, die gar keine Medien enthält?

    Allgemein noch der Hinweis, dass ein unzureichend gesicherter Server die Gefahr bietet gehackt zu werden.

    Du gehst davon aus, dass der Server auch öffentlich zugänglich ist.
    Vielleicht geht es erst mal darum, auf eine Raspberry Pi eine „Spielwiese“ aufzusetzen, um WordPress besser kennen zu lernen? (Nutze ich hier täglich, um rasch Plugins oder Themes zu testen, um Fragen im Forum besser nachvollziehen zu können – alles offen wie ein Scheunentor, aber natürlich nicht öffentlich zugänglich.)

    Sollte der Server aber tatsächlich öffentlich zugänglich sein, sind deine Hinweise zur Sicherheit natürlich durchaus angebracht. Dann wäre auch ein billiges Shared Hosting die bessere Lösung.

    @pixolin na klar! 🙂 wir lernen hier ja alle gegenseitig voneinander.

    ist so nicht optimal.
    Dateien sollten auf 644 gesetzt werden

    Der Befehl setzt den Ordner /var/www/html auf 755 und keine Dateien 🙂

    hier ein paar Ergänzungen, weil du sehr wahrscheinlich

    Ich habe nie behauptet, dass es nötig sein wird, die Werte zu erhöhen, nur dass es wahrscheinlich ist. Die Werte können auch für den upload von plugins relevant sein 🙂

    Ansonsten hast du völlig Recht, sind nur annahmen von mir, da Thema ja sowieso eher off-topic ist, dachte ich, ich schmeisse meine Meinung einfach noch mit rein 🙂

    Der Befehl setzt den Ordner /var/www/html auf 755 und keine Dateien

    Ups, stimmt. Sorry.

    … dachte ich, ich schmeisse meine Meinung einfach noch mit rein

    Können wir da bitte (ganz allgemein, hier im Supportforum, nicht nur in diesem Thread) mehr von haben? 😀

    Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    Hallo, ich müsste also nur die PHP version auf die aktuelle setzen und die Erweiterungen ( Pakete php-curl und php-imagick zu installieren ) und dazu die www-date rechte richtig setzen auf den Ordner dann habe ich die halbe Miete ?

    und dann noch die „Die PHP Einstellungen upload_max_filesize und php_post_max_size sind“ auf 32MB setzen da ich auch Bilder verwenden will muss ich das dann in der PHP Datei abändern oder in der von WP ?

    das war dann im Groben ?

    Mit Freundlichen grüßen

    Eike

    Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    Hallo, ich müsste also nur die PHP version auf die aktuelle setzen und die Erweiterungen ( Pakete php-curl und php-imagick zu installieren ) und dazu die www-date rechte richtig setzen auf den Ordner dann habe ich die halbe Miete ?

    und dann noch die „Die PHP Einstellungen upload_max_filesize und php_post_max_size sind“ auf 32MB setzen da ich auch Bilder verwenden will muss ich das dann in der PHP Datei abändern oder in der von WP ?

    das war dann im Groben ?

    @pixolin
    @michi91

    Mit Freundlichen grüßen

    Eike


    Moderationshinweis: Das Pushen von Nachrichten ist hier ausdrücklich unerwünscht und führt eigentlich dazu, dass wir Threads unmittelbar schließen – wir machen hier eine Ausnahme. Wir helfen hier in unserer freien Zeit und können keine Antwortzeiten garantieren. Wenn du garantierte Antwortzeiten benötigst, wende dich bitte an einen Dienstleister.

    Deinen letzten Beitrag hatte ich gelesen und bewusst nicht beantwortet. Es ist nicht mein Ziel, fertige Lösungen zu präsentieren. Wir bieten hier Hilfe zur Selbsthilfe an. Deine letzte Frage hättest du auch selber beantworten können.

    Wenn du die Ordner rechte richtig setzt, kannst du zumindest problemlos in WordPress agieren.

    Alles andere ist optional, aber sinnvoll. Insbesondere auch meine Hinweise zur Serverabsicherung.

    Mit der PHP Version kannst du dich auch IM Sommer noch auseinander setzen, die würde ich erstmal noch so lassen.

    Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    Okay ich dank dir und wegen dem Pushen das war nicht meine Absicht.

    … und wegen dem Pushen das war nicht meine Absicht.

    Alles gut, war ja nur ein Hinweis.

    Und vor allem selber mehr ausprobieren! 🙂

    Thread-Starter eikemerch

    (@eikemerch)

    Okay ich wollte nun die php version updaten damit ich das schonmal vom Hals habe damit ich mir da rüber keine sorgen mehr machen muss. dann wollte ich das reche problem angehen und so weiter ich dank euch für eure Hilfe.

Ansicht von 15 Antworten - 16 bis 30 (von insgesamt 31)
  • Das Thema „Filesystem Permission The main WordPress directory Not writable was nun ?“ ist für neue Antworten geschlossen.