Support » Allgemeine Fragen » Fragen zu Cookies und DSGVO

  • wildner2010

    (@wildner2010)


    Hallo,

    vielen Dank für deine Hilfe.
    Das hat mich schon ein ganzes Stück weitergebracht.

    Da ich keine Option gefunden habe, dir als Moderator eine persönliche Nachricht zu schreiben, versuche ich es über dieses Weg.

    Und zwar bereitet mir das Theme „Cookie-Einstellungen“ und auch „Datenschutzrichtlinie“ auf meiner WP-Website noch große Sorgen.

    Ich selber verstehe ja nicht eimal, welche Cookies beispielsweise durch mein verwendetes Theme gespeichert werden. Wie soll man da den Besuchern die korrekte Auswahl-Möglichkeit bieten. Und auch bei den Angaben zum Datenschutz kann man sicher so viel falsch machen und wird evtl. abgemahnt.

    Gibt es zu diesen Themen vielleicht schon treffende Beiträge, die diese „Probleme“ behandeln und Lösungsvorschläge aufzeigen?

    Um ehrlich zu sein, mein Theme beinhaltet unter Einstellungen sogar den Reiter „Privacy/Cookies“ aber ich verstehe die Funktionen einfach nicht.

    Hier sind ein paar Angaben daraus:

    Privacy / Cookies
    The following shortcodes will allow your users to change certain behavior of your website regarding privacy.
    movedo_privacy_required – displays a required content for your site e.g: Cloudlflare, CDN etc.
    movedo_privacy_custom – allows a user to enable/disable custom content
    movedo_privacy_gtracking – allows a user to enable/disable Google Analytics tracking code in the user’s browser
    movedo_privacy_gfonts – allows a user to enable/disable the use of Google Fonts in the user’s browser
    movedo_privacy_gmaps – allows a user to enable/disable the use of Google Maps in the user’s browser
    movedo_privacy_video_embeds – allows a user to enable/disable video embeds in the user’s browser
    movedo_privacy_policy_page_link – displays a link to the privacy policy page set from the WordPress admin panel
    movedo_privacy_preferences_link – displays a link to the privacy preferences as defined in the Privacy Consent Info Bar
    You can use any of them in your privacy policy or in any text area that allows shortcodes.

    [movedo_privacy_required value=“required“]For performance and security reasons we use Cloudflare[/movedo_privacy_required]
    [movedo_privacy_custom id=“custom-id“]Click to enable/disable custom content.[/movedo_privacy_custom]
    [movedo_privacy_gtracking]Click to enable/disable Google Analytics tracking code.[/movedo_privacy_gtracking]
    [movedo_privacy_gfonts]Click to enable/disable Google Fonts.[/movedo_privacy_gfonts]
    [movedo_privacy_gmaps]Click to enable/disable Google Maps.[/movedo_privacy_gmaps]
    [movedo_privacy_video_embeds]Click to enable/disable video embeds.[/movedo_privacy_video_embeds]
    [movedo_privacy_policy_page_link]
    [movedo_privacy_preferences_link]

    Note: To change the default text add your text inside the shortcode tags [shortcode]Your text[/shortcode]

    Dann gäbe es noch ein Feld für

    „Privacy Custom Blocking Content Ids
    Enter the ids for your custom blocking content. e.g: custom-id“

    Peinlich aber ich verstehe tatsächlich in keiner Weise, wie die Website damit in Sachen Datenschutz und Cookies rechtskonform gemacht werden könnte.

    Vielen Dank und schöne Grüße
    Wilder

Ansicht von 9 Antworten - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Hallo,
    Moderatorenhinweis: Bitte immer ein neues Thema beginnen und nicht an ein sogar gelöstes Thema anhängen, siehe FAQ und bitte den Link zur Seite oben eintragen.
    Hier der Link zum vorherigen Thema.
    Wir versuchen hier im Forum in unserer Freizeit Usern bei Fragen rund um WordPress zu helfen. Eine direkte Kontaktaufnahme ist daher nicht vorgesehen, siehe auch die FAQ.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Hallo @wildner2010

    da ich zufällig vor einer Minute über einen Artikel zT. Cookies in WordPress gestolpert bin – will ich Dir den zeigen.
    Die Essenz daraus: WP setzt dem normalen Besucher normalerweise keine Cookies vor. So steht es auch in der abschließenden Zusammenfassung des Artikels.
    Sehe ich auch so, die Profis hier haben evtl. andere Ansichten?

    Wenn Dein Theme so einen Haufen Einstellungen/Infos zT. Datenschutz bietet, ist das evtl. einerseits schön – aber vielleicht auch schön verwirrend für Beginner. Möglicherweise könnte der Theme-Hersteller helfen?
    Es wäre denkbar, das Dein Theme uo. Extras dazu die oft anzutreffenden Banner aktivieren, welche dem Besucher eben die angesprochene Auswahl an Cookies zeigen und lassen. Aber das sollte der Theme-Hersteller irgendwo in FAQ, Tutorial oä. erklären.

    Abmahnung: Eines ist mal ganz wichtig: Mach eine Datenschutzerklärung! In der sollten alle diese Aspekte vereint und der Besucher informiert werden. Einen sehr guten (für private kostenlosen) DSE-Generator gibt es hier: https://datenschutz-generator.de/

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    WP setzt dem normalen Besucher normalerweise keine Cookies vor. So steht es auch in der abschließenden Zusammenfassung des Artikels.

    Das ist eine sehr pauschale Aussage, die so nicht stimmt. Wenn du z.B. in der Kommentarfunktion die Speicherung der Nutzerdaten im Browser der Webseitenbesucher erlaubst, wird das mit Cookies umgesetzt. Aber es kann gut sein, dass du gar keine Cookie-Banner brauchst.

    Wenn Dein Theme so einen Haufen Einstellungen/Infos zT. Datenschutz bietet, ist das evtl. einerseits schön – aber vielleicht auch schön verwirrend für Beginner.

    Für Einsteiger gelten die selben Rechtsnormen und du kannst dich kaum damit rausreden, dass du dich in WordPress nicht so gut auskennst.

    Bei den Einstellungen geht es im Wesentlichen darum, dass die persönichen Daten von Webseitenbesuchern nicht ohne Einstimmung an Dritte weitergegeben werden dürfen. Die IP-Adresse des Webseitenbesuchers gilt dabei bereits als persönliche Daten (anhand der IP-Adresse könnte ein Profil erstellt werden, wo sich dieser Benutzer wann aufgehalten hat) und wenn z.B. eine Google Map oder ein Google Webfonts vom Server von Google geladen wird, wird diese persönliche Information an Dritte (Google) übertragen. Manche argumentieren, dass die Datenschutzgrundverordnung Ausnahmen „aus wichtigem Grund“ zulässt und die Gestaltung der Webseiten bereits ein wichtiger Grund sei, während andere dagegenhalten, dass Fonts lokal gespeichert werden können und für die Routenbeschreibung ein Link auf das Angebot von Google reichen würde. Das Theme bietet scheinbar entsprechende Einstellungsmöglichkeiten an, die Nutzer sorgföltig prüfen sollten.

    ja, klar wer Kommentare erlaubt, setzt einen Keks. Steht aber eh auch in besagten Artikel.

    Das Theme bietet scheinbar entsprechende Einstellungsmöglichkeiten an

    Da wäre interessant, welches Theme das ist?

    Hallo @pezi
    auch wenn @wildner2010 die URL nicht angegeben hat, kann man aus seiner Anfrage oben schließen, dass hier movedo eingesetzt wird.

    Auf der genannten Seite wird auch auf die Option „GDPR“ im theme hingewiesen. Ich persönlich halte nicht viel davon, die GDPR als Option in einem Theme einzubauen. Das sollte m. E. besser in ein separates Plugin ausgelagert werden.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    @pezi

    Click to enable/disable Google Fonts. […]
    Click to enable/disable Google Maps.

    … würde ich so interpretieren, dass Google Fonts und Google Maps je nach Bedarf de/aktiviert werden können. Du nicht? 🙂

    wildner2010

    (@wildner2010)

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten, Einschätzungen und links!

    @hage
    Verzeihung, dass ich meine beiden Fragen vermischt habe!

    @pezi
    Vielen Dank auch für den Hinweis und link zum Thema Datenschutz.

    @pixolin
    Dein Tipp mit der Konsole ist spitze.
    Denn ich habe mich schon oft gefragt, woher soll ICH SELBER wissen, welche Cookies in Bezug auf meine Website überhaupt gespeichert und verarbeitet werden.

    @hage
    Ich persönlich habe tatsächlich auch schon darüber nachgedacht ein separates GDPR-Plugin zu verwenden.
    Im Grunde suche ich nach einer Lösung, die dem Website-Besucher beim Aufrufen meiner Site fragt, ob er „nur die notwendigen“ oder „alle Cookies“ zulassen möchte.

    Das habe ich selber schon oft als Besucher von anderen Internetauftritten gesehen und empfand dies als unkompliziert und sehr klar formuliert.

    Natürlich stelle ich mir hier gleich wieder die Frage, ob das auch in Bezug auf geltende Rechte ausreichend ist.

    Ich möchte mit den o.g. Auswahlmöglichkeiten als Betreiber einer Website einfach verhindern, dass ich bei diversen Änderungen und Erweiterungen (z.B. social media like-buttons) immer gleich gezwungen bin, meine Cookie-Hinweise zu überarbeiten.

    Ist das zu einfach gedacht?
    Und möchtest du mir evtl. ein entsprechendes Plugin empfehlen, welches diesen Anforderungen gerecht werden könnte?

    Besten Dank nochmals an alle Beteiligten für die tolle Unterstützung!
    Wildner

    Hallo,
    wir sind leider keine Juristen und können dir daher keine verbindlichen Auskünfte geben. In dem Fall müsstest du dich dann an einen Rechtsanwalt wenden, der sich in dem Fachbereich auskennt. Ich kann mir vorstellen, dass insbesondere bei Webseiten, die man eher zum privaten Gebrauch einrichtet, die Kosten zu hoch wären, um sich eine entsprechende Rechtsberatung zu holen. Aber leider können wir dir die Verantwortung nicht abnehmen.
    Pauschale Empfehlungen zu Themes und Plugins sind in den meisten Fällen wenig hilfreich, weil sie individuellen Bedürfnissen nicht gerecht werden. Aber schau doch am besten mal unter dem Stichwort GDPR auf WordPress.org.
    Hier kannst du in der Regel sicher sein, dass es sich um gut dokumentierte und vernünftig programmierte plugins handelt. Allerdings sollte man auf einige Aspekte achten:

    • Bewertung der plugins (wobei ein neues plugin naturgemäß natürlich noch nicht so viele Bewertungen haben kann)
    • Support: Werden Anfragen beantwortet, wie lange dauert es bis zur Antwort
    • Anzahl der Installationen

    Wenn allerdings dein Theme (vermutlich movedo) bereits eine Option für die GDPR hat, dann ist die Frage, ob es sinnvoll ist, zusätzlich noch ein Plugin einzurichten.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Hallo

    @hage

    kann man aus seiner Anfrage oben schließen, dass hier movedo eingesetzt wird.

    ja, kann sein. Ich hab nicht nachgesehen.

    Ich persönlich halte nicht viel davon, die GDPR als Option in einem Theme einzubauen

    ich auch nicht. Ist in vielen Themes sowiso schon zu viel Kram drinnen.

    @pixolin

    würde ich so interpretieren, dass Google Fonts und Google Maps je nach Bedarf de/aktiviert werden können

    Ja, glaub ich auch.

Ansicht von 9 Antworten - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Das Thema „Fragen zu Cookies und DSGVO“ ist für neue Antworten geschlossen.