Support » Allgemeine Fragen » Framework oder Laravel (für Ebay, YouTube, Udemy)

  • Gelöst pixelairport

    (@pixelairport)


    Kurzer Text:
    Würdet ihr für ein System wie z.B. Ebay, Youtube, Udemy, etc. WordPress nehmen? Sollte man dafür nicht eher auf ein Stabiles Framework setzen?

    Langer Text:
    Ich hab eine allgemeine Frage zum Einsatz von WordPress. Ich habe es früher selbst verwendet und auch ein Makler-Plugin geschrieben. Seit ca. 10 Jahren mache ich mit WP aber nichts mehr. Ich hatte soeben ein Gespräch und hab die Meinung vertreten, dass WP gut ist für Blogs, Portfolio Seiten oder „kleine“ Websites. Mit „klein“ meine ich funktional klein. Skaliert bekommt man denke alles irgendwie. Also für so Seiten die Content bereit stellen, kann ich mir vorstellen es zu verwenden. Aber sobald Nutzerfunktionalität ins Spiel kommt, die darüber hinaus geht, denke ich eher an Framworks. Bei neuen Projekten, grade im Startup-Bereich, gibt es oft Änderungen während der Entwicklung. Vor allem Dinge wie API Entwicklung, Sockets, Middleware, Routes, usw. kommen ja oft nach und nach dazu. Bei WP kommen die Dinge ja meist von Plugins, bei denen jeder so baut wie er will und sich nicht an Standards hält. Hoffe das ist alles soweit richtig und ich sage nichts falsches. Hab mir grad WP gezogen und selbst bei der ersten Suche nach einer Funktion, hab ich die gleiche Funktion 3x im Code gefunden. Ich frage das ganze hier und nicht im jeweiligen Framework Forum, da ich wissen möchte was echte WP Entwickler dazu sagen. Ebay, Youtube, Udemy, in WP bauen oder z.b. lieber mit Laravel.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Woche von pixelairport.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Woche von pixelairport.
Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Kurzer Text:
    Würdet ihr für ein System wie z.B. Ebay, Youtube, Udemy, etc. WordPress nehmen? Sollte man dafür nicht eher auf ein Stabiles Framework setzen?

    Kurze Antwort:
    Nein.
    Ja.

    Aber ganz ehrlich … wenn jemand schreibt, er möchte „sowas wie eBay, Youtube, Udemy“ entwickeln, fehlt mir der notwendige Ernst um die Frage ausführlicher zu behandeln. Diese Systeme haben eine ganz eigene Komplexität, sind auf andere Zielvorgaben hin programmiert worden. „Wenn du nur einen Hammer hast, wird jedes Problem zum Nagel.“ heißt es, aber glücklicherweise gibt es ja neben WordPress andere Anwendungen und Frameworks.

    Status des Thread auf „keine Support-Frage“ geändert.

    pixelairport

    (@pixelairport)

    Danke Bego. Hab ich mir bereits gedacht. Deshalb schrieb ich ja für nicht so komplexe Projekte ok. Und ja (sorry), dir Frage war ernst gemeint. Ich hatte heute ein Gespräch mit jemand, der ein großes komplexes Portal betreut und seine Meinung war, das man doch mit WP alles einfach machen kann. Ich sagte ich hatte immer Angst, dass wenn ich was neues einbaue (egal ob Theme oder Plugin) ich jedesmal Dinge nachziehen musste, weil sich irgendwo was geändert hat. Ausserdem fehlen mir sachen wie Eventhandling, saubere Repositories für Models… ach ja und Models. Na und vieles mehr, dass ich bei Laravel out of the box bekomme, weil es halt ein Framework ist. Und ja… ich baue selbst Platformen und war deshalb so überrascht wie über WP gesprochen wurde, also ob das besser wäre als Frameworks. Ich denke es kommt immer auf den Einsatz an. Also nochmal sorry für die Frage. Aber im Gespräch vorhin dachte ich, ich frag hier einfach mal nach. Nicht das ich doch falsch liege und sich WP so geändert hat. Du hast meine Ansicht bestätigt. Jeder soll nehmen was er möchte, aber für langfristige und komplexe Systeme nehme ich weiterhin lieber Laravel+VueJs.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche von pixelairport.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche von pixelairport.
    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ich denke es kommt immer auf den Einsatz an.

    Ich denke, es kommt immer auf das Budget an.

    Wir haben hier schon oft über Vor- und Nachteile von Multipurpose-Themes und Pagebuilder gesprochen und die reine, wahre Lehre sagt, dass man die einfach nicht nutzt, weil die Performance leidet, das gerenderte HTML grauenhaft ist und die Website-Betreiberin durch den Pagebuilder auf eine einzige Lösung fixiert wird. In der Praxis gibt es aber immer wieder Leute, die einmal Enfold, Avada, Divi gekauft haben, damit bereits schlafwandlerisch umgehen können und dir in wenigen Stunden eine ausgesprochen attraktive und trotzdem halbwegs performante Webseite bauen, was es natürlich so alles nicht geben darf.

    Mit Blick auf das Budget kann es pfiffig sein, WordPress entsprechend den Projektanforderungen „hinzubiegen“ und neben vielen fertigen Lösungen für alle Lebenslagen ein paar Zeilen Code für eine individuelle Anpassung zu schreiben. Das kommt ganz auf die Projektanforderungen an, auf die Flexibilität des Kunden (die sich erhöht, wenn Sparpotential genannt wird) und auf die Tüchtigkeit der Personen, die die Anpassungen vornehmen.

    Aber Etsy, Amazon, eBay und AirBnB mit WordPress? Auch wenn WordPress-Mitgründer Matt Mullenweg WordPress langfristig als eine Art „Web-Betriebssystem“ sieht, würde selbst er wohl (nehme ich an!) bei solchen komplexen Aufgaben Verständnis für andere Lösungen zeigen (die dann auch aus Kostengründen wieder auf Frameworks wie REACT, Vue.js, usw setzen, weil niemand bezahlt wird, das Rad neu zu erfinden).

    pixelairport

    (@pixelairport)

    Stimmt… Budget spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Man muss also immer schauen was passt: Anforderungen, Skills der Mitarbeiter, Budget, … Aber meine Hauptfrage hast du mir beantwortet. Hatte ich mir in der Richtung gedacht, aber ich bin zumindest meine Zweifel los, die heute kurzzeitig aufkamen 🙂 Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und doch einiges dazu geschrieben hast. Thx.

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)