Support » Allgemeine Fragen » Hilfe bei Neuerstellung (jetzt WordPress) einer bestehenden Website

  • Gelöst wildner2010

    (@wildner2010)


    Hallo liebes Forum,

    ich bin kurz davor eine bestehende Internetseite (aktuell bei Jimdo gehostet) komplett neu als WordPress Site zu erstellen.

    Nun plagen mich einige Fragen:

    1. Bisher war die Website auf allen Kanälen (Google Business, Facebook, Brancheneinträge, etc.) mit „https://www.“ eingetragen.
    Sollte ich nun in den WP-Einstellungen unter „WordPress-Adresse (URL)“ und „Website-Adresse (URL)“ auch wieder das „www“ mit dazu nehmen oder spielt das keine Rolle?
    Meine Frage zielt vor allem auf das bisherige Ranking bei Google ab. Ich möchte vermeiden, dass ich durch einen Fehler in den genannten Einstellungen evtl. nach der Erstellung der Website mit WordPress u.U. schlechter gelistet werde.

    2. Wenn ich die aktuelle (Jimdo) Website bei Google mit „site:https://www“ nach bestehenden Seiten prüfe, erscheinen auch alle bisherigen Seiten.
    Sollte ich nun diese Struktur der einzelnen Seiten bei der neuen Website möglichst übernehmen oder kann ich mich hier frei bewegen?
    Letztlich geht es mir wieder um das Ranking, nachdem ich die Website mit WordPress erstellt habe.
    Oder wäre es wichtiger, wenn ich nach Fertigstellung eine neue Sitemap in der Search-Console hoch lade und ein erneutes Validieren durch Google erbitte?

    Vom Ablauf her plane ich die Website nach erfolgtem Transfer der Domain Seite für Seite neu aufzubauen. Ich möchte also die Website nicht schon im Vorfeld fertigstellen und danach mit Hilfe eines Plugin umziehen.

    In der Vergangenheit hatte ich bei einem ähnlichen Workflow das Problem, dass bei der Google-Suche immer Seiten mit einbezogen wurden, die sich auf die (Platzhalter)Domain bezogen haben, unter der ich die Website quasi aufgebaut habe.

    Damit mir das bei diesem Projekt nicht mehr passiert, wäre eben mein Plan, den Transfer via Auth-Code einzuleiten und dann die Website in WP möglichst zeitnah umzusetzen.

    Stand jemand hier im Forum schon vor einem ähnlichen Projekt, dass eine über viele Jahre bestehende Website mit WordPress neu erstellt wird und kann mich mit Tipps und Vorsichtsmaßnahmen unterstützen?

    Was den Provider angeht, werde ich die Domain von Jimdo zu All-Inkl transferieren.

    Viele Grüße
    Wildner

Ansicht von 7 Antworten - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • wildner2010

    (@wildner2010)

    Was mir noch eingefallen ist; sollte ich evtl. eine Weiterleitung für bestimmte Seiten, die nach der Neuerstellung der Website nicht mehr vorhanden sind, einrichten (Redirects mit Plug-in)?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ich sehe die Frage, ob Webadressen ein www enthalten sollten, ganz pragmatisch: drei Buchstaben mehr, bei denen sich ein Webbesucher vertippen kann oder die ihn bei der Eingabe auf einem winzigen Smartphone-Display davon abhalten, meine Informationen abzurufen. Deshalb nutze ich immer URLs ohne www. (Den didaktischen Auftrag Internet-Einsteigern den Unterschied zwischen verschiedenen Web-Diensten wie FTP und WWW zu erklären überlasse ich anderen.)
    Sinnvoll ist aber eine Weiterleitung von Besuchern, die vielleicht doch das www eingeben, weil sie das irgendwann mal so gelernt haben. Dabei sollte dann auch gleich auf eine verschlüsselte Verbindung mit https umgeleitet werden. Auf Apache-Webservern erreichst du das durch Eintrag von

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTPS} off [OR]
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www\. [NC]
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^(?:www\.)?(.+)$ [NC]
    RewriteRule ^ https://%1%{REQUEST_URI} [L,NE,R=301]

    oberhalb des von WordPress eingetragenen Code-Blocks.

    Suchmaschinen fragen regelmäßig den Inhalt von Websites ab und prüfen, ob die bisherigen Einträge in der Suchmaschine noch aktuell sind. Ich würde die WordPress-Website einfach so aufbauen, wie du magst und warten, bis die Suchmaschinen das neu eingelesen haben. Normalerweise erfolgt das in ein paar Tagen. Falls nicht, kannst du dich auch z.B. in der Google Search Console anmelden, die Inhaberschaft über die vorgeschlagenen Methoden bestätigen und einen neuen Abruf deiner Website anstoßen.

    SEO-Spezialisten werden jetzt vielleicht mit den Augen rollen und diverse Redirects vorschlagen, um die alte Seitenstruktur um Himmels Willen wieder abzubilden. Aber es ist ja nicht so, dass Google & Co. keine Veränderungen abbilden – ich sehe das selber sehr entspannt.

    wildner2010

    (@wildner2010)

    @pixolin
    Vielen lieben Dank für deine schnelle und für mich sehr schlüssige Antwort!

    All-Inkl hat mir gerade folgendes geschrieben:
    „Die genannten Einträge können Sie in die .htaccess der bestehenden WordPress-Installation hinzufügen. Wir haben ausschließlich Apache-Webserver im Einsatz.“

    Sollte ich den, von dir genannten, Eintrag dann einfach in die .htaccess Datei mit aufnehmen?
    Falls das so einfach ginge, an welcher Stelle mache ich das dann am besten?

    Viele Grüße!

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Wenn du WordPress bereits installiert und unter Einstellungen Permalinks eine Auswahl getroffen hast, sollte es auf dem Webserver im Verzeichnis mit deinen WordPress-Dateien bereits eine .htaccess geben. Wenn du sie öffnest, findest du dort einen von WordPress erstellten Code-Block. Über diesem Block fügst du den genannten Code ein. Bitte verwende dabei einen geeigneten Code-Editor (z.B. VS Code oder Notepad++, beide kostenlos erhältlich). Danach kannst du testen, was passiert, wenn du die Webseiten mit www und http aufrufst.

    wildner2010

    (@wildner2010)

    Alles klar, vielen Dank für deine Hilfe!

    @Code-Editor.
    Wenn man bei All-Inkl im Web-FTP angemeldet ist, gäbe es bei der .htaccess (und allen anderen Dateien) auch die Möglichkeit auf „Bearbeiten“ zu klicken und den Text hinzuzufügen.

    Würdest du davon abraten und besser auf einen externen Editor zurückgreifen?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Es ist zwar etwas unbequem, Dateien jedesmal über das Kundenmenü des Webhosters zu bearbeiten, aber ansonsten völlig in Ordnung.

    wildner2010

    (@wildner2010)

    Wunderbar, danke nochmals für deine Unterstützung!

Ansicht von 7 Antworten - 1 bis 7 (von insgesamt 7)