Support » Installation » Kann nicht auf Gutenberg Blocks umstellen

  • Hi, ich habe bis heute „Disable Gutenberg“ genutzt und bis zur neusten WordPress-Version mit dem Classic Editor gearbeitet. Nun habe ich das Plugin deaktiviert, da ich auf die Nutzung von Gutenberg Blocks umstellen will. Allein – bestehende und auch neue Post zeigen den Classic Editor!

    Hui, da frage ich mich: Wo kann ich das einstellen oder woher mag das Problem kommen? Einer eine Idee?

Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Ach, wir haben so viele Ideen, aber in deinem konkreten Fall müsste ich raten, weil wir so gar nichts über deine WordPress-Installation wissen.

    Geh mal bitte auf Werkzeuge > Website-Zustand > Bericht, warte einen Moment bis alles geladen ist und kopiere dann per Button den Website-Bericht in deine Zwischenablage. Den kannst du dann bitte hier als neue Antwort unverändert (also mit den Akzentzeichen am Anfang und Ende) einfügen. So erfahren wir ein bisschen mehr über deine Website und können den Fehler besser einschätzen.

    Hi Bego, da hast Du sicher recht. Ich nehm einfach erst mal an, dass ich irgendwo blind einen Link oder Marker übersehe…

    Ansonsten dachte ich noch, dass das Plugin „Disable Gutenberg“ irgendetwas hinterlassen hat, dass trotz Deinstallation noch nachwirkt.

    Bericht kommt hier:

    
    ### wp-core ###
    
    version: 5.4.1
    site_language: de_DE
    user_language: de_DE
    timezone: Europe/Berlin
    permalink: /%year%/%monthnum%/%day%/%postname%/
    https_status: true
    user_registration: 0
    default_comment_status: closed
    multisite: false
    user_count: 98
    dotorg_communication: true
    
    ### wp-paths-sizes ###
    
    wordpress_path: /...
    wordpress_size: 4,88 GB (5234597863 bytes)
    uploads_path: /homepages/.../wp-content/uploads
    uploads_size: 17,88 GB (19195925881 bytes)
    themes_path: /homepages/.../wp-content/themes
    themes_size: 4,27 MB (4481993 bytes)
    plugins_path: /homepages/.../wp-content/plugins
    plugins_size: 514,66 MB (539657211 bytes)
    database_size: 891,71 MB (935026294 bytes)
    total_size: 24,13 GB (25909689242 bytes)
    
    ### wp-dropins (1) ###
    
    advanced-cache.php: true
    
    ### wp-active-theme ###
    
    name: Newspaper (Newspaper)
    version: 10.2
    author: tagDiv
    author_website: http://themeforest.net/user/tagDiv/portfolio
    parent_theme: none
    theme_features: post-formats, post-thumbnails, automatic-feed-links, html5, woocommerce, bbpress, align-wide, align-full, editor-font-sizes, editor-style, menus, widgets
    theme_path: /homepages/.../wp-content/themes/Newspaper
    
    ### wp-themes-inactive (1) ###
    
    Twenty Twenty: version: 1.3, author: WordPress-Team
    
    ### wp-mu-plugins (3) ###
    
    Limit Login Attempts: version: 1.7.1, author: Johan Eenfeldt
    Product Subdomain: author: (undefined), version: (undefined)
    Safe mode: author: (undefined), version: (undefined)
    
    ### wp-plugins-active (63) ###
    
    Add-on Gravity Forms - Mailpoet 3: version: 1.1.12, author: Tikweb
    Add-on WooCommerce MailPoet 3: version: 1.1.7, author: Tikweb
    AddQuicktag: version: 2.5.3, author: Frank Bültge
    Admin Columns Pro: version: 5.1.6, author: AdminColumns.com
    Admin Columns Pro - Events Calendar: version: 1.4.2, author: AdminColumns.com
    Admin Columns Pro - Toolset Types: version: 1.5.5, author: AdminColumns.com
    Advanced Database Cleaner: version: 3.0.0, author: Younes JFR.
    Application Passwords: version: 0.1.1, author: George Stephanis
    Blog2Social: Social Media Auto Post & Scheduler: version: 6.3.1, author: Blog2Social, Adenion
    CB Paff - 01 - zentrale WP-Modifikationen: version: 1.0, author: Martin Paff
    CB Paff - 10 - Gravity Wiz // Gravity Forms // Rename Uploaded Files: version: 2.3, author: Martin Paff <...>
    CB Special Info Injection (CB SII): version: 1.2.3, author: Dmitriy A
    CSS Hero: version: 4.09, author: The CSS Hero Team
    Custom Sidebars: version: 3.2.3, author: WPMU DEV
    Duplicate Post: version: 3.2.4, author: Enrico Battocchi
    Encyclopedia Pro: version: 1.5.25, author: Dennis Hoppe (latest version: 1.6.31.1)
    Germanized for WooCommerce: version: 3.1.8, author: vendidero
    Germanized for WooCommerce Pro: version: 2.0.17, author: vendidero (latest version: 2.1.0)
    Gravity Forms: version: 2.4.18, author: Gravity Forms
    Gravity Forms CSS Ready Class Selector: version: 1.1, author: Brad Vincent
    Gravity PDF: version: 5.2.2, author: Gravity PDF
    GravityWP - Merge Tags: version: 1.0.2, author: GravityWP
    Image Map Pro: version: 5.3.1, author: Webcraft Plugins Ltd.
    Insert Headers and Footers: version: 1.4.5, author: WPBeginner
    Jetpack by WordPress.com: version: 8.5, author: Automattic
    MailPoet 3 (New): version: 3.47.1, author: MailPoet
    MailPoet 3 Premium (New): version: 3.0.86, author: MailPoet
    Really Simple CAPTCHA: version: 2.0.2, author: Takayuki Miyoshi
    Redirection: version: 4.8, author: John Godley
    Regenerate Thumbnails: version: 3.1.3, author: Alex Mills (Viper007Bond)
    Relevanssi: version: 4.7.2.1, author: Mikko Saari
    Shortcodes Ultimate: version: 5.9.0, author: Vladimir Anokhin
    Styles & Layouts Gravity Forms: version: 4.2.7, author: Sushil Kumar
    TablePress: version: 1.11, author: Tobias Bäthge
    TablePress Extension: Automatic URL conversion: version: 1.3, author: Tobias Bäthge
    TablePress Extension: DataTables ColumnFilterWidgets: version: 1.7, author: Tobias Bäthge
    TablePress Extension: Row Filtering: version: 1.2, author: Tobias Bäthge
    tagDiv Cloud Library: version: 1.4 | built on 11.11.2019 15:07, author: tagDiv
    tagDiv Composer: version: 2.5 | built on 11.11.2019 15:07, author: tagDiv
    tagDiv Standard Pack: version: 1.0 BETA | built on 11.11.2019 15:07, author: tagDiv
    Term Management Tools: version: 1.1.4, author: scribu
    The Events Calendar: version: 5.1.2, author: Modern Tribe, Inc.
    The Events Calendar Shortcode & Block: version: 2.4, author: Event Calendar Newsletter
    TinyMCE Advanced: version: 5.4.0, author: Andrew Ozz
    Toolset Access: version: 2.8.5.1, author: OnTheGoSystems
    Toolset Blocks: version: 1.2.1, author: OnTheGoSystems
    Toolset Forms: version: 2.5.7, author: OnTheGoSystems
    Toolset Maps: version: 2.0.3, author: OnTheGoSystems
    Toolset Types: version: 3.3.10, author: OnTheGoSystems
    UpdraftPlus - Backup/Restore: version: 2.16.16.1, author: UpdraftPlus.Com, DavidAnderson (latest version: 2.16.26.0)
    Vendidero Helper: version: 1.3.0, author: Vendidero
    Webcraftic Clearfy – WordPress optimization plugin: version: 1.6.6, author: Webcraftic <wordpress.webraftic@gmail.com>
    Webcraftic Robin image optimizer: version: 1.4.2, author: Webcraftic <wordpress.webraftic@gmail.com>
    WooCommerce: version: 4.1.1, author: Automattic
    WooCommerce Admin: version: 1.1.3, author: WooCommerce
    WooCommerce Create Customer on Order: version: 1.36, author: cxThemes
    WooCommerce Memberships: version: 1.17.4, author: SkyVerge
    WooCommerce Subscriptions: version: 3.0.4, author: WooCommerce
    wpDataTables: version: 2.3.2, author: TMS-Plugins (latest version: 2.5.1)
    WP Paint - WordPress Image Editor: version: 0.4.4, author: ZetaMatic
    WP Scheduled Posts: version: 3.1.16, author: WPDeveloper
    WP Super Cache: version: 1.7.1, author: Automattic
    WP Ultimate CSV Importer Pro: version: 6.0.4, author: Smackcoders
    
    ### wp-plugins-inactive (18) ###
    
    AdRotate Professional: version: 5.4.2, author: Arnan de Gans
    Better Search Replace: version: 1.3.3, author: Delicious Brains
    Browser Shots: version: 1.7.4, author: Ben Gillbanks
    Bulk Actions for Gravity Forms: version: 1.0.15, author: JetSloth
    CB Paff - 99 - Toolset Functions: version: 1.0, author: Martin Paff
    Envato Market: version: 2.0.3, author: Envato
    GP Nested Forms: version: 1.0-beta-8.2, author: Gravity Wiz
    Gravity Forms Image In HTML: version: 1.0, author: Ethan Piliavin
    Gravity Perks: version: 2.1.9, author: Gravity Wiz
    Maintenance: version: 3.85, author: WP Maintenance
    Query Monitor: version: 3.6.0, author: John Blackbourn
    Redux Framework: version: 3.6.18, author: Team Redux
    Sphere Core: version: 1.0.0, author: ThemeSphere
    tagDiv Mobile Theme: version: 1.3 | built on 11.11.2019 15:07, author: tagDiv
    Toolset Views: version: 3.2.1, author: OnTheGoSystems
    WooCommerce Gravity Forms Product Add-Ons: version: 3.3.9, author: Lucas Stark (latest version: 3.3.12)
    WooCommerce Subscription Downloads: version: 1.1.20, author: WooCommerce (latest version: 1.1.25)
    WP-Optimize - Clean, Compress, Cache: version: 3.0.19, author: David Anderson, Ruhani Rabin, Team Updraft
    
    ### wp-media ###
    
    image_editor: WP_Image_Editor_GD
    imagick_module_version: Nicht verfügbar
    imagemagick_version: Nicht verfügbar
    gd_version: bundled (2.1.0 compatible)
    ghostscript_version: 9.26
    
    ### wp-server ###
    
    server_architecture: Linux 4.4.0-ui20086.041-uiabi1-infong-amd64 x86_64
    httpd_software: Apache
    php_version: 7.3.17 64bit
    php_sapi: cgi-fcgi
    max_input_variables: 5000
    time_limit: 50000
    memory_limit: -1
    max_input_time: -1
    upload_max_size: 64M
    php_post_max_size: 64M
    curl_version: 7.38.0 OpenSSL/1.0.1t
    suhosin: false
    imagick_availability: false
    htaccess_extra_rules: true
    
    ### wp-database ###
    
    extension: mysqli
    server_version: 5.5.60-0+deb7u1-log
    client_version: mysqlnd 5.0.12-dev - 20150407 - $Id: 7cc7... $
    
    ### wp-constants ###
    
    WP_HOME: undefined
    WP_SITEURL: undefined
    WP_CONTENT_DIR: /.../wp-content
    WP_PLUGIN_DIR: /.../wp-content/plugins
    WP_MAX_MEMORY_LIMIT: -1
    WP_DEBUG: false
    WP_DEBUG_DISPLAY: false
    WP_DEBUG_LOG: false
    SCRIPT_DEBUG: false
    WP_CACHE: true
    CONCATENATE_SCRIPTS: undefined
    COMPRESS_SCRIPTS: undefined
    COMPRESS_CSS: undefined
    WP_LOCAL_DEV: undefined
    DB_CHARSET: utf8
    DB_COLLATE: undefined
    
    ### wp-filesystem ###
    
    wordpress: writable
    wp-content: writable
    uploads: writable
    plugins: writable
    themes: writable
    mu-plugins: writable
    
    ### jetpack ###
    
    site_id: 78979595
    ssl_cert: No
    time_diff: undefined
    version_option: 8.5:1588696716
    old_version: 8.4.2:1586968709
    public: Public
    master_user: #1 ...
    current_user: #1 ...
    tokens_set: Blog User
    blog_token: ...
    user_token: ...
    version: 8.5
    jp_plugin_dir: /homepages/.../wp-content/plugins/jetpack/
    plan: free
    HTTP_HOST: www.childhood-business.de
    SERVER_PORT: 443
    HTTPS: on
    REMOTE_ADDR: 84.186.114.26
    protect_header: {"trusted_header":"REMOTE_ADDR","segments":1,"reverse":false}
    full_sync: {"started":"Thu, 01 Jan 1970 00:00:00 +0000","finished":"Thu, 01 Jan 1970 00:00:00 +0000","progress":[],"config":[]}
    sync_size: undefined
    sync_lag: 0 seconds
    full_sync_size: undefined
    full_sync_lag: 0 seconds
    idc_urls: {"home":"https:\/\/www.childhood-business.de","siteurl":"https:\/\/www.childhood-business.de","WP_HOME":"","WP_SITEURL":""}
    idc_error_option: false
    idc_optin: true
    cxn_tests: All Pass.
    
    

    Hallo,
    bei 63 (!) aktiven Plugins kann ich mir vorstellen, dass es Probleme gibt.
    Es könnte z. B. möglich sein, dass das Problem durch einen Konflikt zwischen Plugins verursacht wird.
    Ich möchte mir nicht vorstellen, welche Arbeit du hast, wenn du bei der Vielzahl der Plugins jedes Mal nach einem Update prüfen musst, ob die Seite noch so wie vorher funktioniert. Sicher kein Spaß. Abgesehen davon wirkt sich die Vielzahl der Plugins natürlich auch auf die Performance einer Webseite negativ aus.
    Du solltest mal prüfen, ob du nicht bei der Vielzahl von Plugins auf einige verzichten kannst. Z. B. brauchst du ein Plugin wie das sehr gute „Regenerate Thumbnails“ nur, wenn du das Theme gewechselt hast. Die inaktiven Plugins solltest du schon aus Sicherheitsgründen löschen.

    Du kannst ja mal nach einer Sicherung das plugin Health Check & Troubleshooting installieren. Zusätzlich ist als theme (falls vorhanden) twenty nineteen aktiviert. Dann kannst du sehen, ob die beschriebenen Probleme noch weiterhin auftauchen. Aktiviere dann Plugin für Plugin im Problembehandlungsmodus und schaue jeweils nach Aktivierung eines Plugins, ob das Problem noch besteht. Auf diese Weise kannst du möglicherweise das Plugin finden, dass das Problem verursacht. Vorteil dabei ist, dass der Leser deines Blogs die Seite weiter mit allen Infos und plugins sieht, während nur für dich alle plugins deaktiviert sind.
    Lies dir dazu auch mal die Informationen in dem Beitrag Health Check durch.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Hi,

    Danke für die klaren Worte.

    Ich habe mal die inaktiven Plugins gelöscht (warum könne die unsicher sein? Ein Link mit paar Infos, damit ich mic heinlesen kann?)

    Zudem habe ich geschaut, welche Plugins ich nur zur gelegentlichen Datenpflege nutze, aber nicht permanent (zB Term Management, Regenerate Thumbails etc.) und diese gelöscht. Kann die ja bei Bedarf kurzzeitig hochladen. nutzen und wieder rausnehmen.

    Aber es bleiben noch immer allerhand Plugin übrig, die, so scheit es mit, sehr nützliche Dinge auf meiner Website tun.

    Einige sind allerdings „Varianten“. ZumBeispiel zwei Table-Plugins. Eines könnte das andere ablösen, aber – wie finde ich die Posts, in denen ich deren SHortcodes verwendet habe? Gibt es dazu einen Trick?

    Ansonsten probiere ich jetzt mal den Healthh Check. Ich schaue, ob ich das Problem finde. Dien Tipp ist ja, es müsste eine Plugin-Inkompatibilität sein.. Ich berichte…

    inaktiven Plugins gelöscht (warum könne die unsicher sein? Ein Link mit paar Infos, damit ich mic heinlesen kann?)

    Der WordPress-Core wird von einem sehr großen Team betreut. Fehler werden rasch gemeldet und bei sicherheitsrelevanten Problemen wird sehr schnell nachgebessert.

    Viele Plugins werden nur von einzelnen Programmierern oder zumindest kleinen Teams betreut und sind nicht so häufig im Einsatz. Hier ist es eher möglich, dass unwissentlich sicherheitsrelevante Fehler entstehen, die auch nicht so schnell behoben werden. So gesehen ist jedes zusätzliche Plugin eine weitere Quelle für mögliche Sicherheitsschwachstellen. Um das zu reduzieren solltest du nicht genutzte Plugins deaktivieren, statt sie weiter „mitzuschleppen“ und deine Website durch eine hohe Anzahl von Plugins unnötig Risiken auszusetzen. Letztendlich musst du abwägen, wie bald du das Plugin wieder nutzt und ob es nicht sinnvoller ist, auf das Plugin (vorübergehend) ganz zu verzichten. Eine erneute Installation ist ja mit zwei, drei Mausklicks erledigt.

    Damit diese Einschätzung nicht nur von mir kommt, hier noch der gewünschte Link:
    https://www.godaddy.com/garage/remove-wordpress-themes-plugins/

    Ansonsten probiere ich jetzt mal den Healthh Check.

    Das Plugin wurde vom WordPress-Support-Team entwickelt, weil viele AnwenderInnen sich bei der Fehleranalyse mit der Aufforderung „Deaktviere bitte mal alle Plugins, aktiviere sie anschließend einzeln und prüfe zwischendurch, was sich verändert“ überfordert fühlen. Es geht darum, die Fehlerursache einzugrenzen und da wie gesagt bei Plugins das Potential für Fehlerquellen grundsätzlich höher ist, wäre das der erste Versuch, das Problem in den Griff zu bekommen.

    Herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen. Ich nutze WordPress zwar sei Jahren, aber zum ersten Mal dieses Forum. Klasse, dass es Menschen wie Dich gibt, die zeitnah und ausführlich antworten.

    Den Health Check kannte ich noch nicht, finde aber sehr gut, dass man damit für den Admin die Plugins deaktivieren kann, für die normalen Nutzer aber alles läuft wie bisher (interessant. dass das geht).

    So muss ich diese Prozedur nicht „nachts“ bei wenig Traffic machen.

    Ich habe nun auch herausgefunden, dass es am TinyMCE Advanced Plugin lag. Da ich mir nicht vorstellen konnte, dass das nicht kompatibel ist, habe ich mal bei den diversen Einstellungen herumgeschaut, die zwar ausführlich kommentiert sind. aber, wie ich finde, nicht ganz so eindeutig zu verstehen sind.

    Wie die auch sei, zwei Sachen habe ich anders markiert, und flups geht jetzt auf der Gutenberg Editor.

    Den Artikel-Link finde ich nicht so hilfreich, weil er mehr wie ein Appell daherkommt, als dass er an Beispielen erläutert, wie es dazu kommen kann. das „inaktive“ Plugins dennoch eine Gefahr sein können. In der Sache zweifle ich aber natürlich nicht an der Tatsache. Allein: Sachen im Detail besser zu verstehen, machet einen ja nicht dümmer 😉

    In Dem Beitrag wird ein Plugin zum Checken der Performance einzelner Plugins erwähnt. Davon las ich bereits in den letzten Jahren immer mal wieder, nur: Das Plugin wird augenscheinlich nicht mehr gewartet.

    Ist es technisch nicht so recht möglich, so etwas wieder aktuell zu entwickeln? Denn ich glaube, dass einige Plugins echte Performance-Fresser sind. Yoast steht da auch auf meiner Verdachtsliste. Nur wie besser identifizieren als lediglich Plugins einzelne zu deaktivieren und relativ subjektiv die Veränderungen abschätzen?

    Du kannst das P3 Plugin Performance Profiler mal installieren. Nach einem Scan liefert es einen Performance Report für die Webseite. Grafisch aufbereitet erhält man eine Übersicht, wie die installierten WordPress-Plugins die Ladezeit der Webseite beeinträchtigen.
    Ich habe das Plugin allerdings lange nicht mehr benutzt, die Bewertungen sind auch nicht überragend und das Plugin ist schon seit einiger Zeit nicht mehr upgedatet worden.
    Daher kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, ob dir das was bringt.
    Weitere Infos zu dem Thema findest du in dem folgenden Beitrag.

    … nur: Das Plugin wird augenscheinlich nicht mehr gewartet.

    Da WordPress bisher immer so entwickelt wurde, dass es abwärtskompatibel ist, funktionieren auch ältere Plugins meistens tadellos. Für die Entwickler, die ihre Programmierarbeit kostenlos zur Verfügung stellen, ist es aber ein zusätzlicher Aufwand, ihre Plugins bei jeder neuen Version zu testen und die Readme-Datei nach erfolgter Prüfung anzupassen, weshalb der Eindruck entsteht, Plugins wären „nicht mehr kompatibel“ (was sie aber durchaus sind). Natürlich ist es immer besser, ein aktiv betreutes Plugin zu wählen, das mit der neuesten Version getestet wurde (deshalb auch der Hinweis im Plugin-Verzeichnis), nur muss sich eben auch jemand finden, der diese Arbeit macht … kostenlos, wohlgemerkt. Wenn ich dann schonmal scherzhaft hier im Forum nachfrage, ob sich AnwenderInnen an der Entwicklung beteiligen wollen, wird das nicht selten als „unverschämt“, „arrogant“ oder belehrend empfunden. Anforderungen zu stellen und eine hohe Erwartungshaltung zu haben ist hingegen völlig normal.

    Noch kurz zur Performance-Messung: Ich habe das eigentlich nie wirklich gebraucht. Jedes zusätzliche Plugin ist eine „technische Schuld“ – ich muss bei der Wartung der Webseiten noch eine Komponente beachten, die theoretisch Probleme bereiten kann. Deshalb installiere ich immer so wenig wie möglich, aber alles, was ich als erforderlich sehe. Ich merke dann sehr schnell am allgemeinen Verhalten, ob die Website noch so läuft, wie ich mir das vorgestellt habe oder ob der Seitenabruf ohne Cache-Plugins und Optimisierung „eine Ewigkeit“ braucht (wobei ich da sehr ungeduldig bin). Multipurpose-Themes setze ich ungern ein, einfach weil der Einstellungmarathon schon enorm ist und leicht etwas übersehen werden kann, was unbezahlte (Recherche-)Stunden nach sich zieht. Page Builder habe ich immer sehr kritisch gesehen und die aktuelle Begeisterung für eine bestimmtes Theme mit einem bestimmten Page Builder kann ich nicht so recht teilen. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

    Um zu wissen, was in WordPress hinter den Kulissen läuft, ist das Plugin Query Monitor sehr hilfreich, auch wenn ich es wegen der Fülle an Informationen nicht unbedingt Einsteigern empfehlen würde.

    Hi, ich habe nun mal „P3 Plugin Performance Profiler“ installiert und es schient noch Imme rau laufen. Allein: die aussagen scheinen ja äußerst rudimentär. Es geht eher um die Gesamtlaufzeit zur Erzeugung einer Website, die ich kenne. Nur welches Plugin „dick aufträgt“, kann ich nicht ersehen, wobei ich annahm, dass genau das dieses Plugin aufzuschlüsseln verstünde. Jedenfalls zeigte es mir nichts derartiges an. Falls es das mal tat, so dann aber eben nicht mehr auf dem aktuellen WordPress…

    Wenn man wie bei uns Gravity Forms, Toolset und Woocommerce benutzt, hat man am Ende gleich 15 ode mehr Plugins am Start, wenn man dann noch ein paar kleinere Ergänzungen nutzen möchte.

    Kommen dann noch 3-4 Features dazu (Veranstaltungskalender, vielleicht ein ausgebufftes Table-Plugin etc.) schafft man es kaum, die Plugins ganz rar zu halten.

    Stichwort: Pagebuilder-Systeme. Weinmann etwas mehr auf der Website umsetzen will, bieten sie zumindest der Sache nach ja eine ganze Menge Feature, die man sonst nicht hätte oder erst aufwendig entwickeln müsste. Von daher würde ich denken: „einfache“ Website sollten sich ein leichteres Theme suchen, aufwendigere tun gut daran – in der Hoffnung, dass die Pagebuilder-Themes schlank umgesetzt wurden…

    Hallo,
    in der Tat: ich habe gerade „P3 Plugin Performance Profiler“ auch noch mal hier installiert und das Plugin zeigt nicht mehr die Infos. Bringt also nichts. Insofern könnte es hilfereich sein, dass du das von @pixolin bereits empfohlene Plugin Query Monitor installierst.

    Von daher würde ich denken: „einfache“ Website sollten sich ein leichteres Theme suchen, aufwendigere tun gut daran – in der Hoffnung, dass die Pagebuilder-Themes schlank umgesetzt wurden…

    Klares Nein. Wir verwenden so gut wie keine Pagebuilder (höchstens mal zum Probieren und dann auch nur so, dass wir nach der Deinstallation nicht einen Haufen unbrauchbarer Shortcodes haben). Bei den Themes ist es etwas anders: Einerseits nutzen wird gerne bei kleineren Projekten (einfach würde ich das nicht nennen) Standardthemes wie twenty seventeen oder twenty twenty. Bei größeren Projekten nutzen wir nach sehr aufwendigen Tests und umfangreichen Erfahrungen Themes, die bereits einige Features enthalten, die für uns interessant sind.
    Abgesehen von vielen anderen Faktoren, die aber hier den Rahmen sprengen würden, nutzen wir Themes, bei denen wir sicher sein können, dass sie die Performance der Webseiten nicht ausbremsen. Mit Ladezeiten von 1 bis 2 sec. (Page Load lt. GTMetrix) erreichen wir da sehr gut Werte. Was bringt es, wenn eine Seite bombastisch mit allen denkbaren Elementen zugeknallt wird und dann unterirdische Ladezeiten hat? – Nichts: Der Besucher ist schneller weg als man denkt.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)