Support » Allgemeine Fragen » Kritischer Fehler

  • heike11

    (@heike11)


    Hallo, ich wollte heute Plugins aktualisieren und danach kam die Meldung
    Es gab einen kritischen Fehler auf Ihrer Website. Bitte überprüfen Sie den Posteingang Ihrer Website-Administrator-E-Mail-Adresse für weitere Informationen.

    Es kommen allerdings keine Emails an.
    Passwort vergessen funktion funktioniert natürlich auch nicht, da ich ja keine Mails bekommen.
    Ich habe jetzt auch die PHP Version beim Hoster aktualisiert.
    Hier bei wordpress.org einen neuen Account angelegt, da ich sonst auch hier mich nicht einloggen kann und dementsprechend keine Supportanfragen stellen kann.
    Wie komme ich wieder in den Account?
    Danke für die Hilfe.

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 14 Antworten - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Was ist denn jetzt deine Frage? Geht es um das Plugin oder um den ausbleibenden E-Mail-Versand?

    Was hat das Plugin-Update mit deinen Zugangsdaten zu tun? Und wieso musstest du auch bei WordPress.org ein neues Account anlegen?

    heike11

    (@heike11)

    Meine Frage ist: Wie komme ich wieder auf meine Seite, um diese zu bearbeiten. Weil egal, was ich machen will, öffnet sich eine neue Seite mit der Meldung:
    Es gab einen kritischen Fehler auf Ihrer Website. Bitte überprüfen Sie den Posteingang Ihrer Website-Administrator-E-Mail-Adresse für weitere Informationen.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Die Anmeldung unter https://example.com/wp-login.php (mit deiner Domain) hast du versucht?

    Das das Problem erst auftritt, seit du ein Plugin aktualisieren wolltest, würde ich erst einmal versuchen, alle Plugins zu deaktivieren. Wenn du dich nicht mehr im Backend anmelden kannst, kannst du per FTP-Programm oder über das Dateiverwaltungsmenü deines Webhoster das Verzeichnis wp-content/plugins in z.B. wp-content/no.plugins umbenennen. Dadurch werden beim nächsten Anmeldeversuch alle Plugins vorübergehend deaktiviert und du solltest wieder auf dein Backend zugreifen können. Danach benennst du das Verzeichnis wieder per FTP in wp-content/plugins um und aktivierst einzeln die Plugins über das Plugin-Menü. Tritt der Fehler dann wieder auf, weißt du, welches Plugin Probleme bereitet – es reicht dann, wenn du das Verzeichnis dieses Plugins (wp-content/plugins/name-des-plugins) löschst oder umbenennst.

    heike11

    (@heike11)

    Danke, das versuche ich jetzt mal. Melde mich, ob es geklappt hat

    heike11

    (@heike11)

    Also, ich glaube, das übersteigt meine technischen Fähigkeiten bei weitem.
    Die Anmeldung habe ich versucht. Komme aber nicht auf das Dashbord.

    Über FTP kann ich selber nicht zugreifen.
    Und über Dateiverwaltungsmenü des Webhoster finde ich diese Dateien nicht.

    Kann ich sonst noch etwas tun?

    jostu55

    (@jostu55)

    …. im Dateiverwaltungsmenü des Webhoster solltest du grundsätzlich neben einigen
    wp-xxx.php Dateien 3 Ordner finden!
    Im Ordner wp-content sollte ein Ordner plugins sein. Diesen Ordner sollst du umbenennen, wie @pixolin geschrieben hat.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von jostu55.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von jostu55.
    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Wenn das deine technischen Fähigkeiten übersteigt, solltest du einen Dienstleister beauftragen. Für den ist das Deaktivieren der Plugins keine große Sache, wenn die Zugangsdaten zum Kundenmenü des Webhoster vorliegen.

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    Hallo,
    wenn du noch weißt, welches Plugin du aktualisieren wolltest, dann helfen dir vielleicht auch die nachfolgenden Anleitungen. Wenn du allerdings ziemlich unsicher bist, dann ist der Hinweis von @pixolin auf einen Dienstleister sicher die nervenschonendere Variante.
    In dem nachfolgenden Link ist genauer beschrieben, wie man plugins deaktiviert.
    Also: Per FTP änderst du den Namen des Plugin – Ordners, der das Problem verursacht
    (z. B. \wp-content\plugins\das_ist_der_Ordner in \wp-content\plugins\_das_ist_der_Ordner) – ich habe hier vor dem Namen des Ordners einen Unterstrich gesetzt.
    Danach solltest du Dich wieder anmelden können. Allerdings werden dann einige Dinge auf der Webseite nicht mehr so funktionieren wie vorher, weil das Plugin ja dann deaktiviert ist.
    Hier noch ein zusätzlicher Link mit einer Beschreibung zum Umbenennen eines Plugin-Ordners per FTP.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    heike11

    (@heike11)

    Danke für Eure Hilfe. Ich habe jetzt über den Support des Hosters das Plugin zurücksetzen lassen und weiß auch, welches es war. So komme ich erstmal wieder in mein Backend. Jetzt muss ich mich um das PHP Update kümmern. Obwohl ich beim Hoster das PHP auf 7.3 upgedatet habe, sagt mir WordPress, dass die Seite unsicher ist und ich PHP updaten soll. Kann das mit der SSL Verschlüsselung zu tun haben? oder werfe ich jetzt wieder alles durcheinander.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Schön, dass der Support des Webhoster geholfen hat – und gar nicht so selbstverständlich, weil es eigentlich nicht in den Aufgabenbereich des Webhosters fällt.

    Wo wird dir angezeigt, dass deine Webseiten unsicher sind?
    Wenn es um die Anzeige im Browser geht: Webseiten, die nicht oer https verschlüsselt übertragen werden, gelten inzwischen als unsicher, weil jeder im gleichen Netzwerk mitlesen kann, was du eingibst – auch die Zugangsdaten zum Backend. Das hat aber mit PHP nichts zu tun, sondern mit der verschlüsselten Übertragung.

    Da du dich nach eigener Aussage nicht so gut auskennst, tue ich mich aber etwas schwer, dir zur Einrichtung eines SSL-Zertifikats und der damit verbundenen Umstellung deiner Website zu raten – da kann das eine oder andere schief gehen.

    heike11

    (@heike11)

    Ja, da hast Du Recht. Es geht um die Umstellung auf https und ich habe es mir angesehen. Sieht echt komliziert aus.
    Ist es da nicht besser, direkt eine neue Seite aufzusetzen?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Nein, so wild ist das auch wieder nicht.

    Die Umstellung ist, wenn die Zugangsdaten bekannt sind und ein FTP-Account eingerichtet wurde, normalerweise in zwanzig Minuten erledigt.

    Haben wir hier auch schön öfters erklärt. Wenn du nachlesen magst, ohne lange zu suchen: https://pixolin.de/umstellung-auf-https/

    heike11

    (@heike11)

    Der Webhoster bietet die Möglichkeit an, Let’s Encrypt kostenlos zu nutzen.

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    das ist nicht verkehrt – würde ich machen.
    Die Anleitung von @pixolin kann ich nur empfehlen 😉

Ansicht von 14 Antworten - 1 bis 14 (von insgesamt 14)