Support » Installation » Lokale Mamp-Installation mit einem Duplicator-Klon der Site?

  • Martin999

    (@martin999)


    Hallo,
    ich muss auf meinem PC einen lokalen Server mit Mamp einrichten. Viele machen das zu Testzwecken, aber meine WP-Website existiert bereits und ich muss lokal einen von Duplicator erstellen Klon der Site installieren. Der Klon hat Duplicator drauf und ein Theme, das mittels eines Konvertierungsplugins auf seinen „Nachfolger“ (neuer Themename und Betreiber) umgeswitcht werden muss.

    Ich muss das lokal machen, weil der Webserver das Beschreiben der vom Plugin neu angelegten Tabellen (für das neue Theme) nicht zulässt und der Support von DF nicht rausfindet, warum.

    Und dann von der erfolgreich lokal konvertierten Website einen neuen Duplicator-Klon machen und diesen auf den Webserver zurückspielen.

    Ich habe das alles noch nie gemacht und finde nur YT-Tutorials von „normalen“ WP-Installationen mit Mamp. Die beiden Duplicator-Dateien von der jetzigen WP-Site (mit altem/neuem Theme und Konvertierungsplugin) habe ich bereits erstellt. Sonst habe ich noch nie etwas mit Duplicator gemacht.

    Kann mir jemand grob die Schritte nennen und die Unterschiede zu „normalen“ WP-Mamp-Installationen?

    1. Mamp installieren
    2. Datenbank auf Mamp erstellen, ja oder nein, ggf. wie?
    3. Wie den Duplicator-Klon installieren, DB-Daten ect.?
    4. Wie die konvertierte Site auf den Webserver zurückspielen mit Duplicator?

    Danke,

    Martin

Ansicht von 14 Antworten - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Hallo Martin,

    es gibt so viele Möglichkeiten eine WordPress-Installation zu klonen. Im Prinzip geht es um drei Schritte:

    1. Übertragung der Dateien,
    2. Übertragung der Datenbank,
    3. Anpassung der URL, wenn lokal eine andere URL verwendet wird, als auf dem Webserver.

    Der Übertrag mit Duplicator ist eine Möglichkeit, das ganze ein wenig zu automatisieren. Dazu musst du zunächst einen lokalen Webserver einrichten, wobei MAMP bei Mac-NutzerInnen recht beliebt ist. In Mamp startest du den Webserver, legst eine neue Datenbank an und notierst den Datenbank-Namen (und ggf. Port, wenn du nicht die Standard-Ports für HTTP und MySQL verwendest). Nutzername und Passwort für die lokale Datenbank sind root.

    Auf dem Quellserver aktivierst du Duplicator, erstellst ein Archiv der WordPress-Installation und lädst die Archivdatei sowie den Installer (installer.php) herunter. Die Dateien kopierst (!) du in das htdocs-Verzeichnis deiner MAMP-Installation (/Applications/MAMP/htdocs). Dann rufst du im Browser die Adresse http://localhost:8888/installer.php auf und folgst den Anweisungen der Installationsroutine. Dabei musst du die Zugangsdaten zur Datenbank eingeben, Datenbank-Host ist localhost:8889. Wenn alles korrekt läuft, entpackt Duplicator alle WordPress-Dateien, importiert die Datenbank und passt die URLs an die neue Umgebung an.

    Der Vorgang lässt sich auch umkehren, in dem du auf deinem entfernten Webserver erst einmal alles entfernst (aus der wp-config.php die Zugangsdaten zur Datenbank kopieren, danach alle WordPress-Dateien löschen; Datenbank-Tabellen mit phpMyAdmin löschen, Datenbank selber aber bestehen lassen), diesmal von der lokalen Installation Installer und Archiv herunter und auf den Zielserver hochlädst und im Browser die URL zum Installer https://example.com/installer.php aufrufst und den Anwendungen folgst.

    • Der Duplicator ist ein schickes Tool, funktioniert aber nach meinen Erfahrungen nicht überall. Inzwischen nutze ich liebe das Backup-Plugin UpdraftPlus WP Backup, erstelle ein Backup, lade die Backup-Dateien herunter, installiere lokal WordPress, installiere dort ebenfalls das Backup-Plugin und stelle mit Hilfe der Backup-Dateien die Website lokal wieder her. Dann ändere ich über phpMyAdmin die Einträge für siteurl und home und ersetze mit Better Search Replace die alte URL mit der neuen. Viele, viele Einzelschritte, die Duplicator automatisiert – aber wenn du es einige Male gemacht hast, ist das die schnellere (und weniger anfällige) Methode.
    Martin999

    (@martin999)

    Hallo Bego,
    schön, dass sich jemand so schnell, kompetent und umfassend gemeldet hat.

    Puh, also etwas komplizierter als es der Plugin-Entwickler beschrieben hat, wird es dann wohl doch. Der meinte lapidar: „Best way for you, make backups with duplicator, install mamp on your pc, install the duplicator is simple click and done, do the conversion, make new duplicator files and instal those on your server.“

    Der neue Theme-Betreiber hat übrigens bereits die zwei Duplicator-Dateien bekommen und bei sich lokal dann erfolgreich die Konversion gemacht.
    Ich habe also auf dem Webserver schon eine Sicherung gemacht und gehe mal davon aus, dass sich Duplicator mit meinem Hoster verträgt. Besonders resourcenhungrig soll Duplicator nicht sein und soweit möglich, habe ich die Limits angehoben in meiner php-ini.

    Ich habe Windows, wofür Mamp aber ebenfalls klappt.

    Bevor ich loslege mit der Mamp-Installation:
    – Nach der Installation muss ich in jedem Fall eine DB anlegen, auch wenn ich danach ja bereits einen kompletten Klon der Site, mitsamt DB, lokal einspiele?

    – Beim Anlegen der DB ist rechts neben dem zu vergebenden Namen ein Feld „Kollation“. Das einfach belassen oder irgendein UTF auswählen?

    – Es sind insgesamt drei Websites, bei denen das gleiche Procedere zu absolvieren ist. Soll ich die automatisch mitinstallierte Pro-Version verwenden und hoffen, dass alles in 14 Tagen (Testphase) erledigt ist? Oder wenn die erste Site erledigt ist, einfach alles löschen und für die nächste Site Mamp neu installieren?

    – Meine geklonte Website hat doch eine bestimmte DB-MYSQL-Version und Apache-Version. Muss das nicht zusammenstimmen mit den Versionen auf Mamp? Und wie ist das dann beim Zurückspielen der konvertierten Site per neuem Duplicator-Klon auf den Webserver?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Puh, also etwas komplizierter als es der Plugin-Entwickler beschrieben hat, wird es dann wohl doch.

    „Entwickler“ beschäftigen sich meistens schon etwas länger mit WordPress. Wenn du einen Übertrag dutzendmal gemacht hast, ist das tatsächlich eine Sache von ein paar Minuten.

    Nach der Installation muss ich in jedem Fall eine DB anlegen, auch wenn ich danach ja bereits einen kompletten Klon der Site, mitsamt DB, lokal einspiele?
    Deine Duplicator-Dateien enthalten SQL-Anweisungen, um Tabellen in einer bestehenden Datenbank wiederherzustellen. Duplicator fragt dich nach den Zugangsdaten zu dieser Datenbank ab. Wenn du keine Datenbank erstellt hast, wird das etwas schwierig. 😉

    Beim Anlegen der DB ist rechts neben dem zu vergebenden Namen ein Feld „Kollation“.
    Einfach ignorieren.

    Soll ich die automatisch mitinstallierte Pro-Version verwenden …
    Die Proversion bietet die Möglichkeit, parallel mehrere Domains einzurichten. Wenn du parallel für mehrere Kunden Websites erstellst, kannst du eine Domain https://kunde_a.test anlegen und eine Domain https://kunde_b.test, https://kunde_c.test … hinzufügen. Bei der kostenfreien Version läuft alles über localhost– du müsstest also nacheinander jede Website bearbeiten.
    Ob sich der Kauf lohnt, hängt davon ab, wie oft du solche Dinge wiederholtst. Ich teste grundsätzlich gerne Plugins erst einmal auf einem lokalen Server, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.

    Meine geklonte Website hat doch eine bestimmte DB-MYSQL-Version und Apache-Version.
    Das ist meistens unkritisch, aber ältere MySQL-Datenbanken unterstützen nicht den gleichen Zeichensatz. Ich würde es einfach erst einmal so probieren.

    Martin999

    (@martin999)

    Okidoki…

    Also ich habe jetzt mal die einfache „Nicht-Pro“-Version verwendet.

    Ich habe Mamp installiert, eine DB angelegt und einen Website-Ordner in htdocs angelegt.

    Folgende Sachen sind mir aufgefallen:
    1. Windows-Firewall
    Gleich nach dem Runterladen startet man Mamp erstmals per Klick auf das Programm-Icon auf dem Desktop.
    Da gingen bei mir zwei Fenster auf, die mir mitteilten, dass die Windows-Firewall einige Mamp-Features blockiere. Für die privaten Netzwerke habe ich dann die Erlaubnis erteilt.
    Die Win-FW hatte ich meiner Erinnerung nach von Anfang an deaktiviert (Win7). Seltsam, dass sie sich hier meldet. Jetzt ist sie laut den Einstellungen aktiviert.

    2. Installationsverzeichnis C:\
    Per default wird nicht wie üblich in Windows als Installationsort „C – Programme“ bzw. „C – Programme (x86)“ vorgeschlagen, sondern C:\.
    Ich habe es so belassen, scheint so beabsichtigt zu sein.

    3. Datenbank
    3.1 Kollation:
    Ich habe beim Anlegen der DB wie vorgeschlagen das Feld „Kollation“ einfach ignoriert. Allerdings hat sich Mamp jetzt selbständig einfach irgendwas ausgesucht, nämlich „latin1_swedish_ci“. Soll ich das so lassen?

    3.2 Bereits vorhandene Datenbanken
    Von Anfang an waren bereits vier DBen vorhanden, mit meiner eigenen sind es jetzt fünf. Sollen das Musterbeispiele sein?

    4. htdocs-Ordner
    Bei den YT-Tutorials ist der immer völlig leer. Bei mir waren bereits eine index.php und ein .png-Logo drin?

    5. Verwendete Namen
    Ich habe als DB-Name und Site-Ordner in htdocs absichtlich keinen mit der Live-Site identischen DB-Namen bzw. Domain gewählt. Wird dann ja von Duplicator eh umgebogen. Oder gibt es einen Grund, beides identisch mit den Bezeichnungen der bereits bestehenden Live-Site zu wählen?

    6. Browser-Ansicht
    Rufe ich jetzt „localhost“ auf, bekomme ich eine Platzhalter-Seite zu sehen, die auf die erfolgreiche Einrichtung eines virtuellen Hosts hinweist. Ich wollte einen screenshot als Attachment anfügen, offenbar geht das hier im Forum aber nicht.

    „localhoste:8888“ bringt mir eine Fehlermeldung.

    Bisher passt das alles soweit?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Zu 1.)
    Webserver sind eigentlich dazu gedacht, Information auf Anfrage auszuliefern.
    Eine Firewall ist eigentlich dazu gedacht, genau dies zu verhindern.
    Solange du aber den Webserver nur lokal betreibst, um dir lokal Webseiten anzuschauen, kannst du die Firewall getrost ignorieren.

    Zu 2.)
    Das scheint so üblich zu sein. Zumindest macht es XAMPP (Apachefriends) genauso.

    Zu 3.1)
    Das Zeichenformat ist normalerweise utf8_general_ci, die Tabellen werden mit utf8mb4_unicode_520_ci betrieben.

    Zu 3.2)
    Das sind interne Datenbanken, z.B. für die Verwaltung der MySQL-Nutzer.

    Zu Frage 4)
    Die beiden Dateien sorgen dafür, dass du bei Aufruf von localhost eine Webseite Webserver läuft angezeigt wird. Du kannst die beiden Dateien löschen und dann die WordPress-Dateien hinzufügen.

    Zu Frage 5)
    völlig in Ordnung

    Zu Frage 6)
    siehe Antwort zu Frage 5. Du kannst Screenshots bei Bilderdiensten wie imgur.com hochladen und den Link dann hier einfügen.

    localhoste (mit „e“ am Ende) kann sowieso nicht funktionieren, gemeint ist localhost (ohne „e“). Ob du den Port :8888 anhängen musst, hängt davon ab, mit welchen Ports du MAMP betreibst. Wenn du den Standardport :80 verwendest, kannst du die Port-Angabe auch ganz weglassen.

    Martin999

    (@martin999)

    Zu 3.1
    Ich habe im Menüpunkt „Operationen“ unten „Kollation“ gefunden und habe dort nachträglich utf8_general_ci gewählt, was jetzt bei der DB-Übersicht für meine angelegte DB auch angezeigt wird.

    Zu 4:
    Du kannst die beiden Dateien löschen und dann die WordPress-Dateien hinzufügen.
    Ich habe die beiden gelöscht. WP-Dateien hinzufügen? Macht das dann nicht Duplicator? Muss ich vorher – wie bei all den „normalen“ Lokal-Installationen in den YT-Tutorials (ohne Duplkicator) – vorher noch WP ganz normal installieren?

    Zu 6:
    Das „e“ war nur ein Tippfehler. Ich habe Port 3306, siehe
    https://imgur.com/on0W4vH
    Mamp hat das gleich nach der Installation irgendwie von selbst „erkannt“ bzw. gewählt. Stand jedenfalls bei den DB-Daten (localhost, root, root und 3306).

    Gebe ich jetzt localhost ein, sehe ich das typische „Index of“ in großen schwarzen Buchstaben und darunter das Website-Verzeichnis in htdocs.

    Gebe ich localhost:3306 ein, sehe ich allerdings komisches Zeug:
    https://imgur.com/xXgDfrc
    Wie bei localhost:8888 vorher auch schon.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    WP-Dateien hinzufügen? Macht das dann nicht Duplicator?
    Das war missverständlich ausgedrückt, sorry. Gemeint war, dass du die vorhandenen Dateien („index.php und ein .png-Logo“) löschen und dann das Duplicator und den Installer hinzufügen kannst.

    Ich habe Port 3306
    Das ist der Standard-Port … für MySQL!
    Ich nehme an, dass du dann für HTTP auch den Standardport (:80) verwendest.

    Gebe ich jetzt localhost ein, sehe ich das typische „Index of“ in großen schwarzen Buchstaben und darunter das Website-Verzeichnis in htdocs.
    „Index of“ bedeutet sinngemäß „Inhaltsverzeichnis“ und wird angezeigt, wenn keine index.php vorhanden ist.

    Martin999

    (@martin999)

    Ich wüsste nicht, dass ich bei der Win7-Installation und Einrichtung vor Jahren für HTTP etwas Spezielles gemacht hätte. Von daher würde ich sagen ja, Standardport 80.
    Oder wo könnte ich das sicherheitshalber prüfen?

    Den letzten Satz meines letzten postings muss ich korrigieren. Ich sehe unter localhost:8888 eine Fehlermeldung, nicht das komische Zeugs wie unter 3306 (obige Grafik).
    Die Fehlermeldung sieht so aus:
    https://imgur.com/39gH1Ek

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    https://documentation.mamp.info/en/MAMP-Windows/Preferences/Ports/

    Wenn in den Einstellungen der Standard-Port für HTTP (:80) verwendet wurde, muss er im Browser nicht mit angegeben werden. Die URL zum Installer lautet dann http://localhost/installer.php

    Wir möchten dir hier im Forum Hilfe zur Selbsthilfe geben.
    Probier doch einfach auch selber ein wenig aus …

    Martin999

    (@martin999)

    Sorry, aber mir fehlt das Grundverständnis für das alles bzw. ich weiß nicht, was „richtig oder falsch“ ist. Dementsprechend bin ich mit „Ausprobieren“ vorsichtig, ansonsten aber durchaus ein Freund von „Hilfe zur Selbsthilfe“. Ich habe auch keine „Kunden“, sondern bin nur Webmaster meiner eigenen Sites.

    Bisher habe ich noch keine Duplicator-Dateien in den Website-Ordner in htdocs eingefügt. Ich will sicher sein, dass bis dato alles passt.

    Wenn ich jetzt Mamp starte, sehe ich folgende Angaben für MySQL:
    https://imgur.com/scTdam7
    Dort steht 3306 als Port, als Standardport für MySQL ist das richtig, oder?

    In meinen Mamp-Einstellungen sehe ich bereits das Gleiche wie bei deinem Link aus der Doku:
    https://imgur.com/gJWUNn7
    Ist das richtig oder müsste ich mit den Buttons darunter etwas ändern, so dass dort z.B. 8888 bei Apache steht und die Fehlermeldung bei localhost:8888 dann verschwindet?

    Danke für deine Geduld.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich dir noch helfen soll.

    In meiner letzten Antwort hatte ich einen Link zur Hilfe-Seite von MAMP eingefügt. In dieser Hilfeseite wird ein Screenshot mit den Port-Einstellungen gezeigt. Anschließend schickst du mir einen Screenshot deiner eigenen MAMP-Installation mit exakt identischen Einstellungen … und fragst, was du ändern sollst?
    Hast du dir den Text des Hilfe-Dokuments durchgelesen? Dort werden deine Fragen ausführlich beantwortet.

    Ich versuche es noch einmal:

    Mit MAMP kannst du auf deinem Computer einen Webserver einrichten.

    Webserver verwenden normalerweise die Ports :80 für HTTP und :3306 für MySQL und diese Ports können auch in MAMP genutzt werden; MAMP stellt dafür einen Button „Set Web & MySQL ports to 80 & 3306“ bereit.
    Da es dabei aber möglicherweise zu Konflikten mit anderen Programmen kommen kann, die bereits die gleichen Ports für andere Zwecke belegen, kann der Port auch frei gewählt werden.
    Als Standard verwendet MAMP nach meinen Informationen in der Windows-Version :8888 für HTTP und :8889 für MySQL und bietet auch hierfür einen Button: „Set MAMP ports to default“.

    Im Webbrowser wird bei Eingabe der URL immer von Standard-Ports ausgegangen, solange nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben wird. Wurde bei der Installation des lokalen Webservers ein anderer Port verwendet, um Konflikte mit anderen Programmen zu vermeiden, muss dieser Port im Browser in der URL angegeben werden. Wurde kein abweichender Port eingegeben sondern der Standard-Port verwendet, braucht der Port auch bei der URL nicht eingegeben werden.

    Kurz:
    wenn du die Ports :80 und :3306 verwendest, lautet die URL http://localhost
    (wenn du aber die Ports :8888 und :8889 verwendest, lautet die URL http://localhost:8888 und als Datenbank-Port muss :8889 angegeben werden)

    Martin999

    (@martin999)

    O.K., jetzt habe ich es verstanden.
    Also ist beides richtig, nur eine Frage der Einstellung, wobei sich 8888 und 8889 empfiehlt.

    Bei den Youtube-Tutorials wird immer als URL localhost:8888 verwendet, aber nie hat dort jemand jemals die Standardports geändert! So als ob es automatisch so wäre. Das und die Tatsache, dass eine absichtliche Änderung vom 80-Standard genauso o.k. ist (ja sogar besser), haben mich verwirrt.

    Ich habe jetzt die Mamp-defaults 8888 und 8889 eingestellt und sehe nach dem Mamp-Start als Port 8889. Gebe ich localhost:8888 ein, bekomme ich den Index und bei localhost alleine die Fehlermeldung. Also genau umgekehrt wie vorher.

    Dann kann ich das bis hierher soweit abhaken, oder?

    Nächster Schritt wäre dann das Einspielen des Duplicator-Klons der Site. Habe ich das soweit richtig verstanden, dass die beiden Duplicator-Dateien in dem bisher noch leeren Website-Ordner reinkopiert werden und dann wird im Grunde ganz normal per Eingabe der URL für den Installer das Ganze gestartet, jetzt aber mit http://localhost:8888/installer.php ? Die 8889 braucht man gar nicht?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    … wobei sich 8888 und 8889 empfiehlt.

    Nein.

    Webserver verwenden normalerweise die Ports :80 für HTTP und :3306 für MySQL und diese Ports können auch in MAMP genutzt werden; MAMP stellt dafür einen Button „Set Web & MySQL ports to 80 & 3306“ bereit.

    Wenn du Port :80 einstellst, kannst du auch http://localhost verwenden.

    wenn du die Ports :80 und :3306 verwendest, lautet die URL http://localhost

    Habe ich das soweit richtig verstanden, dass die beiden Duplicator-Dateien in dem bisher noch leeren Website-Ordner reinkopiert werden und dann wird im Grunde ganz normal per Eingabe der URL für den Installer das Ganze gestartet

    Jaha …

    Die 8889 braucht man gar nicht?
    Du wirst bei der Ausführung des Installers nach den Zugangsdaten der Datenbank gefragt. Dabei musst du auch angeben, wo die Datenbank (aus Sicht des Webservers) installiert ist (localhost) und welchen Port sie hat. Der ist als Standard :3306. Wenn du aber, um Konflikte mit anderen Programmen zu vermeiden, den Port :8889 gewählt hast, musst du den eingeben.

    Martin999

    (@martin999)

    „Habe ich das soweit richtig verstanden, dass die beiden Duplicator-Dateien in dem bisher noch leeren Website-Ordner reinkopiert werden und dann wird im Grunde ganz normal per Eingabe der URL für den Installer das Ganze gestartet

    Jaha … “

    In deinem ersten posting hast du gesagt, die beiden Duplicator-Dateien kommen direkt in htdocs, nicht in das von mir angelegte Verzeichnis (WP-root). Da hattest du wohl einen andere Konstellation im Sinn?

    Der Name des von mir angelegten Website-Ordners im htdocs-Verz entspricht meiner Lokal-Domain und lautet „frsneu“. Behält mein jetziger Website-Ordner auf der Live-Site eigentlich nach dem Hochladen der umgestellten/konvertierten Site per Duplicator seinen Namen, sagen wir mal „frs“, wenn der lokale Website-Ordner „frsneu“ heißt oder heißt der dann danach „frsneu“?

    Vermutlich und hoffentlich bleibt das bei „frs“, denn diverse Pfadangaben würden dann nicht mehr stimmen, z.B. in der htaccess.

Ansicht von 14 Antworten - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Das Thema „Lokale Mamp-Installation mit einem Duplicator-Klon der Site?“ ist für neue Antworten geschlossen.