Support » Installation » Manuelles klonen von Provider1 zu Provider2

  • Gelöst Wolle

    (@wollyp)


    Das waren meine Schritte, die nicht zum Erfolg geführt haben.
    1. Daten des WordPress-Verzeichnisses bei Provider1 per FTP vollständig auf PC heruntergeladen
    2. SQL-Datenbank bei Provider1 exportiert bzw. vollständig auf PC heruntergeladen
    3. Subdomain angelegt bei Provider2
    4. Gesicherte WordPress-Verzeichnisse in Subdomain-Verzeichnis bei Provider2 hochgeladen
    5. Neue Datenbank bei Provider2 angelegt
    6. Gesicherte SQL-Datenbank in neue Datenbank bei Provider2 importiert
    7. wp-config.php: Datenbank-Einträge angepasst (DB_NAME, DB_USER, DB-PASSWORD, DB-HOST)
    8. wp-config.php: Ergänzt um die Einträge define(WP_SITEURL, http://www.neue-adresse.de); und define(WP_HOME, http://www.neue-adresse.de);
    9. SQL-Datenbank-Einträge “siteurl“ und “home“ geändert von alter Domain auf neue Sub-Domain

    Was ist falsch daran oder was fehlt?
    Ich kann weder die Webseite (Subdomain) aufrufen, noch mich als wp-admin ins Dashboard einloggen! Mir stellt sich sowieso die Frage, wie das gehen soll, wo doch von Provider1 auch der alte Amin-Zugang mitkopiert wurde und es auch noch eine alte “htaccess“ im Root-Verzeichnis gibt.

    Ich bin wohl gerade überfordert. Vielleicht kann mich jemand wieder auf den richtigen Pfad bringen? Ich fange auch gerne wieder von vorne an!

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Wolle.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Wolle.
Ansicht von 12 Antworten - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Moderator Michi91

    (@michi91)

    Moin Wolle,

    ansich hast du alles richtig gemacht. Was für eine Fehlermeldung bekommst du wenn du versuchst die Seite oder den Login aufzurufen?

    Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Mir stellt sich sowieso die Frage, …

    warum man das nicht einfach mit „Duplicator“ macht? (Oke, der soll manchmal spinnen, aber ich habe damit sicher 99 Webs easy umgezogen und alles ging glatt.)

    wie das gehen soll, wo doch von Provider1 auch der alte Amin-Zugang mitkopiert wurde

    Dann müsstest auch mit genau den alten Daten ins WP kommen. (oder was geht denn genau nicht? scheitert schon der Aufruf oder nur das einloggen?)

    und es auch noch eine alte “htaccess“ im Root-Verzeichnis gibt.

    Was steht denn in der drin? Sichere die und lösche sie. WP erstellt ja eh immer eine neue. (soweit ich weiß)

    Thread-Starter Wolle

    (@wollyp)

    Schön zu hören, dass ich alles richtig gemacht habe, aber ………. leider läuft die neue Domain (Provider2) nicht. Nachdem ich nun aber zwei Anpassungen vorgenommen habe, kann ich die neue Domain (Subdomain) aufrufen und ich bekomme die geklonte Seite angezeigt. Das ist schon mal ein Erfolg!

    Was habe ich gemacht?
    1. die PHP-Version angepasst, weil die geklonte Seite mit PHP8.2 lauft und die neus Subdomain mit PHP8.1. Jetzt haben beide dieselbe PHP-Version
    2. die geklonte Seite war mit SSL aktiviert und die neus Subdomain nicht. Auch das habe ich angepasst. Was dabei nun eine Rolle gespielt hat, kann ich nicht sagen. Falsche PHP-Version, könnte sein. Aber SSL?

    Wie gesagt, nun kann ich die Seite aufrufen. Wenn ich aber mit „wp-admin“ das Dashboard aufrufe, bekomme ich das Login der geklonten Seite angezeigt, in die ich mich wie gewohnt einloggen kann. Bin dann aber definitiv im Dashboard der originären Seite eingeloggt. Das verstehe ich nicht und ich muss wie der Teufel aufpassen, dass ich mir die Originalseite nicht zerschieße!
    Wo liegt der Fehler oder das Problem? Was kann ich tun? Hat jemand eine Idee?

    Wenn ich aber mit „wp-admin“ das Dashboard aufrufe, bekomme ich das Login der geklonten Seite angezeigt, in die ich mich wie gewohnt einloggen kann.

    Wenn du die Datenbank exportierst und in eine neue Website importierst, überträgst du auch die Benutzerdaten der alten Website.

    Solltest du allerdings auf die URL der alten Website umgeleitet werden, hast du

    • in der wp-config.php der neuen Website die Zugangsdaten zur Datenbank der alten Website eingetragen oder
    • in der Datenbanktabelle wp_options die URL für siteurl und home nicht angepasst.

    Das Datenbank-Tabellen-Präfix (z.B. wp_ bei wp_options) kann dafür genutzt werden, mehrere WordPress-Installationen mit der gleichen MySQL-Datenbank zu betreiben. Dann hat z.B. die erste Website das Präfix wp_, die zweite das Präfix wp2_ usw. (Wobei die Benennung völlig dir überlassen bleibt. Es geht auch xz42p9v_ …)

    Achso, nochwas. Du schreibst du hättest …

    wp-config.php: Ergänzt um die Einträge define(WP_SITEURL, http://www.neue-adresse.de); und define(WP_HOME, http://www.neue-adresse.de);

    Das wird zwar in vielen Tutorials falsch vermittelt, sollte aber eigentlich nur bei Websites angewendet werden, bei denen WordPress-Installation parallel auf Entwicklungs-, Staging- und Produktionsservern laufen. Der Eintrag überschreibt den Datenbank-Eintrag und du hast keine Möglichkeit, unter Einstellungen > Allgemein die URL zu ändern. Es nützt auch nichts, Änderungen an der Datenbank vorzunehmen, weil der Eintrag durch die Konstanten in der wp-config.php fortlaufend überschrieben wird. Für Entwickler, die nicht dauernd die Datenbank anpassen möchten, ist das eine einfache Methode, die Website auf verschiedenen Servern parallel zu betreiben. Für einen normalen Umzug oder ein einfaches Klonen der Website ist das eher hinderlich und erschwert unnötig die Wartung.

    Thread-Starter Wolle

    (@wollyp)

    Zuerst bin ich noch dem Hinweis gefolgt, in der Datenbanktabelle wp-options nach den Einträgen zur siteurl und home zu schauen. Diese waren aber beide korrekt und führten den neuen Domain-Namen.

    Der entscheidende Hinweis war daher nun wohl, die beiden Einträge define(WP_SITEURL,…..) und define(WP_HOME,….) in der wp-config.php wieder zu löschen, denn anschließend wurde mir der Login zur neuen Domain angeboten. Zwar mit den Login-Daten der kopierten Seite, aber das ist wohl so und kann man wohl vorher auch nicht ändern oder!? (auch nicht direkt in der Datenbank?)

    Wenn du eine Website klonst, gilt das auch für die Zugangsdaten. Du kannst aber anschließend einen neuen Administrator mit anderem Passwort anlegen, dich damit anmelden und alle unerwünschten Benutzer löschen.

    Zwar mit den Login-Daten der kopierten Seite, aber das ist wohl so und kann man wohl vorher auch nicht ändern oder!? (auch nicht direkt in der Datenbank?)

    Als Ergänzung: Über die Datenbank können die Login-Daten geändert werden. In der Tabelle wp_users bearbeitest du den derzeitigen Admin-User und änderst den jeweiligen Eintrag in den Feldern: user_login user_nicename und user-email. In das Feld user_pass trägst du das neue Passwort ein und wählst im Drop-down-Menü MD5 aus, speichern nicht vergessen.

    Hinweis zu wp_users: wp_ ist das standardmäßig vergebene Präfix in WordPress, dort könnte aber auch ein anderes Präfix stehen.

    Außerdem prüfe in der Tabelle wp_options ob die admin_email auch geändert werden sollte, Feld option_value.

    Erstelle vor Änderungen in einer Datenbank immer ein Backup.

    Thread-Starter Wolle

    (@wollyp)

    DANKE, DANKE für die tolle Hilfe hier!!

    Bevor ich diesen Thread schließe, möchte ich aber auch noch auf den User @kurapika eingehen, der ganz zu Anbeginn berechtigterweise gefragt hatte, warum ich das nicht mit dem Duplicator-Plugin gemacht habe, weil das ja so einfach sei!?
    Dazu kann ich sagen, dass ich meine Anfrage hier nicht mit einer langen Einleitung aufblasen wollte, denn natürlich habe ich es mehrfach mit duplicator (free version) versucht, aber vermutlich aufgrund der umfangreichen Bildergalerien (ca. 2GB) hat es duplictor nicht geschafft ein Backup zu erstellen, obwohl ich bei den Auswahlparamentern schon die Foto- und Video-Dateien (über die Dateiendungen) ausgeschlossen hatte. Abbruch folgte nach Abbruch. Daher machte ich mich auf den Weg eine manuelle Kopie zu erstellen. Ich bin sehr froh, dass es letztlich mit der Hilfe hier im Forum geklappt hat und ich nun weiß, wie man es richtig macht.

    Bevor ich den Thread nun schließe, habe ich für mich und vielleicht auch für andere Hilfesuchende meinen Weg mit den Punkten 1-12 beschrieben. (Falls die Fachleute dies hier noch ergänzen wollen oder müssen, gerne doch!)

    Hier mein Weg „Manuelles klonen von Provider1 zu Provider2“:
    1. Daten des WordPress-Verzeichnisses bei Provider1 per FTP vollständig auf PC heruntergeladen
    2. SQL-Datenbank bei Provider1 exportiert bzw. vollständig auf PC heruntergeladen
    3. PHP-Version Provider1 und Provider2 abgeglichen und angepasst
    3. Subdomain angelegt bei Provider2 (mit SSL analog Provider1)
    4. Gesicherte WordPress-Verzeichnisse in Subdomain-Verzeichnis bei Provider2 hochgeladen
    5. Neue Datenbank bei Provider2 angelegt
    6. Gesicherte SQL-Datenbank in neue Datenbank bei Provider2 importiert
    7. wp-config.php: Datenbank-Einträge angepasst (DB_NAME, DB_USER, DB-PASSWORD, DB-HOST)
    9. SQL-Datenbank-Einträge siteurl und home manuell geändert von alter Domain auf neue Sub-Domain
    10. Login: neue-Subdomain/wp-admin mit Benutzername/Kennwort der alten Domain.
    11. Überprüfen und ggf. anpassen der >Einstellungen >Allgemein für neue Sub-Domain.
    12. Anpassen Admin-Kennwort/-Email für zukünftigen Admin-Login der neuen Sub-Domain oder ggf. anlegen eines neuen Admins, weil Nutzernamen nicht geändert werden können. (bzw. wenn, dann nur direkt in der Datenbank-Tabelle wp_users)

    Danke auch an @la-geek. Den Hinweis habe ich allerdings mehr benötigt. Beim nächsten Mal, werde ich den Weg aber mal gehen und nach dem Datenbank-Import gleich die beschriebenen Anpassungen in der Tabelle wp_users vornehmen. Damit könnten ja dann auch die Punkte 11 und 12 entfallen, wenn ich es richtig verstanden habe!?

    Punkt 11 sollte dennoch überprüft werden, über die DB änderst du (wenn überhaupt) ja nur die Admin-E-Mail-Adresse.

    Punkt 12, ja, das hast du in der DB dann erledigt.

    In der Liste fehlt noch die Korrektur der URL in den übrigen Datenbanktabellen, z.B. mit einem Plugin wie Better Search Replace oder (für Nutzer von Elementor) dem Menü Elementor > Werkzeuge.

    Wichtig ist, dass du einen für dich effizienten Weg gefunden hast, um WordPress-Installationen zu klonen. Deshalb ist aber nichts dagegen einzuwenden, dass z.B. @bscu ein Plugin „WP Migrate Lite – WordPress Migration Made Easy“ verwendet oder jemand anders alles mit WP-CLI über die Kommandozeile abwickelt.

    Thread-Starter Wolle

    (@wollyp)

    DANKE vielmals!

Ansicht von 12 Antworten - 1 bis 12 (von insgesamt 12)