Support » Themes » Mehrer Unterseiten im eigenen Theme

  • Schönen guten Tag,

    Ich erstelle gerade ein eigenes Theme (mit front-page.php, Function.php usw.)

    Meine frage war, da ich mehrere Unterseiten schon erstellt habe, gibt es eine möglichkeit diese direkt im Theme einzubauen, oder geht dies nur über den Editor.

    MfG

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Hi,

    was meinst du mit „mehrere Unterseiten“ genau?
    Hast du HTML-Dateien dafür?
    Oder hast du PHP-Dateien die du einbinden willst?

    Grundsätzlich kannst du beides ohne Probleme mit einbinden.
    Bei HTML am einfachsten im Editor selbst oder du erstellst dir eine PHP-Datei die den HTML-Code zieht (z.B. mit file_get_contents())

    Wenn du PHP einbinden magst, geht das auf die gleiche Art und Weise. Da kannst du mit include() deine Datei in eine Theme-Datei einbinden.

    Sonst bitte mehr Infos, was genau für Seiten du einbinden möchtest 🙂

    Thread-Starter webmaster355

    (@webmaster355)

    Also ich meine damit,
    das ich in der Navbar, mehrer Links zu seiten habe, und diese gerne einbinden möchte (gerne als php).

    So das ich halt direkt in mein Theme eingebunden habe (da ich die Webseite zu erst als fertige HTML version habe und jetzt auf WordPress wechseln möchte).

    Ich hoffe ich habe es jetzt besser beschrieben😄

    Da geht einiges Durcheinander.

    Ein eigenes (nicht block-basiertes) Theme zu erstellen, dass die Funktionalität von WordPress komplett umsetzt, suchmaschinenfreundlich und am besten auch noch barrierefrei ist, ist inzwischen mit einigem Aufwand verbunden. Sicher ist es möglich, aber „ich hab eine HTML-Seite und die möchte ich als WordPress-Template“ (so verstehe ich deine Frage) ist nicht „mal so eben“ gemacht.

    Der Theme-Editor im Backend soll nur eine Notlösung sein, wenn Änderungen in einem Template vorgenommen werden sollen, aber kein Zugriff auf den Webserver besteht. Der Editor ist ganz bestimmt nicht dazu gedacht, ein eigenes Theme zu entwickeln.

    Die meisten Anwender suchen sich ein Theme aus, das ihren Vorstellungen zur Funktionalität entspricht, nehmen dann so weit wie möglich Änderungen im Customizer vor und ergänzen das mit zusätzlichen CSS-Regeln, um gestalterische Änderungen umzusetzen. Ist eine besondere Funktionalität nötig – etwa ein Fomrular zur Berechnung einer komplizierten Immobilienfinanzierung – kannst du ein Child-Theme erstellen, welches das vorher installierte Theme ergönzt. Hier kannst du auch eigene Templates einbringen, z.B. wenn du die „Über mich“-Seite eine ganz ausgefallene Gestaltung möchtest, die von den anderen Webseiten abweicht.
    Nur um Unterseiten zu erstellen brauchst du keine eigenen Templates zu entwickeln.

    Im Moment wird an einem neuen Typ von Themes gearbeitet, bei denen der Theme-Entwickler in einer theme.json-Datei einige gestalterische Vorgaben macht. Die Templates sind sehr einfach gehalten und sollen vor allem dazu dienen, eine „Leinwand“ zu erzeugen, auf der Nutzer dann im Block-Theme-Editor Inhalts-Blöcke des neuen Block-Editors nach Belieben platzieren können. Der Nutzer kann dadurch frei entscheiden, ob er zum Beispiel das Logo links, rechts, mittig oder gar nicht anzeigen möchte, ob und wo Beitragstitel erscheinen sollen usw. Dieser Theme-Editor ist noch in Entwicklung und die Erstellung der Themes ändert sich laufend. Aber auch hier wirst du nicht einfach HTML übernehmen können, um ein Template zu erstellen.

    Thread-Starter webmaster355

    (@webmaster355)

    Nene ich entwickel eine Eigenes Theme über VisuelCode,
    aber ich würde gerne es so machen das wenn man es sich Downloadet mehrere seiten hat, z.B. About us (mit einem etwas anderen Designe)

    Eine gute Anlaufstelle ist das Theme Handbook. Es gibt aber auch sehr gute Tutorials, wie du ein Theme von Grund auf entwickeln kannst, z.B. How to Make a WordPress Theme in 6 Easy Steps (2022) oder How to Create a Custom WordPress Theme – Full Course.

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)