Support » Allgemeine Fragen » Modernisierung mit Gutenberg

  • Hallo und guten Tag,
    ich bin ein non coder und betreibe seit zwei Jahren eine Non-Profit Seite.
    Die Erstellung wurde seinerzeit von von IT-Services Fengler (Fengler\’s Simple ThemeVersion: 2.2.1, Following soon, Dies ist ein Child-Theme von Graphy) begleitet.
    Ich möchte die Seite modernisieren, insbesondere auch visuell, aber bei wp bleiben.
    Dieses Angehen ist natürlich mit Unsicherheiten besetzt, Inhalte und Medien zu verlieren. Dazu ein paar grundsätzliche Fragen:
    Wie kann ich eine Datensicherung meiner Seite erstellen, die garantiert recovering fähig ist, um im Falle des Scheiterns meine alte Seite wiederherstellen zu können?
    Kann ich die Seite parallel offline umbauen, also eine Kopie, um dann nach dem Umbau die bestehende Seite durch die umgebaute Seite zu ersetzen?
    Welches Theme könnte eine Modernisierung ermöglichen?
    Ist Gutenberg die richtige Wahl?
    mfG
    Norbert

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Thema Backup:

    Wenn es kein serverseitiges Backup gibt bzw. möglich ist, würde ich per FTP alle Dateien auf meinen lokalen Rechner ziehen und von der Datenbank mit phpMyAdmin ein Dump der Datenbank erstellen. phpMyAdmin hat man in der Regel über den Kundenlogin des Hosters zur Verfügung.

    Es gibt auch Plugins für WordPress, mit denen man eine Datensicherung durchführen kann, aber in wie weit die brauchbar sein, keine Ahnung. Ich selber habe eine tägliche Sicherung auf dem Server laufen, da brauche ich solche Plugins nicht.

    Thema paralleles WordPress:

    Kannst du per Subdomain machen, wenn dein Hoster Subdomains zulässt. Achte aber bei der Installation von WordPress darauf, dass du entweder eine eigene Datenbank dafür benutzt oder zumindest einen anderen Präfix bei der Installation wählst, denn sonst zerschießt du dir die aktuelle Seite.

    Thema Gutenberg:

    Ich bin kein Freund davon, dass kann aber auch daran liegen, dass ich seit ewigen Jahren immer und überall den TinyMCE oder CKeditor benutzt habe. Umstellen ist nicht immer leicht, deshalb lasse ich erst mal die Finger von dem Gutenberg-Editor, zumal dieser in der ersten Version auch ganz schön buggy war. Ob der jetzt besser ist, keine Ahnung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 8 Monaten von bscu.

    Ob die Wiederherstellung klappt, kannst du testen, in dem du das Backup auf einem lokalen Server auf deinem PC/Mac wiederherstellst und dir damit auch gleich eine Entwicklungsumgebung schaffst. Für eine lokale Installation kannst du die Installationspakete von Bitnami (Download für „On my Computer“) oder Local by Flywheel nutzen.

    Gutenberg ist die Bezeichnung eines Feature Plugin, mit dem die Funktionalität des neuen Block-Editors getestet wurde, der seit WordPress 5.0 (Dezember 2018) fester Bestandteil ist. Die Übernahme in den Core ist aber nur ein Schritt in eine neue Entwicklung, die künftig die Gestaltung noch flexibler machen soll. Du kannst zwar mit dem Plugin Classic Editor auch weiterhin den in älteren WordPress-Versionen verwendeten TinyMCE-Editor nutzen, koppelst dich damit aber auch von der Weiterentwicklung ab.

    Hallo @hinno!

    Da wäre noch das Plugin „Duplicator„. Mit dem sichere ich alle unsere Sites – es erstellt eine lauffähige Kopie mit allen Inhalten, Medien, Plugins, Einstellungen also inkl. der Datenbank!

    Egal ob auf einem anderen Server im Netz oder auf einer lokalen Entwicklungsumgebung wie eben die von @pixolin vorgenannten (oder XAMPP) – die Site steht dort als 1:1 Kopie zur Verfügung.
    Du kannst Dir die Kopie unangetastet aufheben (ratsam wg. Wiederherstellung der alten Site) und/oder mit einer weiteren Instanz experimentieren, etwas Neues damit machen.

    die Seite parallel offline umbauen

    braucht aber eben nicht nur diese (per Duplicator erstellbare) Kopie, sondern eben eine lokale Entwicklungsumgebung – will sagen: Man muss ich mit beiden Sachen beschäftigen, es ist alles nie so einfach wie beworben.

    Zu Gutenberg sage ich besser nix – nur so viel: Du kommst da eh nicht dran vorbei, außer mit dem oben genannten Classic Editor Plugin. Welches aber evtl. eines Tages eingestellt wird?

    Hallo,
    ich war auch kein Freund von Gutenberg, aber seit der Einführung Ende letzten Jahres hat sich da schon viel getan. Bis jetzt nutzen wir auf den meisten Seiten den Classic Editor, aber das werden wir in der nächsten Zeit mehr und mehr ändern und Gutenberg einsetzen.
    In dem Zusammenhang ist der folgende Artikel interessant.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Das Thema „Modernisierung mit Gutenberg“ ist für neue Antworten geschlossen.