Support » Installation » Probleme nach Update auf 5.3

  • Gelöst thiemes

    (@thiemes)


    Guten Morgen liebes Forum,

    lange Rede kurzer Sinn: Einen Tag nicht im Büro und jemand war so frei ein Update von WordPress auf 5.3. ‚Kirk‘ zu machen und nun ist irgendwas schief gelaufen, wodurch unsere Website mehr blanko ist und keine Bilder angezeigt werden etc.

    – Wie ist es mir möglich auf die vorherige Version zurückzukehren?
    – Wie und wo kann man eventuell einsehen, welche Version zuvor installiert war?
    – Ist es sinnvoll dies via einem Plugin zu machen?

    Das Einzige was mir jetzt als Backup vorliegt ist eines via Updraft Plus (besser als nichts, aber dies hat die WP Version nicht zurückgesetzt).

    Dies hier ist ein chaotischer Haufen und ich gebe mein Bestes alles alsbald ordentlich ablaufen zu lassen 🙂

    Danke für eure schnelle Hilfe im voraus!

Ansicht von 11 Antworten - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Einen Tag nicht im Büro und jemand war so frei ein Update von WordPress auf 5.3. ‚Kirk‘ zu machen …

    Glückwunsch, der/die Kollege/in hat fast alles richtig gemacht.
    Updates bringen nicht nur verbesserte Features, sondern dienen auch der Sicherheit der Website.

    … und nun ist irgendwas schief gelaufen …

    Weil immer mal etwas schief gehen kann, wird empfohlen, vor Aktualisierungen ein Backup zu machen. Das steht auch so auf der Seite, über die eine Aktualisierung durchgeführt wird (Dashboard > Aktualisierungen). Grundsätzlich gilt: Kein Backup, kein Mitleid.

    … wodurch unsere Website mehr blanko ist und keine Bilder angezeigt werden etc.

    „blanko“ (weiße, leere) Seiten weisen auf einen Programmierfehler hin. Der ist vielleicht vorher nicht in Erscheinung getreten, aber nun klemmt’s irgendwo. Damit Angreifer nicht auch noch darauf aufmerksam gemacht werden, wird erst einmal nichts angezeigt.

    Bleibt die Frage: was ist „unsere“ Website? Leider finde ich keine URL, um selber mal rasch nachzuschauen.

    Wie ist es mir möglich auf die vorherige Version zurückzukehren?

    Wieso willst du das?

    Grundsätzlich könntest du WordPress manuell mit einer älteren Version aktualisieren (alle Dateien außer .htaccess, wp-config.php und dem Verzeichnis wp-content löschen, alte Version von WordPress herunterladen, entpacken, in den heruntergeladenen Dateien das Verzeichnis wp-content löschen, dann alles in das Web-Stammverzeichnis per FTP hochladen), aber du möchtest ja ncht den Rest deines Lebens auf dieser WordPress-Version sitzen bleiben? Besser wäre es, die Fehlerursache zu suchen und dort anzusetzen.

    Wie und wo kann man eventuell einsehen, welche Version zuvor installiert war?

    In Backups? 🙂

    Ich würde da nicht so viel Zeit in Forensik stecken.

    Das Einzige was mir jetzt als Backup vorliegt ist eines via Updraft Plus …

    Na bitte, tatsächlich „besser als nix“. Aber nochmal: Ich würde eher suchen, wo das eigentliche Problem liegt.

    Kommst du noch ins Backend? Dann könntest du als erstes schauen, ob unter Werkzeuge > Website-Zustand Fehler angezeigt werden. Falls nicht, installier doch bitte mal das Plugin Health Check und aktiviere dann unter Werkzeuge > Website-Zustand den Problembehandlungsmodus. Dadurch werden – nur für dich! – alle Plugins vorübergehend deaktiviert und ein Standard-Theme (Twenty …) aktiviert. Funktioniert dann alles? Dann kannst du über den Problembehandlungsmodus einzeln die Plugins wieder aktivieren und wie beim Sicherungskasten im Haus testen, „wann es Peng! macht“. Ziel ist, rauszufinden, was da Probleme bereitet.

    Dies hier ist ein chaotischer Haufen und ich gebe mein Bestes alles alsbald ordentlich ablaufen zu lassen

    Neiiiiin … naja, bis auf Backups unmittelbar vor Aktualisierungen. 🙂

    Hallo, Danke für die schnelle Antwort 😀

    Glückwunsch, der/die Kollege/in hat fast alles richtig gemacht.
    Updates bringen nicht nur verbesserte Features, sondern dienen auch der Sicherheit der Website.

    Ja, das ist auch korrekt so.

    Weil immer mal etwas schief gehen kann, wird empfohlen, vor Aktualisierungen ein Backup zu machen. Das steht auch so auf der Seite, über die eine Aktualisierung durchgeführt wird (Dashboard > Aktualisierungen). Grundsätzlich gilt: Kein Backup, kein Mitleid.

    Das sage ich auch imemr – aber deswegen bin ich ja auch gerade etwas ‚im Stress‘ – da eben besagter Kollege KEIN richtiges BackUp gezogen hat. Das ist gerade mein Problem.

    „blanko“ (weiße, leere) Seiten weisen auf einen Programmierfehler hin. Der ist vielleicht vorher nicht in Erscheinung getreten, aber nun klemmt’s irgendwo. Damit Angreifer nicht auch noch darauf aufmerksam gemacht werden, wird erst einmal nichts angezeigt.

    Bleibt die Frage: was ist „unsere“ Website? Leider finde ich keine URL, um selber mal rasch nachzuschauen.

    Seltsam, eigentlich habe ich die Website mit angefügt.
    Hier: https://www.eissauna.de/

    Wieso willst du das?

    Nicht ich will das, sondern mein Vorgesetzter. Weil so wie die Website jetzt aussuieht, kann sie, offensichtlich, nicht bleiben und besagter Vorgesetzter nun möchte, das die Website so schnell es geht wieder ordentlich aussieht.

    Kommst du noch ins Backend? Dann könntest du als erstes schauen, ob unter Werkzeuge > Website-Zustand Fehler angezeigt werden. Falls nicht, installier doch bitte mal das Plugin Health Check und aktiviere dann unter Werkzeuge > Website-Zustand den Problembehandlungsmodus. Dadurch werden – nur für dich! – alle Plugins vorübergehend deaktiviert und ein Standard-Theme (Twenty …) aktiviert. Funktioniert dann alles? Dann kannst du über den Problembehandlungsmodus einzeln die Plugins wieder aktivieren und wie beim Sicherungskasten im Haus testen, „wann es Peng! macht“. Ziel ist, rauszufinden, was da Probleme bereitet.

    Und ja, da komme ich noch rein! Vielen Dank!! Damit fange ich an. Diese ganze Website ist leider die reinste Katastrophe udn ich versuche her nur irgendwie wieder alles zum laufen zu bekommen (im Januar bekommen wir eine neue und ordentlich aufgesetzte Seite – aber bis dahin muss die jetzige halt noch ‚fit‘ bleiben).

    Danke nochmal!!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten, 2 Wochen von thiemes.

    Okay, unter Website-Zustand sieht es aus wie folgt:

    1 kritisches Problem
    – Version von PHP erfordert ein Update

    3 empfohlene Verbesserungen
    – inaktive PlugIns entfernen
    – Inaktive Themes entfernen
    – ein oder mehrere empfohlene Module fehlen (optionales Modul libsodium und optionales Modul imagick)

    das war aber auch nicht alles, was Bego vorgeschlagen hat:

    installier doch bitte mal das Plugin Health Check und aktiviere dann unter Werkzeuge > Website-Zustand den Problembehandlungsmodus. Dadurch werden – nur für dich! – alle Plugins vorübergehend deaktiviert und ein Standard-Theme (Twenty …) aktiviert. Funktioniert dann alles? Dann kannst du über den Problembehandlungsmodus einzeln die Plugins wieder aktivieren und wie beim Sicherungskasten im Haus testen, „wann es Peng! macht“. Ziel ist, rauszufinden, was da Probleme bereitet.

    das würde ich jetzt mal machen

    Tut mir Leid, das werde ich umgehend machen.

    Habe aber wohl den Fehler gefunden: Das Uncode Theme, welches wir nutzen, wurde nicht aktualisiert (dort im Changelog sind besagte Fehler, die sich hier gerade auf unserer Seite ergeben, aufgelistet und via dem aktuellen Update beseitigt). Habe die Aktualisierungen aber nicht in WordPress angezeigt bekommen. Werde mich also auch darum kümmern.

    Danke euch wirklich sehr für die Hilfe!

    Die PHP-Version zu aktualisieren ist ja grundsätzlich auch keine schlechte Idee. 🙂

    Ich kümmer mich auch darum, keine Bange! 🙂 Tut mir Leid, mir sitzt hier nur jemand im Nacken und ich gebe mein Bestes alles zu erledigen un das alles wieder wie gewohnt läuft.

    In der Konsole sehe ich, dass ein JavaScript-Fehler

    TypeError: $ is not a function

    ausgegeben wird. WordPress verwendet jQuery im No-Conflict-Mode, d.h. du kannst nicht das $-Zeichen als Platzhalter für jQuery nutzen.

    Statt $(document).ready(function(){ … }); sollte es heißen
    jQuery(document).ready(function($) { … });.

    Das wird z.B. hier ganz gut erklärt: https://digwp.com/2011/09/using-instead-of-jquery-in-wordpress/

    Also, Heatlh Check wirft jetzt keine größeren Fehler aus soweit ich das richtig sehe/verstehe.

    Okay, also: Theme Update, PHP Update und den JavaScript-Fehler beheben.
    Schaue mir das dann nochmal genauer und nach dem Update an, da ich, was Coding angeht, nicht so versiert bin (aber ich verstehe es grob) 🙂

    Danke nochmals!

    Theme Update hat geholfen. Jetzt sind noch Kleinigkeiten die nicht passen, aber die sollten keine Probleme darstellen! 🙂

    Vielen Dank nochmal für den Anstoß und was ich noch ändern muss. Ihr seid super!

    dann markiere ich das Thema mal als gelöst 🙂

Ansicht von 11 Antworten - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Das Thema „Probleme nach Update auf 5.3“ ist für neue Antworten geschlossen.