Support » Allgemeine Fragen » Social Links in neuem Fenster bei twentysixteen

  • Hallo alle zusammen,

    auf meiner Webseite habe ich das Theme TwentySixteen verwendet.
    Ein Wechsel des Theme kommt für mich im Moment aufgrund der Grösse der Seite nicht in Frage.
    Wie kann ich es erreichen, dass die Social Media links (unten Rechts auf der Seite) in einem neuen Fenster geöffnet werden und nicht die Seite „ersetzen“? Target=“New“.
    Die Einträge auf der Social Media MenüLeiste habe ich als Individueller Link erstellt. Ist das ev. falsch?


    Viele liebe Grüsse
    Markus

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Hallo,
    dann musst du target="_blank" verwenden.
    Ist aber hinsichtlich Barrierefreiheit keine gute Lösung.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Wie Hans-Gerd schon geschrieben hat, solltest du das Öffnen von Links in neuen Tabs vermeiden, weil es nicht barrierefrei ist. Wer einen Screenreader nutzt, wird automatisch in eine neue Umgebung versetzt, aus der er auch nicht mit der Zurücktaste herauskommt.

    Wenn du trotzdem das Attribut target="_blank" setzen möchtest, musst du im Customizer unter Menüs zuerst eine Einstellung vornehmen. Dazu gehst du auf das Zahnrad-Icon (1) und aktivierst Linkziel (2).

    Screenshot

    Nun kannst du individuelle URLs einfügen, wobei Links zu gängigen Social-Media-Diensten mit einem Icon passend zum Firmenlogo des Betreibers angezeigt werden. Bei Link in einem neuen Tab öffnen kannst du nun ein Häkchen machen, um das Attribut einzufügen:

    Screenshot
    Thread-Starter Markus Winter

    (@mawiti)

    Hallo Bego und Hallo Mario,

    uf, das ist ja mal wieder super, Eure Antwortqualität. Ganz herzliche Gratulation und besten Dank.
    Und: „Wow“ wie toll die Antwort mit Bildern dokumentiert ist. Ich bin platt vor Staunen. Vielen lieben Dank.

    Hmm… Barrierefrei… das reisst mich jetzt hin und her.
    Wenn ich auf meiner eigenen Seite bleibe, dann ist das gut, wenn der Link die Seite überschreibt.
    ABER, wenn ich auf eine fremde Seite gehe, dann möchte ich doch, dass meine Seite stehen bleibt, damit wenn ich mich auf der fremden Seite ausgetobt habe, ich wieder zurück bin, dort wo ich her gekommen bin…
    Ok, dass ein Mensch mit einem ScreenReader nicht erkennen kann, dass er auf einem neuen Tab ist, verstehe ich sehr gut. Und ich weiss ja auch, dass ich selbst über die rechte Maustaste in einem neuen Tab öffnen kann. Wo soll ich nun die Prioritäten setzen? Bei den Screnreadern oder bei den Mausklickern?

    ähem sorry, das müsste ja MausKlickerInnen heissen… nach neuen Regeln.

    Vielen lieben Dank euch beiden
    Gruss Markus

    Thread-Starter Markus Winter

    (@mawiti)

    Huch, falsche Ansprache? Oh, bitte entschuldigt alle vielmals. Das war nicht meine Absicht. Ja, die Bindestriche in den Vornamen, wie schnell verleitet das mein „einzelliges Gehirn“ für Falschreaktionen. Natürlich möchte ich alle beide von Euch ganz herzlich grüssen… und auch verabschieden. Und auch wertschätzen… insbesondere weil ich persönlich der Meinung bin, dass ein Name etwas sehr persönliches ist das man würdigen sollte.
    Treffen wir uns in Tourin? Ich werfe als kleinen Trost und Entschuldigung ein Glas Wein auf….

    Grundsätzlich bin ich begeistert über die vielseitigen Betrachtungsweisen der Antworten. Das ermöglicht das weiterdenken in andere Richtungen. Denn nur weil ich vor langer Zeit bei Stefan Münz einmal gelesen habe, dass _new eine gute Möglichkeit ist, Standorte zu merken, bedeutet dies ja nicht, dass die Justiz heute nun genau dagegen ankämpft. Natürlich möchte ich keine Minderheiten diskriminieren, bewahre mich vor solchen Machenschaften.
    Darum sage ich dankeschön für die Erweiterung und die differenzierte Betrachtungsweise.

    Viele liebe Grüsse an Euch beiden Autoren und ebenso an alle Leser…
    Markus

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    Hallo,

    ABER, wenn ich auf eine fremde Seite gehe, dann möchte ich doch, dass meine Seite stehen bleibt, damit wenn ich mich auf der fremden Seite ausgetobt habe, ich wieder zurück bin, dort wo ich her gekommen bin…

    … mag ja sein. Aber dann ist es nicht barrierefrei.

    Welche Prioritäten du setzt, ist natürlich deine Sache. Aber hinsichtlich Barrierefreiheit, die ja zu recht immer wichtiger wird, solltest du Links in einem neuen Tab auf jeden Fall vermeiden.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    @mawiti Ob eine Website barrierefrei ist, hat nichts mit Wokeness und politischen Statements zu tun. Es geht darum, dass du einen nennenswerten Anteil an Webseitenbesuchern bewusst ausschließt, wenn du Grundregeln der Barrierefreiheit missachtest.

    Ich hatte vor ein paar Jahren einen Kunden, mit dem ich Details seiner Website durchgegangen bin. Für Fragen zum ausgewählten Theme habe ich auf die Dokumentation des Entwicklers verwiesen. Der Kunde kam damit überhaupt nicht zurecht und fand nicht einmal die Links, auf die ich mehrmals hingewiesen hatte. Es stellte sich heraus, dass in der sonst optisch sehr schick gemachten, übersichtlichen Dokumentation mit allerlei Querverweisen alle Links in Rot hervorgehoben waren, aber keine sonst üblichen Unterstriche hatten. Und der Kunde war farbenblind. Dadurch waren die Links für ihn nicht vom restlichen Text zu unterscheiden und alle Querverweise nicht abrufbar. Mir war bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, dass mein Kunde farbenblind ist.

    Im Theme OceanWP wurde im Rahmen eines Updates die Formatierung für fokussierte Links so geändert, dass sie wie für barrierefreie Websites vorgesehen mit einer Linie umrandet werden. Das hat offensichtlich das Fengshui einiger Benutzer so sehr gestört, dass sie hier den „Fehler“ gemeldet und um eine CSS-Regel gebeten haben, um die Umrandung zu entfernen.
    Dabei ist diese Umrandung bereits sinnvoll, wenn z.B. keine Maus/Trackpad genutzt werden kann (Trackpad defekt, keine Maus schnell greifbar, Arm gebrochen, …).

    Ab Juni 2025 müssen bestimmte Websites gemäß Barrierefreiheits­stärkungs­gesetz barrierefrei sein. Für alle anderen, die nicht gesetzlich verpflichtet werden, ist es aber zumindest empfehlenswert, keine Benutzergruppen auszuschließen und ein bisschen Solidarität zu zeigen.

    Auf deinen Websites gelten deine Regeln. Wenn du hier Fragen stellst, werden wir aber Vorschläge machen, die Best Practice sind und (soweit wir das als juristische Laien beurteilen können) den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Was du daraus machst, bleibt wie immer völlig dir überlassen.

    PS: Die Anrede „Hallo Bego und Hallo Mario“ ist für mich neu, obwohl ich wegen des eher ungewöhnlichen Vornamens Kummer gewohnt bin. Wahrscheinlich wolltest du aber Hans-Gerd mit grüßen? 😉

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)