Support » Plugins » Trotz diverser Plugins massive Probleme mit Site-Geschwindigkeit

  • Gelöst wildner2010

    (@wildner2010)


    Hallo,

    nach anfänglichen Problemen bezüglich der Ladezeiten und grundsätzlichem Anzeigen von einzelnen Seiten (mobil) habe ich nach Rücksprache hier im Forum auf diverse Plugins zurückgegriffen, die Abhilfe leisten könnten.

    Im Detail nutze ich Smush, Autoptimize und Cache Enabler.

    Mit Smush habe ich nachträglich noch alle Bilder zusätzlich optimieren lassen und bei Autoptimize JavaScript-Code, CSS-Code, HTML-Code optimieren aktiviert.

    Aber der Geschwindigkeitstest zeigt (mobil und desktop) niederschmetternde Ergebnisse an.

    Hat vielleicht noch jemand eine Idee, wie ich hier auf einen grünen Zweig kommen könnte?

    Beste Grüße
    Wildner

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Was möchtest du denn konkret wissen?

    Deine Startseite überträgt knapp 3 MB an Fotos, 1,3 MB Stylesheets, fast 2 MB JavaScript, was dann alles auch noch vom Browser gerendert werden muss. Ich finde, dass die Website dafür recht flott lädt.

    Die Messungen von Webdiensten wie PageSpeed und Webpagetest.org sollen dir Anhaltspunkte geben, was du optimieren kannst. Du machst aber durch Tuning aus einem Lieferwagen keinen Sportflitzer und aus einem Multipurpose-Theme kein individuell angepasstes und auf Performance optimiertes Theme.

    Vielleicht würde ein auf WordPress optimiertes Webhosting (z.B. Raidboxes) einen kleinen Performance-Zugewinn bringen, aber an den technischen Grundlagen des Themes und der Menge an übertragenen Bildern ändert das nichts.

    wildner2010

    (@wildner2010)

    Hallo @pixolin !

    Besten Dank für deine Hilfe.

    Also konkret würde mich interessieren, was ich noch tun kann, damit die Speed-Tests bessere Daten anzeigen.

    Du denkst also, dass mein Theme an und für sich schon u.U. dazu beiträgt, keine superschnelle Website zu erhalten?

    JavaScript: Zu viele!!
    Wenn möglich, sollten die Scripts überprüft werden, ob wirklich alles genutzt wird und ob man Scripts zusammenführen kann.

    CSS: Sehr viele.
    Wenn möglich, sollten die Stylesheets überprüft werden, ob wirklich alles genutzt wird und ob man Scripts zusammenführen kann.

    Würdest du folgende Optionen innerhalb Autoptimize folgende Optionen aktivieren?

    • Auch Inline-JS zusammenfügen?
      JavaScript im <head> erzwingen?
    • CSS-Optionen:

    • Data: URIs für Bilder generieren (Inline Images)?
      CSS-Code inline einfügen und verzögern?
      Gesamten CSS-Code Inline einfügen?
    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Also konkret würde mich interessieren, was ich noch tun kann, damit die Speed-Tests bessere Daten anzeigen.

    • Anderen Webhoster auswählen und Webhosting-Vertrag abschließen, bei dem Warteschlangen nicht mit dutzend andere Kunden geteilt werden. ($$$)
    • Anderes Theme verwenden, dass exakt auf deine Wünsche zugeschnitten ist und deshalb nur die Stylesheets und JavaScript-Dateien enthält, die du auch nutzt. ($$)
    • Seiten so aufteilen, dass nur eine geringe Anzahl von Fotos je Seite gezeigt wird. Sieht vielleicht langweilig aus, lädt aber schneller. ($)

    Du denkst also, dass mein Theme an und für sich schon u.U. dazu beiträgt, keine superschnelle Website zu erhalten?

    Ich mag keine Pauschalaussagen, weil es zu viele Ausnahmen gibt, die das Gegenteil beweisen, aber Multi-Purpose-Themes gelten generell als Performance-Killer. Ich habe aber inzwischen auch Multi-Purpose-Themes gesehen, die ganz geschickt mit den Optionen umgehen und sehr schlanke Stylesheets mitbringen. Die zu nennen wäre jetzt aber abwegig, weil du deine Website nicht primär machst, um bei PageSpeed 100% Performance zu erreichen, sondern um Kunden gezielt anzusprechen.

    Würdest du folgende Optionen innerhalb Autoptimize folgende Optionen aktivieren?

    Der Gedanke ist ja: Wenn ich eine Website modular aufbaue, füge ich einfach viele kleine Stylesheets hinzu. – Grundsätzlich eine gute Idee, aber beim Rendering der Webseiten wird der Browser dauernd „losgeschickt“, noch ein Stylesheet zu laden, noch eine JavaScript-Datei, noch ein Stylesheet … – und zwar bitte alle sequentiell eins nach dem anderen. Genau das kostet aber viel Zeit, weshalb Autoptimize entwickelt wurde. Das fasst die verwendeten Stylesheets und JavaScript auf Wunsch zusammen, komprimiert sie auch noch und unterstützt so die Performance der Webseite. Prima.
    Nun gibt es inzwischen aber HTTP/2 für Webserver, die (verkürzt ausgedrückt) eine Kombination aus PHP7 und SSL-Zertifikat verwenden. Bei HTTP/2 sind asynchrone Abrufe von Stylesheets und JavaScript möglich – der Flaschenhals des sequentiellen Abrufs entfällt also (auch für deine Website, die bereits HTTP/2 nutzt) und damit auch der Hauptgrund, Autoptimize zu nutzen – soll man meinen. Tatsächlich hat sich aber ergeben, dass bei bestimmten Einstellungen Autoptimize die Performance doch noch ein bisschen verbessern kann. Der Plugin-Entwickler beschreibt das auf der Plugin-Seite so:

    Die Schlussfolgerung: Konfigurieren, testen, rekonfigurieren, erneut testen, optimieren und schauen, was in deinem Kontext am besten funktioniert. Vielleicht ist es nur HTTP/2, vielleicht HTTP/2 + Aggregation und Minifikation, vielleicht HTTP/2 + Minifikation (was AO auch tun kann, einfach die Optionen „aggregierte JS-Dateien“ und/oder „aggregierte CSS-Dateien“ deaktivieren). Und Autoptimize kann viel mehr als „nur“ die Optimierung deiner JS- & CSS-Dateien

    Wir haben hier öfters schon von AnwenderInnen Probleme mit Autoptimize geschildert bekommen, was aber zu 99,9% (also, so ungefähr) an einer Fehlkonfiguration lag. (Nicht selten taucht Frank dann persönlich hier im Forum auf und gibt noch einen kleinen Tipp und ich staune, dass er sich immer noch die Zeit für einen kostenlosen Support nimmt. Hallo Frank. 👋🏼)
    Wenn du bei der Konfiguration aber nicht nur blind alles anklickst („viel hilft viel!“), sondern ein wenig itelligent damit umgehst, kannst du unter Umständen noch ein Quentchen an der Performance schrauben.

    Ich sehe Performance nicht als Selbstzweck. Webseiten sollen werben oder eine Meinung platzieren. Wenn sie das tun und die Webseiten benutzbar bleiben, sind mir Performance-Tests schnuppe. My 2 Cents … und F*ck Pagespeed!

    wildner2010

    (@wildner2010)

    Hallo @pixolin.

    Wow, vielen Dank für deine ausführliche Darstellung der Problematik.
    Die Gründe, die längeres Laden verursachen (können) sind doch recht umfangreich.

    Ich werde nun weitere Optionen in Autoptimize verändern und anschließende testen.

    Also, vielen Dank nochmals für deine Unterstützung.
    Wildner

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)