Support » Installation » Umleitung von Subdomain

  • Hallo,
    ich möchte eine neue WordPress-Installation auf ein Unterverzeichnis unseres Servers installieren. Dazu habe ich eine Subdomain angelegt, die auf dieses Unterverzeichnis umleitet. Sinn des Ganzen ist, dass ich neben einer bestehenden WP-Installation eine neue Seite aufsetzen möchte, die die alte Seite, wenn die neue fertig ist, ablöst und dann von der Subdomain auf die Hauptdomain weiterleitet.
    Nun ist es so, dass bei Eingabe der URL der Subdomain, die Seite weitergeleitet wird auf die Hauptdomain/Unterverzeichnis. Das Ganze ist dann natürlich im Look der alten WP-Installation mit einer 404-Meldung.
    Wie kann ich es bewerkstelligen, dass ich nicht mehr auf die Hauptdomain umgeleitet werde, so dass ich die neue WP-Installation vornehmen kann?

    Danke und Grüße
    multax

Ansicht von 3 Antworten - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Du kannst deine bestehende WordPress-Installation in ein WordPress-Netzwerk (häufig als Multisite bezeichnet) umwandeln. Das erspart dir eine weitere Installation und den doppelten Wartungsaufwand, den du bei der Installation von zwei getrennten WordPress-Instanzen hast. Die Subdomain muss dann auf das Verzeichnis mit deinen WordPress-Dateien verweisen.

    Eine ausführliche Anleitung, wie du eine Multisite aufsetzt, findest du in der Dokumentation (auf Englisch): https://wordpress.org/support/article/create-a-network/

    Auf Deutsch gibt es diverse (inoffzielle) Anleitungen, z.B. sehr ausführlich hier: https://kinsta.com/de/blog/wordpress-multiseiten/

    Falls Multisite für dich nicht in Frage kommt, solltest du die vorhandene (alte) WordPress-Installation in ein eigenes Verzeichnis verschieben. Dazu sind eine Reihe Schritte notwendig:

    1. Bevor du loslegst, solltest du ein Backup erstellen.
    2. Dann erstellst du ein Verzeichnis wordpress.
    3. Du deaktivierst im Backend alle Cache-Plugins.
    4. Du änderst unter Einstellungen > Allgemein die WordPress-URL (sinngemäß, mit deiner eigenen Domain) auf https://example.com/wordpress, während die Site-URL unverändert bleibt.
    5. Du kannst die .htaccess in no.htaccess umbenennen (besser als Löschen, falls du später den Inhalt abgleichen möchtest, aber wir erstellen gleich eine neue .htaccess).
    6. Jetzt verschiebst du alle Dateien bis auf die wp-config.php und die no.htaccess in das Verzeichnis wordpress.
    7. Die Datei wordpress/index.php kopierst du in dein Web-Stammverzeichnis (= ein Verzeichnis höher) und änderst die letzten Zeilen in
      /** Loads the WordPress Environment and Template */
      require __DIR__ . '/wordpress/wp-blog-header.php';
    8. Jetzt meldest du dich unter https://example.com/wordpress/wp-login.php in deiner WordPress-Installation an und installierst das Plugin Better Search Replace.
    9. Unter Werkzeuge > Better Search & Replace ersetzt du (wieder mit deiner Domain) https://example.com/wp-content durch https://example.com/wordpress/wp-content
    10. Unter Einstellungen > Permalinks wählst du die gewünschte Permalinkstruktur und bestätigst deine Auswahl. Dabei sollte eine neue .htaccess im Web-Stammverzeichnis eingerichtet werden oder du wirst aufgefordert, Code manuell in eine neue .htaccess einzufügen. (Bitte geeigneten Code-Editor (z.B. VS Code oder Notepad++, beide kostenlos erhältlich) verwenden.)
    11. Sofern vorhanden, kannst du dein Cache-Plugin wieder aktivieren. Unter Umständen hat das Cache-Plugin in der alten .htaccess eigenen Code abgelegt, was du durch einen Vergleich der neuen .htaccess und der alten no.htaccess herausfinden kannst. Den Code müsstest du übertragen.

    Deine erste WordPress-Instanz ist jetzt in einem eigenen Verzeichnis. Das hat den Vorteil, dass du in weiteren Verzeichnissen andere Webanwendungen und auch mehrere WordPress-Instanzen getrennt voneinander installieren kannst.

    Möchtest du nun die alte WordPress-Instanz mit der neuen ablösen, brauchst du in der index.php nur die letzte Zeile ändern, sinngemäß z.B. auf

    /** Loads the WordPress Environment and Template */
    require __DIR__ . '/wordpress-neu/wp-blog-header.php';

    Soll dabei die Datenbank der neuen Version verwendet werden, überschreibst du die wp-config.php im Web-Stammverzeichnis mit der Datei aus deiner neuen Instanz.

    Hört sich alles furchtbar kompliziert an (und ist eine *#+ß$!-Arbeit zu tippen), ist aber eigentlich in zehn Minuten erledigt. Ich hab nur versucht, es möglichst genau zu beschreiben.

    Hallo Bego Mario Garde,

    vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Momentan ist die alte WP-Installation bereits in einem Unterverzeichnis installiert (die Domain wird dahin weiter geleitet). Dies würde ich gerne auch alles so stehen lassen, bis die Seite endgültig abgeschaltet wird. Das Risiko, das die bestehende Seite dann nicht mehr sauber funktioniert ist leider zu groß.
    Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Momentan ist die alte WP-Installation bereits in einem Unterverzeichnis installiert (die Domain wird dahin weiter geleitet).

    Aus „Sicht von WordPress“ liegt die Installation mit der Domain-Zuweisung aber wieder in einem Web-Stammverzeichnis.

    Wenn das andere Unterverzeichnis mit der neuen WordPress-Installation kein Unterverzeichnis der alten Installation ist, sollten sich die beiden Instanzen auch nicht in die Quere kommen. Die Aktivierung der neuen Version ist dann nur ein wenig umständlicher.

    Trotzdem gern geschehen. 😉

Ansicht von 3 Antworten - 1 bis 3 (von insgesamt 3)