• Ist die Funktion bereits vorgeschlagen worden, die update E-Mails zu deaktivieren? Weder die functions.php zu manipulieren, noch ein Plugin dafür zu installieren klingen nach sinnvollen Maßnahmen.
    Ich hoffe es gibt ein Suggestions Board oder sowas, dass diese (für manche) unsinnige Erzeugung von Datenmüll, bald ein Ende findet.

Ansicht von 6 Antworten – 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Welche Meldung (email) meinst du genau. Nenne doch bitte mal ein Beispiel. Möglicherweise werden die Mails auch durch Plugins ausgelöst.

    Auf https://core.trac.wordpress.org/ kannst du ein Ticket für Verbesserungen oder Fehler einreichen.
    Ob es bereits zu deinem Anliegen ein Ticket gibt, kannst du vorher auf der genannten Seite vorher prüfen.

    Hilfreich für eine Analyse wäre der Website-Bericht:
    Du findest unter Werkzeuge > Websitezustand > Info einen Bericht zur Website. Warte bitte einen Moment bis die Ladeanzeige ganz oben abgeschlossen ist und kopiere dann per Button den Website-Bericht in deine Zwischenablage. Über den Button „Bericht in die Zwischenablage kopieren“ kannst du den Bericht unverändert (bitte mit den Akzentzeichen am Anfang und Ende) einfügen und anschließend hier posten. Evtl. ergeben sich dann weitere Anhaltspunkte, ob und wo das Problem liegt.
    Hier ein Screenshot dazu (bei Klick auf das Bild, wird das Bild vergrößert):
    Website-Bericht

    Und mit z. B. STRG V in die Antwort bei diesem Thema einfügen.

    Ist die Funktion bereits vorgeschlagen worden, die update E-Mails zu deaktivieren?

    Klar. Provide option to disable emails about auto-updates

    Weder die functions.php zu manipulieren, noch ein Plugin dafür zu installieren klingen nach sinnvollen Maßnahmen.

    So funktioniert WordPress nun mal nicht. Die Entwickler verfolgen das Mantra „Decisions, not options“ — treffen also für die Mehrheit der Nutzer eine Entscheidung (in diesem Fall, dass es sinnvoller ist, Nutzer über automatische Updates zu benachrichtigen) statt dem Nutzer noch eine Einstellungsoption im Backend zuzumuten, deren Tragweite vielleicht nicht verstanden wird. Die Entscheidung, wann es eine weitere Einstellungsmöglichkeit gibt, wird nicht von einem einzelnen getroffen, sondern (wie in oben verlinktem Trac-Ticket zu sehen) ausführlich in der WordPresss Community diskutiert. Du bist herzlich eingeladen, dich an der Weiterentwicklung (und somit auch an solchen Diskussionen) zu beteiligen. Das wäre hilfreicher, als über eine „unsinnige Erzeugung von Datenmüll“ zu lamentieren.

    WordPress besteht aus tausenden Zeilen Code und es schadet der Performance der Website nicht, drei zusätzliche Zeilen in einer Datei im Verzeichnis wp-content/mu-plugins zu speichern:

    <?php
    add_filter( 'auto_plugin_update_send_email', '__return_false' );
    add_filter( 'auto_theme_update_send_email', '__return_false' );

    So wird es auch in der Diskussion des Trac-Tickets vorgeschlagen.

    Thread-Starter mrblista

    (@mrblista)

    Hi Bego Mario Garde,

    zuerst danke ich für Deine ausführliche und schnelle Rückmeldung.

    Das Vermeiden von Datenmüll sehe ich weniger als lamentieren. Auch nicht, dass ich danach gefragt habe, ohne einen super positiven ‚O-Ton’damit zu verbunden.

    Grundsätzlich ist die Vorgehensweise für eine breite Masse zu entscheiden in diesem Fall sicher die sinnvollste. Dennoch ist es nicht sinnvoll, diejenigen, die wissen, was sie tun, das nicht selbst entscheiden zu lassen, was mit einer ‚Ausschalten‘ Option bereits gegeben wäre.

    Viele WordPress-Nutzer, die ich kenne, betreiben mehrere Webseiten, welche wiederum zahlreiche Plug-ins und Themes installiert haben. Was diese Potenzierung von E-Mail-Nachrichten nun bewirkt, muss ich wohl nicht ausführen. Auch kann ich mir vorstellen, dass der ein oder andere (auch wenn es nicht die richtige Entscheidung ist), die Autoupdates einzig und alleine aus diesem Grund bereits deaktiviert hat. Dieser Effekt kann auch nicht im Sinne des Erfinders sein.

    Ja, ich kann die zwei Zeilen Code hinzufügen, weiß aber a) nicht, ob diese beim nächsten Core-Update wieder weg sind und b) können das nun mal nicht alle.

    In dem aufgezeigten Thread der Diskussion sehe ich nun aber zum einen, dass der Vorschlag bereits vor vier Jahren eingereicht wurde, was nicht viel Hoffnung macht (ich hoffe, das siehst Du nun nicht direkt als Lamentieren), zum anderen ist der Tag ‚fixed‘ dahinter. Das würde ja eigentlich bedeuten, dass es eine Lösung gibt. Diese ist aber noch nicht ausgerollt.

    Hallo,

    Auch kann ich mir vorstellen, dass der ein oder andere (auch wenn es nicht die richtige Entscheidung ist), die Autoupdates einzig und alleine aus diesem Grund bereits deaktiviert hat.

    Eher nicht. Sonst wäre das Thema hier im Forum sicherlich auch schon häufiger aufgeploppt.

    zum anderen ist der Tag ‚fixed‘ dahinter.

    Das hängt wohl damit zusammen, dass die Diskussion an anderer Stelle (https://core.trac.wordpress.org/ticket/51262) weitergeführt wurde. Dort wird als eine Lösung das Plugin https://wordpress.org/plugins/disable-plugin-autoupdate-emails/ genannt, das recht aktuell ist.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    … Dennoch ist es nicht sinnvoll, diejenigen, die wissen, was sie tun, das nicht selbst entscheiden zu lassen, was mit einer ‚Ausschalten‘ Option bereits gegeben wäre.

    „Diejenigen, die wissen, was sie tun“ haben kein Problem damit, den E-Mail-Versand mit zwei Filtern zu unterbinden. Alle anderen können ein Plugin installieren (z.B. Disable WordPress Update Notifications and auto-update Email Notifications), was du allerdings gleich ausgeschlossen hast.

    Was diese Potenzierung von E-Mail-Nachrichten nun bewirkt, muss ich wohl nicht ausführen.

    Das ist im genannten Trac-Ticket auch diskutiert worden. Dazu gibt es allerdings eine andere Sichtweise: Automatische Updates sind eine wirkungsvolle Methode, um Sicherheitslücken schnellstmöglich zu schließen. Sie können aber in selteneren Fällen bis zu einem Komplettausfall der Website führen. Vor diesem Hintergrund erscheint es besser, Anwender über ausgeführte Updates zu informieren, damit sie sicherstellen können, dass die Website noch läuft. Was du als Datenmüll bezeichnest, ist für viele ein wichtiger Hinweis im laufenden Betrieb einer Website.

    … ist der Tag ‚fixed‘ dahinter. Das würde ja eigentlich bedeuten, dass es eine Lösung gibt. Diese ist aber noch nicht ausgerollt.

    Doch, sicher. Die bereits genannten Filter sind eingebunden worden und können genutzt werden. Die Core-Entwickler haben in ihrer Weisheit entschieden, dass diese Möglichkeit zur Deaktivierung von Updaten-Benachrichtigungen reichen muss. „Wenn du eine [neue] Diskussion starten möchtest, um Änderungen zu überdenken oder weitere Änderungen vorzuschlagen, erstelle bitte ein neues Ticket.“ [Link]

    Ja, ich kann die zwei Zeilen Code hinzufügen, weiß aber a) nicht, ob diese beim nächsten Core-Update wieder weg sind …

    Das Verzeichnis wp-content/mu-plugins (abgekürzt für „Must Use Plugins“) beinhaltet Skripte, die auf jeden Fall ausgeführt werden sollen und nicht über das Plugin-Menü deaktiviert werden können. So wie bei einem Core-Update keine vorher aktivierten Plugins „wieder weg sind“, wird auch dieses Skript nicht selbständig gelöscht.

    … und b) können das nun mal nicht alle.

    Diese Nutzer können ein Plugin verwenden, das nichts anderes macht, als (je nach gewünschter Einstellung im Backend) die Filter zu verwenden.

    Um nochmal auf deine ursprüngliche Frage einzugehen:

    Ist die Funktion bereits vorgeschlagen worden, die update E-Mails zu deaktivieren?

    Ja: Provide option to disable emails about auto-updates

    Ich hoffe es gibt ein Suggestions Board oder sowas …

    Create New Ticket

    @bego,

    Automatische Updates sind eine wirkungsvolle Methode, um Sicherheitslücken schnellstmöglich zu schließen. Sie können aber in selteneren Fällen bis zu einem Komplettausfall der Website führen. Vor diesem Hintergrund erscheint es besser, Anwender über ausgeführte Updates zu informieren, damit sie sicherstellen können, dass die Website noch läuft. Was du als Datenmüll bezeichnest, ist für viele ein wichtiger Hinweis im laufenden Betrieb einer Website.

    Ganz, ganz wichtiger Hinweis. 👍
    Ich würde so etwas nie deaktivieren.

Ansicht von 6 Antworten – 1 bis 6 (von insgesamt 6)