Support » Allgemeine Fragen » Updates von vielen WordPress Seiten

  • Florin

    (@florinschweiz)


    Hi zusammen

    Ich biete Webdesign für meine Kunden an und übernehme selbstverständlich auch die Updates und Wartung.

    Mich nimmt jedoch wunder, wie dies die anderen so machen, die mehrere Seiten betreuen. Nutzt ihr ManageWP? Oder was ist da eine gute Möglichkeit?

    Selbstverständlich prüfe ich jeweils die Seite manuell durch, das verursacht jedoch entsprechende Kosten für die Kunden, gibts da eben eine bessere Lösung?

    Liebe Grüsse

    Florin

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Eine Pauschallösung gibt es da nicht.

    Aus meiner Erfahrung sind viele Kunden nicht bereit, nach Fertigstellung ihrer Website eine regelmäßige Wartung angemessen zu honorieren. In diesem Fall aktiviere ich nach Absprache mit dem Kunden automatische Updates von Core, Themes und Plugins und füge die Website einem Monitoring hinzu, dass regelmäßig prüft ob ein vorausgewählter Text (z.B. „Stolz präsentiert mit WordPress“) abgerufen werden kann. Damit fallen Komplettausfälle (500 – Internal Server Error …) zumindest schnell auf.

    Ansonsten habe ich mit einer handvoll Kunden eine regelmäßige Wartung vereinbart, was eine Prüfung auf Updates in vorher festgelegten Intervallen und anschließende Sichtprüfung beinhaltet. Mit der kostenpflichtigen Version von UpdraftPlus wird vor jedem Update ein Backup erstellt. Website aufrufen, einloggen, auf Aktualisierungen klicken, ausführen und rasch nachsehen, ob die Website danach noch läuft ist nicht wirklich aufwändig (und wird ja auch entsprechend vergütet).

    ManageWP oder ähnliche Lösungen nutze ich nicht.

    Thread-Ersteller Florin

    (@florinschweiz)

    Hi Bego

    Das freut mich, dass du auch keine Pauschallösung hast, ich dachte mir bereits, ich könne ja nicht der einzige sein.

    Womit machst du das Monitoring? UptimeRobot?
    Warum sucht das Monitoring nach einem Keyword und gibt nicht einfach den http Status zurück? Ist dies zuverlässiger?

    Die Sichtprüfung: Machst du diese dann auf einer Seite oder viele inkl Unterseiten?
    Das mit dem Backup kann ja z.B. auch WPVivid Backup etc

    Aber solche Fehler wie: Formular geht nicht mehr oder so rutscht dir auch durch, oder?

    LG Florin

    Eine Pauschallösung ging nicht, dazu ist König Kunde zu unterschiedlich – ebenso wie deren Sites und Konfigs.
    Ja, manche waren für regelmäßige Wartung (und deren Kosten) offen, die meisten nicht. Bei letzteren wurde halt im Falle eines Einzelfalles repariert und dies berechnet.

    Monitoring machte ich damals manuell, ebenso Backups vor Eingriffen + regelmäßige automatisierte Backups.

    Für mich sind eher die Updates heikel. Also notiere ich für jede Site, z.B. welche Plugins dran sind. Nach einem manuellen Backup läuft deren Update und wenn nachher was spinnt, lässt sich das besser eingrenzen.
    In manchen Fällen und neue WP Versionen teste ich vorher auf der Testsite.

    Also viel manuelle Arbeit, bei der besagten Handvoll Kunden mit Wartungsvereinbarung geht das auch.

    Die meisten dieser Angewohnheiten habe ich bis heute behalten, wo ich aber keine Endkunden im klassischen Sinn mehr habe, sondern die Betreuung etlicher Websites eines einzigen Unternehmens mache.

    Hallo,
    bei den von uns betreuten Webseiten machen wir das ähnlich wie Bego bereits geschrieben hat. Wir bieten zum monatlichen Pauschalbetrag einen Wartungsservice an. Darin enthalten ist die regelmäßige (externe) Sicherung, das Update von WordPress, Plugins und Themes. Nach dem Update testen wir jeweils kurz, ob alles funktioniert. Ein Monitoring mit Uptimerobot läuft aktuell aber bei den Wartungskunden nicht. ManageWP nutzen wir auch nicht.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Hans-Gerd Gerhards. Grund: Ergänzung
Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)