Support » Allgemeine Fragen » Upload-Ordner: (zu) viele Medien

  • Sven

    (@skoeck)


    Hallo,

    ich setze WordPress (u. a.) als Familienalbum/Tagebuch auf einem internen Server ein.

    Was ursprünglich als kleine Seite begann, umfasst zwischenzeitlich >190.000 (!) Bilddateien in meiner Mediathek und im Upload-Ordner (monats-/jahresbasierte Ordnung hatte ich direkt zu Beginn ausgeschaltet, deshalb liegen die alle in einem Ordner „./wp-content/uploads“).

    Ja, mittlerweile weiss ich auch, dass WP kein Medienverwaltungstool ist! 😉
    Aber dass ändert nichts an meiner Situation; ein Neuaufsetzen in einem anderen Tool inkl. der >500 Beiträge ist keine wirkliche Option…

    Da der Medienordner auch weiterhin ziemlich stark wachsen wird, habe ich zwei Fragen an Euch und hoffe auf Euer Schwarmwissen, zumal ich nichts Entsprechendes dazu im Web gefunden habe:

    1. Wie kann ich WordPress vorgeben, Uploads anstelle von „monats- und jahresbasierten Ordnern“ in ausschließlich jahresbasierten Verzeichnissen zu organisieren?
    Also anstatt in „./wp-content/uploads/01-2021“ bis „./12-2021“ sollen alle Bilder, die in 2021 hochgeladen werden, im Ordner „./wp-content/uploads/2021“ gespeichert werden.

    Und idealerweise so, dass sobald ein neues Jahr beginnt, dann auch automatisch ein neuer Ordner verwendet wird –> also ab 1.1.2022 dann der Ordner „./uploads/2022″…

    Ich kenne die Möglichkeit, den Standard-Uploadordner in der wp-config.php via define(‚UPLOADS‘, ‚wp-content/uploads/2021‘); abzuändern, weiss allerdings nicht genau, ob/wie eine Änderung bereits bestehende Dateien/Links beeinflusst oder ob das nur auf zukünftige Uploads wirkt!?
    Und: eine Änderung zum Jahreswechsel müsste ich so jeweils manuell durchführen. Oder? Zur Not wäre das ein Ansatz für eine Adhoc-Lösung. Eine dauerhafte, weil automatisierte Lösung wäre natürlich schöner…

    2. Gibt es eine Möglichkeit, die vielen bereits vorhandenen Bilder jetzt im Nachhinein automatisiert in eine wie unter #1 gewünschte Ordner-Struktur auf dem Server zu verschieben? Also Bilder, die bspw. in Beiträgen mit der Kategorie „2019“ bezeichnet sind, physikalisch in ein neu anzulegendes Unterverzeichnis „./uploads/2019“ zu verschieben unter Anpassung des dann neuen Links in WordPress? Und wenn ja, wie? Neben der besseren Übersichtlichkeit kann ich so den Server einfacher umziehen bzw. ein Backup schneller machen. In der bisherigen Struktur dauern Dateioperation innerhalb des einen Verzeichnisses „/uploads“ inkl. der >190.000 Dateien sehr lange und sind SEHR fehleranfällig… das würde ich gerne zukünftig auch vermeiden wollen!

    Ich freue mich auf Eure Lösungen/Lösungsvorschläge! Und wenn es die richtigen Suchbegrifflichkeiten für eine (erneute und erfolgreiche) Websuche sind…

    Viele Grüße
    Sven

    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monaten von Sven.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monaten von Sven.
Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Vorab: Wir haben hier im Forum im Moment vier (!) Teilnehmende, die regelmäßig Fragen beantworten. Die übrigen Teilnehmenden stellen Fragen und treten sonst kaum in Erscheinung. Mit „Schwarmintelligenz“ ist es da nicht so weit.

    Bei einem Projekt in dieser Größordnung würde ich nicht auf einmal anfangen, Ordner-Strukturen zu ändern. Falls doch, würde ich dringend zu einem Backup raten, bevor du loslegst. Es ist ja auch nicht so, dass die Bilder nur von vielen Unterverzeichnissen in wenig größere verschoben werden (was bereits zu Problemem führen kann – ionos schreibt z.B., dass maximal 3.000 Dateien pro Verzeichnis möglich sind und das Volumen von 2GB nicht überschritten werden darf), sie sind auch in der Datenbank hinterlegt und die URLs in den Beiträgen und Seiten enthalten.

    Dass grundsätzlich eine andere Ordnerstruktur möglich ist, wird in diesem Beitrag beschrieben: https://www.wpbeginner.com/wp-tutorials/how-to-organize-wordpress-files-in-media-library-folders/

    Wenn es um das Dateivolumen geht, ist ein Plugin wie reSmush.it Image Optimizer sinnvoll, das nur eine webtaugliche Größe auf dem Server belässt – es macht ja wenig Sinn, auf einem Webserver Bilder mit einer Dateigröße von 5 MB oder mehr vorzuhalten, die niemand auf seinem Smartphone herunterladen möchte und wie du schon selber festgestellt hast, ist WordPress eine lausige Medien-Verwaltung (und wollte das auch nie sein).

    Für meine Backups nutze ich gerne UpdraftPlus WP Backup, für das es auch ein AddOn gibt, das nur die Originaldateien speichert, nicht aber die Thumbnails, die sich nach einer Wiederherstellung mit anderen Plugins neu erstellen lassen.

    Soviel zur 1-Person-Schwarmintelligenz. 😉

    Thread-Ersteller Sven

    (@skoeck)

    LOL

    Thread-Ersteller Sven

    (@skoeck)

    Weisst Du zufällig, inwiefern eine Änderung des Upload-Verzeichnisses bestehende Strukturen beeinflusst?
    Oder ist das (vermutlich) so, dass dann einfach für zukünftige Uploads dann einfach das neue Verzeichnis verwendet wird und in der WP-Datenbank dann alle Links auf dieses neue Verzeichnis zielen, während bestehende Links der bereits vorhandenen Dateien einfach gar nicht beeinflusst werden?

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Du kannst unter Einstellungen > Medien jederzeit festlegen, ob neu hochgeladenen Bilder in Monats-basierten Verzeichnissen abgelegt werden sollen oder nicht. Das gilt dann für künftige Uploads, bis du die Einstellung wieder änderst. Für die Filterung der Bilder in der Mediathek ist das egal, weil dort die Informationen aus der Datenbank genutzt werden.

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)