Support » Allgemeine Fragen » Verhalten von WP bei Domainmigration

  • Hallo zusammen,

    aktuell habe ich unter Plesk eine Domain laufen, bei welcher ich eine WordPress Instanz laufen habe. Nehmen wir an, die Domain lautet http://www.test.de. Unter dieser Domain ist die Umgebung erreichbar.

    Nun muss folgendes umgesetzt werden:
    Die Domain http://www.kein-test.de, welche bei einem externen Provider liegt, soll auf die Umgebung zeigen, welche unter http://www.test.de erreichbar ist.
    Zeitgleich soll die Domain http://www.test.de für andere Testzwecke genutzt werden, sodass sämtliche Verweise und Verlinkungen aus der Umgebung entfernt / durch http://www.kein-test.de ersetzt werden sollen.

    Wie genau gehe ich da vor? Gibt es dazu eine Einstellung bei WordPress selber, oder soll ich eine Plesk Funktion nutzen?
    Im Endeffekt soll lediglich der Domainname überall ausgetauscht werden. Eine Weiterleitung der extern liegenden Domain würde ich über einen einfach A-Record auflösen.

    Vielen Dank!

Ansicht von 3 Antworten - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Der erste Schritt ist, bei dem externen Provider der Domain die IP-Adresse des Webservers zuzuweisen, auf dem WordPress installiert ist. Außerdem gibst du den Nameserver des Webhosters an.

    Im Kundenmenü* des Webhosters muss die externe Domain registriert werden und einem Verzeichnis auf deinem Webspace zugewiesen werden. Umgangssprachlich ausgedrückt: wenn sich jemand für Domain kein-test.de meldet, schick ihn zum Verzeichnis wordpress und rufe dort die index.php auf.

    Nachdem die Domain (und ggf. auch ein SSL-Zertifikat) eingerichtet wurden, meldest du dich im Backend der Website an, erstellst ein Backup der Datenbank und trägst die neue URL zur Domain kein-test.de in beiden Feldern ein. Achte darauf, beide URLs einheitlich mit https anfangen zu lassen, wenn ein SSL-Zertifikat eingerichtet wurde.

    Da WordPress aus Gründen (SEO) für Mediendateien absolute URLs verwendet, musst du außerdem noch die URL in allen Datenbank-Tabellen ersetzen. Da es sich teilweise um serialisierte Daten handelt, solltest du nicht direkt an der Datenbank arbeiten, sondern die Ersetzung mit einem Plugin wie z.B. Better Search Replace vornehmen. Vergiss nicht, alle Datenbank-Tabellen auszuwählen, die eingetragene URL auf mögliche Tippfehler zu prüfen und das Häkchen bei Testlauf herauszunehmen, bevor du die Ersetzung durchführst.

    Damit die Domain test.de für neue Schandtaten zur Verfügung steht, weist du ihr im Kundenmenü* des Webhosters ein anderes Verzeichnis zu. (Das sollte kein Unterverzeichnis deiner WordPress-Installation sein.)

    *Dazu kannst du dann Plesk nutzen, wenn dein Webhoster das anbietet.

    Thread-Starter individuum92

    (@individuum92)

    Danke für deine ausführliche Antwort. Eine Frage noch zu folgender Aussage:

    „Nachdem die Domain (und ggf. auch ein SSL-Zertifikat) eingerichtet wurden, meldest du dich im Backend der Website an, erstellst ein Backup der Datenbank und trägst die neue URL zur Domain kein-test.de in beiden Feldern ein. Achte darauf, beide URLs einheitlich mit https anfangen zu lassen, wenn ein SSL-Zertifikat eingerichtet wurde.“

    Bisher habe ich mit dem Plugin „All-In-One WP Migration“ etwas experimentiert. Kann ich das auch nutzen? Falls besser nicht, wo und wie genau führe ich den von dir beschriebenen Schritt durch?
    In dem Fall müsste ich ja auch explizit die Dateien sichern, nicht nur die Datenbank?

    Ich habe den Weg beschrieben, den ich am einfachsten finde und der sich nach meiner Überzeugung am schnellsten umsetzen lässt.

    Es gibt diverse Plugins, mit denen du WordPress auf eine andere Domain umziehen kannst, unter anderem auch das von dir genannte AIO WP Migration. Welche Methode dir lieber ist, kannst du nur selber entscheiden.

    Ganz allgemein gesprochen, handelt es sich um eine Migration, bei der die Dateien an Ort und Stelle bleiben.

Ansicht von 3 Antworten - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Das Thema „Verhalten von WP bei Domainmigration“ ist für neue Antworten geschlossen.