Support » Allgemeine Fragen » Von bestehendem CMS auf WordPress Multisite mit Domain-Mapping wechseln

  • mollamilch

    (@mollamilch)


    Liebes Forum,

    ich habe eine Joomla-Installation auf einem IONOS-Webserver und eine Domain „domain1.com“ zeigt auf diese Installation. Nun möchte ich diese Website neu aufsetzen und eine WordPress-Multisite mit der Domain „domain1.com“ als Primary-Top-Level-Domain einrichten und mittels Domain-Mapping 3 Sites mit den Domains „domain1.com“, „domain2.com“ und „domain3.com“ erstellen. Der Übergang sollte mit möglichst geringer Offline-Time erfolgen, und genau darin liegt mein Problem in diesem Plan.

    Ich bin auf mehrere Tutorials gestoßen, die mir die Einrichtung von Multisites und Domain-Mapping erklären, aber darin wird vorausgesetzt, dass „domain1.com“ noch nicht benutzt wird und erst eine normale WordPress-Installation auf dieser Domain aufgesetzt wird, die dann zu einer Multisite umgewandelt wird.

    Ich hatte mir jetzt einen Ansatz überlegt:

    Ich erstelle eine Subdomain „wp.domain1.com“ und verknüpfe diese Domain mit einer neuen WordPress-Installation. Dann wandle ich die Installation in eine Multisite mit Subdomains um und gebe den einzelnen Seiten die Namen „domain1.wp.domain1.com“, „domain2.wp.domain1.com“ und „domain3.wp.domain1.com“. Dann habe ich alle Zeit der Welt, die Seiten zu designen und zu entwickeln, bis sie irgendwann öffentlichkeitstauglich sind und ich die Domains „domain1.com“, „domain2.com“ und „domain3.com“ auf die langen Subdomains mappen kann. Mein Problem damit ist, dass das nicht ganz so clean zu sein scheint. Das „wp“ nervt mich, auch wenn es am Ende wahrscheinlich niemand zu Gesicht bekommt.

    Eine andere Möglichkeit wäre, vor Veröffentlichung in der WP-Installation „wp.domain1.com“ in „domain1.com“ umzuwandeln (wie auch immer das geht), um dann meine kleineren Subdomains zu haben und dann die Domains auf diese mappen zu können.

    Erstmal: Habe ich Multisites und Domain-Mapping richtig verstanden? Würde der Ansatz so funktionieren?
    Dann: Gibt es einen besseren Ansatz? Vielleicht eine cleanere Methode?
    Und: Ich habe weder Domain-Mapping, noch Multisites benutzt oder aufgesetzt. Könnt ihr mir Tutorials (gerne auch auf Englisch) verlinken, die mich mit meinem Vorhaben so einfach wie möglich ans Ziel bringen? Es ist ein sehr wichtiger Kunde für mich und ich würde gerne auf so wenig Probleme wie möglich stoßen.

    Vielen Dank!

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Zunächst ein paar Erläuterungen zu den Begriffen:

    Multisite (bzw. inzwischen WordPress Network) bezeichnet eine einzelne WordPress-Installation, über die mehrere Websites/Blogs betrieben werden können.

    Die Blogs können entweder über Subdomains angesprochen werden, die entweder per Wildcard, Virtual Host oder zusätzliche Domain über das Kundenmenü des Webhoster eingerichtet werden müssen.
    Oder du verwendest Unterverzeichnisse bei Verwendung der gleichen Domain, wobei der primäre Blog dann ein zusätzliches Verzeichnis /blog zugewiesen bekommt. Eine Verwendung von Unterverzeichnissen für die weiteren Blogs ist nur möglich, wenn die Website nicht länger als einen Monat besteht, weil sich sonst Probleme mit den Permalinks für Archive ergeben (ein Problem, dass künftig angegangen werden soll).

    Domain-Mapping sorgt dafür, dass bei Webseitenaufrufen mit unterschiedlichen Domains auf den jeweils gewünschten Blog des Netzwerks weitergeleitet wird.

    Seit einiger Zeit wird hierfür kein zusätzliches Plugin mehr benötigt, sondern du überschreibst einfach die ursprünglich angelegte URL des jeweiligen Blogs mit der URL der anderen Domain. Konkret: du legst zwar eine neue Website an, gibst ihr (vorübergehend) z.B. die Adresse https://neu.example.com, überschreibst aber gleich im nächsten Schritt diese Adresse mit https://irgendwas.de – womit dann eigentlich egal ist, ob du dein Netzwerk Subdomain- oder Verzeichnis-basiert eingerichtet hast, da diese Adresse ja sowieso gleich wieder überschrieben wird. (Da die Verzeichnis-basierte Version allerdings das zusätzliche Verzeichnis /blog einfügt und nur bei neuen Websites genutzt werden kann, würde ich mich eher für die Subdomain-Installation entscheiden.)

    Soviel erst einmal zu den Begrifflichkeiten. 🙂

    In deinem Fall würde ich zunächst eine lokale Testumbegung auf meinem Computer einrichten und dort WordPress, Plugins und Themes ausgiebig testen. Dazu gibt es für jedes Betriebssystem inzwischen fertige Software, z.B. Local by Flywheel für den Mac oder Bitnami für Windows.
    Hiermit erstellst du deine primäre Website, so wie du sie haben möchtest. Dann änderst du im Backend unter Einstellungen > Allgemein die URL so, wie sie für deine bestehende Website benötigt wird. Jetzt richtest du im Kundenmenü deines Webhosters eine Datenbank ein, exportierst die lokale Datenbank und importierst sie beim Webhoster. Danach kannst du per FTP die alte Joomla!-Website sichern, alle Dateien im Web-Stammverzeichnis löschen, die WordPress-Dateien hochladen und zuletzt in der Konfigurationsdatei wp-config.php die Zugangsdaten zur Datenbank anpassen. Deine neue Website sollte jetzt zur online sein.
    Wenn du beim Erstellen der Website Medien eingebunden und eigene Menüs erstellt hast, ist ggf. noch eine letzte Anpassung der verwendeten URLs notwendig. Hier hat sich Better Search Replace bewährt, mit dem du recht zügig die alte, lokale URL mit der neuen URL ersetzen kannst.

    Im nächsten Schritt folgst du der Anleitung zur Einrichtung des Netzwerks ab Schritt 2: https://wordpress.org/support/article/create-a-network/#step-2-allow-multisite

    Über die Netzwerkadministration fügst du neue Websites hinzu und kannst wie bereits beschrieben die Domain der neuen Websites gleich korrigieren. Im Kundenmenü des Webhosters musst du die Domain dann dem Web-Stammverzeichnis mit deiner WordPress-Installation zuweisen.

    Für Websites, die „noch nicht fertig“ sind, kannst du den Zugriff mit einem Plugin wie Restricted Site Access oder einem beliebigen Maintenance-Plugin vorübergehend sperren.

    Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, eine komplette Multisite zu übertragen, aber die Übertragung ist nicht so trivial wie der Umzug einer einfachen WordPress-Installation.

    mollamilch

    (@mollamilch)

    Lieber Bego Mario Garde,

    erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort!

    Die Methode kenne ich und ist meine Backup-Alternative. Jedoch möchte ich beim Umstieg von Joomla zu WordPress auf jeden Fall schon alle Seiten fertig entwickelt haben und nicht erst eine Seite online stellen, um dann alle anderen Seiten aufzubauen. Das liegt im Wesentlichen daran, dass ich Verknüpfungen zwischen den Websites aufbauen möchte und ich bei etwa 500 Besuchern pro Tag keine halbfertige Website veröffentlichen möchte.
    Wenn das nur mit großen Umständen möglich ist, könnte ich es so machen, wie du es beschrieben hast, aber lieb ist mir das nicht.

    Danke im voraus für einen Lösungsansatz!

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ich gehe mal davon aus, dass du statt Cowboy-Coding die Website in einer Entwicklungsumgebung aufbauen möchtest, wobei du ja auch hier mit einer subdomain-basierten Multisite arbeiten kannst. Kniffeliger ist dann nur der Umzug auf den produktiven Server. Der Umzug wird in diesem Blogbeitrag unter „Szenario 3“ gut beschrieben:

    https://premium.wpmudev.org/blog/help-i-need-to-migrate-a-wordpress-multisite-a-step-by-step-guide/

    Deine (unnötig komplexen) Subdomains auf dem produktiven Server wären mir zuviel Umstand.

    mollamilch

    (@mollamilch)

    Ich gehe mal davon aus, dass du statt Cowboy-Coding die Website in einer Entwicklungsumgebung aufbauen möchtest, wobei du ja auch hier mit einer subdomain-basierten Multisite arbeiten kannst.

    Was genau meinst du mit Cowboy-Coding?

    Der Umzug wird in diesem Blogbeitrag unter „Szenario 3“ gut beschrieben

    Dann werde ich wohl die Multisite lokal auf meinem Rechner aufbauen, um sie, wenn sie fertig ist, auf den Server zu transferieren. Ich habe sowas bislang mit MAMP und Sequel Pro gemacht. Bietet die Free-Version von Local by Flywheel deutliche Vorteile oder kann ich das weiterhin mit MAMP und Sequel Pro machen? Wie ist es mit der Migration? Das müsste ja genauso funktionieren.

    Der Guide für die Migration von Multisites hört sich sehr simpel an. Vielen Dank für den Link!

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Das Thema „Von bestehendem CMS auf WordPress Multisite mit Domain-Mapping wechseln“ ist für neue Antworten geschlossen.