Support » Allgemeine Fragen » Website nicht aufrufbar

  • Gelöst Thobie

    (@thobie)


    Moin,

    ich habe gestern Nacht für meinen Buchshop unter buch-schmie.de sieben Plugins und zwei Themes aktualisiert.

    Nach dem Aktualisieren der Plugins war noch alles in Ordnung. Nach dem Aktualisieren der Themes, von denen allerdings keines aktiv ist, hatte ich keinen Zugriff mehr, weder auf das Frontend noch das Backend. Beim Aufrufen erscheint nur ein weißes Browserfenster.

    Mein Provider Strato schließt einen Fehler bei der Serverkonfiguration aus.

    Was liegt hier vor? Warum erhalte ich nur ein weißes Browserfenster? Und wie behebe ich das Problem?

    Per FTP auf den Webspace des Providers gehen und ein zwei Tage altes Backup einspielen? Oder nach und nach alle aktualisierten Plugins deaktivieren und schauen, bei welchem Plugin der Fehler nicht mehr besteht? Oder alle Themes, die nicht aktiv sind und die ich eigentlich nicht brauche, löschen?

    Ich bin für Sie da.

    Grüße aus Hamburg

    Thobie

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 7 Antworten - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Hallo,
    ich erhalte keine weiße Seite, sondern einen HTTP Error 500.
    Hilfreich könnte auch eine neue .htaccess sein:

    • verbinde dich mit deinem Server über FTP
    • suche die .htaccess-Datei in deinem Stammordner
    • lade eine Kopie der Datei auf deinen Computer (es ist immer eine gute Idee, für alle Fälle ein Backup zu haben)
    • lösche die .htaccess-Datei von deinem Server, nachdem du eine Sicherungskopie auf deinem lokalen Computer hast.

    Um WordPress zu zwingen, eine neue, saubere .htaccess-Datei zu erzeugen:

    • gehe zu den Einstellungen > Permalinks in deinem WordPress Dashboard
    • unten auf der Seite klicken: auf Änderungen speichern (du musst keine Änderungen vornehmen – klicke einfach auf die Schaltfläche).

    Sicher ist es auch nicht verkehrt, wenn du die nicht benötigten themes löschst – zur Not per FTP.
    Falls das nicht funktioniert, findest du z. B. hier im Forum einen ausführlichen Ansatz von @pixolin, wie du das Problem evtl. beheben kannst. Hier auch ein Ansatz von @la-geek.
    Sonst würde ich oben bei der Suche auch mal „Error 500“ eingeben und du erhältst jede Menge Treffer zu dem Problem.
    Da die Ursachen unterschiedlich sind, muss man leider sehr viele Möglichkeiten prüfen, um diesen Fehler zu beheben.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Der erste Schritt wäre, per FTP das Plugin-Verzeichnis wp-content/plugins umzubenennen und damit die Plugin vorübergehend zu deaktivieren, da dort am ehesten ein Problem zu vermuten ist. Hilft das nicht, kannst du das Verzeichnis des aktuell verwendeten Themes umbenennen. WordPress fällt dann auf eines der hoffentlich noch installierten Standard-Themes zurück (sonst das Theme Twenty Twenty herunterladen, entpacken, Theme-Verzeichnis twentytwenty in das Verzeichnis wp-content/themes/ hochladen).

    Ich bin für Sie da.

    Hier gibt es gleich zwei Fehler. 🙂

    Wir verwenden hier, wie in OpenSource-Communities üblich, das durchaus respektvoll gemeinte, aber unkompliziertere „du“. Außerdem braucht hier kein Anwender „für uns da sein“, wir freuen uns aber über einen kooperativen Austausch, ohne den die Beantwortung von Fragen fast unmöglich ist.

    Moin, Hans-Gerd,

    an der .htaccess habe ich nichts geändert, sie sollte somit nicht das Problem verursachen.

    Nach der Aktualisierung der Plugins gab es keine Probleme, das Backend war aufrufbar.

    Der Fehler zeigte sich nach dem Aktualisieren der beiden nichtaktiven Themes.

    Ich werde nachher einmal per FTP alle nichtaktiven Themes löschen und sehen, ob der Fehler noch besteht.

    Ich bin für Dich da.

    Grüße aus Hamburg

    Thobie

    Nach der Aktualisierung der Plugins gab es keine Probleme, das Backend war aufrufbar.

    Nehmen wir an, du hast ein Plugin XY. Es gibt eine Aktualisierung für das Plugin und der Plugin-Entwickler hat sich entschieden, in der neuen Version eine neue Funktion mach_was() einzufügen. Du aktualisierst das Plugin, alles ist prima.

    Jetzt hast du aber noch ein Theme ABC. Da hat sich der Theme-Entwickler auch eine coole neue Funktion ausgedacht, sie aber blöderweise mach_was() genannt. PHP reagiert mit einem „Fatal Error“, wenn Funktionsnamen doppelt vorkommen. Damit Angreifer aber nicht auch noch Schwachstellen auf dem Silbertablett serviert bekommen, wird erst einmal gar nichts angezeigt; die Website ist kaputt.

    Meine Empfehlung war, zunächst die Plugins zu deaktivieren. Dadurch würdest du auch das Plugin XY deaktivieren, die Funktion mach_was() käme nur einmal vor, Fehler behoben – auch wenn man sich jetzt sicher streiten könnte, wer denn nun den Fehler verursacht hat.

    Wieso rate ich immer zuerst, die Plugins zu deaktivieren? Weil hier am häufigsten Programmierfehler auftauchen. Plugins werden nicht selten von einzelnen Entwicklern erstellt und nur auf wenigen WordPress-Installationen eingesetzt. Die Chancen sind recht hoch, dass die Ursache hier liegt.
    Sicher wäre es auch möglich, mit den Themes anzufangen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Ursache an einem einzigen Theme hängt, ist zumindest geringer.

    Wie auch immer: deine Website, deine Entscheidungen. Wir können dir hier nur Tipps geben, die sich aus der Praxis als sinnvoll erwiesen haben. Aber … wir sind für dich da.

    Moin,

    1. Zwei gestern aktualisierte Themes gelöscht: Keine Veränderung.
    2. Weitere acht nicht aktive Themes, die ich nicht mehr benötige, gelöscht: Keine Veränderung.
    3. Plugin-Ordner umbenannt: Frontend und Backend lassen sich aufrufen.
    4. Alle sieben gestern aktualisierten Plugins nacheinander gelöscht – vorher als Backup auf den Computer downgeloaded. Nach jedem einzelnen Löschvorgang Fronend/Backend geprüft: Keine Veränderung. Die aktualisierten Plugins sind also nicht für den Fehler verantwortlich.

    Wie nun verfahren? Alle Plugins in einen umbenannten Ordner verschieben und händisch eines auch dem anderen in den Plugin-Ordner ziehen und jedesmal einzeln prüfen, ob der Fehler noch besteht oder nicht?

    „Wir können dir hier nur Tipps geben, die sich aus der Praxis als sinnvoll erwiesen haben.“ Danke, das hat sich als gut erwiesen.

    Sorry wegen der Signatur, aber das ist meine normale Signatur in Mails an meine Kunden … und ich habe sie hier einfach übernommen. 🙂

    Ich bin für Dich da.

    Grüße aus Hamburg

    Thobie

    Moin,

    Problem gelöst. Danke für Eure Hilfestellung.

    Wie beschrieben, Plugin-Ordner umbenannt, einen neuen Plugin-Ordner erstellt, sukzessive nach und nach jedes Plugin in den neuen Ordner gezogen und aktiviert und geprüft, ob Front-/Backend aufrufbar ist.

    Vermutlich hat das Plugin Wordfence Security den Fehler verursacht. Denn beim Aktiveren erfolgt die Fehlermeldung „Das Plugin kann nicht aktiviert werden, da es einen fatalen Fehler erzeugt.“ Ausgerechnet das Plugin, das die Website schützen soll.

    Nun, Fehler behoben, Shop ist online und Front-/Back sind beide erreichbar und konfigurierbar.

    Wenn ich diese Prozedur aber nach jedem Aktualisieren von Plugins/Themes durchführen muss, ist das aber nicht sehr benutzerfreundlich und mühsam. 🙂

    Ich bin für Dich da.

    Grüße aus Hamburg

    Thobie

    Hallo,

    Wenn ich diese Prozedur aber nach jedem Aktualisieren von Plugins/Themes durchführen muss, ist das aber nicht sehr benutzerfreundlich und mühsam.

    in der Regel passiert das ja auch recht selten. Aber dann ist es eben schön, dass man auf diese Weise die Ursache finden und beseitigen kann.
    Ich habe gerade mal kurz Wordfence Security auf einer Testumgebung installiert und hatte keinen Fehler. Insofern könnte das Szenario, das @pixolin beschrieben hat, tatsächlich die Ursache sein.
    Wenn du also zuerst den Wordfence-Ordner in den neu angelegten Plugin-Ordner und danach Plugin für Plugin in diesen neuen Ordner verschiebst, wirst du vermutlich bei einem anderen Plugin den Effekt haben, dass das Plugin einen fatalen Fehler erzeugt.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

Ansicht von 7 Antworten - 1 bis 7 (von insgesamt 7)