Support » Allgemeine Fragen » Websiten nicht mehr erreichbar

  • niedermayer

    (@niedermayer)


    Hallo zusammen! Ich musste heute feststellen, dass keine meiner Websiten mehr erreichbar ist. Firefox zeigt nur weiß, Edge sagt „Diese Seite funktioniert im Moment nicht“. In meinem Webspace sind alle Dateien noch vorhanden, ich habe nichts geändert. Wenn ich die URL einer bestimmten Datei, z.B. eines Bildes eingebe, wird es mir angezeigt. Hat jemand irgendeine Idee? Die jeweiligen /wp-admin Seiten sind auch nicht erreichbar. Hier eine Liste der betroffenen Seiten: niedermayermusic.de neondeluxe.de fitchersvoegel.de horstundgisela.de

    • Dieses Thema wurde geändert vor 12 Monaten von niedermayer.

    Die Seite, für die ich Hilfe brauche: [Anmelden, um den Link zu sehen]

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Eine leere Seite wird angezeigt, wenn es einen schwerwiegenden Fehler gibt und Angreifer nicht auch noch mit Informationen versorgt werden sollen, wie sie das ausnutzen können.

    Mehr Angaben für die Ursachen findest du im Error-Log des Webservers, den du üblicherweise im Kundenmenü des Webhosters einsehen kannst. Unter Umständen muss der Error-Log erst aktiviert werden. Mehr Informationen findest du in den Hilfeseiten des Webhosters.

    Alternativ kannst du in WordPress den Debug-Modus aktivieren, um einen eigenen Error-Log zu erstellen. Dazu gibst du per FTP in der wp-config.phpoberhalb von /* That's all, stop editing! Happy publishing. */ die folgenden Zeilen ein:

    // Enable WP_DEBUG mode
    define( 'WP_DEBUG', true );
    
    // Enable Debug logging to the /wp-content/debug.log file
    define( 'WP_DEBUG_LOG', true );
    
    // Disable display of errors and warnings
    define( 'WP_DEBUG_DISPLAY', false );
    @ini_set( 'display_errors', 0 );

    (Quelle: Debugging in WordPress)

    Sollte bereits eine Zeile define( 'WP_DEBUG', false ); vorhanden sein, kannst du sie mit den oben genannten Zeilen überschreiben.

    Nach einem erneuten fehlgeschlagenen Versuch, dich im Backend anzumelden solltest du unter wp-content einen Error-Log mit dem Dateinamen debug.log herunterladen können. Nach Auslesen des Error-Logs solltest du den Debug-Modus wieder deaktivieren, indem du die Zeile define( 'WP_DEBUG', true ); in define( 'WP_DEBUG', false ); änderst. Die restlichen Zeilen bleiben unverändert.

    Während gravierende Fehler in WordPress eher eine Ausnahme sind, kommen sie in Plugins deutlich öfters vor. Es macht deshalb Sinn, das Plugin-Verzeichnis wp-content/plugins vorübergehend umzubenennen. Beim nächsten Anmeldeversuch werden dabei alle Plugins automatisch deaktiviert und fallen als Fehlerquelle aus. Konntest du den Fehler soweit eingrenzen, benennst du das Verzeichnis wieder in wp-content/plugins um, aktualisierst alle Plugins einzeln und prüfst, ob bzw. wann der Fehler erneut auftritt.

    Bei vielen Websites bereitet im Moment eine (teilweise zwangsweise durchgeführte) Umstellung auf PHP8 Probleme. PHP8 ist deutlich schneller, leider aber auch weniger fehlertollerant. Welcher Fehler hier die Website lahmlegt steht wie gesagt im Error-Log.

    Thread-Starter niedermayer

    (@niedermayer)

    Hi, danke für die schnelle Antwort. Die Plugin Ordner rauszunehmen hat nichts geändert und wenn ich die Zeilen für den Debug Mode in die wp-config.php einfüge, bekomme ich nur noch ein „403 forbidden“ im Browser angezeigt.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Die Plugin Ordner rauszunehmen hat nichts geändert … 

    Das ist gut möglich. Die Fehlersuche, die ich beschrieben habe, funktioniert nach dem Ausschlußprinzip. D.h. du kannst Plugins als Ursache ausschließen – auch schon mal was wert.

    wenn ich die Zeilen für den Debug Mode in die wp-config.php einfüge, bekomme ich nur noch ein „403 forbidden“ im Browser angezeigt.

    Ungewöhnlich. Ein 403-Fehler deutet eher darauf hin, dass es keine index.php gibt und die Ausgabe einer Datei-Liste aus Sicherheitsgründen serverseitig deaktiviert wurde.

    Poste bitte mal den Inhalt der geänderten wp-config.php, damit ich mir das anschauen kann. Die Zeilen mit den Zugangsdaten zur Datenbank, Sicherheitsschlüsseln und Tabellen-Präfix kannst du bitte aus der Antwort löschen, damit du keine ungebetenen Gäste bekommst.

    Thread-Starter niedermayer

    (@niedermayer)

    <?php
    /**

    • The base configuration for WordPress
      *
    • The wp-config.php creation script uses this file during the
    • installation. You don’t have to use the web site, you can
    • copy this file to „wp-config.php“ and fill in the values.
      *
    • This file contains the following configurations:
      *
    • * MySQL settings
    • * Secret keys
    • * Database table prefix
    • * ABSPATH
      *
    • @link https://wordpress.org/support/article/editing-wp-config-php/
      *
    • @package WordPress
      */

    // ** MySQL settings – You can get this info from your web host ** //
    /** The name of the database for WordPress */
    define( […]

    /** MySQL database username */
    define( […]

    /** MySQL database password */
    define( ‚[…]

    /** MySQL hostname */
    define( ‚ […]

    /** Database Charset to use in creating database tables. */
    define( ‚DB_CHARSET‘, ‚utf8mb4‘ );

    /** The Database Collate type. Don’t change this if in doubt. */
    define( ‚DB_COLLATE‘, “ );

    /**#@+

    […]

    /**

    • For developers: WordPress debugging mode.
      *
    • Change this to true to enable the display of notices during development.
    • It is strongly recommended that plugin and theme developers use WP_DEBUG
    • in their development environments.
      *
    • For information on other constants that can be used for debugging,
    • visit the documentation.
      *
    • @link https://wordpress.org/support/article/debugging-in-wordpress/
      */

    // Enable WP_DEBUG mode
    define( ‚WP_DEBUG‘, true );

    // Enable Debug logging to the /wp-content/debug.log file
    define( ‚WP_DEBUG_LOG‘, true );

    // Disable display of errors and warnings
    define( ‚WP_DEBUG_DISPLAY‘, false );
    @ini_set( ‚display_errors‘, 0 );

    /* That’s all, stop editing! Happy publishing. */

    /** Absolute path to the WordPress directory. */
    if ( ! defined( ‚ABSPATH‘ ) ) {
    define( ‚ABSPATH‘, DIR . ‚/‘ );
    }

    /** Sets up WordPress vars and included files. */
    require_once ABSPATH . ‚wp-settings.php‘;

    Thread-Starter niedermayer

    (@niedermayer)

    Eben kam ich einmal bis zur Anmeldeseite, nach Eingabe der Anmeldedaten dann:

    Service Unavailable

    The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Die wp-config.php sieht soweit in Ordnung aus und es gibt keinen Anhaltspunkt, wieso es zu einem 403-Fehler kommen sollte. Sprich dazu bitte den Support deines Webhosters an.

    Leider habe ich keine Informationen zum Error-Log erhalten und kann deshalb nicht mehr zum Problem schreiben.

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Das Thema „Websiten nicht mehr erreichbar“ ist für neue Antworten geschlossen.