Support » Plugins » Welches Kommentar-Plugin verwendet Ihr?

  • dajanas

    (@dajanas)


    Hi,

    ich suche ein Kommentar-Plugin, welches möglichst vertrauenswürdig ist, responsiv ist, ein angenehmes Layout und eine leicht verständliche Funktionsweise bietet und idealerweise auch DSGVO-konform ist. Idealerweise auch mit der Notwendigkeit, sich z.B. über Facebook, Twitter oder Ähnlichem einloggen zu müssen, um schreiben zu können (um Spam möglichst zu verhindern).

    Was verwendet Ihr dahingehend?

    Gruß

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Gar nichts.

    • Viele Website-Betreiber/-innen verzichten inzwischen ganz auf Kommentare.
    • Bei denen die noch Kommentare nutzen, stellen nach meiner persönlichen Einschätzung die meisten wohl die Kommentareinstellungen so ein, dass Erst-Kommentare manuell freigegeben werden, um sich nicht nur vor Spam, sondern auch vor unerwünschten Kommentaren zu schützen.
    • Wenn das zu aufwändig ist, besteht die Möglichkeit, nur angemeldeten Benutzern Kommentare zu gestatten. Damit kann man dann zumindest jemand, der Mist schreibt, über die Registrierungs-E-Mail direkt anschreiben (wenn eine echte Adresse angegeben wurde) oder den Benutzer sperren. Hilft wenig, wenn der dann gleich ein neues Account anlegt.
    • Wer Kommentare zulässt, sollte (unabhängig von der Moderation) ein DSGVO-konformes Anti-Spam-Plugin nutzen. Hier wird allgemein Antispam-Bee eingesetzt.
    • Lösungen, bei denen Drittanbieter eingebunden werden, dürften in den meisten Fällen nicht datenschutzkonform sein. Zumindest brauchst du eine ausdrückliche Einwilligung der Kommentierenden, dass sie mit der Weitergabe persönlicher Daten einverstanden sind.
    Thread-Starter dajanas

    (@dajanas)

    Ich verwende ein gutes Plugin, welches nach Cookies scannt und durch einen aufwändigen Cookie-Banner die etwaige Erlaubnis einholt. Am liebsten hätte ich eine Funktion, bei der über Facebook oder Twitter Kommentare möglich sind (die dann auch bei Twitter/Facebook gepostet werden). Beispielsweise, indem ich bei einem frisch veröffentlichtem Beitrag den etwaigen Link zum Facebook/Twitter-Beitrag im WordPress-Beitrag angebe, damit auch im richtigen Thread die Kommentare erscheinen. Das fände ich praktisch – so werden die Nutzer gewissermaßen zum Kommentieren direkt zum zugehörigen Beitrag auf Twitter oder Facebook geleitet.

    Thread-Starter dajanas

    (@dajanas)

    Hm, wo ich jetzt darüber nachdenke, würde ja im Grunde ein eigener Button ausreichen, der zu Twitter bzw. Facebook führt – also der Button mit dem etwaigen Thread verlinkt ist. Das wäre ja auch DSGVO-konform. Es wird ja praktisch bei Klick nur ein externer Link geöffnet. Und die Nutzer könnten dort dann kommentieren.

    Moderator Hans-Gerd Gerhards

    (@hage)

    Hallo,
    das habe ich in einem Fall ähnlich gemacht.
    Ansonsten kannst du dir vielleicht ja auch noch das Plugin Shariff Wrapper ansehen, das DSGVO-konform ist.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Thread-Starter dajanas

    (@dajanas)

    @hage Shariff verwende ich tatsächlich schon sehr lange. Aber das ist ja keine wirkliche Lösung für Kommentare, weil diese Buttons nicht zu einem gezielten „Thread“ bei Twitter oder Facebook führen, sondern einfach nur den Beitrag „teilen“. Weißt Du, was ich meine?

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)