Support » Plugins » Welches Plugin zum Datenbank-Reset für WP 4.4 ?

  • Gelöst Flower33

    (@flower33)


    Hallo!

    Frage an die Profis:
    Könnt ihr ein Plugin empfehlen, mit dem ich nach dem Testen eines Themes die WordPress-Datenbank wieder auf den Originalzustand zurücksetzen kann?
    Ich möchte als Anfänger zum Lernen mit verschiedenen Theme-Demos meines Anbieters herumspielen, und der Entwickler empfiehlt das Plugin „WordPress Database Reset„. Auf meinen Einwand, es sei nur kompatibel bis WP 4.3.3, meinte der Entwickler, er vewende es trotzdem ohne Probleme, deaktiviere es aber nach Gebrauch.
    Nun hab ich aber grade erst gelernt, dass auch deaktivierte (nicht mehr aktuelle) Plugins ein potenzielles Angriffsziel darstellen 😉

    Kann jemand von den Profis auch das Plugin „WordPress Reset“ empfehlen?

    Freue mich über jegliche Tipps und kurze Erfahrungsschilderungen.
    Danke!

Ansicht von 13 Antworten - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Hallo Flower33,

    ich würde mich bei so einem heiklen und existenziellen Part der Website wie die Datenbank nicht auf Plug-ins verlassen (ist aber nur meine persönliche Meinung).

    Wenn ich teste und weiß, dass ich es danach wieder rückgängig machen werde, dann ziehe ich ein Backup der DB (phpMyAdmin -> exportieren) und nachher importiere ich diese wieder.

    Mögliches Sicherheitsrisiko: Deaktivierte Plug-ins = ja, aber deinstallierte Plug-ins = nein.

    Um Restbestände in der DB zu löschen, Transients, finde ich den Transients Manager von Pippins ganz gut:
    http://pippinsplugins.com/tranients-manager
    Korrigierter URL:
    https://wordpress.org/plugins/transients-manager/

    Und für Drafts in der Datenbank, commentmeta usw. WP Clean Up
    http://wordpress.org/plugins/wp-clean-up/

    Aber auch vor deren Einsatz lege ich lieber kurz ein DB-Backup an.

    Vielen Dank für deine Meinung und die verschiedenen Tipps, Angelika!
    (Vielleicht kannst du für spätere Leser noch den Link zu dem Transients-Manager korrigieren, der führt ohne Nachhelfen in der URL ins Leere.)

    So ganz ist mir als blutigem WP-Anfänger der oben angedeutete Workflow allerdings noch nicht klar, d.h., wo zwischen den Schritten 1 und 4 erfolgt der Hauptschritt, in dem die Datenbank (und wie) geleert wird, damit ich praktisch mit einem „jungfräulichen“ WP die nächste Theme-Demo testen kann, ohne WP erneut installieren zu müssen?
    (Das leuchtet mir nur ein, wenn ich von einer leeren DB ein Backup mache und das hinterher wieder importiere. Oder ist es genau so gemeint? Sorry für meine Begriffsstutzigkeit 😉

    Dein skizzierter Workflow:
    1. Anlegen eines Backups durch Export in phpMyAdmin
    2. Einsatz von Transients-Manager-Plugin
    3. Einsatz von WP-Clean-Up-Plugin
    4. Importieren des Backups aus Schritt 1

    Dann sind für das Datenbank-Reset aber doch auch Plugins mit ihren Risiken im Spiel?
    Was Drafts sind ist mir klar, Transients im Englischen auch, nur noch nicht die genaue Bedeutung in der WP-Terminologie. Muss ich mal noch nachgucken 😉

    Sorry für die dummen Anfängerfragen, aber durch Darstellung meines Nichtwissens wird wohl am besten klar, wo’s hakt, so dass der Lerneffekt am größten ist. 😉

    Habe den Link korrigiert, danke 🙂

    1.) Vor dem Installieren des Themes:
    Export per phpMyAdmin.

    Wenn ich keinen neuen Inhalt einpflege, sondern nur mit dem Theme herumgespielt habe, dann

    –> Datenbank in phpMyAdmin leeren, Backup importieren und alles ist wieder auf Anfang.

    2.) Wenn neue Seiten / Beiträge angelegt, oder Plug-ins installiert und die konfiguriert etc pp. wurden und Themes zum Testen installiert ->

    Datenbank vorher! per phpMyAmdin exportieren (rein zur Sicherheit).
    Theme deinstallieren
    Transients-Plugin ausführen
    WP-Clean-Up Plugin ausführen

    Läuft hier was schief, gibt es das Backup.

    Wenn du testest und laufend Themes wechselst, musst du diesen Schritt 2 aber nicht jedes Mal durchlaufen, halt nur den step „Theme deinstallieren“. Wenn du dann wirklich irgendwann weiterarbeiten willst, solltest du die DB von Resten säubern.

    Dasselbe gilt auch für das Thema Plug-ins testen.

    Na ja, however, so ist mein Workflow, gibt sicher auch andere.

    Wow, super Erklärung, Angelika, vielen Dank für die Mühe und die verständliche Darstellung!

    Gerne. Falls noch Fragen offen sind, frag ruhig :). Dir antworte ich sogar besonders gerne, da du nicht nur Fragen stellst, sondern anderen auch durch Antworten hilfst.

    Danke dir!

    In meinem Einsteiger-Kurs verwende ich einen schlanken, lokalen Webserver (USBWebserver) mit einer einfachen WordPress-Installation mit Standard-Theme und ohne weitere Plugins. Damit kann man gan gut Themes und Plugins ausprobieren und wenn man sich alles angeschaut hat, zieht man einfach den ganzen Ordner in den Papierkorb. Zum (Kennen-)Lernen und als „Starterset“ reicht das allemal.

    Wenn du eine dauerhafte Entwicklungsumgebung brauchst, kannst du auch das leistungsfähigere XAMPP (bzw. MAMP auf dem Mac) installieren und dort mehrere WordPress-Installationen einrichten. Um die Installation komplett zurückzusetzen, verwende ich gerne das bereits von Dir genannte Plugin WordPress Reset. Muster-Inhalten kannst du mit Hilfe der Theme Unit Test Data importieren.

    Um möglichst effizient adhoc neue Test- und Entwicklungsumgebungen aufzusetzen, kannst du als Alternative auch eine Lösung mit einer virtuellen Maschine nutzen: Varying Vagrant Vagrants ist ein Set aus Skripten, mit dem du mit einem einzigen Terminal-Befehl und etwas Geduld eine vollautomatische WordPress-Installation anstoßen kannst. Die Einrichtung ist aber etwas komplizierter; ich würde sie nicht gerade Einsteigern empfehlen. Aber die haben ja den USBWebserver. 🙂

    Ich glaube, ich hatte die Zielsetzung nicht ganz verstanden. Ging es um eine komplett neue frische WordPress-Installation, die nach dem Testen wieder auf Null gesetzt werden soll? Dann sind Begos Vorschläge natürlich einfacher. Dann benötigt man auch eigentlich kein Backup, denn man verliert ja nur die Ur-Datenbank und könnte im Notfall WordPress schnell neu aufsetzen.

    Ich ging in den Überlegungen von einer mit Inhalt bereits bestückten WordPress-Seite aus, die dann mit unterschiedlichen Themes getestet werden soll :).

    Wie auch immer, so wurde mehr als ein Workaround genannt für alle möglichen Szenarien, was ja auch nicht verkehrt ist 🙂

    Ich fahre derzeit mit XAMPP und einer WordPress-Testinstallation. Bevor ich jetzt aber zum Testen und Lernen für jede einzelne Demo meines Themes eine neue WordPress-Installation anlege (was ja im Grunde genommen auch kein großer Akt ist), wollte ich nur mal die verschiedenen Möglichkeiten ausloten, wie man solche Tests handhaben kann.

    Insofern sind _alle_ der hier genannten Varianten für mich von großem Interesse. Herzlichen Dank an Angelika und Bego für die hier genannten und beschriebenen Tipps, die ich super nützlich finde und, je nach Bedarf, entsprechend testen und einsetzen kann.

    Danke zudem an Bego für die Bestätigung, dass auch das zweite Reset-Plugin (WordPress Reset), das ich in meiner Frage nannte, offenbar ebenfalls gerne von Profis genutzt wird. Ich werde es bei Bedarf dem vom Entwickler empfohlenen, aber nicht mehr aktuellen, Plugin „WordPress Database Reset“ vorziehen, denn letzteres müsste ich ja aus Sicherheitsgründen jedes Mal nach Nutzung wieder deinstallieren.

    Falls es noch mehr Herangehensweisen oder bevorzugte Plugin-Lösungen geben sollte, nur zu mit entsprechenden Kommentaren!

    Mit den o.g. Tipps und Erläuterungen ist meine Frage auf jeden Fall schon mal erschöpfend beantwortet. 😉 Danke schön Angelika und Bego!

    Bei einer lokalen Installation mit Xampp brauchst du Angriffe auf veraltete Plug-ins nicht zu fürchten. Dann müssten die ja Zugriff auf deinen Rechner erhalten und dann ist eh schon alles zu spät.

    Das Plug-in ist laut https://wordpress.org/plugins/wordpress-reset/faq/
    kompatibel bis/inkl. WordPress 4.5. Wie kommst du auf 4.3.3?

    Da hast du oben irgendwie die falsche Zeile erwischt 😉 Ich schrieb, dass „WordPress Database Reset“ nicht mehr aktuell ist, weshalb ich ja auch in meiner Eingangsfrage um Erfahrungsmeldungen zu dem noch aktuellen „WordPress Reset“ bat. 😉

    Mit dem Einwand bzgl. der _lokalen_ Installation eines veralteten Plugins hast du natürlich Recht, da sieht man mal, dass die Sicherheitswarnungen bei mir auf fruchtbaren Boden gefallen sind. Auch nicht schlecht, wenn sich das so früh einprägt… 😉

    Ups 😀

    😉

Ansicht von 13 Antworten - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Das Thema „Welches Plugin zum Datenbank-Reset für WP 4.4 ?“ ist für neue Antworten geschlossen.