Support » Allgemeine Fragen » Widget Verwaltung zurücksetzen

  • Gelöst rakshasatiger

    (@rakshasatiger)


    Hallo zusammen,

    Ich habe vor einer Weile ein paar Websites mit WordPress erstellt bin allerdings weit entfernt davon genau zu wissen was ich da eigentlich tue. Nun möchte ich erneut eine Website mit WordPress erstellen aber es hat sich sehr viel geändert. Gibt es eine Möglichkeit die Widget Verwaltung wieder so herzustellen wie sie vorher war?
    Ich möchte wieder Overrides erstellen können und jedem einzelnen Override verschiedene Widgets zuordnen können.
    Wie ich die Seiten wieder so wie vorher bearbeiten kann habe ich bereits herausgefunden (Disable Gutenberg). Ich persönlich bin einfach schneller und flexibler wenn ich die Seiten in HTML schreiben kann. Die neue Art mit den Blöcken ist einfach nicht mein Ding.
    Vielen Dank schon mal!

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Hallo,
    ehrlich gesagt, verstehe ich überhaupt nicht, was du mit

    Ich möchte wieder Overrides erstellen können und jedem einzelnen Override verschiedene Widgets zuordnen können.

    meinst.
    Was genau meinst du mit „Override“?
    Bezogen auf Gutenberg (Block Editor): Mir ging es am Anfang ähnlich. Mittlerweile schätze ich aber die großartigen Möglichkeiten, mit dem Block Editor Beiträge und Seiten zu gestalten. Abgesehen davon hast du über den „Classic“-Block auch die Möglichkeit, Inhalte mit entsprechenden html-tags individuell zu gestalten.
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Hallo Hans-Gerd,

    Wenn man auf meinen „alten“ WordPress Seiten auf „Widgets“ klickt wird dort ganz oben Override angezeigt. Unter diesen Overrides habe ich dann verschiedene Widgets zugeordnet auf Header, Footer, etc. Die Overrides wiederum sind dann über das Theme bestimmten Seiten zugeordnet die dann eben alle dieselben Widgets an denselben Stellen haben. Gerade bei Seiten mit vielen verschiedenen Widgets finde ich diese Vorgehensweise für mich einfacher als jede einzelne Seite mit jedem einzelnen Widget neu zu erstellen wie bei Gutenberg.
    VG

    Hallo,
    leider habe ich keine „alte“ WordPress-Seite und kann dementsprechend das Szenario nicht nachstellen und eine entsprechende Option mit „Overrides“ sagt mir nichts.
    Das könnte eine themespezifische Lösung sein. Welches theme hast du da im Einsatz ?
    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    Bei den alten Websites sind es gekaufte aber ich weiß dass es damals auch ohne gekaufte Themes so war. Ich hatte erst mit der „normalen“ Variante begonnen bevor ich mir ein passendes Theme ausgeguckt hatte.
    Die letzte Website die ich gebaut hatte bevor es sich änderte war im Oktober 2017.
    VG

    sorry, aber wenn ich bei google „override wordpress theme widget“ eingebe, kommt auch ansatzweise nichts, was in diese Richtung passen könnte.
    Ich kann mich auch beim besten Willen nicht daran erinnern, so etwas gesehen zu haben.
    Da bin ich dann leider raus …

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Ich persönlich bin einfach schneller und flexibler wenn ich die Seiten in HTML schreiben kann. Die neue Art mit den Blöcken ist einfach nicht mein Ding.

    Sehr schade, weil du mit dem Block-Editor mit sehr wenig Aufwand gestalterisch viel ansprechendere Layouts umsetzen kannst:

    „Overrides“ ist kein WordPress-typischer Begriff und kann, wie Hans-Gerd bereits geschrieben hat, eine Besonderheit deines Themes sein. Statt aber eine Lösung vorzugeben solltest du lieber schreiben, was du eigentlich erreichen möchtest – vielleicht gibt es inzwischen besser geeignete Lösungen?

    Das ist ja die Sache, ich möchte erreichen schnell und einfach eine Seite Z im selben Schema (Widgets) wie Seite X oder Seirte Y zu erstellen ohne jede Seite komplett neu aufzusetzen.
    Alte Praxis: HTML Code kopieren, kleine Änderungen vornehmen, Seite dem Override zuordnen, fertig.
    Wie wäre denn eine vorstellbare Praxis im neuen System?
    VG

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Hatten wir hier schon erwähnt, dass der Begriff „Overrides“ kein WordPress-typischer Begriff ist? Ja, hatten wir. 😉

    ich möchte erreichen schnell und einfach eine Seite Z im selben Schema (Widgets) wie Seite X oder Seirte Y zu erstellen ohne jede Seite komplett neu aufzusetzen.

    Meinste du einzelne Webseiten („Über uns“, „Angebot“ …) oder Websites (englischer Begriff für eine eigenständige Internet-Präsenz)?

    Mit dem bis WordPress Version 4.9 verwendeten „klassischen“ Editor gab es keine Möglichkeit für einen mehrspaltigen Satz oder ein ansprechenderes Web-Design, das nicht aussah, wie mit der Schreibmaschine „runtergetippt“. Deshalb gab es verschiedene Ansätze, um ein ansprechenderes Layout zumindest für die Startseite zu ermöglichen.
    Ein Ansatz war, auf der Startseite verschiedene Widget-Bereiche einzurichten, in denen Benutzer mehr oder weniger frei Inhalte platzieren konnten (wahrscheinlich meinst du das mit „Override“, weil das normale Verhalten auf der Startseite die Blogbeiträge auszugeben damit überschrieben wird?)
    Ein anderer Ansatz war die Verwendung von so genannten Page Buildern, die auch mehrspaltige und verschachtelte Layouts per Drag & Drop ermöglicht haben.
    Noch ein anderer Ansatz war die Verwendung von Shortcodes, die dann im Frontend in entsprechendes HTML umgewandelt wurden, um z.B. mehrspaltigen Satz zu ermöglichen.

    Nachteil dieser „Tricks“ war, dass sie sehr auf das jeweis verwendte Theme bezogen waren – hast du das Theme gewechselt, musstest du wieder von vorne anfangen.

    Der Block-Editor bietet dir viel mehr Möglichkeiten und funktioniert auch dann noch, wenn du das Theme wechselst. Dabei werden mit wenigen Clicks Layouts realisiert, für die du im Eigenbau mit HTML und eigenen CSS-Regeln Stunden bräuchtest. Den Inhalt einzelner Webseiten kannst du auch kopieren und bei einer anderen Webseite (einer anderen Website) wieder einfügen. Oder du klonst eine komplette WordPress-Website auf einen anderen Server und nimmst dort individuelle Änderungen vor.

    Ich persönlich bin einfach schneller und flexibler wenn ich die Seiten in HTML schreiben kann.

    … ist einfach nicht mehr zeitgemäß, es sei denn du hast die berühmte „Visitenkarte“ im Internet, wo alle Informationen auf einer einzelnen Seite stehen und garantiert später nichts mehr hinzukommt oder ausgetauscht werden muss.

    Schau dir mal die Dokumentation des HTML5 Boilerplate an – semantisch korrektes, barrierefreies, suchmaschinenfreundliches HTML5 ist mehr, als „spitze Klammer auf, p, spitze Klammer zu“. Das schreibst du nicht „mal eben so“, weil du so „schnell und flexibel“ bist. Wenn du in WordPress ein Bild einfügst, ist das inzwischen im Ergebnis auch mehr, als nur ein Image-Tag.

    ich möchte erreichen schnell und einfach eine Seite Z im selben Schema (Widgets) wie Seite X oder Seirte Y zu erstellen ohne jede Seite komplett neu aufzusetzen.

    dann hilft dir vielleicht das folgende Plugin Widget Importer & Exporter. Eine entsprechende Anleitung dazu habe ich hier geschrieben.

    Ja das Override kein WordPress spezifischer Begriff ist habe ich verstanden. Ich kann nur nicht besser erklären was ich meine, denn auf meinen alten Seiten steht er nun mal und sagt vom Wort her auch genau das aus was er ist.
    Wenn ich von Seiten schreibe meine ich statische Seiten wie „Über uns“ etc., keine verschiedenen Internet-Präsenzen. Da in WordPress, m.E.n. unabhängig vom Theme „Seite erstellen“ möglich ist ging ich davon aus hier keinen zu definierenden Begriff verwendet zu haben.

    Bei den Websites die ich bisher gebaut habe (hier spreche ich von verschiedenen Internet-Präsenzen), habe ich verschiedene Themes verwendet, es ist durchaus möglich dass sie Gantry basiert waren. Dort war es immer möglich einer Gruppe von Seiten, welche zuvor selbst definiert wurden und sich Overrides nannten, eine jeweilige Kombination an Widgets auszuwählen. Nicht nur für die Startseite sondern für jede einzelne Seite.
    Optisch schick aussehen soll die fertige Website natürlich schon aber sie soll auch eine ganze Menge an Infos beherbergen die ab uns an aktualisiert werden.

    Ich beherrsche kein HTML 5, für das was ich bisher gemacht habe reichte einfaches HTML. Das schreibe ich tatsächlich mal eben so und bin da für meine Ansprüche schnell und flexibel.

    Ich fasse das Ergebnis hier mal kurz zusammen:
    Das was ich suche ist nicht direkt WordPress und dementsprechend nicht bekannt. Ich habe nun die Möglichkeit anderweitig zu suchen oder mich in ein anderes System einzulesen.

    Vielen Dank für den Versuch mir zu helfen. Wie eingangs erwähnt habe ich keine Vorkenntnisse auf dem Gebiet, habe mich auch nicht völlig in das Thema WordPress eingelesen sondern Learning by Doing betrieben, in der wenigen Freizeit die ich habe. Es schadet den Websites die ich gebastelt habe nicht wenn sie selbst gemacht aussehen. Es sind rein private Websites deren „Konkurrenz“ meist nicht mal mobil vom Nutzer bedienbar ist.
    Einfach meinen Nicknamen googlen und dann müsste eine Seite mit Katzen erscheinen. Das war die erste. Es tut mir Leid wenn ich nicht WP-gebildet genug bin um mich einwandfrei auszudrücken, dahinter steckt keine Absicht. Ich weiß wie schwer es für jemanden ist der sich auskennt dann hinter die Frage zu blicken, aber bitte auch versuchen nachzuvollziehen wie schwer es ist sich richtig auszudrücken für jemanden der keine Ahnung und Vorbildung auf dem Gebiet hat.
    VG

    Ich weiß wie schwer es für jemanden ist der sich auskennt dann hinter die Frage zu blicken, aber bitte auch versuchen nachzuvollziehen wie schwer es ist sich richtig auszudrücken für jemanden der keine Ahnung und Vorbildung auf dem Gebiet hat.

    … das verstehen wir hier durchaus. Aber die Entwicklung geht halt weiter und daher ist es sinnvoll, sich auch mit den neuen Optionen zu beschäftigen. Ich kenne das und auch ich war nach der Einführung des Block-Editors erst mal skeptisch.
    Zusätzlich kannst Du natürlich auch noch den classic editor installieren und testen, ob du damit besser klar kommst. Der Editor ersetzt Gutenberg (Block-Editor).
    Möglicherweise hilft dir auch das Plugin Duplicate Post, mit dem man Seiten und Beiträge duplizieren kann. Das setze ich selbst ein und funktioniert wunderbar.

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Oh je, hört sich so an, wie wenn mein Versuch dich von den Vorzügen des neuen Block-Editors zu überzeugen, ziemlich falsch angekommen ist. Das wollte ich nicht.

    Die Begrifflichkeiten sind wichtig, wenn man vermeiden möchte, aneinander vorbei zu reden. Ansonsten haben wir viel Verständnis, wenn Teilnehmende hier laienhaft beschreiben, wo sie der Schuh drückt. Nur fragen wir dann schon mal nach, was genau gemeint war, um nicht eine lange Antwort zu Fragen zu schreiben, die nie gestellt wurden.

    Wenn du tatsächlich Seiten klonen möchtest, gibt es dazu Plugins – z.B. Duplicate Post.

    Gantry ist (wenn ich es auf die Schnelle richtig verstanden habe, bisher habe ich das nicht genutzt) ein Page-Builder, der den ursprünglichen Editor ersetzt. Du kannst sicher auch weiterhin damit arbeiten, auch wenn der neue Block-Editor dem Wildwuchs unterschiedlicher (proprietärer*) Page-Builder entgegenwirken sollte (proprietär heißt hier, dass dein Inhalt nicht mehr angezeigt wird, wenn du das Page-Builder-Plugin deaktivierst).
    Dass Gantry eine Zusammenstellung von Gestaltungsblocks „Overrides“ nennt, war mir nicht bekannt und eigentlich genau die Information, die uns zum Verständnis deiner Frage fehlte. Schade, dass du das Plugin erst jetzt erwähnst, das hätte uns mehrfache Rückfrage erspart.

    Dass die Entwicklung weiter geht ist völlig klar und ja auch eigentlich schön, nur muss ich für das was ich mache nicht jeden Schritt mitgehen. Die Umstellung von irgendeinem Baukasten Anbieter 2015 zu WordPress hat sehr viel Zeit gekostet, ich bemühe mich einigermaßen am Zahn der Zeit zu bleiben hatte aber gehofft mich mit Gutenberg erstmal nicht zwangsläufig sofort auseinandersetzen zu müssen.
    In meinem Fall ist Zeit ein großer Punkt, ich muss es schnell nebenher machen können und auch Aktualisierungen müssen schnell gehen, da die Arbeit und die Hobbies selbst, welche überhaupt erst die Erstellung von Websites nötig machen, zeitaufwändig sind und vorgehen.
    Da der Wiedererkennungswert in der Sparte äußerst wichtig ist müssen Themes auch nicht flexibel gewechselt werden können.
    Ich versuche es auf jeden Fall mal mit den genannten Plugins und hoffe auf mehr Zeit um mich besser in das Thema einlesen zu können. Derzeit muss ich ohnehin noch auf die Inhalte warten bevor ich komplett loslegen kann.
    Vielen Dank!

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    In meinem Fall ist Zeit ein großer Punkt, ich muss es schnell nebenher machen können …

    Gerade dann würde ich mir den Block-Editor nochmal anschauen.

    Bisher habe ich eher die Rückmeldung, dass sich Nutzer mit einem Umstieg schwer tun, die schon lange mit dem alten TinyMCE-Editor gearbeitet haben und sich nur schwer davon lösen können. AnwenderInnen, die unbedarft an das Thema herangehen und sich einfach mal überraschen lassen, berichten meistens, dass sie sich sehr schnell eingearbeitet haben und von den Ergebnissen angenehm überrascht sind. Und die Kinderkrankheiten aus dem letzten Jahr sind weitgehend behoben.

    Vielleicht wirfst du ja mal einen Blick in die Gutenberg-Fibel? Das ist eine hübsche Zusammenfassung der Bedienung des neuen Editors.

    Tut mir Leid, ich wusste wirklich nicht dass Gantry eine wichtige Information ist. Habe nebenher die „alten“ Websites verglichen um zu sehen welche Plugins etc. alle vier haben. Da es vier mit optisch völlig verschiedenen Themes sind hatte ich nicht erwartet dass alle durch Gantry dem Override System folgen.
    Für mich sah es immer so aus als ob diese Overrides „normal“ sind weil sie ja auch so schön logisch sind. Mit logisch meine ich ich baue ein solches Override welches dazu führt dass alle zugeordneten Seiten derselben Optik folgen (z.Bsp. zweites Menü links, Infobox rechts, Logo nur klein anzeigen usw.). Das ist für mich sinnnvoll da ich verschiedene Gruppen von Seiten habe welche jeweils demselben Muster folgen sollen. Auch dass es dort möglich ist mit einer „Markierung“ alle Unterseiten einer Seite in dieses Muster zu bringen war für mich so logisch dass ich mir nicht vorstellen konnte dass es am Plugin lag, für mich Laien war es zu sinnvoll um nicht Standard zu sein.
    Die fünfte Website, die zum Glück weniger Infos beherbergt und seltener aktualisiert werden muss habe ich auch mit Gutenberg erstellt, da aber auch nur widerwillig. Die nächste ist wieder voller gepackt und damit wieder besser für „mein altes System“ geeignet.
    Ich suche mir nun also entweder wieder ein Gantry basiertes Theme und schaue ob ich dort finde was ich suche oder ich lese mich in Gutenberg ein. Da bin ich doch nun schon mal ein wenig schlauer, vielen Dank.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 5 Tage von rakshasatiger.
Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 16)