Support » Allgemeine Fragen » Wie mobil sind Galerien?

  • Gelöst pezi

    (@pezi)


    Hallo!

    Fotogalerien sind hier oft Thema, mancher sucht das beste Plugin dafür, andere suchen Hilfe beim Handling damit, usw.

    Ich suche auch was und zwar Erfahrungswerte bez. mobiler Darstellung von Galerien:
    Während am Desktop auch umfangreiche Galerien den größten Bildsalat mittels ausgeklügelter Templates schön anrichten – ist es am Smartphone immer ein Kompromiss.

    Das Problem beginnt schon bei mehr als 10 Bildern, welche am Handy meist responsiv untereinander gereiht werden. Ok, das scrollt noch wer durch, aber wir haben oft Reportagen mit 50 Bildern – das tut sich keiner an, die „letzten“ 45 Bilder der einspaltigen Liste bleiben oft ungesehen.

    Am Desktop entgeht einen kein Thumbnail, bei den paar Reihen und Spalten. Am Handy schauen zu viele Spalten bescheiden aus.

    Nun gibt es z.B. Slider auch in Galerien. Ein breites „Thumbnail“ Bild ist zu sehen, mittels Wischen gehts weiter, weiter und weiter …
    Doch man kann sich kein Bild von allen Bildern machen, die da noch zu sehen wären.

    Also wie seht ihr das, wie ordnet ihr viele Bilder auch für kleine Bildschirme attraktiv an?

    Danke!

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    Puh, das ist schon wieder so eine „Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“, zu der sich Romane (oder auch gar nichts) schreiben lassen. 😀

    Der Begriff „Galerie“ ist nicht geschützt und während für mich die Startseite der Theme-Demo zu Twenty Twenty One schon als Galerie durchgeht, hast du bei „Reportagen mit 50 Bildern“ sicher etwas anderes im Sinn. Die Anzahl der Bilder taugt auch wenig zur Abgrenzung, weil ein Portfolio selbst bei einer Vielzahl an Bildern Galerien anders einsetzt, als eine Website mit einem Magazin-Theme.

    Im Jahr 2006 wurde jQuery veröffentlicht und weil sich damit selbst für Laien ganz einfach lustige Animationseffekte umsetzen ließen, waren so gegen 2009 Slider total angesagt. Die lustige* Website https://shouldiuseacarousel.com/ ist aus dem Jahr 2013 und bezieht eindeutig eine Meinung zu den Slidern, die zu der Zeit bereits überall im Web anzutreffen waren. (* Es lohnt sich, einen Blick in den Quellcode der Webseite zu werfen. Man bekommt dann auch einen Eindruck, was der Entwickler von jQuery hält.)
    Wenn du es etwas aktueller haben möchtest, schau dir mal den Beitrag an, den Yoast vor einem guten halben Jahr veröffentlich hat: Sliders suck and should be banned from your website

    Die Entwickler von NextGen Gallery schreiben auf der Plugin-Seite: „NextGEN Gallery ist seit 2007 der Branchenstandard für WordPress Galerie-Plugins und verzeichnet weiterhin über 1,5 Millionen neue Downloads pro Jahr.“ Ich sehe das persönlich eher kritisch, weil du nach meinen Kenntnissen (ich habe das Plugin lange nicht mehr genutzt) an die Nutzung des Plugins gebunden bist, wenn du nicht die Mediathek komplett neu aufbauen möchtest.

    Leider sehe ich so häufig eine Flut an Bildern, oft nicht einmal gut gemacht, und klicke dann eher etwas überfordert auf den nächsten Link, als mich von der Masse an Fotos erschlagen zu lassen. Wenn mir ein Foto hingegen gut gefällt, kann es auch sein, dass ich es mir eine Minute anschaue. 50 Bilder = 50 Minuten? Wer hat so viel Zeit? Mehr als 5 Fotos, die auf einem Mäusekino gestapelt angezeigt werden, mag ich mir nicht anschauen. Da hilft dann auch das beste Plugin nicht weiter.

    Thread-Ersteller pezi

    (@pezi)

    Naja, es geht eh nicht so sehr um die Begriffsdefinition oder den Einsatzzweck von Bilderansammlungen – sondern rein um den gestalterischen Aspekt, wie man viele Bilder auf kleinen Raum unterbringt, ohne das etwas untergeht.

    lustige Animationseffekte … Slider

    Ich meine nicht die nervigen automatischen Slider – sondern solche, wo ein Bild ruhig darauf wartet, bis per Pfeile (oder wischen) weitergeblättert wird. Soweit man halt Lust dazu hat.

    Das scheint mir eine platzsparende Methode, dieses Template bieten auch viele Galerie Plugins an.

    NextGen Gallery … Ich sehe das persönlich eher kritisch, weil du … an die Nutzung des Plugins gebunden bist, wenn du nicht die Mediathek komplett neu aufbauen möchtest.

    Völliges NoGo! Sowas kommt mir nicht rauf.

    Mehr als 5 Fotos, die auf einem Mäusekino gestapelt angezeigt werden, mag ich mir nicht anschauen. Da hilft dann auch das beste Plugin nicht weiter.

    Wahrscheinlich trifft das auf die meisten zu.

    Fazit: Große Bildsammlungen sind eher bei Nischensites zu einem bestimmten Thema brauchbar. Z.B. Motorsport, Bilder der Veranstaltung und jeder Teilnehmer, Fan, … guckt sich aus hohem Interesse echt alle an.

    Ansonsten ist weniger vielleicht auch da mehr …

    Moderator Bego Mario Garde

    (@pixolin)

    … es geht eh nicht so sehr um die Begriffsdefinition oder den Einsatzzweck von Bilderansammlungen – sondern rein um den gestalterischen Aspekt, wie man viele Bilder auf kleinen Raum unterbringt, ohne das etwas untergeht.

    Form follows function. Es macht keinen Sinn, über gestalterisch hübsch gemachte Galerien zu reden, wenn sie nicht zur gewünschten Funktionalität passen. Das meinte ich dann auch mit Begriffsdefinition.

    … Bilder der Veranstaltung und jeder Teilnehmer, Fan, … guckt sich aus hohem Interesse echt alle an.

    … oder ich, beim Durchblättern des IKEA-Katalogs online. 😛

    Halten wir fest: große Ansammlungen von Vorschaubildern sind nicht optimal.

    Thread-Ersteller pezi

    (@pezi)

    Halten wir fest: große Ansammlungen von Vorschaubildern sind nicht optimal.

    Ok, dann bleibt nur eins: Ein schönes, repräsentatives Vorschaubild und [Hier geht es zur Galerie]
    Damit weiß der Besucher, jetzt folgt eben eine Extra ausgelagerte Galerie, eine Bilderansammlung …

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Das Thema „Wie mobil sind Galerien?“ ist für neue Antworten geschlossen.