Support » Allgemeine Fragen » Wie viele Übersetzungs-Methoden muss man können?

  • Gelöst Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)


    Ich plane ein auf WP basierendes Board, welches mit „Ultimate Member“ verwaltet werden werden soll.
    Lokale Tests zeigten, dass „Ultimate Member“ in vielen Bereichen nur Englisch spricht. Va. bei dessen Mails, aber auch diverse Dialoge sind nicht in DE.

    Nun lernte ich gleich 4 Arten kennen, wie man übersetzt: Per direkter Übersetzung im Editor, mit einem Plugin namens „Say what“, per umschreiben div. Einstellungen und per Poedit. Eine Methode allein reicht nicht.

    Denn es scheint, als ob zB. die Mailtext Vorlagen nicht per Poedit erfassbar sein, sondern nur in der DB stehen? Andererseits erfasst Poedit scheinbar nicht alles, man muss dieses „Say what“ bemühen. Und …

    Mache ich es mir unnötig schwer oder ist das übersetzten echt immer so kompliziert wie so manche Anleitungen die ich hier fand, befürchten lassen?

    Was, wenn mir nun jedes künftige Plugin solche Aufgaben stellt?
    Wenn OT, wenn ich das besser ins Pluginforum stellen soll, bitte sagen. Doch ich meine, es sei ein allgemeines Thema, um auch einen Überblick über die Übersetzungsmethoden zu erhalten.

Ansicht von 14 Antworten - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Habe mich nun ein bisschen mit Poedit beschäftigt und einen Trick gefunden, wie man auf Basis der *.pot fehlende Übersetzungen findet und die *.po selbst um zuvor fehlende DE-EN Zeilenpaare erweitert.
    Funzt einfach, perfekt und erspart das Plugin „Say what“!

    Aber: bleibt diese dann selbst erstellte *.po nach dem Update des Plugins erhalten?
    Oder muss man die damit uU. auch erneuerte *.pot wieder als Grundlage für die Generierung einer neuen *.po heranziehen? Oder geht das irgendwie automatisch?

    Das Plugin Loco Translate bietet dir die Möglichkeit, Themes und Plugins im Backend zu übersetzen. Die Übersetzungsdatei wird dabei in einem eigenen Verzeichnis wp-content/loco gespeichert und deshalb bei einem Update von Themes und Plugins nicht überschrieben.

    Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Danke, das teste ich sicher.

    Aber heißt das im Umkehrschluss, dass weder
    …/pluginname/languages/…*.pot
    noch
    …/languages/plugins/pluginname-de_DE.po und *.mo updatesicher ist?

    und warum gibts in letzterem so viele pluginname-de_DE-123abc456def789.json Dateien?

    Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Loco ist cool! Ein online Poedit mit Mehrwert.
    Dessen Settings sind mir zwar zu hoch, aber die grundlegende Bedienung + Dateien verschieben ist einfach.

    Nur würde mich noch interessieren, ob die Trans APIs (falls man die echt braucht) auch DSGVO konform sind?

    Aber heißt das im Umkehrschluss, dass weder …/pluginname/languages/…*.pot noch …/languages/plugins/pluginname-de_DE.po und *.mo updatesicher ist?

    Korrekt.

    warum gibts in letzterem so viele pluginname-de_DE-123abc456def789.json Dateien?

    Das sind Übersetzungen der Blöcke des Block-Editors.

    Loco ist cool! Ein online Poedit mit Mehrwert.

    Leider steht die Übersetzung dann aber nicht der Community zur Verfügung.

    ob die Trans APIs (falls man die echt braucht) auch DSGVO konform sind?

    Ich bin kein Jurist aber nach meinem Verständnis nutze ich damit als Webseitenbetreiber/Autor gezielt eine Dienstleistung eines Dritten. Das ist nicht zu vergleichen mit eingebundenen Diensten, bei denen die IP-Adresse des Webseitenbesuchers an einen anderen Server übertragen wird.

    Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Übersetzungen der Blöcke des Block-Editors

    Also wenn man den Classic Editor nimmt, braucht man diese Dateien nicht? bzw. bräuchten, sollten gar nicht erst erzeugt werden?

    Leider steht die Übersetzung dann aber nicht der Community zur Verfügung

    ?

    gezielt eine Dienstleistung eines Dritten

    Da ist was dran

    Die Blöcke sind Bestandteil des Core. Wenn du WordPress auf Deutsch möchtest, wird automatisch die gesamte Übersetzung geladen – auch für die Blöcke. Die Dateien sind aber so klein, dass du sie ignorieren kannst.

    Zu deinem Fragezeichen: Hast du dir jemals die Frage gestellt, wieso es WordPress auf Deutsch gibt? Das liegt alleine daran, dass deutschsprachige Anwender die englischen Begriffe übersetzt und abgestimmt haben. Du kannst dich unter https://translate.wordpress.org/locale/de/ an der Übersetzung beteiligen, Vorschläge einreichen oder sogar als Redakteur für die Übersetzungen eines Themes oder Plugins freischalten lassen, um die Vorschläge zu genehmigen.

    Wenn du hingegen mit Tools wie Loco Translate übersetzt, hat außer dir niemand etwas davon. Kann man natürlich machen, entspricht aber nicht dem Gedanken von OpenSource, dass man nicht nur nimmt, sondern dem Projekt auch etwas zurückgibt, in dem du dich an der Weiterentwicklung des Core beteiligst, Plugins oder Themes programmierst, übersetzt und/oder im Support mithilfst.

    Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Verstehe

    Hast du dir jemals die Frage gestellt, wieso es WordPress auf Deutsch gibt?

    Jein.

    an der Übersetzung beteiligen

    Naja, wusste ich nicht. Weiß auch nicht, ob ich das auch kann, ich kann kaum englisch.

    in dem du dich an der Weiterentwicklung des Core beteiligst, Plugins oder Themes programmierst, übersetzt und/oder im Support mithilfst

    . Gerne, aber leider kann ich das alles nicht. Dafür unterstütze ich WP & Co, in dem ich lieber Premium Themes, Plugins kaufe und mir Profis aus dem Bereich hole.

    Ich war halt schon froh, die paar fehlenden DE Beschriftungen bei Ultimate Member hinzubekommen. Zuerst mit Poedit, dann mit Loco. Beides geht technisch einfach. Aber linguistisch nicht; komplexere Sätze muss ich auch per Google übersetzen.
    Gerne stelle ich aber die Datei zur Verfügung, wenn ich wüsste wohin damit. (Da fand ich nicht wirklich einen Ansatzpunkt, wie das ginge)

    Hallo,
    es ist in der Tat für Leute, die sich noch nicht mit Übersetzungen von Themes und/oder Plugins beschäftigt haben, schwierig, da den Einstieg zu finden.

    Im Fall von Ultimate Member findest du die Übersetzungen auf der folgenden Seite. Da suchst du die deutschen Übersetzungen, wobei es eine Übersetzung mit „du“ und eine Übersetzung mit „Sie“ gibt: German (formal).

    Hilfreich ist, wenn du dich in dem Fall beim deutschsprachigen WordPress-Slack anmeldest und da den Slack-Channel „polyglots“ abonnierst. In diesem Channel kannst du dann auch viele weitere Infos erhalten.

    Hier ein Screenshot dazu (bei Klick auf das Bild, wird das Bild vergrößert):

    deutschsprachiger WordPress-Slack

    Diese Infos gibt es seit kurzer Zeit an dieser Stelle.

    Vielleicht helfen dir diese Infos weiter. Noch mehr Infos zu der deutschen WordPress-Community und wie man sich da beteiligen kann, habe ich in einem Beitrag zusammengefasst.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 6 Monaten von Hans-Gerd Gerhards. Grund: Erläuterung verbessert

    Dafür unterstütze ich WP & Co, in dem ich lieber Premium Themes, Plugins kaufe …

    Es gibt Theme- und Plugin-Entwickler, die sich auch in die Entwicklung von WordPress einbringen (z.B. Yoast SEO), aber es gibt auch Beispiele, bei denen Entwickler nur aus dem kostenlosen OpenSource-Projekt Nutzen ziehen, ohne für fünf Cent irgendwas beizusteuern (Hallo, Elementor). Die Aussage „ich unterstütze WordPress, indem ich Themes/Plugins kaufe“ stimmt deshalb leider oft genug nicht.

    Das gilt übrigens auch fürs Webhosting. Viele Webhoster werben mit „WordPress-Hosting“, geben der WordPress-Community aber nichts zurück.

    Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Es gibt Theme- und Plugin-Entwickler, die sich auch in die Entwicklung von WordPress einbringen

    ? schön, … und?

    Entwickler nur aus dem kostenlosen OpenSource-Projekt Nutzen ziehen, ohne für fünf Cent irgendwas beizusteuern

    kann auch sein

    Viele Webhoster werben mit „WordPress-Hosting“, geben der WordPress-Community aber nichts zurück.

    vielleicht, keine Ahnung.

    Die Aussage „ich unterstütze WordPress, indem ich Themes/Plugins kaufe“ stimmt deshalb leider oft genug nicht.

    bei mir/uns schon. Und meine Firma kauft auch lieber zuverlässige SW mit gutem Support. Ebenso kann auch mal der teurere Dienstleister den Vorzug bekommen, wenn er der bessere ist.
    Denke, wenn man sich alles Free erwartet, wird es eines Tages weniger gute SW geben.
    Ja, ich gehöre sogar zu jenen unmessbaren Prozentsatz, der freiwillig spendet, wenn eine SW nichts kostet, aber viel wert ist!
    Ob man es nun glaubt oder nicht: ist aber so.

    Ich weiß nun nicht ganz, was ich nun falsch verstehe, falsch mache oder was erwartet wird?
    Ich kann weder programmieren noch gut englisch oder sonst eine Fremdsprache. Ich kann somit kein Theme/Plugin bauen, vollständig übersetzen oder gar an WP selbst herumschrauben.
    Ergo bezahle ich für gute Leistung und wert dann behauptet, man sei jemand, der nur nimmt, aber nichts gibt, weil er nichts anderes dazu beiträgt, liegt eben auch falsch.

    Du kannst kaufen, was du magst, machst nichts falsch und es wird auch nichts erwartet. Wenn du aber behauptest, es käme dem OpenSource-Projekt zugute wenn du jemand anders für eine Dienstleistung bezahlst, stimmt das aber (meistens) nicht.

    Du kannst Plugins und Themes für dich übersetzen, wie du magst. Die OpenSource-Lizenz, mit der WordPress verteilt wird, räumt dir sogar ausdrücklich das Recht dazu ein. Der WordPress-Community oder dem OpenSource-Projekt WordPress hilfst du mit einer eigenen Übersetzung nur für deine Website aber in keiner Weise. Darauf wollte ich nur hinweisen und da es eine Rückfrage gab, habe ich das etwas erläutert.

    Thread-Starter Anonymous User 20597857

    (@anonymized-20597857)

    Wenn du aber behauptest, es käme dem OpenSource-Projekt zugute wenn du jemand anders für eine Dienstleistung bezahlst, stimmt das aber (meistens) nicht.

    Aha, ja das stimmt.

    OpenSource: Also ich habe privat schon eine Menge solcher Tools.
    Und bei manchen davon habe ich einen Haufen Ideen an den Hersteller geliefert. Ein erweitertes Feedback von Anwender zu Hersteller sozusagen. Bei mancher SW bin ich mit denen in langjährigen Kontakt und freue mich immer wieder, wenn die Ideen umgesetzt werden.

    Und diese Ideen sind nicht nur grobe Wünsche, sondern ich versuche mit meinen bescheidenen Kenntnissen auch die technische Seite des Programmierers nachzuvollziehen und liefere konkrete Wege, wie es denn gehen könnte.

    Ebenso finde ich, dass man auch als Tester von Betaversionen ein wenig zu Open Source beiträgt. Das mache ich auch. Auch noch wenn eine Stable da ist, kann es noch Fehler geben, die ich dann berichte. (geht aber leider nur bei DE SW)
    Nur mehr kann ich halt nicht beitragen …

    Aber vielleicht findet sich noch mal was, was ich auch konkret für WP tun kann.

    Sorry OT

    Hallo,

    Ja, ich gehöre sogar zu jenen unmessbaren Prozentsatz, der freiwillig spendet, wenn eine SW nichts kostet, aber viel wert ist!

    Ich gehöre übrigens auch zu der verschwindend kleinen Minderheit, die gerne für solch tolle Tools wie z. B. Greenshot oder FreeFileSync etwas spenden. 😉

    Aber vielleicht findet sich noch mal was, was ich auch konkret für WP tun kann.

    Wie gesagt: Ich kann durchaus nachvollziehen, dass es für Einsteiger nicht einfach ist, die Wege zu finden, um der WordPress-Community etwas zurückzugeben. Aus dem Grund habe ich auch einen Beitrag speziell dazu geschrieben (s.o.).
    Ich hatte dich auch so verstanden, dass die deutsche Übersetzung nicht vollständig ist. Daher wäre es doch eigentlich naheliegend, die Übersetzung, die du ja offensichtlich vornehmen möchtest, direkt an der entsprechenden Stelle vorzunehmen.
    Das wäre schon ein toller Beitrag und gleichzeitig ein Einstieg. 😊

    Bei mir war das übrigens ähnlich: Zuerst habe ich mich bei der Übersetzung einiger Themes und Plugins beteiligt. Mittlerweile liegt allerdings mein Schwerpunkt mehr im Support-Bereich (also hier) und im Test von FSE (Full Site Editing: Slack-Channel #fse-outreach-experiment).

    Aber wie du schon schreibst: Ist an sich hier off topic. Vielleicht kann ich aber mit meiner Antwort dazu beitragen, dass die Beteiligung wächst.

    Viele Grüße
    Hans-Gerd

Ansicht von 14 Antworten - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Das Thema „Wie viele Übersetzungs-Methoden muss man können?“ ist für neue Antworten geschlossen.