Support » Allgemeine Fragen » WordPress hosting

  • Gelöst pf321

    (@pf321)


    Ich möchte mich in WordPress einarbeiten und für Privatpersonen
    und Freiberufler bzw. kleinen Firmen mit WordPress kleine Internetauftritte
    realisieren.
    Wie ist hier die pragmatische Vorgehensweise beim Thema Hosting.

    Variante 1
    Ich bestelle auf meinem Namen und Rechnung ein Webhostingpaket und erstelle für den Kunden dort auch den Internetauftritt

    Variante 2
    Der Kunde bestellt ein Webhosting paket bei einem Provider auf seinen Namen und Rechnung
    und ich übernehme die Erstellung des Internetauftrittes

    Was sind die Vor und Nachteile dieser einzelnen Varianten ?
    Variante 2 wäre mir lieber, bin mir aber nicht sicher ob viele Kunden damit
    überfordert sind

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Hallo @pf321 und willkommen im Forum,

    das Internet ist inzwischen keine neue Erfindung mehr. Die meisten Kunden, mit denen du zu tun haben wirst, werden bereits einen Webhosting-Vertrag abgeschlossen und eine Domain registriert haben. Sicherlich kannst du dann mit Kunden diskutieren, ob die Domain geschickt gewählt wurde und ob das Hosting-Paket für die Zwecke reicht, aber es ist nicht geschickt, direkt zum Beginn einer (hoffentlich langjährigen) Zusammenarbeit bestehende Verträge in Frage zu stellen. Außerdem kennen die Kunden die „Masche“, über Reseller-Verträge versteckt zusätzliche Einnahmen zu generieren und bewerten das als weniger seriös als einen Anbieter, der dem Kunden die Auswahl des Webhoster überlässt und entstehende Kosten gleich von Anfang an transparent macht.

    Das hat allerdings alles nichts mit dem Topic unseres Forums zu tun, weshalb ich den Thread mal auf „keine Supportfrage“ setzen werde. Wenn du dann Fragen zu WordPress hast (und nicht Fragen zu anderen Themen, bei denen das Wort WordPress zufälligerweise auch gerade vorkommt), können wir dir gerne weiterhelfen.

    Viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

    das heist Variante 2 wäre die bessere auch bei Neukunden die noch keine Domain haben ?

    Hallo pf321,

    als freiberuflicher Webdesigner nutze ich meist eine Kombination aus beiden Varianten (wenn ich die Seiten nicht sogar lokal mittels einer XAMPP-Umgebung entwickle).

    Ich erstelle zumeist die Webseiten bei mir auf einer Subdomain und wenn sie fertig sind, ziehe ich sie mit Duplicator auf den finalen Webspace, den der Kunde selbst mietet. Den Umzug mache ich allerdings nur, wenn der Kunde seinen vertraglichen Verpflichtungen nachgekommen ist und die Rechnung bezahlt ist 😉

    Zudem habe ich so immer eine Staging-Umgebung, in der ich Anpassungen, die der Kunde später will, erstmal in Ruhe erstellen kann, bevor diese dann auf’s Live-System übertragen werden.

    Viele Grüße
    Joe

    Ich würde auch bei Kunden, die noch kein Webhosting abgeschlossen haben, lieber sehen, dass der Kunde das selbst abschließt. Dazu spreche ich dann gerne eine Empfehlung aus. Bei manchen Webhostern kann es auch sein, dass der Auftrag etwas teurer wird, weil Besonderheiten zu erwarten sind. Vorsicht bei „Managed WordPress-Hosting“, wenn du selber WordPress installieren und nach Belieben Plugins und Themes einrichten möchtest. Das ist bei einigen Paketen mit „Managed WordPress-Hosting“ nicht vorgesehen. Entwicklung/Staging ist dann nochmal ein anderes Thema.

    danke für die Info. Das war schon mal sehr hilfreich

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Das Thema „WordPress hosting“ ist für neue Antworten geschlossen.