Support » Diskussion » WordPress via Typo3

  • Hallo WordPress Freunde,

    ich habe gerade ein großes Problem mit meinem Chef. Er will statt WordPess (unsere webseite läuft gerade als CMS auf WordPress) Typo3 wählen.
    Wie soll ich ihm überzeugen dass WordPress genau so gut ist?
    was sind die vor und Nachteile? Gibt bei WordPress Sicherheitslücken!

    Danke
    GM

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Hallo GM,

    warum genau will er zu Typo3 wechseln? Das muss ja einen oder auch mehrere Gründe und Argumente haben und geben. Wenn er Dir einfach nur Arbeit verschaffen will, dann ist er doch auf dem richtigen Weg. Veränderungen sind immer möglich und können u.U. auch sinnvoll sein oder aber auch gar nicht, wenn entsprechende fundierte und plausible Gegenargumente vorhanden sind und gegen eine solche Aktion sprechen. Sicherlich braucht Dein Chef Dir nicht zu sagen, warum er das so will, aber ein guter Chef wird im Rahmen der Zusammenarbeit schon darüber sprechen, was seine Beweggründe sind. Solche Flöhe im Ohr kann man manchmal aber auch mit den besten Argumenten nicht herauskriegen.
    Das erste und einfachste wäre ersteinmal der direkte Vergleich:
    WordPress <-> Typo3
    Leistungsmerkmale, Zusatzfunktionen, Plugin/Widget Lösungen, etc.
    Hieraus ergibt sich dann schon die erste Pro & Kontra Liste.

    MfG
    BF

    Hall BF

    vielen Dank für deine Antwort! Die ganze Wahrheit steht in deine Aussage!!
    Seine grosse Argumenten sind:
    -Unternehmensspezifische Anforderungen sind technisch meist nicht möglich, oder mit Programmieraufwand verbunden
    -Design stark abhängig von vorgegebenen Templates
    -Keine Redaktionsworkflows vorhanden
    -Geeignet für Blogs oder kleinere Websites
    -Sicherheitslücken

    Ich habe ein paar Pro&Kontras zusammen gefasst. hättest du auch Quellen wo ich es mir anschauen könnte?
    VieleGrüße
    GM

    -Unternehmensspezifische Anforderungen sind technisch meist nicht möglich, oder mit Programmieraufwand verbunden
    -Design stark abhängig von vorgegebenen Templates
    -Keine Redaktionsworkflows vorhanden
    -Geeignet für Blogs oder kleinere Websites
    -Sicherheitslücken

    Das sind alles keine Argumente, die einen Wechsel begründen.
    zu Punkt 1:
    Ohne irgendeinen Programmieraufwand geht es bei beiden Sytemen nicht, gerade wenn es um unternehmensspezifische Anforderungen (was auch immer das heißen soll) geht.
    zu Punkt 2:
    Das Design kann doch im jeweiligen Template angepasst werden, man muss nur die Programmierkenntnisse haben.
    zu Punkt 3:
    Workflows sind nicht vorhanden? Über die Admin Benutzersteuerung kann man doch alles nachvollziehen (Revision) und wer wann was verändert/ergänzt hat. Man muss halt nur sinnvolle Benutzerberechtigungen vergeben, dann läuft auch der ‚Redaktionsworkflow‘
    zu Punkt 4:
    Das ist eher ein PRO für WordPress, denn man kann sowohl als auch. Spricht eigentlich nur dafür!
    zu Punkt 5:
    Sicherheitslücken gibt es immer wieder, ob WP oder Typo3 oder Drupal etc. Diese kann man jedoch auch selbst schließen, wenn man die entsprechend passende Systemanpassung vornimmt.

    Vergleichsmöglichkeiten von WordPress und Typo3 kannst Du doch einfach googlen ‚wordpress oder typo3‘. Da gibt es eine Menge Hinweise …

    MfG
    BF

    vielen besten Dank BF

    Hey gazale_m,

    zu Punkt 4 würde ich noch eine Sache einwerfen. WordPress kann und wird auch von großen Unternehmen verwendet. Der Showcase bietet dafür gute Beispiele wie z.B:

    • New York Times
    • Sony
    • Walt Disney

    Hallo GM,
    wieso hast du ein Problem, wenn dein Chef ein anderes CMS haben will?

    Es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass Typo3 für die Anforderungen deines Chefs besser geeignet ist. Jedes CMS hat seine Stärken und Schwächen. Vielleicht solltest du die Beweggründe deines Chefs erst einmal detailliert in Erfahrung bringen.

    Übrigens: Typo3 nennt sich nicht umsonst selbst „Enterprise CMS“, das wird dein Chef dann spätestens bei der Rechnung merken 😀

Ansicht von 6 Antworten - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Das Thema „WordPress via Typo3“ ist für neue Antworten geschlossen.