Support » Allgemeine Fragen » wordpress „zu fuss“, links, forms

  • Gelöst heimoviktor

    (@heimoviktor)


    Guten Tag,

    darf ich hier um Unterstützung bitten?
    Ich arbeite gerne mit einem „normalen“ Texteditor (komme aus den Anfängen der IT und lebe noch in meiner prozeduralen Welt) und mache gerne kleine „Webseiten“, keine Blogs. Ich nehme gerne die WordPressumgebung, weil ich mich nicht um Login, etc kümmern muss. Das funktioniert an sich sehr gut, und ich bekomme die Dinge, die ich mache auch ganz gut hin.
    Was ich aber nicht und nicht hinbekomme ist die Sache mit Links. Wenn ich php Seiten direkt mit href zB aufrufen will, bekomme ich eine leere Seite, oder komme auf die Seite mit „nicht gefunden“. Ich nehme für den ersten Link daher „require“, was sehr gut klappt. Ich habe alle WordPressfunktionen, die User, etc, aber wenn ich dann von dort auf ein anderes Formular will, schaffe ich es nicht, dass das Formular auch verarbeitet wird, weil das post die parentseite als action verarbeitet. Die php Seiten sind nicht in den Seiten des Dashboards sichtbar, da wei ich leider auch nicht wie ich die dort reinbekomme.

    Hat jemand einen „Wink“, wie ich die Links analog zu einer „normalen“ Webseite behandeln kann? Vermutlich sehe ich die einfachste Lösung nicht.
    Vielen Dank im Voraus.
    Beste Grüße. Heimo

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • I feel you!
    Diesen Denkprozess bin ich vor Jahren (ok, eeeeeeewigen Jahren) auch mal durchlaufen.
    Vor WordPress hantelte man sich von einer zur anderen PHP-Datei.

    So funktioniert WordPress „under the hood“ aber nicht.

    Die einzelnen Links, wie du es nennst, sind wahrscheinlich die diversen Seiten deines Blogs. Also Seiten, oder Artikel oder Schlagwort- und Kategoriearchiv.

    All das ruft aber die selbe PHP-Datei auf (+/-).

    Du sollst daher keine PHP-Dateien verlinken, sondern die Adressen selbst.

    Nachtrag:
    Yeeeeeeeeeeeeeeeah, ein Steirer! Als guten Tipp von Steirer zu Steirer zum Absichern deiner Seite https://www.familie-tarmann.com/ :
    Mach doch ein htaccess-Passwort drauf!
    Ich nehm an, dass ist dein Familien-Blog, der nicht für die Öffentlichkeit gedacht ist.
    Wenn du da htaccess-Zugangsdaten einrichtest, dann kann dir nix passieren!
    Ohne diese Zugangsbeschränkung kann es immer sein, dass irgend ein Plugin eine Sicherheitslücke aufreißt und deine sehr Privaten Fotos und Infos leaken.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.

    Für mich hört sich das so an, als wenn jemand ein Schraube mit einem Hammer lösen will, also falsche Werkzeug.

    Ich nehme für den ersten Link daher „require“, was sehr gut klappt.

    Ähmmm, was? Verstehe ich nicht.

    Die php Seiten sind nicht in den Seiten des Dashboards sichtbar

    Was für PHP-Seiten?

    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    Hallo Souri,

    vielen Dank für Deine Antwort, ja Du hast recht das ist meine Seite. Wie Du siehst komme ich noch aus einer Zeit wo Sicherheit kein Thema ist. Ich muss mir erst ansehen wie man die htaccess Datei absichert.

    ->Du sollst daher keine PHP-Dateien verlinken, sondern die Adressen selbst. Wie meinst Du das genau? Ich habe alle möglichen Dinge versucht wie href etc.

    LG

    Heimo

    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    Hallo bscu,

    vielen Dank, ich versuche lediglich von einer php Seite aus eine andere aufzurufen, das bekomme ich irgendwie nicht hin. Wenn ich es so mach mit require *.php dann gehts zwar, aber bei action=“…“ hat er noch das Formular der aufrufenden Seite und wechselt bei submit wieder zurück.

    LG

    Heimo

    Poste mal deinen Code! Also ein Snippet, was du genau vorhast. Und dann versuch es auch noch technisch zu beschreiben. Was willst du erreichen? Von wo weg?

    Weil…mit require bindest du eine andere PHP-Datei nur ein. Das machst du bei WordPress nie (mit Vorbehalt)
    Du hast die WordPress-Funktionen, mit denen arbeitest du.
    Du hast Internet-Adressen, die kannst du verlinken. Und diese Internet-Adressen, oder URLs, meine ich mit Adressen.

    WordPress PHP-Dateien brauchst du NIE!!!!!!!!!!! selbst ansprechen!

    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    wie gesagt, ich komme aus der „alten Welt“ und verwende WordPress, weil es alles rund um Anmeldung etc out of the box liefert. Ich finde mich aber mit der Blockidee und dem dazugehörigen editor nicht zurecht. Die Sache mit functions.php gefällt mir auch gut.

    Die 1. Seite rufe ich aus der index.php des child-themes mit „require __DIR__ . ‚/formular.php‘;“ auf. Von dort möchte ich einfach über einen button die php-Datei korp.php aufrufen das Datenbankeinträge macht.

    1. der Button) <button class=“button_klein_cor“ type=“submit“ name=“korp“>“ />

    2. die Umleitung) elseif (isset($_POST[‚korp‘]))
    {
    require __DIR__ .’/korp.php‘;
    }

    3. das Formular innerhalb korp.php) Das funktioniert an sich, wenn ich es direkt aus der Indexdatei (mit require) öffne, aus der Datei formular.php heraus nicht, da geht es beim Absenden des forms sofort zur Datei formular.php zurück. Ich habe den Hinweis von Dir verstanden, dass immer die gleiche Seite aufgerufen wird, weiß aber nicht was ich tun kann.

    Die php Dateien sind „volle“ Dateien mit html etc
    Ich habe keinen Weg gefunden, externe php Dateien voll zu integrieren, dass ich über eine page id aufrufen kann.

    Danke für Deine Geduld und Hilfe.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von heimoviktor.

    Ja..mit dem Block-Editor (der Gutenberg heißt) haben viele so ihre Probleme.

    Deswegen deaktivieren den auch die meisten Leute, die ich kenne!
    Geht ganz einfach mit dem Plugin https://de.wordpress.org/plugins/classic-editor/
    Dann kannst du in den Einstellungen bzw Benutzereinstellungen auf den alten Editor schalten.
    Damit gehts wieder einfacher.

    Arr, du machst dir das Leben unnötig schwer 🙂
    Und es ist ganz und gar nicht „the wordpress way“, wie du das umsetzt.

    Warum nicht einfach ein Seitentemplate erstellen?

    Also einfach im Theme eine PHP-Datei machen und ganz am Anfang das notieren:
    <?php /* Template Name: KORP-Seite */ ?>

    Dann erstellst du eine neue Seite, wählst das Seiten-Template rechts in der Leiste aus und schon wird dein ganzer PHP-Code ausgeführt!

    Im Seitentemplate kannst du dann den ganzen PHP-Code stecken, den du für die Datenbankabfragen und Ausgaben brauchst.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    Arr, du machst dir das Leben unnötig schwer -> wem sagst Du das.

    Vielen herzlichen Dank, ich werde das so umsetzen versuchen. Klingt jetzt einmal nicht so schwer.

    Schönen Abend noch.

    Aber genau dafür ist ein Forum da! Du hast dich einfach verrannt bzw kennst manche Dinge noch net.
    Und durch einen kleinen Schubser in die richtige Richtung, gehts dann eh.

    Weil: Nein, so schwer ist das nicht! Dir fehlte nur das Wissen, wo die richtigen Stellschrauben zu finden sind.

    Für mich kein großer Aufwand, weil ich damit ja täglich zu tun hab.
    Aber dir hilfts immens weiter, hoffe ich.

    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    Ich habs schon teilweise umgesetzt. Funktioniert tadellos, was noch fehlt ist das „action=URL“ beim Formular, da geht er noch zurück auf die Seite Formular von wo korp aufgerufen wird. Das scheint aber nicht so ein Problem zu sein.

    Danke noch einmal, das war wie Du sagtest genau der Schubs den ich brauchte.

    Super, wenns funktioniert hat!
    Bitte den Thread jetzt als gelöst markieren!

    Zum Formularproblem, was jetz eher nicht hier her gehört, weil das schon Entwickler-Support ist, und nicht mehr WordPress-Support:

    Dein Problem ist, dass du zur gleichen Seite zurückkehrst, in der das Formular zu finden ist. Richtig?

    Und du willst auf eine ganz andere Seite verwiesen werden?

    Oder was genau ist dein Ziel?

    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    Hallo Rene,

    das war etwas komisch. Im Dashboard auf „Seite anzeigen“ hat alles tadellos funktioniert. Im Browser habe ich dann die alte Datei aufgerufen. Hatte bisher keine Zeit, muss das noch umstellen, dass von der Index Datei die (im Dashboard erstellte) Seite „Formular“ direkt aufgerufen wird, derzeit kommt nur eine leere Seite mit dem richtigen Hintergrund. Das suche ich noch, ist nicht einfach wenn Du dort herkommst wo ich herkomme. Hab früher Pascal und Clipper programmiert (jetzt hörst raus, ich bin ca 60) und bis jetzt war ich 20 Jahre im IT Management, ich tu mir mit diesen Dingen schwer, besonders mit dem Einstieg. Man findet extrem viele Dinge, die super aber komplex oder kompliziert sind, die einfachsten Sachen werden vorausgesetzt. Aber ich bleib dran und Dank Menschen wie Dir wird das auch klappen.

    Danke jedenfalls für Deine Hilfe und Deine Geduld, den Thread schließe ich später natürlich.

    LG

    Heimo

    Kann deiner Problemstellung leider nicht folgen!

    Hut ab für dein Engagement in WordPress! Hab höchsten Respekt vor der alten Programmierergarde, die sich jetzt diesen „modernen Scheiß“ antut, der mit den Konzepten von früher sehr wenig zu tun hat.

    WordPress ist da aber sicher eine gute Wahl – ich hab PHP-Programmieren durch WodPress gelernt, nachdem ich von ASP genug hatte.

    Weil WP open source ist, du also genau siehst, wie was gemacht wird.
    Und dann gibts unzählige Tutorials, Videos, Blogs und Stack Exchange – alles zusammen hilft dir relativ rasch zum Erfolg.

    Ajo, tu dir eine gute IDE an!
    Sowas wie PhpStorm – und dort bindest du den WordPress Core und weitere interessante Plugins ein.
    Dann bekommst du die ganzen WP-Funktionen durch Autovervollständigung vorgeschlagen und kannst dir sofort den Sourcecode anschaun.

    Das hilft!

    Schau…ich verdiene mein Geld mit WordPress, und im Endeffekt bezahlt WordPress die Gehälter meiner Mitarbeiter.

    Durch Support, Übersetzungen usw usf kann ich ein bisserl was zurückgeben – und das sehen auch viele andere so im WordPress-Universum!

    mfg
    souri

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von souri.
    Thread-Ersteller heimoviktor

    (@heimoviktor)

    Hallo Rene,

    PhpStorm kenne ich nicht, ich programmiere wie gesagt gerne zu Fuß, also derzeit mit Notepad++

    Ich bin Dir für Deine Hilfe sehr dankbar und wünsche Dir alles Gute privat und mit Deiner Firma.

    LG

    Heimo

    TU
    DAS
    NICHT!
    Gönn dir die paar Euro und investier in eine IDE.
    Oder hol dir Visual Studio Code – das is gratis.
    Für PHP und WordPress kann ich aber PhpStorm nur wärmstens empfehlen.

    Ernsthaft! Du wirst einen Qualitätssprung spüren!
    Kleine Flüchtigkeitsfehler werden dir angezeigt, best practices vorgeschlagen, du hast Funktionsvervollständigung usw usf.

    Ich komm auch aus der Notepad++ Welt. Das is ewig her. Bin dann auf Sublime umgestiegen. Genau diesen Weg haben viele gemacht.
    Aber es sind Welten, ja wenn nicht sogar Universen, zwischen dem, und dem Arbeiten mit einer IDE (PhpStorm)

    Danke für die netten Worte – ja es läuft eh bei uns 🙂

    p.s. man ruft mich tatsächlich „SOURI“.
    ergo
    mfg
    SOURI

Ansicht von 15 Antworten - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Das Thema „wordpress „zu fuss“, links, forms“ ist für neue Antworten geschlossen.