Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Hallo Jungs, wenn ich eure Diskussion lese, krieg ich Herzrasen. Wenn die Profis schon streiten, was soll dann der arme Normalo-End-User denken?

    Mein Profi hat über Nacht das Theme über Board geworfen, weil es angeblich schlecht gecoded und dadurch sehr langsam ist. Schon komisch, dass er beim Kauf noch angetan war.

    Jetzt sagt er, er möchte alles mit Elementor machen, von dem ich zuvor praktisch nie was gehört habe. Wie gesagt, ich habe mit dem Pagebuilder von SiteOrigin gearbeitet und das war supereasy und ich brauchte keinen zusätzlichen Freelancer.

    Seine Argumente:

    1. Elementor lässt sich schneller, also günstiger umsetzen.
    2. Elementor sei zukunftssicherer als das „komische Gutenberg-Theme“.
    3. Ich müsste meine Posts nicht nochmal komplett neu anlegen in seperaten Plugins Serien und Filme (das Theme unterscheidet Beiträge in Filme, Serien, Videos und Personen, was ich eigentlich ganz sexy fand).
    4. Es gäbe eine Shop Anbindung.
    5. Es gäbe bessere User-Bewertungen und eine Schnittstelle für Users (Account verwalten, schauen was der User so alles bewertet und kommentiert hat etc.).
    6. Es würde irgendwann keinen Support und keine Updates fürs Theme geben.

    Was mich ein bisschen stutzig macht, ist, dass er von Elementor immer als „free plugin“ spricht. Die Frage, ob dass dann über seine Elementor-Lizens liefe, beantwortet er ebenso wenig, wie die Frage, ob ich dann, anstatt vom Theme-Author, nicht dann von ihm abhängig wäre.

    Ist das alles plausibel oder sollte ich dem Theme doch noch eine Chance geben?

    Ratlose Grüße
    NorA 🤯

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Ich habe alle Bedenken berücksichtigt und das Vodi-Theme gekauft. Es war offensichtlich eine Fehlentscheidung. Um dem Thread etwas zurückzugeben: Ich kann von Vodi (made in India) nur abraten. Die Installtion begann mit einer Fehlermeldung, ich habe bereits einen Bug gefunden und zurückgemeldet, der Theme-Support ist einfach nur schlecht.

    Ich komme mit dem Gutenberg-Builder überhaupt nicht klar. Die 2-Sterne-Bewertung hätte mich alarmieren sollen. Das Theme ist im Vergleich zum Vorgänger Newstube für mich ohne Hilfe nicht handelbar. Dabei wollte ich eigentlich nur Aktualität sicherstellen, weniger Plugins verwenden, den Pagespeed verbessern und die User animieren, sich zu beteiligen. Ich bin aufgeschmissen. So viel Aufwand und dann das. 😢

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Bei welchem Hoster bist du und welches Paket hast du gebucht???

    Ich möchte niemanden an den Pranger stellen, wobei dieser Webhoster es verdient hätte. Es ist auf jeden Fall ein kleiner Player, soweit ich es einschätzen kann, ein 1-Mann-Betrieb. Ich habe ihn ausgewählt, weil er den WordPress-Umzug gratis übernommen hat und mit 40 Euro im Jahr recht günstig ist. Wobei mir auch hier, genau wie bei der Theme-Suche, ein objektiver Vergleich des Kosten-Nutzen-Verhältnis‘ fehlt.

    Schau, die Kaufthemes leben von den Einkäufen – Ergo sollten diese Hersteller auch für den Support zuständig sein.

    Schau dir bitte meinen Threadstart an. Es geht mir um den Weg, wie man „sein“ Theme findet. Ich bin längst schon in der Auseinandersetzung mit dem Theme-Autor und stelle Fragen, die ich hier niemals stellen würde. Ich teste das Theme kostenlos und habe eure Einwände im Hinterkopf. Der Vorwurf, ich würde das Forum missbrauchen, kann jetzt mal langsam vom Tisch. Das ist mittlerweile sowas von off topic, dass ich als Moderator längst dazu aufgerufen hätte, persönliche Befindlichkeiten einzustellen. Drei gegen eine ist unfair.

    Nora

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Guten Morgen die Herren!

    Ich habe die Diskussion gerade meiner besten Freundin gezeigt. Die sagt, HGG hätte sich im Ton vergriffen. Sie hätte es aber ignoriert und wäre nicht drauf eingegangen. Typisch Steinbock. Ein Löwe kann so etwas nicht ignorieren… 😉

    Was ihr schreibt, heißt ja, man sollte lieber keine Premium-Themes verwenden. Aber gilt der Vorwurf, wenn „man ein Theme kauft und das Theme danach nicht mehr upgedatet wird“, nicht genauso auch für eure kostenlose Repository-Themes und überhaupt für jedes Dritt-Anbieter-Plugin/ -Template?

    Liebe Grüße
    Nora

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Ich danke euch für eure Antworten! ♥

    Du wirst sicher verstehen, dass wir nicht ein Theme kaufen, nur um dann beurteilen zu können, ob das grundsätzlich technisch ok ist.

    Warum bist Du so kindisch? Lass deinen Frust bitte woanders aus. Ich habe gefragt, ob ein Theme das im FEBRUAR 2019 released wurde, up-to-date sein kann. Man muss kein Theme von 2019 kaufen, um dazu eine Meinung zu haben.

    Da bringt leider auch die Info, dass das Theme zuletzt im Februar 21 (das meintest du wohl auch) ein Update erfahren hat.

    Ähm. Nein. Für ein Moderator hast du ziemlich schlechte Manieren. Das Theme wurde erstmalig 2019 veröffentlicht. Warum hab ich wohl meinen Beitrag editiert?

    Bei gekauften Themes gelten andere Vorgaben, als bei Themes im WordPress-Verzeichnis.

    Was meinst du konkret. Sog. Premium-Themes haben niedrigere Standards als kostenlose Themes?

    Gekaufte Themes können z.B. Branchen-Lösungen beinhalten, etwa ein Theme für Immobilienmakler, bei dem ein Eingabeformular für Dinge wie Grundstücksgröße, Lage, Anzahl der Badezimmer, Kaufpreis usw. enthalten sind. Das hat dann alles nichts mit Gestaltung zu tun und entsprechend sind die Nutzer/-innen bei einem Theme-Wechsel aufgeschmissen.

    Das leuchtet ein. Dann sollte man wahrscheinlich wenig Theme-Features verwenden, die WordPress nicht unterstützt. Das genannte Theme hat zum Beispiel das Feature, das Schauspieler eines Films als „Person“ markiert werden und dann eine eigene Seite bekommen. Ich habe das bislang mit einfachen Tags umgesetzt. Die werden beim Theme-Wechsel einfach übernommen. Meinst dDu so etwas?

    Wenn du aber hier fragst, erzähle ich dir lieber, wie es richtig sein sollte.

    Und dafür bin ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße
    norA

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Hallo Mario,
    danke für deine Antwort!

    Du hast mich leider auf dem falschen Bein erwischt. Ich verwende aktuell 34 Plugins. Da ist seit 2017 einiges zusammengekommen. Vielleicht meckert mein Webhoster zurecht?

    Ich habe ein Theme gefunden, dass alle Ansprüche zu erfüllen scheint. Ich weiß nicht, ob es erlaubt ist, das zu verlinken, deswegen nenne ich nur den Namen. Es heißt Vodi – Video WordPress Theme for Movies & TV Shows und ist von MadrasThemes. Ich habe es noch nicht gekauft, aber mich schon ein wenig verliebt. Es wurde mit Gutenberg erstellt, so dass das elendige Thema Drittanbieter-Pagebuilder und Kompatibilitätsprobleme mit anderen Plugins endlich Geschichte ist.

    Nur eines macht mir noch Bauchschmerzen: Der erste Release war im Mai 2019, das letzte Update im Dezember 2020. Ist es also zu alt und out-dated?

    Liebe Grüße
    nOrA

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 7 Monaten von berlin2021. Grund: falsches Jahr
    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Tut mir leid, ich bin Anfänger und weiß nicht, womit ich als erstes anfangen soll, um das Theme zu wechseln. Bei meiner letzten Website habe ich das Thema rein nach Optik ausgesucht. Und jetzt habe ich den Salat.

    Mein Webhoster schimpft immer mit mir, weil ich zu viele Plugins verwende und angeblich den Server ausbremse. Ich will es halt mit einem Theme-Wechsel besser machen. Aber offensichtlich kommt es am Ende doch wieder auf die Drittanbieter-Plugins an.

    Was schlagt ihr vor? Usern einfach den Redaktionsstatus geben? Und irgendein Theme nach Bauchgefühl aussuchen, das nicht älter als 6 Monate ist?

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Es gibt also keine Themes, die so etwas schon dabei haben?

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Hallihallo,
    ich möchte nicht, dass andere in meinem WordPress-Backend rumfuschen. Sie sollen nach einem festgelegten Format neue Beiträge anlegen können, die genauso aussehen, wie die Beiträge, die ich selbst anlege (bislang verwende ich einen Pagebuilder, den man ja beim aktuellen WordPress nicht mehr braucht). Es sollen auch Leute einfach Content anlegen können, die sich mit WordPress überhaupt nicht auskennen. Auf jedem Beitrag soll der User-Name erkennbar sein und wenn man da draufklickt, soll man alle Beiträge des Users zu sehen sein. Als zentrales Element soll das Theme ein gut sichtbares und einfach bedienbares Rating-Plugin haben.

    Im Idealfall sollen die User in ihrem persönlichen Backend sehen, wie sie welche Beiträge bewertet haben und vielleicht, welche sie sich vorgemerkt haben. Aber das wäre wahrscheinlich ein ganz schön anspruchsvoller Wunsch für ein Theme, oder?

    Liebe Grüße
    n0r@

    Thread-Starter berlin2021

    (@berlin2021)

    Danke für die schnelle Antwort!

    Was müsste ich denn als Filter einstellen, damit gewährleistet ist, dass User Content erstellen können (inkl. Einbindung von Bildern und Videos)? Mit Buddy-Press bin ich nicht klargekommen.

    ReGrüß
    N0R4

Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)