Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Moin,

    Inventar=Lagerbestand (müsste der 2. Menupunkt unter „Produktdaten“ sein).

    Hier Lagerverwaltung (Menge auf Lager für dieses Produkt verfolgen) aktivieren und Bestand auf 0 setzen.

    Lieferrückstand nicht erlauben aktivieren.

    Das sollte es gewesen sein 🙂

    Hallo Bego Mario,

    zu 1. Sehr gerne

    zu 2. Nein, das war keine Absicht.

    Moin,

    hierzu gibt es verschiedene Ansätze, die Sie verfolgen können.

    Die einfachste Möglichkeit ist, das Produkt als „Nicht auf Lager“ zu markieren. Dies kann direkt im WooCommerce-Produkteditor unter „Inventar“ eingestellt werden:

    • Öffnen Sie das Produkt im WooCommerce-Backend.
    • Gehen Sie zum Abschnitt „Inventar“.
    • Aktivieren Sie die Option „Lagerverwaltung auf Produktebene“.
    • Setzen Sie den Lagerbestand auf „0“ und wählen Sie „Nicht auf Lager“.
    • Speichern Sie die Änderungen.

    Auf diese Weise bleibt das Produkt im Shop sichtbar, kann aber nicht in den Warenkorb gelegt werden. 2. Benutzerdefinierte Funktion zur Deaktivierung des Warenkorb-Buttons

    Wenn Sie mehr Kontrolle benötigen oder spezielle Anpassungen vornehmen wollen, können Sie auch eine benutzerdefinierte Funktion in Ihrem Theme oder in einem speziellen Plugin hinzufügen, um den „In den Warenkorb“-Button zu deaktivieren:

    Fügen Sie folgenden Code in die functions.php Ihres Themes oder in ein benutzerdefiniertes Plugin ein:

    function disable_add_to_cart_for_backorders($is_purchasable, $product) {
        if ($product->get_stock_status() == 'onbackorder') {
            return false;
        }
        return $is_purchasable;
    }
    add_filter('woocommerce_is_purchasable', 'disable_add_to_cart_for_backorders', 10, 2);

    Dieser Code prüft, ob das Produkt auf Lieferrückstand ist, und macht es nicht kaufbar, ohne es aus der Anzeige im Shop zu entfernen.

    3. Verwendung eines Plugins

    Es gibt auch spezielle Plugins für WooCommerce, die es ermöglichen, Produkte als „vorzeigbar, aber nicht kaufbar“ zu markieren. Ein Beispiel dafür ist das Plugin „WooCommerce Catalog Visibility Options“, das erweiterte Einstellungen für die Sichtbarkeit und Kaufbarkeit von Produkten bietet.

    Diese Plugins bieten oft eine benutzerfreundliche Oberfläche zur Steuerung dieser Einstellungen und können eine flexible Lösung sein, besonders wenn Sie viele Produkte verwalten oder spezielle Regeln für verschiedene Produkte oder Kategorien benötigen. 4. Anpassung der Produktseite

    Falls gewünscht, können Sie auch den Text auf der Produktseite anpassen, um den Kunden über den Status des Produktes zu informieren, zum Beispiel:

    • Verwenden Sie die WooCommerce-Einstellungen, um eine benutzerdefinierte Nachricht für Produkte auf Lieferrückstand zu setzen.
    • Bearbeiten Sie die Produktbeschreibung, um Informationen wie „Lieferbar ab Juni 2024“ hervorzuheben.

    Viele Grüße,

    Jan

    Forum: WooCommerce
    Als Antwort auf: Woocommerce Catalog Modus?

    Um den zweiten Punkt in Ihrem WooCommerce-Shop zu realisieren, also dass Benutzer mehrere Artikel in den Warenkorb legen können, ohne dass Preise angezeigt werden, und dann eine Anfrage für die gesamten ausgewählten Artikel stellen, gibt es mehrere Lösungsansätze. Hier sind Schritte, wie Sie dies erreichen können:

    1. Verwendung von Plugins: Da Sie bereits ein Plugin für direkte Anfragen verwenden, könnten Sie nach einem weiteren Plugin suchen, das den Katalogmodus unterstützt, bei dem Preise versteckt werden und trotzdem eine Warenkorbfunktion ermöglicht. Ein Beispiel für solch ein Plugin ist „WooCommerce Catalog Mode, Wholesale & Role Based Pricing“. Dieses Plugin erlaubt es Ihnen, Preise zu verstecken und dennoch die Warenkorb-Funktion zu behalten.
    2. Anpassung der Funktionen Ihres bestehenden Plugins: Falls Ihr aktuelles Plugin „Get a Quote Button for WooCommerce“ Erweiterungsmöglichkeiten bietet, könnten Sie es so konfigurieren oder anpassen, dass es die Anforderungen für den Katalogmodus erfüllt. Eventuell gibt es Einstellungen oder Add-Ons, die zusammen mit diesem Plugin genutzt werden können.
    3. Custom CSS/JavaScript: Um Preise auf den Produktseiten und im Warenkorb zu verstecken, können Sie auch mittels CSS die Preisanzeigen verbergen. Dies ist eine schnelle und einfache Lösung, die jedoch keine tiefgreifende Funktionalitätsänderung bietet. Hier ist ein einfacher CSS-Code, der dies bewirken kann: .woocommerce-Price-amount, .cart_totals, .woocommerce-cart-form__cart-item.cart_item .product-price { display: none; } Diesen CSS-Code können Sie in das Customizer Ihres Themes einfügen unter „Zusätzliches CSS“.
    4. Entwicklung eines Custom Plugins: Falls keine der vorhandenen Lösungen Ihren Bedürfnissen entspricht, könnten Sie ein maßgeschneidertes Plugin entwickeln lassen, das genau die gewünschte Funktionalität bietet. Dies könnte beispielsweise die Integration der Warenkorbfunktion ohne Preisangabe zusammen mit der Möglichkeit, mehrere Artikel gleichzeitig anzufragen, umfassen.
    5. Überprüfung der Einstellungen und Konfigurationen: Stellen Sie sicher, dass alle Einstellungen in WooCommerce und den verwendeten Plugins korrekt konfiguriert sind, um den Katalogmodus zu unterstützen, insbesondere in Bezug auf die Nicht-Anzeige von Preisen und die Funktionsweise des Warenkorbs.

    Durch diese Ansätze können Sie Ihren WooCommerce-Shop effektiv in einen Katalogmodus umwandeln, in dem Kunden mehrere Artikel auswählen und anfragen können, ohne dass dabei Preise angezeigt werden. Dies verbessert das Benutzererlebnis für Kunden, die nicht direkt kaufen, sondern erst Preise und Informationen anfragen möchten.

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)