Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Antworten - 451 bis 465 (von insgesamt 469)
  • Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Im Browser kannst Du die auch nie sehen (sonst wäre Dein Server fehlkonfiguriert).

    Kommst Du noch ins Backend? Wenn ja, geh‘ dort auf die Permalinks-Seite und drücke auf „Abspeichern“. Dann wird die .htaccess aktualisiert.
    Ansonsten findest Du hier im WordPress-Codex den normalen Inhalt der .htaccess für eine WP-Installation.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo Zaplig,

    wenn ich Dich richtig verstehe, besteht das Problem nur bei dem Eintrag „_site_transient_update_core“ in der wp_options-Tabelle.

    Den Eintrag kannst du gefahrlos löschen, WP bildet den dann bei Bedarf neu.

    (Aber wie immer bei jeglichen Arbeiten an der Datenbank gilt: Mach vorher ein Backup der Datenbank!)

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Fein, dann scheint die Datenbankanbindung ja geklappt zu haben. Wir müssen also nur noch den „whit screen of death“ beseitigen…

    Üblicherweise würde ich hier zunächst jetzt empfehlen, alle Plugins zu deaktivieren (entweder im Backend, oder aber, wenn Du dort auch nicht mehr hereinkommst, durch Umbenennung des „/wp-content/plugins“-Ordners).

    In Deinem Fall würde ich – ausgehend von der Annahme, dass Du noch über die Dateien Deiner ursprünglichne WP-Installation verfügst – allerdings eine etwas rabulistischere Vorgehensweise wählen:

    1. Sichere den aktuellen „wp-content“-Ordner.
    2. Ersetze den aktuellen „wp-content“-Ordner durch den entsprechenden Ordner Deiner ursprünglichen Installation.
    3. Kontrolliere Deine .htaccess – oder ersetze diese ebenfalls durch die .htaccess-Datei Deiner alten Installation.

    Wenn wir Glück haben, dürfte das schon reichen, damit die Website wieder sichtbar ist.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Erscheint wirklich ein leerer Bildschirm oder kommt eine Fehlermeldung wegen der Datenbankanbindung?

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    ..bei einem „simplen“ Update? Versionssprung von 4.4.2 auf 4.5? Also wirklich. Muss ich dann auch auf 4.5.1 testen?

    Nein, darum dürfte es Bego nicht gehen, Dein Einwand geht am Problem vorbei:
    Du bist jetzt auf die alte WP-Version zurück gegangen. Soweit, so gut. Aber: das Problem mit den Plugins (oder worin das Problem auch immer besteht), ist damit ja nicht gelöst, denn Du kannst nicht dauerhaft auf der alten Version verbleiben. Irgendwann musst Du vernünftigerweise updaten, spätestens, wenn ein kritisches Sicherheitsproblem entdeckt wird, bei dem es – besonders bei einem beruflichen Auftritt – geradezu leichtsinnig wäre, das Sicherheitsrelease ebenfalls zu ignorieren. Und dann muss es u.U. auch schnell gehen.

    Versteh mich nicht falsch: Jetzt einfach einmal ein paar Tage abwarten, ob die beiden Plugins ebenfalls ein Update erfahren, was das Problem löst, ist sicherlich o.k. Aber danach muss gerade und insbesondere für einen beruflich wichtigen Internetauftritt eine zukunftsfähige Lösung her.

    Wobei ich zumindest bei einem der oben bereits erwähnten Plugins hierbei Bedenken habe, da bereits ein kurzer Blick auf dessen Homepage verrät, dass dieses Plugin eine eigene jQuery-Version (11.0) einbindet.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo,

    die „1“ und die „2“ sind nur Paginierungshilfen von phpMyAdmin, da in Deiner Ansicht nicht alle in der Datenbank enthaltenen Tabellen auf einer Seite dargestellt werden. Das ist also für die Verbindung mit WordPress nicht weiter von Belang.

    Da ja die Verbindung von WordPress mit der Datenbank funktioniert solltest Du jetzt zunächst einmal WordPress anweisen, die alten Tabellen zu verwenden, in Deinem Fall also die Tabellen, die mit ‚wp_frigge…‘ beginnen. Dies geschieht in der wp-config.php. Suche dort den Eintrag ‚$table_prefix = ‚wp_‘ und ändere ihn auf den von Dir genutzten Wert: $table_prefix = 'wp_frigge

    Wenn Du danach Deine Site im Browser aufrufst, dürftest Du wieder Deine alten Inhalte lesen können.
    (Wichtig: Wenn nach der Änderung die Datenbankverbindung wieder partout nicht klapppen sollte, liegt das im Regelfall nicht daran, dass die Datenbank nicht funktioniert, sondern daran, dasst Dein Editor beim Abspeichern der wp-config.php falsche Einstellungen verwendet hat. In diesem Fall melde Dich noch einmal kurz, damit wir Dir hierbei helfen.)

    Wenn alles funktioniert, sieht Du jetzt schon wieder Deine alten Texte. Nun müssen noch Deine Bilder etc. wiederhergestellt werden. Hierzu benötigst Du die Daten Deiner „alten“ WordPress-Installation, die du hoffentlich nicht vollständig gelöscht hast. Dort findest Du ein Verzeichnis „wp-content“. In diesem Verzeichnis findet sich alles, was Du benötigst: Deine Bilder, Dein altes Themes, Deine installierten Plugins usw. Alles, was Du jetzt noch machen musst, ist, dieses Verzeichnis „wp-content“ wieder hochzuladen und damit das dort bestehende gleichnamige Verzeichnis zu ersetzen.

    Dann müsste wieder alles laufen.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Ist jetzt natürlich etwas stochern im Nebel, aber mögliche Ansatzpunkte wären:

    1. Die Datenbank aufräumen bzw. optimieren;
    2. Memory-Limit: Kontrollier einmal mit WP-Memory-Usage (oder System Health), ob Dein Memory-Limit wirklich so hoch ist, wie Du meinst;
    3. Hast Du Plugins, die im Backend arbeiten und dabei das System ausbremsen? Typische Kandidaten hierfür wären:
    • Brocken Link Checker (o.ä.);
    • Analytics-Plugins, die z.B. Zugriffsdaten etc. einlesen und im Backend als Widget darstellen (wichtig: gilt auch für Widget, die über den „Ansicht anpassen“-Schalter nur ausgeblendet werden);
    • Social-Plugins, die für einen automatischen Post auf Facebook, Twitter usw. sorgen;
    • SEO-Plugins, die Daten für irgendwelche Vorschläge nachladen
    • Related-Post-Plugins
    • Caching-Plugins, insbesondere so Umfangsmonster wie W3TC (o.k. bei Dir wohl nicht einschlägig);
    • wp-cron-control o.ä.;
    • evtl. bietet es sich auch an, probeweise einmal alle Plugins ausschalten;
    • Probleme in der .htaccess – am Besten einmal mit einer Standard-.htaccess vergleichen, dann fallen die Abweichungen am ehesten auf;
    • Evtl. können die Probleme auch aus dem Theme kommen – schalte einmal probeweise auf ein Standardtheme (Twentyfifteen o.ä.) um;
    • unterbinde einmal testweise das „Nach draußen funken“ Deines Blogs, indem Du define('WP_HTTP_BLOCK_EXTERNAL', TRUE ); in Deine wp-config.php einträgst (nur zum testen, das ist keine sinnvolle Dauerlösung, da es z.B. auch die Update-Benachrichtigungen unterbindet);
    • manchmal kann es auch an einer „kaputten“ oder mit den falschen Rechten versehenen Systemdatei liegen -> die Unterverzeichnisse /wp-admin und /wp-include komplett durch dieselben aus einer frischen Installation austauschen (keine Sorge, Deine Daten liegen alle in /wp-content, durch den Austausch verlierst Du nichts);
    • Vielleicht hilft ja eines davon…

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Schau mal in den Einstellungen Deines Webproviders. Das ganze sieht so aus, als ob der Webserver nicht weiss, was er mit einer php-Datei anfangen soll.

    Und wenn Du einmal dabei bist, ändere das Ganze auf mindestens PHP 5.5. Die Version 5.3. wird bereits seit August 2014 nicht mehr gepflegt und erhält auch keine Sicherheitsupdates mehr.

    Forum: Plugins
    Als Antwort auf: Plugin gesucht
    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Den A-Z-Index kannst Du mit relativ einfach umsetzen:

    1. Erstelle eine Custom Taxonomy (entweder über die functions.php oder aber mit einem der einschlägigen Plugins) mit 26 Einträgen: A, B, C, … X, Y, Z (bei Bedarf auch noch 0-9).
    2. Die Artikel ordnest Du dann in dieser Taxonomy dem jeweiligen Anfangsbuchstaben zu. Damit enthalten die entsprechenden Übersichtsseiten für diese Taxonomy dann alle Beiträge mit diesem Anfangsbuchstaben.
    3. Nun musst Du nur noch dafür sorgen, dass diese Übersichtsseiten nicht nach Datum sondern alphabetisch sortiert werden (damit „Ab…“ auch garantiert vor „Am…“ erscheint). Auch dass kannst du entweder dadurch realisieren, dass Du entsprechende Templates in Deinem Theme anlegst oder aber mittels eines Plugins wie etwa Archive Posts Sort Customize.

    Voila, fertig.
    Ein Lexikon, bei dem das auf diese Weise realisiert wurde, findest Du zum Beispiel hier: http://www.proverbia-iuris.de.

    Für die Untergliederung nach Branche oder Berufsfeld kannst Du entsprechend vorgehen.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Ich denke, es muss dringend von WP nachgebessert werden, da die Funktion bei beiden von mir verwendeten Plugin-Gallerien nicht funktionieren

    Nein, das ist kein Problem von WordPress, sondern von zu vielen (oder genauer gesagt: von konfligierenden) Plugins.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    So, ich habe mir Deine Seite einmal näher angeschaut.
    Wenn ich das richtig sehe, werden die Bilder durch ein Galerie-Plugin eingespielt (Envira Gallery), das ich leider nicht kennen.

    Aber: offensichtlich spielt dieses Galerie-Plugin mit dem Hoover(Mouse-Over)-Effekt, d.h. irgendwo in dem Plugin müssen dann ja Einstellungen vorgenommen werden, welches Bild „normal“ und welches bei Mouse-Over angezeigt wird. Das könnte darauf hindeuten, dass nur ein Bild für Mouse-Over eingestellt ist, aber die Angabe für das „normale“ Bild fehlt.

    Wenn ich mir Deine Seite mit deaktiviertem Javascript anschaue, sehe ich übrigens alle Bilder. Irgendwo muss es also einen Konflikt zwischen zwei js-Skripten auf Deiner Seite geben.
    Du hast bei Dir kein Plugin aktiviert, das Lazy-Loading o.ä. bietet? Wenn doch, schalte das einmal ab.

    Ansonsten fällt mir im Quellcode Deiner Seite auf, dass mindestens zwei verschiedene Slider eingebunden sind (die Envira-Gallery und der Revolution-Slider). Deaktiviere einmal Plugin nach dem anderen und kontrolliere, ob die Bilder erscheinen. Fang am besten zunächst mit den Plugins an, die mit Bildern zu tun haben, danach dann notfalls auch alle anderen.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    OK, Kommando zurück: Die Bilder zeigen sich beim Hoover, sind also da. Folglich kann es kein Verzeichnis- (oder Multisite-)Problem sein. Von daher vergiß zunächst mal alles, was ich oben geschrieben habe, der Part funktioniert bei Dir.

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo hawthorne,

    hört sich an wie ein Problem der Webserver-Konfiguration. Daher zuerst einmal zwei Fragen:

    1. Welchen Webserver verwendest Du (Apache oder Nginx)? Hast Du die htaccess-Datei (bzw. bei Nginx die conf-Datei) entsprechend auf Multisite umgestellt?

    2. wann (oder genauer: unter welcher WordPress-Version) hast Du Multisite eingerichtet? (WP hat zwischenzeitlich das Verzeichnis gewechselt, an dem die Bilder für die einzelnen Sites abgespeichert werden.)

    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Zuerst einmal die „Quick & Dirty“-Lösung: Lass die Installation im www/home-Verzeichnis und leg Dir ins www-Verzeichnis nur eine index.php mit Weiterleitung auf die eigentliche WordPress-Installation. Eine einfache index.php mit dem Inhalt
    ‚<?
    header(„Location: URL_zur_Weiterleitung“);
    exit();
    ?>‘
    dürfte dazu reichen.
    Nachteil dieser Lösung: Das „/home/“ verschwindet nicht aus Deinen URLs, Du sparst Dir nur beim Aufruf der Homepage das „/home/“

    Und nun zu der aufwändigeren Lösung, um das /home/ komplett zu eliminieren. Hierzu musst Du sinnvollerweise mit der gesamten Installation in das Hauptverzeichnis – bei Dir also www – umziehen:

    1. Mach ein vollständiges Backup Deiner Datenbank!

    2. Installiere Dir ein „Suchen & Ersetzen“-Plugin und aktiviere es.

    3. Kopiere Deine WP-Installation komplett von www/home nach www (Kopieren, nicht verschieben!). Du hast jetzt die aktuell noch laufende Version im Unterverzeichnis www/home und die Kopie im Startverzeichnis.

    4. Passe bei der Kopie im Startverzeichnis Deine wp-config.php an das neue Verzeichnis an. Dies betrifft insbesondere die Einträge DOMAIN_CURRENT_SITE und PATH_CURRENT_SITE

    5. Loge Dich im Admin-Bereich ein (noch mit /home/), geh auf die Seite des soeben installierten Search&Replace-Plugins und passe hiermit in der Datenbank alle URLs an (also von ‚domain.de/home/‘ auf ‚domain.de‘).

    6. Jetzt müsste das Ganze auch über Dein Hauptverzeichnis funktionieren. Nachdem Du das getestet hast, kannst Du dann das ‚home‘-Unterverzeichnis löschen.

    Forum: Installation
    Als Antwort auf: Parallel neue HP erstellen
    Moderator PraetorIM

    (@praetorim)

    Hallo homepagestyling6403,

    schau Dir einmal das Plugin Theme Test Drive an. Damit wird Dir als Admin das neue Theme eingeblendet, an dem Du dann arbeiten kannst, während alle anderen Besucher noch das bisherige Theme sehen.

    Funktioniert seit Jahren ohne Probleme.

Ansicht von 15 Antworten - 451 bis 465 (von insgesamt 469)