JSON Content Importer

Beschreibung

Zeige Live-Daten eines JSON-Feeds / einer API auf Deiner WordPress-Website an!

Hole Dir JSON von ener URL und verwandle es in HTML auf einer WordPress-Seite

JSON Content Importer – Verbindet APIs und Webservices – Einfach und mächtiges Plugin für den JSON-Import

  • Verwende eine Templateengine um die Daten im JSON-Feed darzustellen.
  • Lege die URL zum JSON-Feed, ein Template dafür und andere Optionen wie die Anzahl der anzuzeigenden Elemente Cachezeit etc.
  • Cacher mit neuer Option: Falls das Abrufen der API per http nicht erfolgreich ist, kannst Du das Plugin so einstellen, dass es auf zuvor gespeichertes JSON zurückgreift. Dazu muss der Radio-Button im Plugin entsprechend eingestellt sein: Wie soll auf ein API-Problem (ungültige API-Antwort, keine API-Antwort oder beides?) reagiert werden?
    Standardmäßig ist die Option des Rückgriffs auf gespeicherte JSON-Daten ausgeschaltet (wegen Kompatibilität mit früheren Plugin-Versionen). Empfehlung: Den Cache des Plugin einschalten (Speicherzeit z. B. ein paar Minuten) und den Radio-Button so einstellen, dass „Wenn der API-http-Antwortcode nicht 200 ist ODER die API ungültiges JSON liefert: Versuche gecachtes JSON zu verwenden“ gewählt ist.
  • Die Templateengine fügt die JSON-Daten in das Template.ein
  • Du kannst das entweder als WordPress-Shortcode auf einer Seite nutzen – wobei z. B. urlencoding aktiviert werden kann.
  • Oder nutze den Gutenberg Modus: Damit musst Du keinen Shortcode zusammenstellen und testen. Mit einem a Gutenberg-Block kannst du in Echtzeit testen und ggf. einen Shortcode zusammenbauen (falls du überhaupt weiterhin Shortcodes verwenden willst).

So gelingt Dein Einstieg und hier bekommst du Hilfe

Beispiel wie man das Plugin nutzen kann

Grundsätzliche Aufbau des Shortcodes:
‚[jsoncontentimporter

  • url=“http://…json“
  • numberofdisplayeditems=“Zahl: Wieviele Elemente von level 1 sollen angezeigt werden? Alle anzeigen: Leer lassen oder auf -1 setzen“
  • urlgettimeout=“Zahl: Wieviele Sekunden soll auf das Laden einer URL gewartet werden, ehe es zu einem Timeout kommt?“
  • basenode=“Start JSON-Node der Datenfelder, der base-node bestimmt, wo die zu verwendenden Daten im JSON-Feed sind“
  • oneofthesewordsmustbein=“Standardeinstellung:Leer. Die Keywords hierfür müssen per ‚,‘ getrennt sein. Mindestens eines dieser Keywords muss sich im ausgebenden Text befinden“
  • oneofthesewordsmustbeindepth=“STandardeinstellung: 1, Zahl: Auf welchem Node-Level im JSON-Baum soll oneofthesewordsmustbein sein?“
    ]
    So sieht das Template aus::
    HTML-Code mit „basenode“-Datenfeldern umschlossen von „{}“
    {subloop:“basenode_subloop“:“Anzahl der subloop-Datenelemente die dargestellt werden sollen“}
    HTML-Code mit „basenode_subloop“-Datenfeldern umschlossen von „{}“. Falls die JSON-Daten HTML sind, füge das „html“ Attribut hinzu, z. B. „{fieldname:html}“
    {/subloop:“basenode_subloop“}
    [/jsoncontentimporter]‘

  • Templates wie „{subloop-array:AAAA:10}{text}{subloop:AAAA.image:10}{id}{/subloop:AAAA.image}{/subloop-array:AAAA}“ sind möglich:
    Einerseits ist das der rekursive Einsatz von“subloop-array“ and „subloop“.
    Andererseits ist „{subloop:AAAA.image:10}“ der Objekt-Pfad zu „AAAA.image“. Manche JSON-Daten benötigen eine solche Konstruktion.

Einige spezielle Zusatzoptionen für die Datenfelder

  • „{street:purejsondata}“: Die Standardanzeige eines JSON-Datenfeldes ist nicht HTML, sondern HTML-Tags werden konvertiert (in HTML). Soll das HTML (oder anderer Text) von der API zum Browser einfach durchgereicht werden, verwende dieses Attribut.
  • „{street:html}“: Als Standard werden Datenfelder nicht im HTML-Format angezeigt: „<“ etc. werden zu „&amp,lt;“ konvertiert. Füge „html“ hinzu, um HTML-Code als Code zu verwenden.
  • „{street:htmlAndLinefeed2htmlLinefeed}“: genuso wie „{street:html}“, zusätzlich:“\n“-Zeilenumbrüche werden in HTML-Zeilenumbrüche verwandelt
  • „{street:ifNotEmptyAddRight:,}“: Wenn das Datenfeld „street“ nicht leer ist, füge „,“ rechts des Datenfeldes hinzu. Erlaubte Zeichen sind: „a-zA-Z0-9,;_-:<>/ „
  • „{street:html,ifNotEmptyAddRight:extratext}“: Du kannst „html“ und „ifNotEmptyAdd…“ so kombinieren
  • „{street:ifNotEmptyAdd:,}“: genauso wie „ifNotEmptyAddRight“
  • „{street:ifNotEmptyAddLeft:,}“: Wenn das Datenfeld „street“ nicht leer ist, füge „,“ links des Datenfeldes hinzu. Erlaubte Zeichen sind: „a-zA-Z0-9,;_-:<>/ „
  • „{locationname:urlencode}“: Füge den php-urlencodierte Wert des Datenfelds „locationname“ ein. Nötig zum Basu von URLs

JSON Content Importer PRO

Mit diesem kostenlosen „JSON Content Importer“-Plugin kannst Du viele JSON-Feeds verarbeiten und bist flexibel durch die Templateengine. Aber manchmal benötist Du mehr:

  • Bau von online-Anwendungen über Suchformulare und anbindung an JSON-APIs im Hinmtergrund: GET-http-Variablen werden zum Bau einer dynamischen JSON-Feed-URL („rede mit einer API bzw. einem Webservice“) verwendet
  • viel bessere und flexiblere Templateengine: twig
  • als Widget nutzen
  • Erzeuge CustomPostTypes
  • Verwendung mit Multisite-Wordpress-Installationen
  • Speichere Templates unabhängig von Seiten
  • weitere Shortcode-Parameter
  • führe Shortcodes innerhalb eines Templates aus und
  • weitere Möglichkeiten…

Wenn die kostenlose Version dieses Plugins an seine Grenzen kommt, freue ich mich, wenn Du die kostenlose und kostenpflichtige Version des JSON Content Importer vergleichst.

Screenshots

  • Der JCI-Gutenberg Block ist in der Liste der Widget-Blocks zu finden
  • Füge einne Gutenberg-Block hinzu: Rechts sind die Einstellungen, Links die Ausgabe

Blöcke

Dieses Plugin unterstützt 1 Block.

  • JSON Content Importer

Installation


Bitte lies für Details der Installation die den Standard-Installationsablauf für WordPress plugins.

  1. Logge Dich bitte in Deine WordPress-Installation ein
  2. Bitte installiere das Plugin durch hochladen der Datei json-content-importer.zip auf /wp-content/plugins/.
  3. Aktiviere das Plugin im Plugins Menü.
  4. Klicke auf den „JSON Content Importer“ Menüeintrag auf der linken Seite: Dort findest Du die grundsätzlichen Einstellungen für Caching und die weitere Plugin-Nutzung.
  5. Verzeicnis für gecachte (zwischengespeicherte) Dateien: WP_CONTENT_DIR.’/cache/jsoncontentimporter‘. Daher muss „WP_CONTENT_DIR.’/cache/'“ für den http-daemon / server beschreibbar sein.Das Plugin prüft dies und bricht ggf. mit einer Fehlermeldung ab, falls das Verzeichnis fehlt oder nicht beschreibbar ist. Wenn das passiert: Prüfe, ob Du die Rechte auf diese Verzeichnisse ändern kannst.

FAQ

Hilfe! Ich brauche mehr Informationen!

Gehe zur Plugin-Website und erfahre noch mehr Details!

Was macht dieses Plugin?

Dieses Plugin stellt einen Shortcode zur verfügung, mit dem auf WordPress-Seiten JSON-Daten importiert, verarbeitet und angezeigt werden können. Über ein Template, in dem sicht Platzhaltern und Attribute (z. B. „urlencode“) befinden, wird festgelegt, wie die Darstellung erfolgt.

Wie kann ich mich vergewissern, dass das Plugin arbeitet?

Folgendes Video zeigt Details, probier es einfach aus:

Lege eine Beispielseite an und verwende den WordPress-Shortcode „jsoncontentimporter“. Ein Beispiel ifndest Du auf der Plugin-Konfigruationsseite und in der „Beschreibungs“-Sektion.
Es sind zwei Schritte zu tun: Zunächst Zugriff auf JSON zu haben und dann JSON in HTML zu verwandeln: Schritt 1: Zugriff auf die JSON-Daten und Schritt 2: JSON in HTML verwandeln.
Die PRO-Version beinhaltet eine Option zum Prüfen der Installation.

Wie kannst Du eine passendes Template zu Deinem JSON zusammenstellen?

Prüfe die Plugin-website!
Kostenlose Version: Falls Du Hilfe brauchst: Lege bitte ein ein Ticket auf wordPress.org an. Bitte gibt dabei auch an, welches JSON du verwendest (JSON-Daten oder Link dorthin).

Bitte nicht vergessen:

Spende so viel, wie Dir dieses Plugin wert ist

Was macht dieses Plugin NICHT?

Die Templateengine dieses kostenlosen Plugins kann viele JSON-Feeds verarbeiten. Allerdings kann es sein, dass manche JSON-Feeds nicht verarbeitet werden können. Hier kommt das kostenlose Plugin an seine Grenzen: Prüfe, dann ,ob die PRO-Version dann eine Option ist. Damit kannst Du die twig-Templatengine nutzen, Custom Posts aus JSON erzeugen und viele weitere Möglichkeiten stehen damit zur Verfügung.
Deine Möglichkeiten, falls dieses kostenloses Plugin nicht weiterhilft:

Woher kommt dieses Plugin?

Diese Plugin wird in München ,Bayern, Deutschland hergestellt!
Berühmt für das Oktoberfest, FC Bayern München, AllianzArena, DLD, TUM, BMW, Siemens, Seen, Berge und Vielem mehr….

Rezensionen

21. März 2021
Very difficult templating syntax for very simple JSON files.
22. Februar 2021
Good and pretty easy to use!
1. Dezember 2020
This is best plugin when you intend to import json content in your wordpress post, i've not yet found any other relevant alternative but this plugin does the job smoothly, the developer of this plugin is very supportive. Thanks for the free features as well.
Lies alle 53 Rezensionen

Mitwirkende & Entwickler

„JSON Content Importer“ ist Open-Source-Software. Folgende Menschen haben an diesem Plugin mitgewirkt:

Mitwirkende

„JSON Content Importer“ wurde in 1 Sprache übersetzt. Danke an die Übersetzerinnen und Übersetzer für ihre Mitwirkung.

Übersetze „JSON Content Importer“ in deine Sprache.

Interessiert an der Entwicklung?

Durchstöbere den Code, sieh dir das SVN Repository an oder abonniere das Entwicklungsprotokoll per RSS.

Änderungsprotokoll

1.3.12

  • Importaint speed-up Bugfix for JCI-Gutenberg-Block! If you run your WordPress with Gutenberg-Blocks (no ClassicEditor-Plugin active) several unneeded libraries are loaded (independend of using a JCI-Block or not). This slows the site and gives bad load-ratings e. g. at Googles Pagespeed ( https://developers.google.com/speed/pagespeed/ ). With this fix the unneeded libraries are not loaded any more and the load-rating should be better.
  • Background-Check for allow_url_fopen in Plugin Options: If allow_url_fopen is not set to TRUE in the PHP-Settings, this might prevent PHP and the plugin to get JSON via http-requests from remote servers (if there no red text, all is ok)
  • Plugin Ok with WP 5.6.1

1.3.11

  • Internationalisierung hinzugefügt: Verfügbare Sprachen sind Englisch und Deutsch. Weitere Übersetzungen sind herzlich willkommen!
  • Shotcode-Parameter nojsonvalue: Wenn „nojsonvalue=y“ im Shortcode gesetzt ist, ist die API-Answer als Feld {nojsonvalue} im Template verfügbar. Das ist hilfreich, wenn die API nicht JSON liefert.
  • Plugin funktioniert mit WordPress 5.6

1.3.10

  • Fehlerkorrektur: Falls in einer subloop-Schleife Elemente nicht mit Daten ersetzt wurden kam es bisher zu Fehlern
  • Plugin funktioniert mit WordPress 5.5.1

1.3.9

  • Fehlerkorrektur: Falls ein JSON-Datenfeld nicht immer oder NULL ist, wurde die Darstellung abgebrochen
  • Platzhalter im Template: Wenn Du Klammern wie {}[] im Template benötigst, kann das Probleme mit der WordPress-Shortcode-Syntax oder dem Template-Parser hervorrufen. Damit das nicht passiert, bitte stattder Klammern Platzhalter verwenden: #CBO# (curly brackets open), #CBC# (curly brackets close), #SBO# (square brackets open) und #SBC# (square brackets close) ibitte verwenden statt der Klammern. Die Platzhalter werden durch die eigentlichen Werte durch das Parsen ersetzt.
  • Plugin funktioniert mit WordPress 5.4.2

1.3.8

Plugin funktioniert mit PHP 7.4

1.3.7

  • Neue Option: Falls eine http-API-Anfrage scheitert, kann ggf. auf zwischengespeichertes JSON aus dem Cache-Speicher zurückgegriffen werden: can Dazu muss der passende Radio-Button in den Plugin-Einstellungen aktiv sein: Wie sollen API-probleme behandelt werden (entweder eine ungültige API-http-Antwort oder kein JSON als API-Antwort – oder beides). Für die Rückwarts-Kompatibilität ist die als Standard ausgeschaltet. Empfehlung: Schalte den Plugin-Cacher (z. B. mit einigen Minuten Cachezeit) an und wähle den Radio-Button „Wenn die API-http-Antwort nicht 200 ODER ungültiges JSON ist: Versuche gecachtes JSON zu verwenden“ in den Plugin-Optionen.

1.3.6

  • Fehlerkorrektur: Füge Gutenberg-JavaScript nur im Backend hinzu (davor war es auch öffentlich im Frontend eingebunden)

1.3.5

  • Neu: Dem WordPress-Editor wurde ein „Quicktag“ hinzugefügt. Damit kann man den JSONContentImporter-Shortcode inkl. einem Beispiel per Klick schnell hinzufügenkann

1.3.4

  • Neue Plugin-Option: Gutenberg ausschalten (ggf. benötigt ein Sitebuilder dies)

1.3.3

  • Fehlerkorrektur der Fehlerkorrektur, Entschuldigung…

1.3.2

  • Fehlerkorrektur: Erkenne Gutenberg und WordPress 5.0

1.3.1

  • Fehler behoben

1.3.0

  • Plugin funktioniert mit dem the Gutenberg Plugin 3.9.0
  • Gutenberg-Modus: Wenn der Gutenberg-Modus in Deinem WordPress und dem JCI-Plugn aktiv ist, siehst Du ein einfaches Beispiel zum Testen und Kennenlernen der Plugin-Nutzung. Falls Du Gutenberg auf der veröffentlichten WordPress-Website nicht verwenden willst: Dann ist dieser Modus immer noch sehr hilfreich für die Zusammenstellung des Shortcode (Du kannst diesen fast vollständig zusammenklicken)

1.2.20

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.9.8
  • Plugin funktioniert mit Gutenberg Plugin 3.6.2
  • Das Plugin berücksiochtigt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Das Plugin selbst sammelt keine personenbezogenen Data. Aber: Falls die verwendete API personenbezogene Daten verarbeitet wird die DSGVO relevant. Ggf. ist dann auch dieses Plugin als Hilfsmittel in Deiner DSGVO-Dokumentation erwähnenswert.
  • Verbesserter Debugmodus (füge dafür debugmode=10 im Shortcode hinzu)
  • Videolink geändert: Besseres Video mit Anleitungen eingebunden
  • Link zum Umstieg auf die PRO-Version des Plugins hinzugefügt.

1.2.19

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.91
  • Das Hinzufügen von „debugmode=10“ zum Shortcode zeigt Dir Informationen wie der Abruf der API-JSON-Daten und das Konvertieren zu HTML mit dem Template abläuft.
  • Das Plugin verwendet schon immer die Funktion „mb_check_encoding“ um eventuell nötige Konvertierungen zu entdecken. Leider ist in manchen WordPress/PHP-Installationen die dafür nötige PHP-Bibliothek „Multibyte String“ nicht installiert. Dann funktioniert das Plugin nicht. Nun wird auf die Verfügbarkeit der Funktion „mb_check_encoding“ getestet: Falls sie nicht vorhanden ist, wird auf die Konvertierungsfunktion verzichtet.
  • In den Plugin-Optionen kann ein „Bearer“-Zugangsschlüssel für oAuth-Bearer-Authentifizierung festgelegt werden. Der dort definierte Zugangsschlüssel wird an die API als „Authorization:Bearer accesskey“ geschickt. Bei manchen APIs reicht es aus, nur „Authorization:accesskey“ zu schicken, d. h. ohne „Bearer „. Dazu bitte „nobearer “ (mit einem Leerzeichen am Ende) an den Start dieses Optionen-Feldes hinzufügen.

1.2.18

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.7.5
  • Neue Option: Standrad Browserkennung („USeragent“) kann einem http-Anfrage hinzugefügt werden (manche APIs benötigen dies)

1.2.17

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.7
  • Plugin-Website nun mit https statt http
  • Entferne ungültige Anführungszeichen in den Shortcode-Attributen (das kann beim Kopieren und dann Einfügen von Beispielcode leider passieren)

1.2.16

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.6.1
  • Plugin funktioniert mit PHP 7.0
  • Verbesserter Code

1.2.15

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.5.2
  • Plugin für zukünftige Erweiterungen vorbereitet

1.2.14

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.5
  • Verbesserte Beschreibung

1.2.13

  • Bug im Cacher behoben: WordPress 4.4.2 erzeugt selbst nicht das Verzeichnis „/cache/“ . Falls „/cache/“ fehlt, erzeugt das Plugin es. Das betrifft komplett neue WordPress Installationen, während in älteren Installationen dieses Verzeichnis bereits vorhanden ist.

1.2.12

  • Plugin funktioniert mit WordPress 4.4
  • Kleinere Fehlerkorrektur: Direkten Aufruf des Plugins verhindern
  • Fehlerkorrektur: Pfad der gecachtetn Dateien wird nun richtig gesetzt

1.2.11

  • Fehlerkorrektur: Probleme mit numerischen JSON-Daten und Feld-Manipulatoren wie {JSONkey:ifNotEmptyAdd:….} gelöst
  • Feature der BetaVersion 0.2: Fehler in der Nutzung des oAuth-Bearer-Zugriffscodes zur Authentifizierung beim API-JSON-Server: Der Bearer-Code wird dem http-Header hinzugefügt

1.2.10

  • Fehlerkorrektur: Caching funktioniert nun asuch mit sehr langen URLs
  • Beta, experimentelles Feature: Auf der Optionen-Seite des Plugins kannst Du einen oAuth-Bearer-Accesscode zur Authentifizierung beim JSON-Server eintragen: Dieser Bearer-Code wird dem Anfrage-Header hinzugefügt.

1.2.9

  • Neu: „{street:purejsondata}“: Standardmäßig wird HTML in JSON-.Daten nicht als interpretiertes HTML angeziegt, sondern HTML-Tags werden in HTML konvertiert. Falls Du den unverfälschten JSON-Datensatz ausgeben willst, füge „:purejsondata“ hinzu. Beispiel: Versuche zunächst {street}, dann {street:html} und schließlich {street:purejsondata}. Manchmal: Sorge dafür, dass „meta http-equiv=content-type…“ auf der Seite auf „utf-8“ gesetzt ist.

1.2.8

  • Fehlerkorrektur: Verarbeitung von JSON-Daten mit $

1.2.7

  • WordPress 4.3.1: Plugin funktioniert damit
  • Fehlerkorrektur: Richtige Encodierung von Leerzeichen bei der Nutzung von {FIELD:html}
  • Fehlerkorrektur: Lösche nicht im Template ersetzte Elemente, die Punkte enthalten

1.2.6

  • WordPress 4.3: Plugin funktioniert damit
  • hinzugefügtes Feature: Entferne nicht gefüllte Platzhalter im Template {…}
  • Start von „JSON Content Importer PRO“

1.2.5

  • WordPress 4.2.3: Plugin funktioniert damit
  • Kleinere Fehlerkorrektur für „ifNotEmptyAddRight“
  • Neue Pluginwebsite: http://json-content-importer.com/

1.2.4

  • „&“ in JSON-Feed-URLs werden ersetzt durch „&“

1.2.3

  • Ein durch eine spende ermöglichte Erweiterung hinzugefügt: Neue shortcode-parameter „oneofthesewordsmustnotbein“, „oneofthesewordsmustnotbeindepth“. Damit kann man JSON-daten bei der Darstellung undberücksichtigt lassen. Wenn eines der mit „,“-getrennten Schlüsselworte bei „oneofthesewordsmustnotbein“ im auszugebenden Textblock gefunden wird, wird dieser Textblock nicht ausgegeben.

1.2.2

  • Kleinere Fehlerkorrektur:JSON-Strukturen wie { „$a“: „$b“} können verarbeitet werden (davor: „$“ verursache Probleme)

1.2.1

  • Neues Attribut „{street:htmlAndLinefeed2htmlLinefeed}“: Im ausgegebenen Text werden Zeilenumbrüche in JSON-Datenfeld zur HTML-Zeilenumbrüchen verwandelt
  • Vor dieser Version wurden „Boolean JSON-Datenwerte“ ignoriert. Nun wird ihnen der Text „true“ bzw. „False“ zugewiesen.
  • Fehlerkorrektur Cacher: Timeout-Parameter des Cachers wurde nicht richtig verwendet
  • Fehlerkorrektur falls ein JSON-Datenfeld „$“-Zeichen enthält

1.2.0

  • Neue Shortcode Parameter: „oneofthesewordsmustbein“ und“oneofthesewordsmustbeindepth“
  • filter und hook für Erweiterungen Dritter hinzugefügt. „hook“ ist „json_content_importer_extension“ und „filter“ ist „json_content_importer_result_root“
  • Im Quelltext die PHP-Klassen neu arrangiert
  • Kleinere Fehlerkorrektur: Anzahl der Elemente in subloop/subloop-array wurde manchmal ignoriert und alles wurde dargestellt
  • „hergestellt in München“ ergänzt (siehe FAQs)

1.1.2

  • Fehlerkorrektur: Tags wie „{aa/aa}“ sind verarbeitbar (davor wurde eine Fehlermeldung ausgegeben)
  • Stelle JSON-HTML-Daten als interpretiertes HTML dar. Standardeinstellung: JSON-HTML-Daten werden nicht als HTML sondern als HTML-Text dargestellt. Neu in dieser Version: tag-syntax wie „{tag:html}“ oder „{street:html,ifNotEmptyAddRight:extratext}“ ermöglicht die Darstellung als interpretiertem HTML.
  • Neuer Parameter im „[jsoncontentimporter]“-shortcode möglich: Setze http-timeout „urlgettimeout“. Standard ist 5 (Sekunden) (hilfreich wenn die Quellwebsite für JSON langsam ist)
  • Logo des Plugins: WordPress-Logo eingefügt
  • Screenshorts aktualisiert

1.1.1

Fehler behoben

1.1.0

Komplett überarbeitete Templateengine, um JSON besser verarbeiten zu können

  • „subloop-array“: Der Schlüsselbegriff muss auch im schließenden Tag vorhanden sein, also z. B. „{subloop-array:KEY:10}{some_array_field}{/subloop-array:KEY}“.
    Der „subloop-array“ ohne KEY im schließenden Tag funktioniert, falls es nur ein „subloop-array“ im template gibt. Falls aber mehr als ein „subloop-array“ im template ist, füge das schließende Tag mit KEY hinzu!
    Dann kann die template engine die JSON-daten richtig verarbeiten.

  • „subloop“: Was für „subloop-array“ (s.o.) gilt, gilt auch für „subloop“, also z. B. „{subloop:KEY:10}{some_object_field}{/subloop:KEY}“

  • templates wie „{subloop-array:AAAA:10}{text}{subloop:AAAA.image:10}{id}{/subloop:AAAA.image}{/subloop-array:AAAA}“ sind möglich:
    Einerseits ist das die rekursive Nutzung von „subloop-array“ und „subloop“.
    Andererseits ist über „{subloop:AAAA.image:10}“ mit „AAAA.image“ der Pfad im JSON-Objekt definierbar.

  • JSON-Daten in denen mehrfache Arrays vorkommen können durch die Templateengine verarbeitet werden

1.0.5

  • Screenshot hinzugefügt
  • „subloop-array“ erweitert, Daten in string/numerischen Arrays wird verbessert verarbeitet(zuvor: nur Daten in einem On object konnten verarbeitet werden)
  • Erweiterte FAQs: Link zur Plugin-Website hinzugefügt. Dort finden sich weitere Informationen zu den Shortcode-Einstellungen.

1.0.4

Fehler behoben

1.0.3

Erweiterte Templatenegine, mit der JSON besser verarbeitet werden kann.

1.0.2

Erstmalige Veröffentlichung des Plugins auf WordPress.org. Alle Anmerkungen und Wünsche für die bessere Nutzung sind an blog@kux.de willkommen.